ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Einspritzpumpe VP44 defekt?? V6TDI AFB

Einspritzpumpe VP44 defekt?? V6TDI AFB

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 19. März 2012 um 19:06

Hallo Dieselprofis und Gemeinde,

mein Audi ist Untenrum immer Träger, der Motor wird auch langsam lauter (Nageln)

ab 2500Upm geht er recht gut los. Doch darunter kaum Drehmoment.

Morgens beim ersten Motorstart nach dem glühen will er anspringen geht aber aus. Beim 2. Versuch klappt es sofort. Egal ob +20°C oder -20°C Beim ersten Anfahren wird das Nageln so heftig laut. Vergeht nach 5 Sek. Beim Beschleunigen Nagelt der Motor auch wie bei einem alten Wirbelkammer Diesel. Wenn Motor warm ist und den Motor im stand auf 2300U/pm hält Schwankt die Drehzahl und der Motor sägt. Anfahren im ersten Gang ohne Gas ist fast nicht möglich (Würgt sofort ab.) Dieseluntypisch!

Bis jetzt habe ich gemacht:

Fehlercode 00550 Spritzbeginn Regelung. Nach dem löschen ist der Fehler weg. Kommt aber nach einiger Zeit wieder. (Tage)

Turbolader ist OK Ladedruckverstellung usw. Alles ok

Glühkerzen alle OK.

Alle 4 Nockenwellen ohne Verschleiß (Gottseidank)

Luftmassenmesser Testweise getauscht auch OK.

Temperatursensoren Motor/ ESP OK

Steuerzeiten Motor überprüft OK

Einspritzpumpen OT ist OK

Nadelhubgeber OK (120 Ohm bei Motor warm)

Einspritzdüsen (Hörtest) tickern alle 6 gleich. (Kein Schwarz, Blau, oder weißrauch)

ESP Sicherheitshalber Entlüftet mit Unterdruckpumpe.

Motor ist für 265000Km im guten Zustand Bläst fast nicht aus dem Öl deckel.

VAG Com Gruppe 4: (Motor warm)

Spritzbeginn schwankt zwischen -1,8° bis -2,2° bei 75°C und 742Upm

bei 2854U/pm 4,2° bei 3596U/pm 6,8°-8,0°

Was noch auffällt habe den Förderbeginn am Zahnriehmen Zahnrad der linken Nockenwelle mit Reißnadel Markiert, und Zahnrad vom Bezugspunkt in Richtung Früh und Spät gestellt und immer wieder getestet: Keine Leistungsverbesserung Festgestellt. (Pumpe regelt immer wieder nach)

Fehlercodes wurden nach dieser Aktion nicht generiert...

Nun liegt meine Vermutung dass die Spritzbeginnverstellung im Pumpengehäuse der Bosch VP44 ESP verschlissen ist.

Oder könnte es noch eine andere Möglichkeit geben?

 

1000dank im Voraus!

Gruß

Tim

 

 

Ähnliche Themen
358 Antworten

Wechsel mal im MWB 004 in die Grundeinstellung und schau mal ob der Spritzbeginn ordentlich nach Früh/Spät gestellt wird.

Er wechselt alle paar Sekunden von Früh nach Spät und wieder zurück.

Notiere auch gleich mal die Ist Wert und poste sie hier.

Wie sehen deine Nockenwellen eigentlich nach der Laufleistung aus ?

Existieren sie noch ?

Zitat:

Original geschrieben von XMv6pallas

 

Turbolader ist OK Ladedruckverstellung usw. Alles ok

Glühkerzen alle OK.

Alle 4 Nockenwellen ohne Verschleiß (Gottseidank)

 

VAG Com Gruppe 4: (Motor warm)

Spritzbeginn schwankt zwischen -1,8° bis -2,2° bei 75°C und 742Upm

bei 2854U/pm 4,2° bei 3596U/pm 6,8°-8,0°

1000dank im Voraus!

