Forume-tron
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. e-tron
  6. e-tron lädt in 47 Minuten von 0 auf 100%

e-tron lädt in 47 Minuten von 0 auf 100%

Audi e-tron GE
Themenstarteram 10. April 2019 um 21:24

In diesem Video wurde ein Audi etron auf 0% gefahren um dann die Ladegeschwindigkeit bis zu 100%.

Das Video zeigt eine interessante Ladekurve mit Minutenprotokoll zu jedem Ladestand.

https://youtu.be/8ng1-TDJx8k

Beste Antwort im Thema

Was in der Diskussion beim Vergleich von e-tron Akku und Tesla Akku regelmäßig vergessen wird ist dass Audi NMC Zellen verwendet und Tesla NCA. NMC Zellen sind die NCA Zellen in der möglichen Zyklenzahl um mindestens den Faktor 8, und auch bei Schnellladung um den Faktor 3 überlegen. Dafür haben NCA Zellen eine höhere Energiedichte.

Wegen der höheren Zyklenzahl verwendet Tesla für die Speicherprodukte auch NMC und nicht NCA.

Tesla kann sich die kurzzeitig höhere Ladeleistung mit dem SuC V3 Prototyp und M3 nur erlauben, weil die Garantie auch von der km Leistung eingeschränkt wurde, und nicht mehr unbegrenzt wie bei MS/MX ist. Die 250 kW beim M3 für ein paar Minuten sind nur Show. Und bei den bis jetzt gebauten MS/MX wird wohl außer den 100er keiner mit den SuC V2 über 120 kW laden. Dies vor allem auch deshalb weil mit der M3 Schwemme es noch öfter vorkommt dass mehr als 50 % der Stalls belegt ist.

Die hohen km Leistungen sind bisher überwiegend mit der 1. Zellgeneration erreicht worden. Bei den Zellen ab den 90ern sind mehr und mehr Einschränkungen erfolgt, von der generellen Reduzierung der Ladeleistung bei den 90ern, bis hin zu immer stärkeren Einschränkungen bei Kälte. Der letzte Winter war eine einzige Katastrophe, denn kaum jemand konnte noch mit 120 kW laden, weil die Zellen nicht warm genug wurden. Da wird jetzt durch zusätzliches Heizen bei der Anfahrt an den SuC versucht zu kompensieren. Da geht dann der Verbrauch auf Langstrecke durch die Decke. Ich bin schon auf die Verbrauchsdiskussion im nächsten Jahr bei Tesla gespannt.

Im Gegensatz dazu konnte der e-tron schon in diesem Winter mit 150 kW laden. Er wird anscheinend auch im Winter ausreichend temperiert. Vielleicht erklärt sich auch deshalb teilweise der höhere Verbrauch.

Mit den den NMC Zellen und einem optimalen SOC Fensters hat der e-tron jedenfalls die weit besseren Voraussetzungen für eine lange Lebensdauer des Akkus, selbst bei maximal 150 kW Ladeleistung.

Die Eigenschaften der NCA und NMC Zellen kann man in den von mir zitierten Studien hier im Thread nachlesen.

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten

Schon beeindruckend.

Ist sicher das BEV mit der insgesamt schnellsten Ladekurve auch in den einzelnen Abschnitten oder?

Es gibt noch ein Video vom 4.2.19 wo der e-tron 50 Minuten braucht. Davon aber 26 Minuten bis er 150kW Ladeleistung bei einem Akkustand von 55% erreicht. Ich nehme an das der Akku bei Beginn kalt war, anders kann ich mir die anfänglich geringere Ladegeschwindigkeit nicht erklären.

Also sollte ein normal temperierter Akku IMHO in etwa 45 Minuten von 0 auf 100% zu laden sein.

https://www.youtube.com/watch?v=V1QIJk7jxow

Beim Ladevorgang bei NextMove wurde der Wagen vorher unter Höchstlast leer gefahren. Andere E-Autos sind nach so einer Tortur deutlich langsamer, weil der Akku zu heiß ist. Audi hat die Kühlung scheinbar echt im Griff. Selbst wenn ich die schlechte EPA-Reichweite nehme kommt der Audi bei diesen Extrembedingungen auf eine Ladegeschwindigkeit von guten 419km pro Stunde. Unter „normaleren“ Bedingungen wird man nicht mit 200 km/h durchfahren und auch nicht immer bis 100% laden. Die Ladegeschwindigkeit wird dann sicherlich bei >500km pro Stunde liegen.

Beeindruckend gut. Das beruhigt meine Frau wegen der Langstrecke.

Weiss einer was einmal vollmachen bei Ionity kostet?

Matthias

Themenstarteram 11. April 2019 um 8:49

Der Ladevorgang bei IONITY kostet derzeit pauschal 8€. Falls der Vorgang abbricht, ist das natürlich ärgerlich.

