ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Eigenes Kennzeichen aus anderer Stadt für neues Fahrzeug verwenden?

Eigenes Kennzeichen aus anderer Stadt für neues Fahrzeug verwenden?

Themenstarteram 17. Januar 2020 um 11:47

Hallo,

folgende Problematik hat sich ergeben.

Ich bin letztes Jahr von Stadt A nach Stadt B gezogen und habe mein Auto samt Kennzeichen mitgenommen.

Nun habe ich mein Auto gestern verkauft, da ich nächste Woche ein Leasingfahrzeug erhalte, welches ich selbst zulasse. Das alte Auto wurde heute in Stadt C abgemeldet.

Nun würde ich gerne die Kennzeichen meines alten Autos (Stadt A) für mein neues Auto weiterverwenden, wohne aber in Stadt B. Das Straßenverkehrsamt von Stadt B sagt, das geht nicht, weil es ein neues Auto ist, müsste ich jetzt auch das Kennzeichen von Stadt/Kreis B nehmen.

Ist das so korrekt?

Ich würde mein Kennzeichen sehr sehr gerne behalten!

Danke für eure Hilfe!

Ähnliche Themen
14 Antworten

Soweit ich weiß, stimmt das. Bei Anmeldung eines Fahrzeuges kann nur das Kennzeichen der Stadt/des Kreises genutzt werden, wo man seinen Wohnsitz hat.

Das Kennzeichen ist dem Fahrzeug zugewiesen. Man kann zwar das Kennzeichen beim Umzug behalten, aber nur für dieses Fahrzeug. Wird ein neues Fahrzeug angemeldet, so ist ein Kennzeichen des neuen Kreises zu nutzen.

Das StVA hat Recht.

peso

Themenstarteram 17. Januar 2020 um 14:03

Ok. Danke!

Zitat:

@Schubbie schrieb am 17. Januar 2020 um 13:43:58 Uhr:

...Man kann zwar das Kennzeichen beim Umzug behalten, aber nur für dieses Fahrzeug. Wird ein neues Fahrzeug angemeldet, so ist ein Kennzeichen des neuen Kreises zu nutzen.

Interessant, gut zu wissen, aber warum eigentlich? Wie ist das begründet?

Warum gibt es überhaupt Kreisbezogene Kennzeichen? Erhöht doch nur die Komplexität und Erkenntnisgewinn gibt es auch nicht. Hier in M fahren zahllose Autos mit WOB rum, weil die meistens bei MAN arbeiten. So what?

Weil die Deutschen eine Regelung brauchen. Immerhin ist es so erstmal nach einem Umzug günstiger und einfacher, bis ein neues Fahrzeug gekauft wird.

 

Stell dir vor, dass alle "BI-ER *" auf dem Kennzeichen haben wollen würden. Die armen Bielefelder würden keine Chance darauf haben.

§ 46 II FZV

https://www.gesetze-im-internet.de/fzv_2011/__46.html

usw. Selbst nachlesen. Die Auskunft der Zulassungsbehörde trifft zu.

Zitat:

@NOMON schrieb am 17. Januar 2020 um 16:27:44 Uhr:

...Selbst nachlesen. Die Auskunft der Zulassungsbehörde trifft zu.

Ich bezweifle das ja auch nicht, wollte nur mal den Grund der Regelungen und des kreisbezogenen Kennzeichens wissen, wo es doch ohnehin nichts mehr aussagt.

Eher historische Gründe. Früher hat das ja mal eine Aussage gehabt, heute nur noch bedingt. So ist es eben...

Ich habe im Landkreis Heidekreis (HK) mein Auto, welches auf mich in (DBR) zugelassen war, auf eine andere Person umgemeldet.

Das Kennzeichen konnte so übernommen werden.

 

Das Auto ist jetzt also in HK angemeldet, hat aber ein DBR Kennzeichen.

 

Das ganze hat somit übrigens nur 19,90€ gekostet.

Ist ja auch 'n anderer Fall als der vom TE. :-/

Dabei müsste diese andere Person nach meinem Verständnis aber Ihren Hauptwohnsitz in DBR haben.

Sonst kann es eigentlich nicht gut funktionieren.

Ist dem so?

Zitat:

@Mopedmongo schrieb am 11. Februar 2020 um 15:43:21 Uhr:

Dabei müsste diese andere Person nach meinem Verständnis aber Ihren Hauptwohnsitz in DBR haben.

Nein, man kann das Kennzeichen am Auto lassen. Ich war jetzt gerade auch überrascht, dass ich ein Auto samt Kennzeichen übernehmen konnte. Der Alteigentümer verzichtet ganz aufs Auto, weshalb er auch keinen Wert mehr auf sein Kennzeichen legte. Ich habe jetzt ein Auto mit Mainzer Kennzeichen, obwohl ich meinen einzigen Wohnsitz in NRW habe.

Zitat:

@Mopedmongo schrieb am 11. Februar 2020 um 15:43:21 Uhr:

Dabei müsste diese andere Person nach meinem Verständnis aber Ihren Hauptwohnsitz in DBR haben.

Sonst kann es eigentlich nicht gut funktionieren.

Ist dem so?

Nein. Inzwischen ist auch das möglich. Nach § 13 Abs. 4 FZV kann der neue Halter erklären, das bisherige Kennzeichen weiterführen zu wollen. Dann wird nur der Halterwechsel in das Fahrzeugregister eingetragen, eine neue ZB I ausgestellt und die ZB II umgeschrieben. Das Kennzeichen wird ja dem Fahrzeug, nicht dem Halter zugeteilt.

Grüße vom Ostelch

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Eigenes Kennzeichen aus anderer Stadt für neues Fahrzeug verwenden?