ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Einbau Nachrüstradio und Lautsprecher/Verstärker im S60/S80/V70

Einbau Nachrüstradio und Lautsprecher/Verstärker im S60/S80/V70

Volvo S60 1 (R), Volvo
Themenstarteram 13. März 2013 um 18:08

Ich will hier meine Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Einbau einer kompletten Anlage im S60 (S80/V70 sind ja zum großen Teil gleich) zusammenfassen. Hier soll vor allem auf die spezifischen Gegebenheiten von Volvo eingegangen werden, allgemeine Tipps findet man ja schon zur Genüge. Nach mehreren Zwischenschritten bin ich bei folgendem System gelandet:

Radio: Pioneer DEH-80PRS

Frontsystem: Pioneer TS-E170Ci (vollaktiv)

Subwoofer: Volvo-Lautsprecher (20 cm, High Performance) in der Hutablage

Verstärker Frontsystem: Volvo PA-200

Verstärker Subwoofer: Hifonics Zeus Z200

Man kann sich ja davon den Teil herauspicken, den man selber umsetzen will.

 

Sicherheitshinweise

Bevor man irgendwas an der Elektrik macht, immer die Batterie abklemmen!

Wenn man es nicht macht, hat man Fehler durch temporär fehlende Geräte am CAN-Bus, was dann einen Werkstatt-Besuch zum Löschen der Fehler nötig macht. Besonders ein nicht angeschlossenes Klimabedienteil führt zum "SRS/Airbag-Wartung dringend"-Fehler. Man kann natürlich auch was kaputt machen, wenn man z.B. einen Kurzschluss verursacht.

Batterie abklemmen

  1. Den Zündschlüssel in Stellung 0 drehen.
  2. Bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe: Den Zündschlüssel abziehen.
  3. Hinweis! Mindestens fünf Minuten warten, bevor die Steckverbinder getrennt werden oder andere elektrische Ausrüstung entfernt wird.
  4. Die Minusleitung der Batterie abklemmen.

Batterie anklemmen

  1. Den Zündschlüssel in Stellung II drehen.
  2. Die Minusleitung der Batterie wieder anschließen

 

Original-Radio

Man kann auch das Original-Radio behalten und für den Anschluss von MP3-Player, Smartphone, Bluetooth-Freisprecheinrichtung usw. einen Adapter verbauen, der sich als CD-Wechsler ausgibt und dadurch auch über das Radio bzw. die Lenkradfernbedienung gesteuert werden kann. Ich hatte einen Adapter von Grom verbaut, der bietet viele Anschlussmöglichkeiten und kann noch um Bluetooth erweitert werden. Man kann auch in Deutschland bestellen, z.B. bei http://www.maxxcount.de/ oder http://umno-tech.com. Das iPod- bzw. Aux-In-Kabel bei Bedarf gleich mit bestellen, das ist nicht im Standard-Lieferumfang dabei. Der Grom kann auch mit eingebautem RTI benutzt werden, was aber wohl hauptsächlich am passenden Kabel liegt.

Dann gibt es noch IMIV (teurer) oder auch recht preiswerte Adapter. Einfach mal bei Ebay nach "Volvo USB Aux" suchen.

Das Original-Radio hat einen eingebauten EQ mit vier (vorn) bzw. drei (hinten) Bändern, mit dem man den Klang noch etwas feinabstimmen kann. Wie man diesen aufruft, findet man im angehängten PDF.

Wer unbedingt das Originalradio behalten will, auf umfangreiche Möglichkeiten den Klang zu beeinflussen aber nicht verzichten will, kann auch einen Standalone-DSP verbauen. Ein MiniDSP wäre eine relativ preiswerte Möglichkeit (ca. 140 EUR inkl. Plugin, miniDC Isolator, Versand und Steuer), hat aber nur 4 Kanäle. Der Audison bit Ten (ab 240 EUR) hat 5 Kanäle, reicht also für 2-Wege vollaktiv + Subwoofer oder vorn+hinten+Subwoofer. Ein PC ist für die Einstellung aber in beiden Fällen erforderlich.

Der Ausbau des Radios ist hier mit beschrieben: http://accessories.volvocars.com/.../S60_(-09)_2002.

 

Nachrüst-Radio

Ein Nachrüst-Radio bietet natürlich mehr Funktionen als das Original-Radio, gerade wenn man wie ich eines mit einem DSP für Aktivweichen, Laufzeitkorrektur und EQ will. Dafür muss man auch Einschränkungen in Kauf nehmen, d.h. die Original-Lenkradfernbedienung geht nicht mehr, bei den meisten Radios hat man keine geschwindigkeitsabhängige Lautstärke und die Beleuchtung ist meist nur in einer Stufe dimmbar. Und das RTI funktioniert ohne Volvo-Radio nicht mehr! Zumindest die Lenkradfernbedienung kann man aber bei Pioneer über ein recht teures Interface (CA-R-VO.001) nachrüsten. Clarion verkauft eine ans Lenkrad schnallbare Fernbedienung (RCB147). Eine normale IR-Fernbedienung ist bei höherwertigen Radios in der Regel dabei.