NextMove hat die aktuellen Einführungspreise für den Audi etron und die langfristigen Preise in ein paar Charts analysiert:

https://nextmove.de/.../

Zitat:

@Glyzard schrieb am 10. April 2019 um 21:28:33 Uhr:

Schon beeindruckend.

Ist sicher das BEV mit der insgesamt schnellsten Ladekurve auch in den einzelnen Abschnitten oder?

Ja, auf jeden Fall beeindruckend!

Aktuell in Europa das schnellste stimmt.

Für das Tesla Model 3 laufen gerade in den USA Tests mit 1000 mi/h (1600 km/h) Ladegeschwindigkeit.

https://www.youtube.com/watch?v=NNaqB-RsT9A

Dann kommt irgendwann noch der Porsche Taycan... :cool:

Dann hoffen wir mal, dass dies sich auf Dauer nicht zu stark auf den Akku auswirkt…

Es ist beeindruckend wie Tesla den Leuten mit "bis zu" Angaben den Kopf verdreht.. :confused::rolleyes:

Für mich zählt das Gesamtergebnis und das was ich beim Kauf erhalte.

[Inhalt von Motor-Talk entfernt.]

Das TM3 braucht >1h von 0 auf 100%, das sind im Mittel 75kWh je Stunde, der e-tron lädt 0 bis 100% in 45 Minuten, das sind 125kWh im Mittel.

Oder wenn man die Kilometer nimmt die je Stunde im Mittel bei einer Vollladung nachgeladen werden,

TM3 (15kWh/100km) 500km/h

e-tron (30kWh/100km) 416km/h

Dafür das der e-tron einen doppelt so hohen Verbrauch hat, er ist ja auch eine ganz andere Fahrzeugklasse und mit dem TM3 eigentlich nicht vergleichbar, finde ich das jetzt nicht schlecht.

Die Belastung der Akkus ist noch einmal ein anderes Thema,

150kW bei einem 95kWh Akku sind 1,58C bzw

250kW bei einem 75kWh Akku entsprechen 3,33C.

Da kann man ja mal einen Modellbauer fragen wie das die Akkus mitmachen wenn man mit solchen Werten lädt.

______

[Einzelne Inhalte in diesem Beitrag wurden von Motor-Talk entfernt. Bitte beim Thema bleiben und die Beitragsregeln beachten.]

Norbert, sehr gut zusammen gefasst. Genau so sehe ich das auch. Und so wie die HPC Lader an allen Ecken sprießen, wird das ein sehr entspanntes Erlebnis werden.

@norbertk571

[Inhalt von Motor-Talk entfernt] *Kopfschüttel*

Ich frage keine Modellbauamateure, sondern vertraue da lieber auf die Ingenieur-Profis von Tesla. Die machen das nicht erst seit gestern und sind nicht bekannt dafür ihre Akkus fahrlässig zu grillen. Die geben 8 Jahre! oder 160.000 km Garantie - bei jedem Model 3.

https://www.tesla.com/de_DE/support/vehicle-warranty

Und Porsche macht dann laut den Modellbauern den Akku mit 350 kW erst Recht kaputt?

Glyzard fragte, ob es auch in den einzelnen Abschnitten das schnellste sei. Nein, ist es nicht.

#Fakt

Vielleicht hast du auch schon mal davon gehört, dass es verschiedene Ladestrategien gibt und das normalerweise keiner von 0-100% lädt. Das werden auch die wenigsten E-TRON Fahrer tun (am Ende fällt die Kurve auch hier ab).

_______

[Einzelne Inhalte in diesem Beitrag wurden von Motor-Talk entfernt. Bitte die Beitragsregeln beachten!]

Zitat:

@Art_Deco schrieb am 11. April 2019 um 22:47:03 Uhr:

Ja, auf jeden Fall beeindruckend!

Aktuell in Europa das schnellste stimmt.

Ich möchte auch nochmal darauf hinweisen, dass ich hier Audi explizit lobe.

Statt das man sich bedankt: "Cool, das von Tesla wusste ich noch nicht. Interessant." Wird man unseriös.

Dein 100k E-TRON bleibt doch gut so wie er ist.

Warum wurden hier kommentarlos die Postings entfernt die darauf hingewiesen haben, dass der Fahrer während des Ladevorgangs zwei Mal bei Ionity anrufen musste? Off-Topic war das ein einem Thread über Ladezeit wohl kaum.

Nur noch Lob für Audi/Ionity erlaubt?

Zitat:

@Art_Deco schrieb am 12. April 2019 um 09:22:13 Uhr:

@norbertk571

Was für ein Bullshit, sorry. *Kopfschüttel*

Ich frage keine Modellbauamateure, sondern vertraue da lieber auf die Ingenieur-Profis von Tesla. Die machen das nicht erst seit gestern und sind nicht bekannt dafür ihre Akkus fahrlässig zu grillen. Die geben 8 Jahre! oder 160.000 km Garantie - bei jedem Model 3.

https://www.tesla.com/de_DE/support/vehicle-warranty

Und Porsche macht dann laut den Modellbauern den Akku mit 350 kW erst Recht kaputt?

