ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. E92 330D fährt sich nach Fahrwerkseinstellung wie ein anderes Auto

E92 330D fährt sich nach Fahrwerkseinstellung wie ein anderes Auto

Themenstarteram 21. März 2008 um 10:53

Hallo liebe Experten

Nachdem ich bei meinem 330D Coupe (12/06, 80TKM), wie viele andere hier auch, mit einem nervösen Fahrverhalten auf Runflats (Bridgestone 18") zu kämpfen hatte, habe ich das Problem gestern durch die schon von Rene_Donner empfohlenen Jungs vom Reifendienst West in Köln lösen lassen.

Von Anfang an war ich mit Geradeauslauf und Spurrillenempfindlichkeit des Wagens, gerade bei hohen Geschwindigkeiten, unzufrieden; habe aber (ausser Hinweisen bei Inspektionsterminen) nie aktiv etwas dagegen unternommen.

Da ich in letzter Zeit einige BMW Mietwagen fuhr, die durch die Bank souveräner lagen als mein Wagen und dann im direkten Vergleich den E92 330I meines Bruders fahren durfte, war klar, dass etwas mit meinem Wagen nicht stimmt.

Mir ist bewußt, dass Benziner und Diesel unterschiedlich schwere Motoren haben und somit auch eine etwas andere Fahrwerksabstimmung haben dürften. Aber da beide Fahrzeuge mit SFW, gleicher Reifengrösse und -Marke ausgestatten sind, der Federungskomfort und die Spurtreue des I jedoch um Welten besser waren als bei meinem D, hab ich hier ein wenig gestöbert und stiess auf den Hinweis von Rene.

Die Sommerreifen waren ohnehin runter, Ersatz stand also an und so entschloss ich mich, dem Rat des Forums zu folgen eine "Fahrwerksoptimierung" beim Reifendienst West in Köln zu buchen.

Das Ergebnis ist frappierend. Der Wagen rollt sanfter ab, das Poltern auf Teerflicken ist fast zur Gänze verschwunden und Spurrillenempfindlichkeit und Geradeauslauf haben sich gewaltig verbessert. Der Wagen läuft nun mit einer Souveränität bei hohen Geschwindigkeiten, die es vorher wirklich nur auf topfebenen Autobahnabschnitten mit perfektem Belag gegeben hat.

Der Spass ist nicht billig, knapp 400€ (gottseidank ein Firmenwagen), aber für jemanden der gerne und häufig schnell fährt, ist es das Geld wert.

Peinlich ist m. E. allerdings, dass BMW sich die Blösse gibt, Fahrzeuge mit einem derart katastrophalen Setup auszuliefern.

Naja, wenn die BMW Werkstatt es jetzt noch schafft die Windgeräusche an den rahmenlosen Scheiben abzustellen, dann ist der Wagen langsam so, wie er von Anfang an hätte sein sollen. Vermutlich genau zum Ende des Leasingvertrages :-)

Also, wer Probleme mit nervösem Fahrverhalten im 3er hat: ich kann mich Rene nur anschliessen; das Problem ist lösbar!

Gruß

Chris

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 21. März 2008 um 10:53

Hallo liebe Experten

Nachdem ich bei meinem 330D Coupe (12/06, 80TKM), wie viele andere hier auch, mit einem nervösen Fahrverhalten auf Runflats (Bridgestone 18") zu kämpfen hatte, habe ich das Problem gestern durch die schon von Rene_Donner empfohlenen Jungs vom Reifendienst West in Köln lösen lassen.

Von Anfang an war ich mit Geradeauslauf und Spurrillenempfindlichkeit des Wagens, gerade bei hohen Geschwindigkeiten, unzufrieden; habe aber (ausser Hinweisen bei Inspektionsterminen) nie aktiv etwas dagegen unternommen.

Da ich in letzter Zeit einige BMW Mietwagen fuhr, die durch die Bank souveräner lagen als mein Wagen und dann im direkten Vergleich den E92 330I meines Bruders fahren durfte, war klar, dass etwas mit meinem Wagen nicht stimmt.

Mir ist bewußt, dass Benziner und Diesel unterschiedlich schwere Motoren haben und somit auch eine etwas andere Fahrwerksabstimmung haben dürften. Aber da beide Fahrzeuge mit SFW, gleicher Reifengrösse und -Marke ausgestatten sind, der Federungskomfort und die Spurtreue des I jedoch um Welten besser waren als bei meinem D, hab ich hier ein wenig gestöbert und stiess auf den Hinweis von Rene.

Die Sommerreifen waren ohnehin runter, Ersatz stand also an und so entschloss ich mich, dem Rat des Forums zu folgen eine "Fahrwerksoptimierung" beim Reifendienst West in Köln zu buchen.

