ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Eier legende wollmilchsau

Eier legende wollmilchsau

Themenstarteram 13. Januar 2021 um 20:43

Hallo,

ich Suche eine Auto was folgende Eigenschaften besitzt:

1. komfortabel (Mercedes feeling ist wahrscheinlich nicht möglich, aber etwas gemütliches)

2. niedriger Verbrauch (6-7l)

3. zuverlässig und günstig im Einkauf.

4. Motorisierung ist mir relativ egal. Kann auch weniger haben.

5. Alter und Laufleistung egal

6. aussehen egal

7. Schreiber freundlich, mache soviel wie möglich selbst.

8. Ersatzteile günstig

Ich hoffe es kristallisiert sich heraus welche Präferenzen ich habe:) Preis sollte so günstig wie möglich sein. Alles bis maximal 3000€.

Was würdet ihr empfehlen?

Mfg

Ähnliche Themen
9 Antworten

Bus fahren. Ist dann oft auch Mercedes.

 

Im Ernst: kaufe, was technisch möglichst gut dasteht, egal welche Marke. Bei dem Budget geht es nur um möglichst guten Zustand.

Themenstarteram 13. Januar 2021 um 21:05

Ich habe bereits ein Mercedes, der ist allerdings von 1989 und zu schade den weiterhin im Winter usw zu fahren. Außerdem verbraucht er gern im Winter 12-13l;) aber danke für deine Tipps.

Was haltet ihr von Opel Vectra und Ford Mondeo ?

Zitat:

@Tobiasrw schrieb am 13. Januar 2021 um 21:05:28 Uhr:

Ich habe bereits ein Mercedes, der ist allerdings von 1989 und zu schade den weiterhin im Winter usw zu fahren. Außerdem verbraucht er gern im Winter 12-13l;) aber danke für deine Tipps.

Was haltet ihr von Opel Vectra und Ford Mondeo ?

Opel Vectra B kann eine Rostlaube sein, genau hinschauen (v.a. Radläufe, Schweller). Die 1.8er Motoren mit 116/125 PS oder den 2.0 mit 136 PS würde ich bevorzugen. Alles haltbare Teile, die kleineren 1.6er mit 75/101 PS wären mir wahrscheinlich zu schwach auf der Brust. 2.5V6 ist ein Exot und dürfte schwer bis gar nicht zu finden sein zu dem Budget.

Beim Opel Vectra C muss man auf die Motoren achten: 1.8 mit 122 PS kann man kaufen, robust, ob der Fahrspaß bringt :confused:. 1.8 mit 140 PS hat wohl das beste Preis-/Leistungsverhältnis. 2.2 mit 147 PS evtl. Probleme mit Steuerkette, 2.2 direct mit 155 PS Steuerkette und verträgt kein E10, Du weißt nicht, was die Vorbesitzer da reingekippt haben. Die noch größeren 2.0 Turbo, 2.8 Turbo und 3.2V6 werden in dem Budget nicht drin sein in einem adäquaten Zustand.

Die schlechten M32-Getriebe gab es in all den Modellen noch nicht.

Zum Mondeo kann ich nichts sagen/schreiben.

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 13. Januar 2021 um 21:46:01 Uhr:

Zitat:

@Tobiasrw schrieb am 13. Januar 2021 um 21:05:28 Uhr:

Ich habe bereits ein Mercedes, der ist allerdings von 1989 und zu schade den weiterhin im Winter usw zu fahren. Außerdem verbraucht er gern im Winter 12-13l;) aber danke für deine Tipps.

Was haltet ihr von Opel Vectra und Ford Mondeo ?

Alles haltbare Teile, die kleineren 1.6er mit 75/101 PS wären mir wahrscheinlich zu schwach auf der Brust.

1.8 mit 122 PS kann man kaufen, robust, ob der Fahrspaß bringt :confused:.

Mag ja sein dass dir die Motoren nicht Leistungsstark genug sind, dass mag dem TE jedoch nicht die Bohne interessieren, wenn er selber wörtlich "Motorisierung egal, darf auch gerne weniger haben" zu diesem Thema schreibt.

Und das Thema "Fahrspaß" wird ganz hinten im Lastenheft des TE stehen.

Gut, dass auch Du einen sinnvollen Beitrag hinterlassen hast.

Mercedes W124 sollte in Budget drin sein.

Ansonsten Fiat Punto 188. Ein brauchbares Exemplar ohne Rost besorgen (ca. 700 EUR), durchreparieren (kostet relatív wenig, evtl. max. 2000 EUR, da wären schon Zahnriemen und einige wesentlichen Bauteile durch FIAT Original in der Markenwerkstatt erneuert), und im Verlauf des weiteren Autolebens den Rest selbst schrauben.

Ich bekomme von FIAT für 1200 EUR einen kompletten Fahrzeugcheck, neuen Zahnriemen mit Wasserpumpe, neue Ölwanne und neue Batterie aus dem Zubehör, und neue Bremsflüssigkeit. Danach ist das Auto fit. Auto hat dann 1900 EUR gekostet, Bremsen hinten gut, vorne noch 8000-10000 km und sonst Top.

Klar ist FIAT kein Mercedes und zum Nordkap werde ich damit auch nicht aufbrechen. Aber was jetzt noch kommt, ist (Gkaskugel gelesen) Klecker-Kram, also überschaubar.

Moin!

Ein guter W124 für 3.000 Eur könnte in der Tat sogar möglich sein.

Aber diese Autos sind mittlerweile auch uralt.

Wie wäre es mit einer älteren Mercedes C-Klasse?

Manche sind zwar rostanfällig, aber mit etwas Geduld findet man immer mal ein Ersthand-Rentnerauto in gutem Pflegezustand.

Bei dem Budget darf man kein neues Auto erwarten, aber eine vernünftige C-Klasse wird sich finden lassen.

ZK

Mondeo 3, Facelift nach 2003, mit dem 2.0-Diesel wäre eine Option und ist auch gut für 3000 Tacken zu kriegen. Die Dinger sind ziemlich bulletproof (siehe Laufleistungen im Mondeo-Forum), riesig, gemütlich, und hinreichend primitiv um Dinge selber dran zu machen. Ersatzteile gibts gebraucht auch wie Sand am Meer und relativ billig.

Allerdings sind die Kisten halt auch schon steinalt, wurde ja von 2001 bis 2007 gebaut. Ich hab selber einen, Benziner allerdings - technisch steht der noch gut da, aber zum Beispiel sind nach 17 Jahren einfach mal fast alle Gummiteile an dem Ding vergammelt, und dergleichen. Gerade beim Diesel findest du auch keinen unter 200tkm (was aber nichts heißen muss). Benziner sind da auch generell noch unproblematischer da oldschool Saugrohreinspritzer, aber dafür verbrauchen die auch wahrscheinlich mehr als dir lieb ist, den kleinen 1.8er fahr ich so mit 8-9 Liter.

Ob man den Mondeo 4 schon realistisch für 3000 kriegt weiß ich nicht...

Vorschlag: Einen C5 2.0 Diesel. Sehr komfortabel, niedriger Verbrauch, der Motor tendenziell sehr zuverlässig, mehr müsstest du googeln.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Eier legende wollmilchsau