Glyzard fragte, ob es auch in den einzelnen Abschnitten das schnellste sei. Nein, ist es nicht.

#Fakt

Vielleicht hast du auch schon mal davon gehört, dass es verschiedene Ladestrategien gibt und das normalerweise keiner von 0-100% lädt. Das werden auch die wenigsten E-TRON Fahrer tun (am Ende fällt die Kurve auch hier ab).

Naja, dann schüttel ich auch mal meinen Kopf, VW hat schon 2014 auf den Akku im eGolf 8 Jahre und 160.000km Garantie gegeben und der ist nicht temperaturgeführt, dürfte also entsprechend höher beansprucht werden wie ein Akku der gut doppelt so groß ist und nach Möglichkeit immer im optimalen Temperaturbereich betrieben wird.

Die Garantie mit 8Jahren/160tkm beim TM3 bezieht sich auf den Standard Range Plus, beim Long Range sind es sogar 192tkm, scheinbar bist Du nicht so gut informiert..

Mich wundert es nur das die Garantie bei Tesla auf 8 Jahre und unbegrenzte km nur noch beim TMX/TMS gibt, scheinbar musste man sie nach den gemachten Erfahrungen (auch Ingenieure & EM lernen ja dazu) bei den günstigeren Modellen einschränken.

Bei Porsche wird immer "soll bis zu" geschrieben, ich selber habe noch keine höhere Leistung wie rund 250kW gesehen. Also mal abwarten was da am Ende des Jahres wirklich kommt.

Und zum Thema das keiner unterwegs regelmäßig von 0 auf 100% lädt, da stimme ich Dir zu. Nur das es in der Praxis durchaus vorkommen kann das man genau das auf 100% voll laden braucht, aus welchen Gründen auch immer. Mir ist das schon häufiger in der Praxis passiert und darum bin ich froh das der e-tron meinen eigenen Erfahrungen nach bei 99% noch mit fast 40kW lädt, kurz bevor er die Ladung beendet.

Tesla hat durchaus andere Vorteile, ich habe mich jetzt die letzten zwei Jahre immer wieder mit dem Gedanken getragen ein TMX zu kaufen und mir auch mal einen für eine Woche und rund 1.800km gemietet. Teslas streichen von Inklusivleistungen hat mich unter anderem letztendlich davon abgehalten da dadurch die Autos indirekt "immer teurer" wurden, nur um jetzt am 1.3 um fast 35 bis 20% im Preis gesenkt zu werden..

Also im Moment bin ich froh das ich es nicht gekauft habe..

Aber zurück zur Ladegeschwindigkeit, ein aktuelles TMX lässt einem mit rund >70 Minuten von 5 auf 100% genug Zeit um ganz entspannt etwas zu essen und auf Toilette zu gehen, in den etwa 45 Minuten die man beim e-tron dafür hat muss man sich dann eher beeilen, das sprich schon gegen den e-tron..

Ich bin und bleibe beindruckt über die e-tron Ladekurve.

Was nützt mir die Tesla Gewährleistungen wenn die schnellere Akkualterung nicht eingeschlossen ist.

Ich spreche hier von Erfahrung. Meine beiden alten MS hatten eine "normale" Alterung. Siehe dazu die bekannten Grafiken. Hingegen beim jetzigen MX90D (in Miete!) ist die ALterung sehr fortgeschritten. Kein Wunder. Die Vermietung und die Mieter luden sehr oft den Akku auf 100%, und wie wir wissen, Tesla hat keine eigentliche Obergrenze analog e-tron.

Somit erhalte ich bereits mit den 60tkm nur noch eine theoretische Reichweite von 368km (und das erst noch in Theorie, da MX Reichweiten mit ca. 200Wh/km gerechnet werden und ich über die 2tkm heute einen durchschn. Verbrauch von 250Wh/km erziele...) Mein alter MS90D (2017) mit bereits 70tkm auf dem Tacho erzielte bei 100% Ladung immer noch eine Reichweite von 429km (am Anfang lag er bei 445km)

Ich behaupte, dass die jeweiligen permanenten Tesla Ladungen bis 100% dem Akku nicht gut tun. Deshalb empfiehlt Tesla auch die Ladung im Alltag bei 70-80% jeweils zu laden. Glaubt mir, Tesla mit 100% Ladung ist nicht angenehm zu fahren, u.a. keine Rekuperation. Habe das deshalb beim MS äusserst selten gemacht.

Hingegen hat Audi von den Erfahrungswerten von Tesla gelernt, und gleich umgesetzt, mit der Akkuobergrenze. 100% ladung ist nicht gleich Volladung. Rekuperation immer vorhanden etc.

Ich behaupte, dass die Audi Ingenieure es hier gut gemacht zu haben. Deshalb ist die Volladung innert 47min ein Top Resultat.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. e-tron
  6. e-tron lädt in 47 Minuten von 0 auf 100%