Dafür gibt es dann Radios mit USB- und Aux-Anschlüssen, Bluetooth usw. Eine Doppel-DIN-Radio mit Navi ist natürlich auch eine Option, wenn kein RTI eingebaut ist oder dieses kaputt ist. Wer Wert auf guten Klang legt, ist aber bei dein 1-DIN-Geräten besser und preiswerter aufgehoben.

Das alte Radio sollte abgemeldet werden. Dann ist es auch in einem anderen Fahrzeug problemlos anzumelden und man hat keine Fehler wegen dem fehlenden Gerät. Die Software (Teile-Nr. 9499067) muss in der Volvo-Werkstatt aufgespielt werden und kostet <20 EUR + Arbeitszeit. Ich habe insgesamt 58 EUR für Radio und Navi abmelden bezahlt. Wenn man vor hat, das Radio beim Verkauf wieder einzubauen, kann man sich die Abmeldung und erneute Anmeldung aber auch sparen. Mehr Infos zum An- und Abmelden: http://www.motor-talk.de/forum/radiowechsel-t4417378.html.

Ich habe noch das Navi ausgebaut, hier gilt für das Steuergerät das gleiche zur Abmeldung. Den Navi-Monitor habe ich auch ausgebaut, der hängt aber nicht am CAN-Bus und muss bzw. kann auch gar nicht abgemeldet werden. Ein anderes Lautsprechergitter (ohne Öffnung) für das Armaturenbrett braucht man dann noch, ich habe ein gebrauchtes für 19 EUR bei Ebay erstanden.

Ich habe mich für das Pioneer DEH-80PRS entschieden. Das ist zwar vergleichsweise teuer (320 EUR), hat aber gleich einen guten DSP integriert, der für ein vollaktives Frontsystem geeignet ist. Weiterhin gibt es eine Einmessfunktion (Messmikrofon im Lieferumfang) und als besonderes Extra hat es eine geschwindigkeitsabhängige Lautstärkeregelung, die in 5 Stufen einstellbar ist, sich am Fahrgeräusch orientiert und sehr gut funktioniert.

Andere Alternativen wären das Clarion CZ702E (ca. 200 EUR, DAB für 150 EUR nachrüstbar) sowie das Kenwood KDC-BT92SD (ca. 160 EUR). Beide Radios haben einen DSP mit Aktivweiche (Kenwood nicht für vollaktives Frontsystem), Laufzeitkorrektur und brauchbarem EQ sowie Bluetooth, USB und Aux-In, allerdings keine Einmessfunktion und keine geschwindigkeitsabhängige Lautstärkeregelung.

Ein Nachrüstradio ohne DSP ist IMHO nicht wirklich sinnvoll, da kann man auch gleich beim Original-Radio bleiben. Gerade mit Laufzeitkorrektur und EQ kann man klanglich noch einiges herausholen.

Wie kommt das Radio jetzt in den Elch?

Einbaublende

Für den Einbau eines anderen Radios wird eine passende Blende benötigt. Es gibt viele Blenden auf dem Zubehörmarkt, die aber vom Material her nicht gut passen dürften. Zum Glück bietet Volvo da auch was an. Die Teilenummer ist 8622876 (grau) bzw. 8698763 (charcoal). Der Preis lag bei meiner Werkstatt bei 45 EUR. Man bekommt dafür eine perfekt passende Blende mit einer Öffnung für Doppel-DIN (muss dafür evtl. leicht nachbearbeitet werden). Wenn man ein normales Radio verbaut, wird das ebenfalls beiliegende Ablagefach für den dann freien Schacht verwendet. Leider passt die Blende nur für S60 -2004, V70 2000-2004 und V70 XC 2001-2004. Für den S80 sollte sie gehen. Für neuere Modelle (ab MJ2005) scheint es direkt von Volvo nichts zu geben. Mit dem Facelift wurde scheinbar auch die Mittelkonsole leicht geändert. Das auch beachten, wenn man eine Blende aus dem Zubehör kauft. Wenn da steht für S60 2000-2009 ist was faul.

Die Anleitung für den Einbau der Original-Blende liegt bei bzw. kann man sie sich hier anschauen: http://accessories.volvocars.com/.../S60_(-09)_2002. Mein Tipp wäre, sich für die zwei Schrauben, die das Klimabedienteil von oben halten, einen passenden abgewinkelten Torx-Schlüssel zu besorgen oder Schrauben mit Innensechskant zu verwenden wenn ein passender Inbusschlüssel schon vorhanden ist.

