ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Ein Jahr Erfahrung mit dem Dickschiff

Ein Jahr Erfahrung mit dem Dickschiff

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 29. März 2014 um 17:30

Hallo 210er Fans

Vor genau einem Jahr habe ich meinen Dicken übernommen und möchte euch kurz meine Erfahrungen mitteilen und ein Dankeschön an alle Forenmitglieder loswerden, die mir in dieser Zeit doch einige sehr nützliche Tipps zum 210er gegeben haben.

Nach ungefähr einem viertel Jahr Suche nach einem, für mich geeignetem, Langstreckenfahrzeug viel Mercedes mit der BR 210 und 211 in die enge Auswahl. Ich pendele zwischen Celle und Düsseldorf. So kommt eine Jahreslaufleistung von ca. 37000 Km zusammen.

Auf den ersten Blick wirkte der 211er für mich etwas moderner. Aber nach gefühlten 20 - 30 gebrauchten, die ich mir angesehen habe, und die entweder total heruntergeritten waren oder irgendwelche Probleme mit diversen Steuergeräten hatte, viel dann die Wahl letztendlich doch auf den 210er. Zugegeben Rost war hier kein Problem.

Viele, viele 210er hatten da schon offensichtlich ihre braunen Macken (ihr kennt sie alle).

Als mein alter Passat dann sein Leben mit einer Gesamtleistung von 650000 Km ausgehaucht hat, kam mir der Zufall zur Hilfe. Das berühmte Rentnerfahrzeug. Bei meinem Bekannten, eine freie Werkstatt Schwerpunkt Mercedes und VW, stand der Dicke (E270 cdi T) zum Verkauf. Der Vorbesitzer suchte etwas "sportlicheres" (SL oder SLK) nachdem seine Frau verstorben war.

Also direkt auf die Bühne und siehe da: Kein Rost. Probefahrt: Alles super. Und jetzt kommt der Dickschifffaktor: Ich war von dem Raumgefühl fasziniert. Wie in meinem Wohnzimmer.

So habe ich dann sofort zugeschlagen.

In diesem Jahr kamen dann natürlich auch Reparaturen auf mich zu:

nach ca. 4000 Km - Steuergerät vom Motorlüfter - 150,00 €

nach 6500 Km - LiMa Freilauf - 100,00 €

nach 28000 Km- Bremsklötze vorne - 150,00 €

nach 35000 Km - Injektor Zyl. Nr. 4 - 450,00 € (1, 2 und 5 hat der Vorbesitzer schon gemacht)

Als Service kamen einmal Service A und B dazu und eine Getriebespülung nach T.E.

Für 37000 Km und ein Jahr halte ich das für eine überschaubare Kostenbilanz.

Nochmal vielen Dank an Alle, die mich mit ihren Erfahrungen hier im Forum bei den Reparaturen auf die richtige Spur gebracht haben. Das hat viel Suche in der Werkstatt gespart.

Grüße aus der sonnigen Heide.

Arved

Als

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 29. März 2014 um 17:30

Hallo 210er Fans

Vor genau einem Jahr habe ich meinen Dicken übernommen und möchte euch kurz meine Erfahrungen mitteilen und ein Dankeschön an alle Forenmitglieder loswerden, die mir in dieser Zeit doch einige sehr nützliche Tipps zum 210er gegeben haben.

Nach ungefähr einem viertel Jahr Suche nach einem, für mich geeignetem, Langstreckenfahrzeug viel Mercedes mit der BR 210 und 211 in die enge Auswahl. Ich pendele zwischen Celle und Düsseldorf. So kommt eine Jahreslaufleistung von ca. 37000 Km zusammen.

Auf den ersten Blick wirkte der 211er für mich etwas moderner. Aber nach gefühlten 20 - 30 gebrauchten, die ich mir angesehen habe, und die entweder total heruntergeritten waren oder irgendwelche Probleme mit diversen Steuergeräten hatte, viel dann die Wahl letztendlich doch auf den 210er. Zugegeben Rost war hier kein Problem.

Viele, viele 210er hatten da schon offensichtlich ihre braunen Macken (ihr kennt sie alle).

Als mein alter Passat dann sein Leben mit einer Gesamtleistung von 650000 Km ausgehaucht hat, kam mir der Zufall zur Hilfe. Das berühmte Rentnerfahrzeug. Bei meinem Bekannten, eine freie Werkstatt Schwerpunkt Mercedes und VW, stand der Dicke (E270 cdi T) zum Verkauf. Der Vorbesitzer suchte etwas "sportlicheres" (SL oder SLK) nachdem seine Frau verstorben war.

Also direkt auf die Bühne und siehe da: Kein Rost. Probefahrt: Alles super. Und jetzt kommt der Dickschifffaktor: Ich war von dem Raumgefühl fasziniert. Wie in meinem Wohnzimmer.

So habe ich dann sofort zugeschlagen.

