ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Elektroautos und Dachboxen / Skiträger / Fahrradtransport

Elektroautos und Dachboxen / Skiträger / Fahrradtransport

Themenstarteram 4. März 2021 um 13:27

Gibt es eigentlich zuverlässige Untersuchungen/Erhebungen, wie sich Dachlasten wie Dachboxen, Skiträger oder Fahrräder auf Verbrauch und Reichweite von E-Autos auswirken?

Große Reichweite braucht man ja eigentlich fast nur auf dem Weg in den Urlaub. Genau dann habe ich aber auch fast immer irgendetwas auf dem Dach - im Winter die Dachbox, im Sommer Fahrräder oder sogar Fahrräder und Dachbox. Da Elektroautos ja besonders empfindlich auf einen erhöhten Luftwiderstand reagieren, frage ich mich, wie viel häufiger man damit wohl laden muss.

Und was ist besser: Ski in der Dachbox oder ohne Dachbox direkt auf die Träger?

Ähnliche Themen
23 Antworten

Zitat:

@Zimpalazumpala schrieb am 19. März 2021 um 11:23:23 Uhr:

Moin,

das Topic steht ganz oben. Zur Erinnerung: es geht um die Reichweite und den Verbrauch beim E Fahrzeug.

Gruß

Zimpalazumpala, MT-Moderator

Hast recht - Sorry!

 

Ich hab meine Frage jetzt mal im eBike und Pedelec Bereich gestellt, vielleicht kann da ja jemand was dazu sagen:

 

https://www.motor-talk.de/.../...tipps-lago-maggiore-t7062933.html?...

Nun ist eine Dachbox ja noch recht stromlinienförmig und windschnittig - im Gegensatz zu einem Fahrrad. Um wie viel erhöht sich dann wohl der Verbrauch, wenn Fahrräder auf dem Dach stehen? Auch auf der Anhängerkupplung dürfte sich der Verbrauch erhöhen, wegen des Gewichts und wegen der Luftverwirbelungen, die auch am Heck entstehen, aber natürlich weniger bremsen als auf dem Dach... Am besten die Fahrräder also in eine Dachbox falten :D

OT: Ein Fahrradträger auf der AHK ist Bestandteil des Autos und kein Anhänger, Tempobeschränkung auf 80/100 gilt dann nicht. Und E-Bikes auf dem Dach... dazu braucht es einen Fahrradträger, der für das Gewicht ausgelegt ist. Bei Thule ist bei knapp unter 20 kg pro Träger Schluss.

Ende OT.

Edit: Habe hier etwas gefunden für 130 km/h (Benziner):

Dachträger mit Fahrrad: +2,43 l/100km bzw. +41%

Heckträger mit Fahrrad: +1,06 l/100km +18%

Dachträger alleine: +5%

Dachträger, Fahrradgepäckträger, Mehrver
Themenstarteram 28. Januar 2022 um 9:28

Das norwegische Magazin MOTOR hat zwei Polestar 2 gleichzeitig dieselbe Strecke fahren lassen - einen mit Dachbox und Gepäck, der andere ohne.

Wen ich die Ergebnisse richtig interpretiere, hat der Polestar mit Dachbox 170 Wh/km mehr benötigt. Die Reichweite sank um ca. 20 km.

Allerdings sind die Fahrten offensichtlich nicht dauerhaft auf der Autobahn gemacht worden, sonst wären die Reichweiten nicht so hoch. Ich würde daher bei Autobahnfahrten mit größeren Unterschieden rechnen.

https://motor.no/.../217132

@Dadof3

 

Autobahn in Norwegen bedeutet maximal Tempo 100.

 

Ansonsten ist der Mehrverbrauch dennoch beachtlich.

Aber ist das jetzt wirklich eine Überraschung?

Ein Verbrenner verhält sich mit der Beladung nicht anders.

Zitat:

@Dadof3 schrieb am 28. Januar 2022 um 09:28:20 Uhr:

...

Wen ich die Ergebnisse richtig interpretiere, hat der Polestar mit Dachbox 170 Wh/km mehr benötigt. Die Reichweite sank um ca. 20 km.

Danke für den Link.

Der Mehrverbrauch ist nicht 170Wh/km. Das wäre ja schon fast der Verbrauch eines ganzen Autos, d.h. damit hätte sich die Reichweite ungefähr halbieren müssen.

Mit meinen dürftigen Norwegisch-Kenntnissen lese ich:

Einer der beiden Polestar hatte eine Dachbox und 170kg Beladung.

Er hatte am Schluss einen Verbrauch von 22.9 kWh/100km.

Der unbeladene ohne Dachbox verbrauchte 21.2 kWh/100km.

Der Unterschied ist 1.7kWh/100km oder 17Wh/km.

Feinheiten:

Die Verbrauchswerte gelten nach der Etappe von km 250 bis km 300, sind aber hoffentlich kumulierte Werte seit Fahrtbeginn.

Sie wurden wahrscheinlich nur vom BC abgelesen, ihre Genauigkeit ist also unklar.

Der Polestar mit Dachbox hatte schon eine 6km geringere WLTP-Reichweiten-Angabe, also vielleicht minimal ungünstigere Räder o.ä.. Wenn die Autos tatsächlich leicht unterschiedlich waren und die Abweichung nicht nur auf dem Papier besteht, erklärt das schon ca. 0.3kWh/100km sn Unterschied.

Es fehlen im Artikel genaue Angaben, wie die gefahrenen Geschwindigkeiten und Höhenmeter auf den einzelnen Etappen der Teststrecke waren, weshalb man leider den Einfluß der Dachbox und der 170kg Ballast nicht trennen kann.

170 Wh also 0,17 kWh/100 km Mehrverbrauch mit Dachbox würd ich sehr wenig finden, das wären ja grad mal ca. 5 Cent mehr auf 100 km - kann ich mir nicht vorstellen. Die 1,7 kWh Mehrverbrauch find ich da schon realistischer, wenn auch immer noch sehr wenig…

Ich war mittlerweile mit 3 Fahrrädern auf dem Dach an der Nordsee (300km einfache Entfernung) und mit Dachbox im Skirlaub (800 km einfache Entfernung).

Fahrräder auf dem Dach:

Statt der sonst üblichen 18,5 bis 19 kWh/100 km bei 120 km/h Tempomat hat sich der Verbrauch auf ca. 29 kWh/100 km eingependelt bei 12-15 Grad Außentemperatur.

Dachbox auf dem Dach:

Mit Dachbox bei 130 km/h Tempomat und Temperaturen um 10-15°C: 26-27 kWh/100 km

Mit Dachbox bei 130 km/h Tempomat und Temperaturen um -1-+3°C: 27-28 kWh/100 km

Sonst bei Tempomat 130 km/h ca. 21 kWh zwischen 5°C und 10°C Außentemperatur.

Themenstarteram 31. August 2022 um 19:42

Mittlerweile hat sich der ADAC dankbarerweise des Themas angenommen: https://www.adac.de/.../

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Elektroautos und Dachboxen / Skiträger / Fahrradtransport