Elektrischer Anschluss

Für den elektrischen Anschluss werden natürlich Adapter (normalerweise auf ISO) benötigt. Die bekommt man problemlos zu kaufen. Zu beachten ist hier nur, dass der Antennenverstärker weiterhin Strom benötigt. D.h. Pin 5 vom ISO-Stecker sollte an Pin A9 des Volvo-Steckers angeschlossen sein.

Steckerbelegung ISO: http://de.wikipedia.org/wiki/ISO_10487

Steckerbelegung Volvo: sh. angehängtes Bild (Steckerbelegung AUM)

Falls ein Volvo-Verstärker verbaut ist, wird ein Adapter von Cinch auf DIN 6-polig benötigt. Die Belegung ist auch im angehängten Bild zu finden. Wichtig ist hier auch, das Pin 6 (Control signal amplifier) an den Schaltausgang (ISO-Stecker Pin 5) des Radios angeschlossen wird. Die Adapter dürfte es auch fertig geben, hier natürlich prüfen, ob sie auch korrekt belegt sind.

Für das Dimmen der Radio-Beleuchtung ist der einfachste Weg, ein Kabel vom Sicherungskasten (der links am Armaturenbrett) abzuzweigen. Mit diesem Adapter geht das gut, einfach anstelle der Sicherung vom Standlicht einstecken (bei mir 30 und 31). Die zusätzliche Leitung ist auch extra abgesichert, hier reicht eine 1A-Sicherung vollkommen aus. Man muss nur etwas vom Plaste des Sicherungskasten entfernen, da der Adapter etwas zu groß ist.

 

Verstärker

Hier hat man zwei Möglichkeiten, den Original-Volvo-Verstärker oder einen Nachrüstverstärker.

Original-Verstärker

Den Original-Verstärker gibt es in zwei Varianten, PA-200 (4x50W) bzw. PA-300 (4x75W). Der Verstärker wird unter dem Beifahrersitz montiert und nimmt so natürlich keinen Platz weg. Wenn man sich einen gebrauchten Verstärker besorgt, unbedingt darauf achten, dass der Kabelsatz zwischen Radio und Verstärker dabei ist. Den kann man zwar auch nachkaufen (Teilenummer 9452266, komplett mit Strom), er kostet aber ca. 50 EUR. Einzig das Stromkabel ist normalerweise schon verlegt.

Eine Einbauanleitung gibt es auch wieder: http://accessories.volvocars.com/.../S60_(-09)_2002.

In diesem Thread findet man auch noch Infos (u.a. Fotos vom Innenleben): http://www.motor-talk.de/.../...erker-pa-200-nachruesten-t3648541.html.

Eine Bezugsquelle wäre (da ist meiner auch her): http://www.parts4swedes.nl/nl/category/volvo-versterkers/. Da ist auch das Kabel dabei, was die meisten Verkäufer eben nicht beilegen. Mache schrauben sogar die Befestigungswinkel ab, was einem natürlich beim Nachrüsten herzlich wenig nützt.

Der Verstärker ist nur 4-Ohm-Stabil, d.h. beim Kauf von Lautsprechern auf deren Impedanz achten. Es gibt nämlich auch Lautsprecher mit 2 Ohm, Standard ist aber 4 Ohm. Auch der Parallel-Betrieb der hinteren Lautsprecher (Tür und Hutablage) am PA-200/300 geht nur mit 8 Ohm-Lautsprechern! Wenn man dort jeweils 4 Ohm-Lautsprecher einbaut, braucht man eine 2 Ohm-stabile Endstufe. Oder entscheidet sich für eins von beidem, was klanglich auch besser ist.

Nachrüst-Verstärker

Verstärker bekommt man gebraucht recht preiswert, ich habe z.B. für den Subwoofer-Verstärker (Hifonics Zeus Z200) 32 EUR bezahlt. Einen kleinen Verstärker bekommt man auch unter dem Beifahrersitz unter und kann das dort schon liegende Stromkabel benutzen, wenn der Verstärker max. 30A benötigt. Als Anhaltspunkt kann man die Sicherung des Verstärkers nehmen, die höchstens 30A haben darf. Einzig einen Adapter für den Anschluss der Endstufenausgänge an die Originalverkabelung muss man sich noch basteln. Dafür kann man fertige Adapter zweckentfremden, die für den Anschluss eines Volvo-Radios an ISO-Anschlüsse gedacht sind. Die haben dann weibliche Volvo-Steckverbinder, die man abschneiden kann und dann dort die Lautsprecherkabel vom Verstärker anschließt. Die Belegung ist auch im angehängten Bild zu finden.

