ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Endlich wieder gegen den Lärm und die Angeberei etwas unternommen.

Endlich wieder gegen den Lärm und die Angeberei etwas unternommen.

Themenstarteram 30. Mai 2018 um 13:19
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Karolin76 schrieb am 30. Mai 2018 um 13:26:54 Uhr:

Zu schnell fahren(alles über 15kmh zu viel innerorts) finde ich viel schlimmer.

Es gibt immer etwas, das man "viel schlimmer" finden kann. Das macht aber den Vergleichsgegenstand kein Stück besser sondern lenkt nur vom Thema ab. Von daher ist diese Art der "Argumentation" vollkommen unsinnig.

153 weitere Antworten
Ähnliche Themen
153 Antworten
am 1. Juni 2018 um 16:45

lesen können ist klar von Vorteil...

Kommen wir mal wieder zum Thema zurück. Ich wohne in einer Stadt, die ein Problem mit Autoposern hat. Für die Anwohner einfach nur nervig, wenn sie mitkriegen müssen, wenn ein Poserkonvoi die Straßen rauf und runter fährt in einer provokanten Lautstärke, dass einem die Ohren dröhnen. Selbst schon miterlebt. Das macht in der Tat aggressiv. Welcher Sinn hinter diesen Fahrten steckt, konnte ich noch nicht ergründen. Dass sich jemand an seinem Auto erfreut, ist nachvollziehbar. Nicht nachvollziehbar ist, diese Freude seinen Mitmenschen so mitzuteilen, dass diese einen Gehörschaden erleiden. Warum der Trend in der Automobilindustrie nach immer mehr PS und in Verbindung mit entsprechenden Motorsounds geht, liegt wohl zum Teil in der Nachfrage, könnte aber auch hausgemacht sein, wobei die Mehrheit wohl zu vernünftigen Motorisierungen mit entsprechender Soundkulisse greift.

Zitat:

@Moorteufelchen schrieb am 30. Mai 2018 um 23:9:34 Uhr:

Wundert mich nur, daß keiner sonst diese Idee gehabt hat.

Noch nie was von der App XLR8 gehoert?

Zitat:

@d118bmw schrieb am 1. Juni 2018 um 21:28:18 Uhr:

Kommen wir mal wieder zum Thema zurück. Ich wohne in einer Stadt, die ein Problem mit Autoposern hat. Für die Anwohner einfach nur nervig, wenn sie mitkriegen müssen, wenn ein Poserkonvoi die Straßen rauf und runter fährt in einer provokanten Lautstärke, dass einem die Ohren dröhnen. Selbst schon miterlebt. Das macht in der Tat aggressiv. Welcher Sinn hinter diesen Fahrten steckt, konnte ich noch nicht ergründen. Dass sich jemand an seinem Auto erfreut, ist nachvollziehbar. Nicht nachvollziehbar ist, diese Freude seinen Mitmenschen so mitzuteilen, dass diese einen Gehörschaden erleiden. Warum der Trend in der Automobilindustrie nach immer mehr PS und in Verbindung mit entsprechenden Motorsounds geht, liegt wohl zum Teil in der Nachfrage, könnte aber auch hausgemacht sein, wobei die Mehrheit wohl zu vernünftigen Motorisierungen mit entsprechender Soundkulisse greift.

Hast du kein Verständnis, wenn Leute mit ihrem kreditfinanzierten Auto auf sich aufmerksam machen wollen? Hey, dafür haben sie sich Schulden auferlegt, können die Miete nicht zahlen, fressen billigessen......

 

Klar, die Industrie hat den Bedarf mal wieder entdeckt und befriedigt ihn.

Das neue Verbot oder Gesetz wird genauso wirksam sein wie das Handy Verbot am Steuer.

Zitat:

@Bahnfrei schrieb am 1. Juni 2018 um 22:24:11 Uhr:

 

Noch nie was von der App XLR8 gehoert?

Nein.:D

Bis jetzt noch nicht.

Danke

Zitat:

@twindance schrieb am 31. Mai 2018 um 10:38:04 Uhr:

Heute ist Fronleichnam - die ganze Zeit diese Kirchenglocken, dazu diese Böllerei der Traditionsschützen

 

ich werde SOFORT den EuGH einschalten

Und? Erfolg gehabt? Das wuenschen sich naemlich sehr sehr viele. Ich sehe hier unseren kleinen Kirchturm in etwa 500m Entfernung trotz dichter Bebauung. Es gibt auch Haeuser direkt neben der Kirche, das waere fuer mich die Hoelle auf Erden.

Jedes Jahr freue ich mich aufs Neue, wenn Karfreitag ist. Aber nicht etwa weil ich Glaeubig waere, sondern weiss, dass dann volle 2 Tage Ruhe vorm Bimmeln ist. :D (Ostersonntag wird dann allerdings alles nachgeholt, da bin ich dann im ruhigereren Suedtirol auf ner Alm)

Idiotisch finde ich in diesem Zusammenhang, dass hier in Bayern an diesem Tag nicht mal in schalldichten Raeumen oeffentliche Discos betrieben werden duerfen. Aber masslos unnoetigen Strassenlaerm muss ich dagegen ertragen? Schizophren.