Das Ergebnis ist frappierend. Der Wagen rollt sanfter ab, das Poltern auf Teerflicken ist fast zur Gänze verschwunden und Spurrillenempfindlichkeit und Geradeauslauf haben sich gewaltig verbessert. Der Wagen läuft nun mit einer Souveränität bei hohen Geschwindigkeiten, die es vorher wirklich nur auf topfebenen Autobahnabschnitten mit perfektem Belag gegeben hat.

Der Spass ist nicht billig, knapp 400€ (gottseidank ein Firmenwagen), aber für jemanden der gerne und häufig schnell fährt, ist es das Geld wert.

Peinlich ist m. E. allerdings, dass BMW sich die Blösse gibt, Fahrzeuge mit einem derart katastrophalen Setup auszuliefern.

Naja, wenn die BMW Werkstatt es jetzt noch schafft die Windgeräusche an den rahmenlosen Scheiben abzustellen, dann ist der Wagen langsam so, wie er von Anfang an hätte sein sollen. Vermutlich genau zum Ende des Leasingvertrages :-)

Also, wer Probleme mit nervösem Fahrverhalten im 3er hat: ich kann mich Rene nur anschliessen; das Problem ist lösbar!

Gruß

Chris

56 weitere Antworten
Ähnliche Themen
56 Antworten

Ich finde es wirklich blöd,das Rene hier so angemacht wird!Er hat vielen fahrwerkgenervten E9- Fahren einen guten Tipp gegeben,der anscheinend auch gut funktioniert hat! Also bitte alles besser wissen können viele,wirklich helfen tuen wenige!

am 2. April 2008 um 0:42

Ich habe dort heute meine Orginalsommerreifen, von den Orginal Bmw-Felgen de- und wieder montieren lassen. Anschließend das Fahrwerk auf diese Reifen anpassen und optimieren lassen. Und ich sage nun nach sehr schnellen 300 km Autobahnfahrt, ich würde es jederzeit wieder machen lassen.

Vielleicht mag jetzt der eine oder andere glauben ich wüßte keine andere Verwendung für mein Geld, aber ich habe den Unterschied erfahren, und der ist mir den Preis wert.

Der Wert einer Sache ermisst sich nicht danach was investiert wurde sondern was der andere Bereit ist dafür zu zahlen.

am 2. April 2008 um 17:17

@ Rene

Hallo Rene,

aber, mag sein, dass ich mich täusche, wenn ich mich richtig entsinne, fährst du doch (zumindest zum Teil) auf non-Runflat Reifen, oder?

Ich denke, das stand mal irgendwo in einem anderen Thread von dir.

Ja ich habe bei den Winterreifen eigenverantwortlich auf non-RFT gewechselt.

Dies war jedoch KEINE Empfehlung des Reifendienstes. Die Felgen und Reifen hatte ich bei einem Dienst hier in Frankfurt geholt.

Danach hatte ich ja dann wieder Probleme, die Herr Döring mir dann netterweise wieder beseitigt hat.

Nachdem ich gesehen habe was alles so machbar ist, treibe ich die Optimierung immer weiter auf die Spitze. Der Wechsel auf non-RFT ist begründet in meinem Wunsch die ungefederten Massen zu reduzieren. Als erstes habe ich auf die OZ Ultraleggera gewechselt die ca. 4 KG pro Felge leichter sind. Die non-RFT Reifen sind auch noch einmal ca. 2 KG leichter. Damit konnte ich an den ungefederten massen insgesamt 24 KG sparen. Mir ist der Wagen insgesamt einfach zu schwer und ich versuche als Hobby diese Eigenschaften die daraus resultieren zu verändern.

am 7. April 2008 um 10:33

Sehr geehrte Forums-Leser,

nachdem die Diskussion über Fahrdynamik und in diesem Zusammenhang über unsere Abteilung VETYS auszuufern droht, melde ich mich hiermit - eimalig - zu Wort. Es wird in Zukinft keine weitere Stellungnahme von uns geben, auch Fragen werden in diesem, oder anderen Foren, nicht beantwortet. Die Abteilung Vetys (Vehicle + Tyre Setup Technology) befasst sich intensiv mit der Abstimmung von Reifen und Fahrzeugen, mit der Zielsetzung, die bestmögliche Performance des Autos abzurufen. Im Motorsport bedeutet das Speed und Fahrbarkeit, bei Straßenautos liegt unser Augenmerk auf Sicherheit und Vermittlung von Sicherheitsgefühl. Um möglichst schnell zum Ziel zu kommen, "stellen" wir erst die Reifen individuell auf die jeweilige Anforderung des Autos und die des Fahrers ein. Wir reduzieren alle störenden Kräfte (radial und lateral) und verändern die Abrolleigenschaften. Auf Basis diess Reifensetups stimmen wir das Fahrzeug durch Konfigurieren der Achsgeometrie und des Luftdrucks Schritt für Schritt auf den jeweiligen Reifensatz ab. Der Aufwand, der sich dahinter verbirgt, ist groß; je nach Fahrzeugtyp benötigen wir zwischen fünf und zehn Stunden, wobei unserer Arbeit erst dann abgeschlossen ist, wenn mein extrem hoch geschraubter Anspruch erfüllt ist. Der im Forum kursierende Preis von 400.- bis 600.- für das Abstimmen und Optimieren eines BMWs halte ich - gelinde gesagt - für ein Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass ein gut ausgestatteter 3er deutlich über 50000.- kostet. Für weniger als 1% des Fahrzeugwertes arbeiten wir mit höchster Konzentration, um aus teilweise unfahrbaren autos ein sicheres Automobil zu machen. Alle Kunden, die uns in ihrer Not aufgesucht haben, sind nach unserem Eingriff mit ihren Fahrzeguen hoch zufrieden. Eine sehr genaue analytische Beschreibung eines sensitiven Kunden findet man unter folgendendem Link:

http://www.1erforum.de/viewtopic.php?...

An dieser Stelle möchte ich noch betonen, dass auch viele andere hochwertige Fahrzeuge neben BMW (nicht selten in der Preisklasse >100.000.-) von Schwächen in Handling oder Grip betroffen sind. ich hoffe, meine kurze Abhandlung trägt dazu bei, dass die Diskussion über unsere Arbeit etwas substantieller geführt werden kann.

P.S. Wenn jeder Reifendienst und jeder BMW Ing. die gleiche Arbeit vollbringen kann, frage ich mich, warum wir jährlich 30-50 BMW aus ganz Deutschland zur Überarbeitung bekommen.

Schönen Gruß aus Köln.

Frank Döring

 

am 3. Oktober 2011 um 4:26

Zitat:

Original geschrieben von rene_donner

Ja ich habe bei den Winterreifen eigenverantwortlich auf non-RFT gewechselt.

Dies war jedoch KEINE Empfehlung des Reifendienstes. Die Felgen und Reifen hatte ich bei einem Dienst hier in Frankfurt geholt.

Danach hatte ich ja dann wieder Probleme, die Herr Döring mir dann netterweise wieder beseitigt hat.

Nachdem ich gesehen habe was alles so machbar ist, treibe ich die Optimierung immer weiter auf die Spitze. Der Wechsel auf non-RFT ist begründet in meinem Wunsch die ungefederten Massen zu reduzieren. Als erstes habe ich auf die OZ Ultraleggera gewechselt die ca. 4 KG pro Felge leichter sind. Die non-RFT Reifen sind auch noch einmal ca. 2 KG leichter. Damit konnte ich an den ungefederten massen insgesamt 24 KG sparen. Mir ist der Wagen insgesamt einfach zu schwer und ich versuche als Hobby diese Eigenschaften die daraus resultieren zu verändern.

RICHTIG DU BEKOMMST MEHR DURCHZUG WENIGER VERBRAUCH UND EINE NIEDRIGERE HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT DURCH DEINE LEICHTEREN REIFEN:

50 KG KANNST DU AUCH NOCH SPAREN WENN DU DIE RÜCKSITZBANK RAUSBAUST BEIM TOURING MIT DEM TEIL ZUM ZUZIEHEN SOGar 60

mfg

am 3. Oktober 2011 um 9:48

Also nichts gegen dich german-dx...ABER!!!

1. klemmt deine Feststelltaste und

2. hat der Thread hier sowas von einen Bart...schon ma aufs Datum geschaut??

Kann jemand einen Fahrwerksspezialisten in Berlin empfehlen? Optimal wäre ein VETYS Anbieter, oder zumindest jmd., der am Fahrzeug auswuchten kann und sich mal Zeit nimmt.

Mit meinen nagelneuen Felgen und schon dem zweiten Satz Spurplatten gibt es Vibrationen und schwammiges Fahrverhalten. Mit den alten Felgen war alles OK.

Ich habe 5 Jahre gesucht und in Deutschland niemand anderen gefunden.

Nicht umsonst, findet man mittlerweile auch direkt von Herstellern dort Fahrzeuge im Setup----

lag wahrscheinlich nur daran das deine anderen reifen runter waren, wie du selber geschrieben hast.

Zitat:

Original geschrieben von rene_donner

Der 3er ist einfach ein Sensibelchen.

Vermutlich sind das aber auch viele seiner Fahrer ... :rolleyes:

Also ich finde meiner fährt ganz gut. Gibt es denn im Raum Düsseldorf einen der seinen bei dieser Werkstatt hat einstellen lassen? Ein Vergleich würde mich mal interessieren. Bis ich diesen Thread fand hätte ich noch gesagt "er fährt perfekt" aber wer weiß, vielleicht bin ich mir noch gar nicht bewußt wie schlecht meiner eigentlich auf der Strasse liegt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. E92 330D fährt sich nach Fahrwerkseinstellung wie ein anderes Auto