In den Kofferraum kann der Verstärker natürlich auch. Ich habe die Endstufe an die Lehne der Rücksitzbank geschraubt. Hier reicht es, vorzubohren und dann den Verstärker mit Metallschneidschrauben zu befestigen. Hinten links hinter der Klappe oder unter bzw. auf dem Kofferraumboden wäre auch denkbar.

Kabel anschließen/verlegen

Durch die hinten eingebaute Batterie ist das Verlegen des Stromkabels kein Problem. Massepunkte sind hinten neben der Batterie oder unter dem Rücksitz. Zum Querschnitt usw. kann man hier nachschauen: http://www.hifi-forum.de/index.php?.... Und die Sicherung nicht vergessen! Rechts neben der Batterie ist auch ein Sicherungskasten mit Metallstreifensicherungen. Bei mir sind da zwar Plätze frei, aber die Gewindebolzen zum Befestigungen der Sicherung fehlen. Man kann hier also mal nachschauen, ob noch ein freier Platz mit Gewindebolzen vorhanden ist. Dann kann man den gleich verwenden und sich einen extra Sicherungshalter sparen.

Es muss natürlich zumindest ein Cinchkabel (mit Einschaltsignal) nach hinten verlegt werden. Man kann das bzw. die Kabel - wie in der Einbauanleitung zum Originalverstärker beschrieben - von der Mittelkonsole zum Beifahrersitz verlegen und dann dort neben dem vorhandenen Kabelkanal weiter nach hinten. Der Ausbau von der beiden Schweller-Verkleidungen, Rücksitzbank (nur Sitzfläche) sowie Beifahrersitz reichen hier, um problemlos nach hinten zu kommen. Man kann sich hier auch nach der Einbauanleitung zum RTI richten: http://accessories.volvocars.com/.../S60_(-09)_2002.

 

Lautsprecher

Grundsätzlich sollte man sich überlegen, wo man überhaupt Lautsprecher verbaut bzw. betreibt. Empfohlen wird ein gutes Frontsystem und dazu ein Subwoofer. Lautsprecher hinten zu betreiben ist normalerweise nicht nötig bzw. verschlechtert es den Klang eher. Das ist natürlich auch wieder Geschmackssache bzw. von den Gegebenheiten abhängig. Wer oft hinten Passagiere mitfahren hat, wird auf Hecklautsprecher eher nicht verzichten wollen.

Original-Lautsprecher

Serienmäßig sind mind. 4 Lautsprecher in den Türen verbaut. Bis 2002 waren in den vorderen Türen generell Hochtöner verbaut, danach nur in Verbindung mit High Performance- oder Premium-Soundsystem. Der V70 hat noch in der D-Säule Hochtöner, aber wahrscheinlich sind die auch nicht generell eingebaut. Man kann auch versuchen, die Lautsprecher aus dem High Performance- oder Premium-System gebraucht zu bekommen. Gute 2-Wege-Systeme gibt es aber schon ab 100 EUR, man sollte hier also nicht zu viel Geld ausgeben. Leider haben die Gebrauchtteilehändler IMHO recht überzogene Preisvorstellungen. Gerade die Premium-Lautsprecher dürften aber nicht schlecht sein, wenn man die günstig bekommt, kann man ruhig zuschlagen. Hier aber darauf achten, dass man in den Vordertüren die richtige Türverkleidung hat. Die Premium-Lautsprecher für die vorderen Türen sind ein 3-Wege-System, die passen nur, wenn die Türverkleidung insgesamt 3 Lautsprecher-Öffnungen (2 unten, 1 für den Hochtöner) hat. Auch die High-Performance-Lautsprecher machen einen durchaus brauchbaren Eindruck.

Man sollte aber vermeiden, die hinteren Lautsprecher in der Tür und der Hutablage parallel laufen zu lassen, wenn man eine Laufzeitkorrektur benutzen will. Wenn, dann nur eines von beidem als Hecklautsprecher nutzen.

Nachrüst-Lautsprecher

In die Türen passen vorn und hinten Lautsprecher mit 16,5 cm Durchmesser, in die Heckablage des S60 passen welche mit 20 cm Durchmesser, man hat hier also eine große Auswahl. Man kann die Einbauadapter der Originallautsprecher weiterverwenden, muss also keine Adapter extra kaufen. Die Originalteile sind auch stabiler. Es empfiehlt sich, zuerst das Frontsystem auszuwechseln bzw. hier die besseren Lautsprecher zu verbauen. Ein 2-Wege-System (kein Koax!) ist hier Pflicht, schadet aber natürlich auch in den hinteren Türen nicht. Bei den Hochtönern vorne hat man mehrere Möglichkeiten. Wer auf Originaloptik Wert legt, kann die Originalöffnungen verwenden, dann sollte man ein System mit kleinen Hochtönern auswählen. Die Hochtöner des German Maestro EV 6508 passen z.B. Klanglich wäre das Spiegeldreieck oder die A-Säule aber besser. Bei vollaktivem Betrieb ist die A-Säule am einfachsten, man muss dann kein weiteres Kabel in die Tür legen.

