ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ein wenig OT: Automobile Blödheiten

Ein wenig OT: Automobile Blödheiten

Themenstarteram 5. Juni 2005 um 11:21

Hier ein paar Dinge, die mir selber passiert sind

- Damals in der Ausbildung: eine hübsche Mit-Azubine soll mit dem Firmenwagen (Golf 2 Diesel) los, um etwas zu besorgen.

Leider bekommt sie den Wagen nicht an. Startet und startet aber der Motor bleibt tot.

In dem Glauben, der Wagen sei kaputt (und sie sei daran nicht ganz unbeteiligt) kommt sie in die Zentrale, wo ich gerade Post sortiere. Hilfsbereit wie ich bin, komme ich mit, starte das Auto und parke es auch noch für sie. aus „Wie hast du das denn gemacht?“

“Diesel muss man vorglühen.“

- Arbeitseinsatz bei einer Zeitarbeitsfirma. Der Fahrer unseres Busses (Ford Transit, ca. ein halbes Jahr alt) ist ein junger Lehrer und arbeitslos. Er beschwert sich, dass der Mietwagen in einem so schlechten Zustand ist. „Allein die Bremse! Die verzögert und greift dann plötzlich ein. Dazu dieses Ruckeln im Pedal. Besonders bei Schnee. Da kann doch was nicht in Ordnung sein.“

Das es eine Erfindung namens ABS gibt, scheint er wohl nicht gehört zu haben.

- Als Fahrer eines großen Mietwagenwagenunternehmens habe ich ein Semester ein wenig Geld verdient. Dazu gehörte auch die Einweisung für Kunden in das Fahrzeug.

Hier für einen Golf IV:

“Und, hat der auch Klimaanlage?“

„Aber sicher, da wo der Knopf mit „AC“ drauf ist.“

“Ach ja, AC heisst ja wohl ALLES KALT. Vielen Dank.“

-Aktuell: vor ca. 14 Tagen habe ich (als Fußgänger an der roten Ampel) ein Golf Cabrio überholt. Bei dem schönen Wetter (mehr als 20 Grad und Sonnenschein) kann man ja gut offen fahren. Ja, das kann man.

Oh Muddi: in einem offenen Cabrio fährt man, oder man lässt es geschlossen. Aber man fährt nicht mit einer Pferdedecke auf dem Schoss und einem dicken Schal um den Hals.

- Diese Woche in der SB Autowaschanlage. Ein junges Mädel von vielleicht 20 Jahren fährt ein neueres schickes Audi-Cabrio nach der Autowäsche aus der Box. Die imho übertriebenen Felgen werden kurz aber liebevoll gewienert. Dann verschwindet das Dach elektrisch in seinem Kasten.

Auf schwarz war die Nässe im Sonnenlicht besonders gut zu erkennen. Will mal hoffen, dass sie den Deckel anschließend wieder aufgemacht hat!

- Gestern: BAB Ausfahrt Hamburg-Heimfeld: 3 Mädels schieben einen VW Bus mit eingeschalteter Warnblinkanlage die Ausfahrt runter. Genau in dieser Kurve kam ich da mit ca. 80 lang. Zum Glück ist die Strecke zweispurig und als Twingofahrer fährt man eh meistens rechts!

Vielleicht kennt ihr auch noch ähnliche Geschichten?

cu

Tex

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von eduardgeorg49

und Ihre Mutter auf dem Beifahrersitz ruft aus dem Auto:" Sie sind rückwärts gefahren, ich hab's genau gesehen.".

Zum Glück gab es Zeugen, aber in solchen Momenten gerät doch das Weltbild in Schieflage.

eg49

So einer müßte man direkt paar aufs Maul hauen!

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten

;-)))

Mal ne dumme Frage: Das "AC" bei Klimaanlagen auf der Taste steht für "Air Conditioning",oder?

am 5. Juni 2005 um 12:12

ja

AC bedeutet Arsch Cold ...

Was mir gerade einfällt:

Vor ca. 1/2 Jahr kam eine ältere Frau mit ihrem neuen Auto zu uns in die Werkstatt.

