ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. E Scooter im öffentlichen Straßenverkehr?

E Scooter im öffentlichen Straßenverkehr?

Themenstarteram 23. März 2019 um 1:02

Hi,

gerade seh ich im TV, dass in Zukunft auf den Straßen E Scooter erlaubt werden. Ich sehe die Katastrophe schon kommen, wenn die Dinger den Straßenverkehr behindern und Fußgänger über den Haufen fahren :D

Wie seht ihr sowas? Alles cool und die moderne Zukunft der Fortbewegung, oder totaler Schwachsinn und noch mehr "nervende" Verkehrsteilnehmer?

Beste Antwort im Thema

Gefährlich wird die Sache nur durch Autofahrer, die der Meinung sind, dass die Fahrbahn nur für Autos da sei und nicht für Fahrzeuge aller Art.

Wenn man akzeptiert, dass es neben dem Auto auch noch andere gleichrangige Verkehrsmittel gibt, dann wird vieles einfacher.

913 weitere Antworten
Ähnliche Themen
913 Antworten

Wie beSCHEUERt kann man denn noch sein? E- Scooter für die Nutzung einer Busspur freigeben???

Ach; warum nicht gleich auch noch die Rettungsgasse?

https://www.welt.de/.../...uer-will-Bussgelder-drastisch-erhoehen.html

Gute Idee. Ich fahr mit meinem 18 mtr Gelenkbus auf einer gepflasterten Busspur. Der E - Roller Fahrer legt sich aus irgendwelchen Gründen (%) auf die Fresse. So schnell kannst Du nicht bremsen, dann liegt er 2 - 3 mtr unter dem Bus. Soll lieber langsam auf Rad, oder Fußweg fahren.

Auch von Rollern musst Du soviel Abstand halten, dass Du im Falle eines Unfalls rechtzeitig anhalten kannst.

Übrigens völlig unabhängig davon ob der Roller da rechtmäßig unterwegs ist oder nicht. Oder ob Du das gut findest oder nicht.

Auf Fußwegen dürfen E-Roller nicht fahren. Weder schnell noch langsam.

Es geht doch einfach nur darum E-Scooter-Fahrer vor sich selbst zu schützen. E-Scooter vs. Bus ist einfach ein ziemlich unfairer "Kampf".

Erlaubt man das fahren auf Busspuren wette ich 100€, dass es nicht lange dauert, bis der erste unterm Bus liegt - ob mit oder ohne Abstand.

Denn es gibt leider mehr als genug Leute, die eh schon nicht geeignet sind am Straßenverkehr teilzunehmen, und dieses Recht auf der Busspur zu fahren dann bis über die Schmerzgrenze hinaus ausreizen.

Würde man das Radfahren auf Autobahnen erlauben würde es auch genug Idioten geben, die das tatsächlich machen. Selbst mal das Hirn einschalten und auf die Idee kommen, dass das eine gefährliche Angelegenheit ist, kommt nicht in Frage.

Zitat:

@Hyrai schrieb am 15. August 2019 um 20:42:37 Uhr:

Es geht doch einfach nur darum E-Scooter-Fahrer vor sich selbst zu schützen. E-Scooter vs. Bus ist einfach ein ziemlich unfairer "Kampf"....

Mit dieser Argumentation wäre es angebracht, den kompletten Verkehr unterhalb von Panzern zu verbieten....

Zitat:

@a4kabrio schrieb am 15. Aug. 2019 um 20:15:12 Uhr:

Auf Fußwegen dürfen E-Roller nicht fahren. Weder schnell noch langsam.

Ich weiß das zwar, aber ich kann das nicht nachvollziehen. Zumindest hier in Ljubljana sind viele E-Scooter in der Fußgängerzone unterwegs, in angenehmer Kooperation mit Radfahrern und Fußgängern. Und die Gefährte scheinen auch Mietzeuge zu sein, da sie alle gleich aussehen.

Andererseits wurden hier auch sehr viele Möglichkeiten geschaffen, die Zweiräder vernünftig abzustellen und abzusperren.

Die Dinger sollen dem politischen Willen nach Autofahrten ersetzen und nicht Fußwege. Da ist es nur konsequent, dass sie eben nicht in Fußgängerbereichen fahren dürfen.

Ich werde garantiert keine Autofahrt durch ein elektrifiziertes Spielzeug ersetzen.

So gut wie niemand tut das. Ersetzt werden Radfahrten und Fußwege, aber die politische Illusion ist eben eine andere.

Zitat:

@a4kabrio schrieb am 15. August 2019 um 21:51:34 Uhr:

So gut wie niemand tut das. Ersetzt werden Radfahrten und Fußwege, aber die politische Illusion ist eben eine andere.

Gibt es diese "politische Illusion" überhaupt? Nachdem in einigen anderen Ländern diese Geräte zugelassen waren entstand doch wohl eher im Bereich Öffentlichkeit/Wirtschaft ein zunehmendes Verlangen nach Zulassung auch in Deutschland. Die einen finden es hipp, die anderen wittern ein Geschäft. Also musste die Politik den teuflischen Sachzwang finden, der die Zulassung aus Vernunftgründen nötig machte. Einfach nur so aus Spaß geht so etwas ja nicht. Nun haben wir sie, diejenigen, die sie gefordert haben, sind jetzt ruhig, dafür haben die Apokalyptiker das Wort, die durch sie nicht die Rettung, sondern den Untergang heraufziehen sehen. Weder das eine, noch das andere wird passieren. Nachdem sich die Aufregung gelegt hat und wir um ein paar Vorschriften bereichert wurden, werden die Dinger uns als Randerscheinungen im Straßenverkehr begleiten, zu denen sich frühere Aufreger wie Skateboards und Inlineskater auch entwickelt haben.

Grüße vom Ostelch

Zumindest dem größten Teil derer, die zustimmen mussten, aber kein sonstiges Interesse an der neuen Fahrzeugklasse haben, ist wohl suggeriert worden, dass E-Scooter die Umwelt und den Verkehr entlasten würden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. E Scooter im öffentlichen Straßenverkehr?