Wichtig ist auch eine Dämmung der Türen bzw. der Heckablage mit Alubutyl und Dämm-Matten. Dazu und zum Einbau der Lautsprecher in die Tür verweise ich auf folgenden Thread: http://www.motor-talk.de/.../...recher-im-s60-aufruesten-t4384743.html. Dort sind auch Bilder von einer fertig gedämmten Tür zu sehen.

Beim Subwoofer hat man mehrere Optionen. Ich habe mich dazu entschieden, die 20er Lautsprecher in der Hutablage als reine Subwoofer zu nutzen. Genug Membranfläche für normale Pegel haben sie ja. Alternativ kann man einen Subwoofer vor die Skisack-Öffnung oder in die Reserveradmulde einbauen. Am einfachsten ist aber sicher ein fertiger Gehäuse-Subwoofer, die es auch mit eingebautem Verstärker gibt. Die kann man auch beim Händler vor Ort problemlos im eigenen Auto Probe hören. Beim V70 sollte man natürlich keine Lautsprecher in die Heckablage einbauen, das ist bei einem Unfall zu gefährlich. In der stabilen (Metall-)Hutablage das S60/S80 ist das kein Problem und ja auch so von Volvo vorgesehen.

Man kann durchaus die Original-Lautsprecher-Kabel weiterverwenden, wo es sinnvoll ist. Die haben 1,5 mm² und reichen IMHO vollkommen aus. Wenn man wie bei mir die 20er in der Hutablage an einen extra Verstärker (im Kofferraum) anschließt, muss man die Lautsprecher natürlich auch neu verkabeln. Wer will, kann natürlich überall neues Kabel verlegen. Für die Steckverbinder in der Tür müsste es die Crimp-Kontakte auch einzeln geben.

Ich habe es bei mir so gelöst, dass vorne ein 2-Wege-System Pioneer TS-E170Ci vollaktiv betrieben wird. Die Tieftöner hängen an den Front-Kanälen der PA-200 und sind komplett über die Originalverkabelung angeschlossen. Die Hochtöner (an A-Säule montiert) hängen an den Rear-Kanälen der PA-200. Das Ausgangssignal habe ich am Kabelbaum, der vom Verstärker kommt vor dem Steckverbinder, der mit dem Fahrzeugkabelbaum verbunden wird, abgegriffen. D.h. das Kabel dort durchtrennt und die neuen Lautsprecherkabel, die zum Hochtöner gehen, angeschlossen. Empfehlenswert für Verbindungen, die später auch mal getrennt werden müssen (z.B. Hochtöner in A-Säulenverkleidung oder Spiegeldreieck) sind Steckverbinder. Z.B. bei Conrad gibt es da genügend Varianten zur Auswahl, z.B. Mini-Universal-MATE-N-LOK oder WINSTA Mini bzw. Midi. Den Katalog gibt es hier: http://pdf.conrad.biz/.../3_BtoB1_ElektromechanischeBauelemente.zip. Keine Angst, das kann man auch als Privater bestellen, obwohl Business draufsteht.

In der Heckablage sind bei mir die Original-Lautsprecher (High Performance) verbaut und arbeiten als reine Subwoofer. Hier kann man natürlich auch richtige Subwoofer verwenden, man sollte aber darauf achten, dass sie für den Free-Air-Betrieb ausgelegt sind. Ein sehr preiswerter Vertreter wäre hier der Monacor SP-202C, der 20 EUR/Stück kostet.

Einbauanleitungen

Hier findet man alle Infos, wie man die Türverkleidungen bzw. die Hutablage beim S60 abbekommt:

Lautsprecher vordere Tür: http://accessories.volvocars.com/.../S60_(-09)_2002 bzw. http://accessories.volvocars.com/.../S60_(-09)_2002

Hohtöner vordere Tür: http://accessories.volvocars.com/.../S60_(-09)_2002

Lautsprecher hintere Tür: http://accessories.volvocars.com/.../S60_(-09)_2002

Lautsprecher Hutablage: http://accessories.volvocars.com/.../S60_(-09)_2002

 

Einmessen/Feinabstimmung

Den letzten Feinschliff erhält die Anlage durch genaues Abstimmen, hier kommt man ohne Messequipment aber nicht weit. Natürlich sollte das Radio auch entsprechende Einstellmöglichkeiten haben, d.h. einen parametrischen Equalizer bzw. einen grafischen Equalizer mit möglichst vielen Bändern. Auch die Frequenzweichen und die Laufzeitkorrektur (wenn vorhanden) müssen ordentlich eingestellt werden.