Da ausser mir gerade keiner da war, ich zu der Frau hingeganen.

Ich: Guten Tag, kann ich ihnen helfen?

Frau: Ja, vielleicht. Ich glaube, mein Licht ist kaputt.

Ich: Gut, schauen wir mal nach.

{Wir gehen zu dem Auto}

Ich: Wissen sie, welches Licht kaputt ist?

Frau: Ja, das Abblendlicht.

{Ich gehe hin, schalte das Abblendlicht einund es geht!!!}

Frau: Oh, wie haben sie dass denn gemacht? Bei mir geht nur das Standlicht an.

Ich: Sie müssen den Griff bis ganz zum Ende drehen.

{Ich zeige der Frau, was ich meine}

Frau: Oh, danke, jetzt weiß ich wie das geht, weil nur mit Standlicht fahren darf man ja nicht.

{Frau macht das Licht aus}

Frau:Was bekommen sie denn dafür?

Ich: Ist gut, ist Service.

{Frau setzt sich wieder ins Auto und ich gehe wieder in die Werkstatt.}

{Frau fährt los, ich schaue aus dem Torfenster nochmal raus und was sehe ich? Ja, genau, Standlicht...}

 

Gruss Chris

am 5. Juni 2005 um 18:21

Ja, das ist typisch.

Hab mal 'ner Oma, alte Bekannte, den Toaster zusammengelötet, weil sie mit einer Gabel nach den Scheiben gefischt hatte.

Beim Test klemmte natürlich wieder eine Scheibe, und sie ...

... mit der Gabel rein!

Exitus.

Oder die, die ihren Kühlschrank mit einer Gabel schneller abtauen wollte.

Exitus!

Eine gar nicht so alte hat mir meinen ersten Wagen hinten zernagelt.

Sie habe Gas und Bremse verwechselt.

Zitat:

Original geschrieben von Gepard

Ja, das ist typisch.

Hab mal 'ner Oma, alte Bekannte, den Toaster zusammengelötet, weil sie mit einer Gabel nach den Scheiben gefischt hatte.

Beim Test klemmte natürlich wieder eine Scheibe, und sie ...

... mit der Gabel rein!

Exitus.

:eek:

Exitus Oma oder Exitus Toaster? ;)

am 5. Juni 2005 um 18:25

Ey, ich weiß schon, was ich gerade geschrieben habe!

Exitus Toaster, zum Glück, aber:

"Ich verhüllte mein Haupt und weinte bitterlich".

Originalstory von http://www.daujones.com

Der Dau beim Baumaschinenverleih.......

Ich betreib nen kleinen Baumaschinenverleih...

Eigentlich liebe ich ja Maschinen, und trotzdem verleihe ich meine Schätzchen an jeden daher gelaufenen Heimwerker DAU...

Jedenfalls bis letztens, der Dau, von dem diese Geschichte hier handelt, ist jedenfalls ohne Maschine abgezogen.

Auftritt des Dau´s am Samstag morgen... 7:00 Uhr, natürlich ohne Voranmeldung.

Er will nen 3,5t Minibagger leihen...

Ein kurzer Blick auf seinen Anhänger (1 Achse aber immerhin 1700kg Gesamtgewicht) und sein Fahrzeug (530d BMW) reichte aus, um ihn darauf hinzuweisen das ich ihm maximal den kleinesten Bagger leihen würde, der bei 1250 kilo liegt..

Danach folgten 10 Minuten Diskussion, warum ich ihm den nicht den gewünschten 3,5 t verleihen würde, und er ja das Recht als Kunde hätte, das zubekommen was er wollte..

Einen kleinen Hinweis auf die Verkehrs/Verladevorschriften, und den Zustand seines Anhängers nach dem Verladen..( Da ahnte ich noch nicht was kommen würde..) reichte dann aus um ihn zuüberzeugen, dass er den 1,25 t Bagger nimmt.

Btw. Das Angebot ihm den Bagger, für 25€ zubringen, und zuholen, lehnte er ab, das sollte zum Service gehören (für 25 € ist das Service..).