Gruß

Tim

steht doch alles geschrieben...

Zitat:

Original geschrieben von Ork73

Zitat:

Original geschrieben von XMv6pallas

 

Turbolader ist OK Ladedruckverstellung usw. Alles ok

Glühkerzen alle OK.

Alle 4 Nockenwellen ohne Verschleiß (Gottseidank)

 

VAG Com Gruppe 4: (Motor warm)

Spritzbeginn schwankt zwischen -1,8° bis -2,2° bei 75°C und 742Upm

bei 2854U/pm 4,2° bei 3596U/pm 6,8°-8,0°

1000dank im Voraus!

Gruß

Tim

steht doch alles geschrieben...

Wo denn ?

Hast du gelesen nach was ich gefragt habe ?

 

 

Hi Weberli,

zu den Nockenwellen schreibt er doch:

Zitat:

Original geschrieben von XMv6pallas

 

Turbolader ist OK Ladedruckverstellung usw. Alles ok

Glühkerzen alle OK.

Alle 4 Nockenwellen ohne Verschleiß (Gottseidank)

und bei der Grundeinstellung hast du recht.

Es ist nicht die Grundeintellung...

GANZ GROSSES SORRY

Zitat:

Original geschrieben von XMv6pallas [/i

VAG Com Gruppe 4: (Motor warm)

Spritzbeginn schwankt zwischen -1,8° bis -2,2° bei 75°C und 742Upm

bei 2854U/pm 4,2° bei 3596U/pm 6,8°-8,0°

Das hatte ich zu spät gesehen :)

4 Nockenwellen ohne verschleiss am AFB ist schon fast wie ein 6er im Lotto.

Auf meiner suche nach einem 4B hab ich mir einige AFB und AKN angesehen. Bei den meisten kam es mir so vor als würden die Verkäufer die Autos ganz bewusst wegen drohendem Nockenwellenverlust verkaufen.

Daher meine Entscheidung Abzüge beim Antrieb zu machen und somit auf Quattro zu verzichten und einen BDG zu nehmen.

Hi,

bei meinem AKE sollen auch die NW betroffen sein.

Habe jetzt ganze 335.000 km drauf und keine Anzeichen von NW-Verschleiss.

Habe dies natürlich nicht nur durch den Einfüllstutzen beobachtet, sondern hatte beide Ventildeckel ab.

@ XMv6pallas

hast du mal die Unterdruckschläuche auf Undichtigkeit und evtl. auf eine zu sitzende AGR geprüft ???

Gruß

Ork73

Themenstarteram 19. März 2012 um 20:41

Ich hab den Audi erst ein knappes Jahr. Die Nockenwellen müssen schon erneuert worden sein. Was bin ich froh... Aber Trotzdem diese Karre ist eine Geldvernichtungsmaschine. ABS Steuergerät, Zahnriehmen, Bremse komplett, Achse vorn Komplett, Xenonscheinwerfer. Das ist mein erster Audi, und es wird auch der letzte sein. Bin echt entäuscht von Audi.

Hab die AGR verübergehend dicht gemacht, um die als Fehlerquelle auszuschließen.

Ansaugrohre hab ich komplett gereinigt. War regelrecht verstopft durch Öl und Ruß.

Doch gebracht hat es Nichts!

Hat jemand von euch mal eine Vp44 zerlegt? Ich trau es mir zu, sofern die Ersatzteilfrage für das Innenleben geklärt ist. Das Web tut sich da sehr sehr schwer.

Teile für die VP44.... uiuiui da sieht es ganz schlecht aus.

Mach das mal mit der Grundeinstellung und schau mal ob der Spritzbeginn gescheit an die jeweiligen Regelanschläge geht.

Dann sehen wir weiter :)

Kannst du Logs machen ?