Ein Radio mit Einmessfunktion wie das Pioneer DEH-80PRS bringt schon alles mit. Das Ergebnis der automatischen Messung soll zwar nicht optimal sein, besser als gar nicht oder nur nach Gehör einzustellen, wird ist aber allemal sein.

Um den Frequenzgang dann zu ermitteln, kann man als Software z.B. Praxis oder Room EQ Wizard verwenden. Messmikrofone gibt es auch schon relativ preiswert:

http://lasip.hifi-selbstbau.de/index.php?... (39 EUR)

http://www.thomann.de/de/superlux_ecm999.htm (39 EUR)

http://www.thomann.de/de/behringer_ecm_8000.htm (48 EUR)

http://www.minidsp.com/products/acoustic-measurement/umik-1 ($75)

http://www.audio-system.de/mikro_as.php (70 EUR komplett mit Mikrofon-Vorverstärker und CD)

Für den Room EQ Wizard reicht auch ein Pegelmesser mit Line-Ausgang, das ist dann aber nur im Bassbereich genau.

Man braucht natürlich auch einen Rechner, der sich in die Nähe des Auto bringen lässt, also normalerweise ein Notebook. Wer eine Garage o.ä. hat, kann natürlich auch einen normalen PC dort aufbauen. Eine extra Soundkarte ist u.U. auch zu empfehlen, gerade Notebooks haben nur oft nur untaugliche Eingänge. Die Behringer U-Control UCA202 bzw. UCA222 für 25 EUR kommt in Frage, wenn das Mikro Line-Pegel liefert. Ansonsten kann man z.B. den t.bone MicPlug USB nehmen, der liefert auch gleich die Phantomspannung für Mikros wie das Superlux ECM999 oder Behringer ECM8000. Generell sollte man eher im Musiker-Bereich schauen, z.B. bei Thomann. Bei einem USB-Mikro wie dem UMIK-1 (das auch direkt von Room EQ Wizard unterstützt wird) kann man sich eine extra Soundkarte sparen, der Ausgang ist ja i.d.R. gut genug. Das Signal des Messprogramms kann man über den AUX-In des Radios einspeisen oder man nimmt für Praxis eine CD mit Rosa Rauschen.

 

Alternativen

Man kann meine Zusammenstellung natürlich auch abwandeln.

Vollaktiv, aber nur ein 4-Kanal-Verstärker

Wer nur mit dem Volvo-Verstärker bzw. einem anderen 4-Kanal-Verstärker auskommen will, kann die Hochtöner auch direkt am Radio betreiben. Das spart die zusätzliche Endstufe und man muss weniger Kabel verlegen. Vorausgesetzt, der PA-200/300 ist schon verbaut, muss man nur die neuen Tieftöner in die Tür vorne einbauen und an die Original-Verkabelung anschließen und die Hochtöner ans Radio anschließen. Die hinteren Lautsprecher werden dann als Subwoofer betrieben und können an der Original-Verkabelung bleiben. Die Lautsprecher in den hinteren Türen werden einfach abgeklemmt.

Vordere + Hintere Lautsprecher + Subwoofer

Hier bietet sich ebenfalls ein Volvo-Verstärker an, der die Lautsprecher in den vorderen und hinteren Türen betreibt. Hier müssen dann - wenn nicht die originalen Lautsprecher verwendet werden - neue Lautsprecher eingebaut und an die Originalverkabelung angeschlossen werden. Die Lautsprecher in der Hutablage laufen dann als Subwoofer und müssen neu mit der zusätzlichen Endstufe, die idealerweise im Kofferraum sitzt, verkabelt werden. Oder man verwendet alternativ einen anderen Subwoofer und ignoriert die Lautsprecher in der Hutablage ganz oder nimmt diese an Stelle der Türlautsprecher als hintere Lautsprecher. Die Türlautsprecher wären aber schon zu bevorzugen, dann kommt für die Fondpassagiere die Musik auch von vorn. Für den Fahrer sind die hinteren Lautsprecher ja eher nicht nötig.

 

Ein paar Bilder folgen noch ;)

Steckerbelegung AUM (HU-Radio)
Ähnliche Themen
104 Antworten

Hi,

Monsterthread

da haste dir aber viel Mühe gemacht. Danke

Einfach klasse, dass du so viel Arbeit in diesen schönen Bericht investiert hast! Die Fragen wegen der Nachrüstmöglichkeiten kommen ja regelmäßig, und außer dem iPod-Thread kann man nicht viel verlinken - das hast du nun geändert. Super!