In diesem Jahr kamen dann natürlich auch Reparaturen auf mich zu:

nach ca. 4000 Km - Steuergerät vom Motorlüfter - 150,00 €

nach 6500 Km - LiMa Freilauf - 100,00 €

nach 28000 Km- Bremsklötze vorne - 150,00 €

nach 35000 Km - Injektor Zyl. Nr. 4 - 450,00 € (1, 2 und 5 hat der Vorbesitzer schon gemacht)

Als Service kamen einmal Service A und B dazu und eine Getriebespülung nach T.E.

Für 37000 Km und ein Jahr halte ich das für eine überschaubare Kostenbilanz.

Nochmal vielen Dank an Alle, die mich mit ihren Erfahrungen hier im Forum bei den Reparaturen auf die richtige Spur gebracht haben. Das hat viel Suche in der Werkstatt gespart.

Grüße aus der sonnigen Heide.

Arved

Als

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Schöner Bericht!

Eine Zahl fehlt nur: Die Laufleistung des 270 CDIs. :)

Themenstarteram 29. März 2014 um 18:09

Mit 208000 Km gekauft + 37000 Km Jahresfahrleistung = 245000 Km nach Adam Riese.

Und nach dem Injektorwechsel läuft er wieder wie am ersten Tag.

Sonnige Grüße

Dann sind die Injektoren relativ früh fällig gewesen ... d.h. im Motor ist nur noch ein alter Injektor verbaut?

Themenstarteram 29. März 2014 um 18:41

Genau. Und ich hoffe, das der Dank regelmäßiger 2T-Oil Zugabe noch ein bisschen hält.

Ich spare aber schon mal.

Im Mengenvergleich liegen alle Injektoren zwischen 0,1 und 0,4.

Zitat:

Original geschrieben von Arved.D

... Der Vorbesitzer suchte etwas "sportlicheres" (SL oder SLK) nachdem seine Frau verstorben war.

Das finde ich ja cool. :cool:

Themenstarteram 29. März 2014 um 18:48

Da hast du recht.

Das wahr ein echter MB Fan. Und das mit 75 !!!! :D:p

Wahrschienlich hat ihn seine Herzensdame das nicht gestattet und nun traut er sich ...

Zu den Erhaltungskosten und Reparaturen: Mit 850 Euro pro Jahr mit dieser Laufleistung ist wirklich im Rahmen. Und schön, wenn man nichts in die Rostbekämpfung investieren muss. Am CDI kann noch eine Menge sein, muss aber nicht. AGR, LMM, Treibstoffleitungen, EKAS, KWS, NWS ... lauter "Kandidaten" ... ;)

Ich schätze mal, dass du ca. alle zwei, allerspätestens drei Jahre neue Reifen und Bremsbeläge brauchen wirst, bei jedem 2., manchmal auch erst beim 3. Belagswechsel sind auch die Bremsscheiben fällig.

Wie schaut es mit der Getriebewartung aus?

Themenstarteram 29. März 2014 um 18:54

Naja. Der Vorbesitzer hat alles machen lassen, wenn sich nur die kleinste Kleinigkeit angekündigt hat.

So ist kein Wartungsstau in Sicht und ich werde das auch weiter so handhaben. Vom Oldie ist der Dicke ja noch weit entfernt und bei der Fahrleistung :):confused::confused:.

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Jedenfalls ist der Dicke das Komfortabelste, was ich bis jetzt gefahren bin und so soll es auch noch lange bleiben.

Themenstarteram 29. März 2014 um 18:57

Getriebespülung nach T.E. vor ca. 3000 Km. Das Getriebe ist auch vorher schon mal gespült worden nach Aussage des Meisters. Öl und Filter wahren recht sauber.

Hallo Arved , eine schöne Bilanz und ein Beleg dafür , dass man einen 210er auch ohne Lottogewinn fahren kann !:);):p

Themenstarteram 29. März 2014 um 22:34

Aber dennoch kann ich jedem nur raten sich bei der Suche nach einem 210er Zeit zu lassen und nichts zu überstürzen.

Ich hatte auch bei der Suche oft das "haben will" Gefühl, und ich bin im nachhinein froh dem nicht nachgegeben zu haben.

Irgendwann findet sich ein Sahnestück.

Das ist die richtige Strategie!

Hallo Arved,

danke für den Überblick! Prima, dass der Wagen läuft und Du Freude hast!

Zitat:

Original geschrieben von dickschiffsdiesel

ein Beleg dafür , dass man einen 210er auch ohne Lottogewinn fahren kann !:);):p

Einen weiteren erhoffe ich mir, im Oktober dieses Jahres liefern zu können. Dann habe ich meinen Wagen zwei Jahre und würde gerne Bilanz ziehen -- bisher ist meine Liste ohne Verschleissteile nicht sehr viel länger als die von Arved!

Bravo Arved !

 

...scheinbar fahren ALLE günstiger als A - D und Dirk....

:)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Ein Jahr Erfahrung mit dem Dickschiff