Themenstarteram 20. März 2012 um 15:05

Grundeinstellung geht nicht, bzw. Stellglieddiagnose. Zumindest Reagiert Prog. nicht wenn ich auf den Button klicke. Einen Log habe ich gestern gemacht. Aufzeichnung von Leerlauf bis 3500U/pm. liegt als Exel Tabelle vor: UPM, Zündwinkel, Tastverhältnis, Einspritzmenge, Zündwinkel, Temperatur, Time.

Wenn ich kalten Motor starte und kein gas gebe, dann Schnurrt der Motor wie ein Kätzchen. (Spritzbeginn steht in richtung spät) gebe ich einmal Gas fängt der Motor richtig laut an zu nageln

beim erneuten Leerlauf Nagelt der Motor immer noch aber leise. (Das heißt der Spritzbeginn steht in Richtung früh) Dabei wird der Fehlercode 00550 gesetzt.

Ich vermute das der Schieberkolben für den Dynamischen Spritzverstellung in der Pumpe Probleme macht...

Oder sehe ich das falsch?

gruß

Tim

Das ist schlecht...

Du kannst nicht von MWB 004 aus unten links auf Grundeinstellung klicken ?

Ist jetzt echt doof.

Da wird wohl tatsächlich der Kolben in der Pumpe schwergängig sein.

Ich schaue ja immer mal bei Ebay nach einer defekten VP44 um sie zu zerlegen und um nach Lösungen zu suchen... Ist ja kein Einzelfall mit dem Spritzversteller

moin,

hast du mal überprüft ob an der ESP die Stirnradmutter fest angezogen (120Nm) ist.

Dieses Phänomen hatte ich an einer austausch ESP Pumpe. Bis dann festgestellt wurde, das die Mutter nur mit 30Nm festgezogen worden ist.

Nach dem festziehen lief bei mir der Motor wieder so wie er soll.

 

Gruß Luis

Themenstarteram 20. März 2012 um 16:55

Danke für den Tip!

Überprüft hatte ich das noch nicht. Allerdings ist es noch die erste Pumpe. Da war noch keiner bei...

Mal ne Frage neben bei. wie lange hält so eine VP44 Pumpe rein Mechanisch? Wie gesagt meiner geht auf die 270Tkm zu. Was ich bisher so über den AFB Motor gelesen habe, das er alles Andere als Standfest ist. Nockenwellen, und Vp44, 2 Massenschwungräder, Motorentlüftung stehen fast an der Tagesordnung...

Gibt es AFB´s mit ersten Pumpen die 400-500Tkm geschafft haben, und immer noch schnurren?

Hallo,

 

bei meinem AKE hatte ich vor kurzem ebenfalls den Fehler 00550 Spritzbeginn Regelung - Regeldifferenz sporadisch.

 

Er lief dann nur im Notlauf und die ESP-Lampe leuchtete. Nachdem ich den Spritzbeginn mal anders eingestellt hatte, war der Norlauf + Fehler ein paar Tage verschwunden, dann bin ich unterwegs liegengeblieben und die Pumpe sagte keinen Mucks mehr. Kein Fehler im Speicher abgelegt.

 

Pumpe also ausgebaut und zu Bosch auf den Prüfstand: Steuergerät defekt - leider irreparabel. Ergebnis: Neues Pumpensteuergerät + Verschleißteile in der Pumpe erneuert = 914 Euro.

 

Wenn der Spritzbeginn richtig eingestellt ist, bleibt Dir wohl nur der Weg zu Bosch - also Pumpe ausbauen und bei denen auf den Prüfstand.

Den Steuergerät Tod kann man meistens noch selbst reparieren. Das Bauteil dafür kostet 60-70 Cent.

Das zu löten ist wesentlich schwerer.

Wen es interessiert kann mal hier schauen:

http://www.youtube.com/watch?v=UiJ-13vldWg

In Polen bekommt man alles wieder hin , egal wie :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Einspritzpumpe VP44 defekt?? V6TDI AFB