Hallo, Spitze dieses Bericht!

Wie funktioniert das mit dem PDC, da dies über die Lautsprecher geht.

habe jetzt eine HU650 Montiert (V70II)

danke

Themenstarteram 15. März 2013 um 8:52

Die Einparkhilfe funktioniert nur mit Volvo-Radio:

Zitat:

Control module audio (AUM) is required for the reverse warning system to function.

Das AUM ist das Radio. Der Hintergrund ist, dass das AEM (Acessory Electronic Module), an dem die Einparkhilfe hängt, über den CAN-Bus mit dem Radio kommuniziert.

Zitat:

Original geschrieben von rille2

Die Einparkhilfe funktioniert nur mit Volvo-Radio:

Zitat:

Original geschrieben von rille2

Zitat:

Control module audio (AUM) is required for the reverse warning system to function.

Das AUM ist das Radio. Der Hintergrund ist, dass das AEM (Acessory Electronic Module), an dem die Einparkhilfe hängt, über den CAN-Bus mit dem Radio kommuniziert.

Bei meinem 2002er V70 mit 603er Radio funktioniert die Einparkhilfe auch ohne Radio. Die Frage ist, kommen die Signalgeräusche aus den Radiolautsprechern oder, wie bei mir, aus einem extra "Lautsprecher"?

Der sitzt in meinem V70 im Bereich des hinteren Elektronikmoduls. Beim S60 könnte das natürlich anders gelöst sein weil der Kofferraum ja besser vom Passagierteil isoliert ist als beim Kombi.

LG

Ralph

 

Themenstarteram 16. März 2013 um 11:54

Ich bin mir etwas unsicher mit den Anschlüssen des AEM. Lt. Vida sind da u.A. folgende Anschlüsse vorhanden:

Reverse (reversing) warning system, power supply

Reverse (reversing) warning system buzzer, digital input signal

Reverse (reversing) warning system, ground

Der "Buzzer"-Anschluss könnte für den Anschluss eines extra Lautsprechers gedacht sein. Wobei mich etwas stutzig macht, dass es als "input signal" bezeichnet wird, es müsste ja eher ein "output signal" sein. Diese Anschlüsse gibt es scheinbar auch nur bei älteren Modellen, es steht nämlich auch noch dabei: "Does not apply to XC90 2003-, S80 2004-, V70/XC70 2005- or S60 2005-.". Evtl. ist ja dort die Einparkhilfe direkt als eigenes CAN-Bus-Modul realisiert und man benötigt das AEM dort nicht.

Themenstarteram 22. April 2013 um 9:14

Anbei noch ein paar Bilder vom fertigen Einbau. Die Türen habe ich jetzt fertig gedämmt. Da noch etwas Alubutyl und Dämmvliesmatte übrig war, habe ich die hinteren Türen auch noch mit gedämmt. Mehr als leiser werden kann das Auto davon ja nicht werden ;) Die Heckablage wurde auch von oben und unten mit Alubutyl beklebt. Zusätzliche Dämm-Matten habe ich mir hier aber gespart, da die Heckablage serienmäßig sowieso schon damit versehen ist. Die Öffnungen zum Kofferraum müssen auch frei bleiben, sonst unterbricht man die Luftzirkulation im Auto.

Einen Adapter für die Lenkradfernbedienung habe ich jetzt auch noch bestellt. 90 EUR bei Amazon ist noch ok, sonst hatte ich nur Preise im Bereich von ~200 EUR gefunden. Der Adapter soll von 2001 bis 2007 passen.

Endstufe an der Rücksitzbank
Hochtöner in der A-Säule
Radio
+3
Themenstarteram 2. Mai 2013 um 9:17

Noch ein Nachtrag zum Lenkradfernbedienungsadapter von Pioneer (CA-R-VO.001): Lt. Pioneer-Support ist der erst ab Baujahr 2004 zu gebrauchen, vermutlich ab dem Facelift. In der Anleitung steht ja nur "-07/2006", so sind natürlich Fehlkäufe vorprogrammiert. Bei Amazon schreibt aber auch einer von einem erfolgreichen Einbau bei einem S60 von 2007: http://www.amazon.de/.../ref=dp_top_cm_cr_acr_txt?....

Klare strukturierte Anleitung, top, aber doch eine kleine Anmerkung:

 

Mein S60 BJ 2001, ich denke das gilt für alle S60 I aber genaues weiss man ja nicht, gilt folgende Einschränkung:

 

Die Löcher in der Ablage zur Installation der "20-cm-Woofer" (Volvo schreibt das selber so und ich hab es geglaubt statt nach zu messen!) hat leider nur einen Durchmesser von 17,5 cm. Das heisst, die Industriegröße 16,5 cm fällt durch und 20 cm Lautsprecher passen nicht in die Öffnung!