Eine kleine Einweisung, auf dem Bagger, folgte natürlich die Ablehnung des Angebotes ihm den Bagger auch aufzuladen...

Er fährt auf seinen Anhänger zu, ich merke an, das er doch vieleicht die hinteren Stützen des Anhängers zum Verladen herunterlassen sollte...

Das wurde mit den Worten "Sie haben doch keine Ahnung von meinem Anhänger" abgeblockt, und es wurde stur weiter gefahren...

Das Verhängniss nahm seinen Lauf, aus Sicherheitsgründen war ich schon ein paar Schritte zurück gegangen und es passierte folgendes...

Er erreichte die Bohlen seines Anhängers, der Anhänger wurde mit seinem Heck auf den Boden gedrückt (Ihr erinnert euch, die Stützen...) und der Anhänger funktionierte wie ein Hebel,mit den Rädern als Drehpunkt in der Mitte, und dem BMW am anderen Ende..

Der BMW federte hinten soweit aus, das er mit der Hinterachse den Bodenkontakt verlor, (Man hätte im Stehen einen Radwechsel machen können, ohne sich zubücken..)

Aber unser Dau stur fuhr weiter...

irgendwann wurde es der Anhängekupplung zublöd, und sie hängte sich aus...

Der BMW fiel der Schwerkraft zum Opfer, und damit zurück auf den Boden, die offene Heckklappe schlug zu, bis sie die schräg nach oben stehende Anhängerdeichsel erreichte.. wo sie einschlug..

Schaden 1: 1 Stück Heckklappe

Unser Dau jedoch war so verstört das er weiter fuhr, und sich der Hänger, als der Bagger die Achse erreichte schlagartig nach vorne neigte...

was damit endete, das die Baggerschaufel mit den Zähnen ins Dach des BMW einschlug...

Schaden 2 + 3: Dach des BMW´s ( 3 Schöne Löcher) und Anhänger deichsel vom Aufprall krumm...

Den 10 Sekunden Stille des Entsetzens, folgten natürlich die 10 Minuten Brüllerei des Zornes...

Und als Blitzableiter wurde natürlich ich auserkoren...

Und natürlich die simple Logik:

Baggerbesitzer zahlt den Schaden..

Den Hinweis das er für alle Schäden die er mit dem Gerät, und an dem Gerät verursacht selbst haftet, will er natürlich nicht gelesen haben..

aber unterschrieben hat er ihn..

Das Ende?

Nein ich bekam einen Brief seines Anwaltes das er mich auf Schadensersatz (Dezente 16.000€) verklagt...

Gerichtstermin ist irgendwann im Frühjahr...

Aber dem sehe ich irgendwie gelassen entgegen

Schließlich hab ich noch 2 unbeteiligte Zeugen, die auch auf dem Hof waren..

Und die Moral von der Geschichte?

Bagger werden nur noch geliefert und abgeholt, es sei den ich kenne den Mieter.

Der Bagger hat die ganze Aktion allerdings unbeschädigt überstanden.

___________________

Sorry für die komische Formatierung - kommt bei Copy/Paste schon mal vor. ;)

Gute Geschichten hier, mithin der ganz normale Wahnsinn ;)

am 6. Juni 2005 um 7:42

Zu einem Kumpel von mit kam mal ein älterer Heer in die Werkstatt.

Der wollte seine Räder gewechsekt haben Sommer/Winter.

Beim abmontieren der Radbolzen wurde zum erstaunen aller Mitarbeiter festgestellt das er besagte Herr die Felgen anschweißte.

Und es war nicht mit anpunkten getan, die Felgen war eins mit dem Auto geworden.

 

Lustige Aktion:

Ne Freundin ruft mich an. Auto springt nicht an.

Ich hin bissel was getestet bla bla

Irgendwann

Sie: Du sag mal die Leuchte mit dem Dreieck leuchtet gar net!

Ich: zieh mal an der Handbremse

Konnte mir ein grinsen nicht verkneifen ;)

T4 Transporter mit eingeschränkter Sicht nach hinten.