Dann komm mal nach Filderstadt wenn die Uhr zurückgestellt wird. Dann läuft diese Turmuhr nämlich vorwärts und bimmelt einmal bei Viertel, zweimal bei Halb, dreimal bei Dreiviertel und das übliche bei ganzer Stunde. So lange bis die korrekte Uhrzeit eingestellt ist.

 

Keine Ahnung wieso man da die Glocke nicht abstellt.

Nunja, es geht beim Tanzverbot ja nicht um den Krach, sondern den Spaß, den man nicht haben darf, wenn sich irgend ein zeitlich erfundener Termin von Jesus jähren könnte.

Zitat:

@Bahnfrei schrieb am 2. Juni 2018 um 13:35:13 Uhr:

Zitat:

 

Idiotisch finde ich in diesem Zusammenhang, dass hier in Bayern an diesem Tag nicht mal in schalldichten Raeumen oeffentliche Discos betrieben werden duerfen. Aber masslos unnoetigen Strassenlaerm muss ich dagegen ertragen? Schizophren.

Gegen einen gepflegten guten Sound von noch aushaltbarer Lautstärke hab ich nichts. Irgendwo gibts aber Grenzen. Ich war letzte Woche in den Ferien. Bregenzer Wald, echt schön da, und meistens schön ruhig. Sind vom Faschina abgewandert und haben uns ungelogen eine geschlagene Stunde lang am alles übertönenden Zweizylindersound von irgendeinem aufgepimptem Möp "erfreut". Der muss in Schoppernau gestartet sein und war dann unterwegs zum 20 Km entfernten Furkajoch - und wieder zurück. Den hat man (sehr deutlich!) gehört von Anfang bis Ende.

Hirnverbrannte Vollpfosten! Da hauts Dir die Zange weg :mad:

Gruss

Jürgen

 

Bei unseren westlichen und südlichen Nachbarn schaut man dem Treiben übrigens auch nicht untätig zu:

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

Zitat:

@Drahkke schrieb am 9. September 2019 um 19:58:23 Uhr:

Bei unseren westlichen und südlichen Nachbarn schaut man dem Treiben übrigens auch nicht untätig zu:

Wenn das der Scheuer wüsste... ;)

Ich habe mir zwar nicht alle Beiträge in diesem Thread durchgelesen. Aber ich meine ein bisschen "Soundtuning" darf sein. Ich habe meinen Audi B3 2.0 (BJ 1991) damals mit DTM Endschalldämpfer nachgerüstet. Es hatte einfach optische Gründe, weil das kleine Endrohr nicht zu dem großen Ausschnitt in der Heckschürze passte. OK, der Sound wurde auch etwas besser. Allerdings im erlaubten Bereich. Später musste ich den Schalldämpfer wechseln gegen einen nicht so schönen Sportschalldämpfer, weil es den DTM nicht mehr gab. Der 2 Liter brabbelt schön dumpf vor sich hin und hat einen guten Sound (immer noch erlaubt) . Er schreit aber nicht so rum, wie heute einige serienmäßigen Anlagen mit nachgeschalteten "Fehlzündungen" und vielleicht auch elektronisch manipuliertem Sound an Neufahrzeugen.

Ich sitze gelegentlich im "Biergarten" an einem Zentralen Kreisverkehr bei uns in der Stadt. Wenn hier dicke Amis mit fettem V8 vobeiblubbern ist das einfach mal guter Sound. Aber die Typen mit ihren manipulierten Klappenanlagen, oder die Typen, die meinen sich mit ihren serienmäßigen pseudo Rennwagen präsentieren zu müssen, die kommen da nicht so gut an. Sportlicher Straßensound ist ok, aber wir sind nicht auf der Rennstrecke. Ich genieße es allerdings auch, im B5 2.6 (1995) etwas leiser unterwegs zu sein.

Zitat:

@Drahkke schrieb am 9. September 2019 um 19:58:23 Uhr:

Bei unseren westlichen und südlichen Nachbarn schaut man dem Treiben übrigens auch nicht untätig zu:

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

das ist ja mal eine interessante Entwicklung!

Ich würde nur gerne wissen, mit welcher Begründung!

Meiner Meinung nach müsste ja erstmal eine Manipulation nachgewiesen werden!

Andererseits ist jeder dazu verpflichtet leise zu fahren!

Hat also schon auch irgendwie seine Berechtigung

Wenn sich wenigstens der Motor gut anhören würde. Aber einfach ein lauter Auspuff ist mega peinlich

Zitat:

@Roadrunner2018 schrieb am 10. September 2019 um 08:09:45 Uhr:

Ich würde nur gerne wissen, mit welcher Begründung!

Da geht es wohl um Ampelsprints, bei denen der Motor bis in den Begrenzer gedreht wird.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Endlich wieder gegen den Lärm und die Angeberei etwas unternommen.