 

Wer wie ich 20cm Pioneers verbauen will muss die Löcher auf 19 cm weiten, oder durch Adapterplatten die LS hoch oder tief setzen. 

 

Noch ein Hinweis an die Kenner: Da ich für die Heckablage und den Subwoofer im Kofferaum einen nachrüst Amp verwende kann ich dort auch 4 Ohm LS einbauen statt wie mit dem Performance System vorgesehenen 2 Ohm LS für Fondtüren und Ablage.

 

 

Themenstarteram 8. Juli 2013 um 9:05

Oder man verwendet auch für die Hutablage die originalen Adapterringe. Dann bekommt man die Lautsprecher sauber montiert und sie schließen auch halbwegs dicht mit der Verkleidung ab wenn man wie bei den originalen auf der Vorderseite wieder eine Dichtung anbringt.

Wo hast du 2 Ohm gesehen? Die originalen Lautsprecher haben 4 oder 8 Ohm.

Stimmt! Hinten wegen dem Parallelbetrieb! Tipp oder Denkfehler. Sorry.

 

Leider habe ich die originalen Adapter nicht bekommen und auch im Zubehörhandel blieb ich erfolglos. Desweiteren ist mein Budget knapp und ich wohl der letzte besitzer doieses Wagens.

 

Daher habe ich, bitte nicht schlagen, den Dremel angesetzt. Die Löcher Vergrößert und die LS von oben eingesetzt. 

 

Nun wenn ich die Anschlussprobleme an das Radio gelöst /fertig gelötet habe (Y Weiche Din 6Pol) werde ich mal Photos meiner Lösung einstellen. 

HAllo zusammen,

kann mir jemand sagen ob etwas Abstand vom Metall bis zum Deckel der Hutablage ist?

Wenn es mehr als 3cm sind, dann lass ich einen Metallring drehen, da ich mit der Leistung schon gern hochgehen würde und der Kunststoffring dann evtl. nicht mehr reicht.

Mit dem Adapter kann ich dann von 175mm auf 190mm++ gehen, was nen vernünftigen 8Zoller möglich machen würde:

http://www.pimpmysound.com/.../Kicker-C84-Comp::14345.html?...

Der soll angeblich in die 175mm reinpassen, vielleicht mit minimal Anpassung und Free Air geeignet sein. Wäre ja nicht schlecht zu dem Preis.

Falls der Platz reicht, dann kommt meine ESX unter den Beifahrersitz, die grosse zum Reserverad.

Der 603 und der PA200 300? fliegen dann raus.

Vorne in den Türen hab ich schon ein Audio System 2-weg, mit HT "draußen" also wie Dein Pioneer.

Bin noch am überlegen, wie ich auf die hintere Plastikklappe eine Rückfahrkamera per Funk hinbekomme. Das Teil scheint nicht einfach abzugehen, hätte aber genau Platz für ne kleine Cam senkrecht runter auf die S-Stange. Das dann ins neuen Radio einblenden, das wäre ein kleiner Traum bei dem alten Karren. ;-)

gruss

roland

 

 

Themenstarteram 10. Dezember 2013 um 8:24

Zwischen Hutablage und dem Blech sind ca. 2-3 cm Platz. 20er Lautsprecher passen rein, die originalen haben ja auch 20 cm Durchmesser ;) Ein einfacher Metallring reicht aber nicht, da das Blech nicht gerade ist. Da muss man zusätzlich abdichten. Oder einfach die originalen Plasteringe nehmen und die verstärken, z.B. mit GfK.

Ich bin mit den originalen High-Performance-Lautsprechern in der Heckablage immer noch sehr zufrieden, die ich als Subwoofer nutze. Die haben die Teilenummer 9472300. Zur Zeit bei Ebay für 20 EUR/2 Stück erhältlich. Ich habe das dreifache bezahlt :mad:

Das Teil auf der Heckklappe ist nur geklipst:

Zitat:

Plastic cover, trunk lid, replacing

Replacing the plastic covering

The plastic cover is secured by clips at the top and bottom edges.

Remove:

Remove the warning triangle and inner panel.

Disconnect the connector.

Unscrew the refpinn in the center of the hatch.

Push the plastic covering to the right.

Install:

In reverse order.

Hallo ,

danke für die Anleitung, das passt zu Bildern die ich gefunden hab.

gruss

roland

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Einbau Nachrüstradio und Lautsprecher/Verstärker im S60/S80/V70