Mehrer Leute schreien "Halt" und "Stop", der Fahrer fährt zielsträbig Richtung Poller und Treffer.

am 6. Juni 2005 um 7:59

*lol*, die Geschichte vom Dau ist kaum zu toppen.

Aber uns werden schon noch ein paar Blödheiten einfallen.

Ich bin mal über eine hellgelbe Ampel gehuscht, wohingegen der PKW-Fahrer auf der Gegenfahrbahn voll in die Eisen stieg.

Um Handbreite hätte er fast 3,5 t Wohnmobil im Kofferraum und einen halben Genickbruch gehabt.

Wenn das hinter ihm ein 30-Tonner gewesen wäre...

Bevor ich meinen Führerschein ausgehändigt bekam (Dezember 1973), hatte ich schon ein Auto (Citroen Dyane 4 mit gesunden 18,5 PS) und mit der übte ich ausgiebig auf dem Bauhof meines Vaters nachdem ich das Gelände so eingerichtet hatte, daß eine große Acht gefahren werden konnte (700 Meter).

Das ganze passierte nachts bei Vollmond und viel Schnee und in der einen Linkskurve rutschte ich in den Graben vor der Böschung und das Auto hatte eine Schräglage von 45 Grad und lag satt im Graben an die Böschung gelehnt.

Dann den Wagen (Ford Consul) meines Vaters geholt und versucht, rückwärts meine Dyane zu erreichen, um dieselbe rauszuziehen, was damit endete, daß der Consul auch im Graben an der Böschung landete.

Nun lagen da um 2 Uhr früh bei Vollmond zwei Autos im Graben ...

Meinen Bruder geweckt und ihn gezwungen, die Autos mit dem Trecker rauszuziehen, was auch innerhalb kürzester Zeit gelang – keine Schäden.

Am nächsten Tag wollte mein Vater von uns wissen, wieso denn die Radkästen an seinem Consul so voller Schnee wären und die Abdrücke der Autos im Schnee der Böschung waren auch noch ein paar Tage sichtbar.

am 6. Juni 2005 um 9:51

Ja ja mit dem Fahren bevor man den Schein hat ist das so eine Sache.

Da sind mal welche die Nacht auf nem Parkplatz gefahren. Einparken üben, anfahren usw.

Dann kam die Polente!

Polizei: Führerschein bitte

Fahrer: Den mach ich erst morgen ;)

Polizei: Das denke ich nicht

Shit happens.

Hast aber Schwein gehabt das die Autos keine weiteren Schäden hatten.

Bloß gut du hast dein Bruder geholt, bevor du dann noch den Traktor in der Böschung gesetzt hättest.

Oh Oh das hätte Ärger gegeben und wäre ein Bild für die Götter

Zitat:

Dann kam die Polente!

Polizei: Führerschein bitte

Fahrer: Den mach ich erst morgen

Polizei: Das denke ich nicht

:D sehr schöne antwort !

obwohl wenn man selber in der situation wäre das sicher nicht lustig fände

 

Da kenn ich auch noch ein schöne Geschichte :

 

Wir Urlaub am Gardasee gemacht. Laufen an ner Hauptstraße entlang und kommen zu eine Ausfahrt die am Hang liegt. An der Ausfahrt steht ein kleiner Fiat Transporter und ein hübsche junge Frau am Steuer. Sie versucht offensichtlich loszufahren. Ok im Dichten Verkehr ist eine kleine Lücke sie fährt los , zack auto abgewürgt. Ok kann ja mal passieren. Sie wieder 1 min auf eine Verkehrslücke gewartet, wollte wieder losfahren und zack wieder abgestorben. Dieses Spielchen führte sich bestimmt 10 min fort bis die junge Frau tränenüberströmt zu uns gelaufen kam und fragte ob wir ihr das auto wegfahren können.

Gut mein Bruder hingegangen , sich reingesetzt und fährt das Auto (ohne einmal abzuwürgen) auf die Hauptstraße . Die Dame bedankt sich setzt sich freudig ans Steuer und fährt los :D :D

 

gruß Morphe

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ein wenig OT: Automobile Blödheiten