ForumDucati
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Ducati
  5. Ducati 848 - eklatante Preisdifferenz zwischen Ameriak und Europa. WARUUUM?

Ducati 848 - eklatante Preisdifferenz zwischen Ameriak und Europa. WARUUUM?

Ducati Superbike 848
Themenstarteram 14. Juni 2008 um 12:17

Der aktuelle Listenpreis einer Ducati 848 hier in Kroatien, wo ich mich gerade aufhalte, beträgt 124.900Kuna (HRK). Nach aktuellem Wechselkurst ist das 17.230,68€, da die HRK in letzter Zeit an Wert gewonnen hat. Als ich auf einer amerikanischen Website einen Fahrbericht zur Duc' 848 las wurde der hohe Kaufpreis bemängelt, der, laut dieser Website, in den USA 12.995$ beträgt, was nach aktuellem Wechselkurs 8.305,11€ sind. Mir sind die Augen rausgefallen. :eek: In Amerika ist die Ducati um MEHR als die Hälfte günstiger? Ich wusste zwar das KFZ dort generell etwas günstiger sind, aber so etwas ist doch eine Unverschämtheit uns Europäern gegenüber! :mad:

 

Da das Phänomen generell bei KFZ auftritt hoffe ich jetzt mal, dass mir hier jemand erklären kann, wieso das so ist. Man würde doch erwarten, dass beim schwachen Dollar Europäische Produkte in Amerika soger noch unerschwinglicher sind. Außerdem sind da noch die Transportkosten. Werden dort überhaupt die gleichen Motorräder verkauft oder sind sie minderwertiger? Wenn es sich für europäische Hersteller lohnt ihre Produkte so günstig abzugeben, dann Frage ich mich wie viel die am Verkauf in Europa verdienen. Jemand meinte mal sie subventionierten ihre Produkte in den USA durch die hohen Listenpreise hier. Wenn das stimmt, wieso tun die sowas? :confused:

 

Warum sind die Dinger hier so teuer? Sind wir Europäer etwa derart reiche Geldsäcke? Kann mir das mal jemand, der Ahnung davon hat, erklären? :(

Beste Antwort im Thema
am 14. Juni 2008 um 15:04

Offensichtlich ist es tatsächlich so, dass man dem europäischen Käufer ein höheres Preisniveau zumuten kann. Die Einkommensverhältnisse dürften hier in Durchschnitt (noch) etwas besser sein, als in den USA, wo doch eine größere Anzahl von Menschen mehrere Jobs braucht, um über die Runden zu kommen.

Dass der Unterschied so krass ist, hätte ich allerdings nicht vermutet. Das bestärkt mich in meiner Meinung, mir kein Neufahrzeug mehr zu kaufen. Weshalb soll ich die Amis subventionieren?

An einen technischen Unterschied glaube ich nicht. Meine 998 ist auch ein USA-Modell, das dann wieder zurückgeholt wurde, weil sich die 998 bei uns wohl irgendwie leichter verkaufen ließ als die 999 (warum wohl? :D). Die ist technisch identisch mit den hiesigen Modellen (ok, ich hab noch irgendwo einen Aktivkohlefilter beim Tanküberlauf oder sowas, aber das wars dann schon).

Viele Grüße,

Cephalotus

 

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten
am 14. Juni 2008 um 15:04

Offensichtlich ist es tatsächlich so, dass man dem europäischen Käufer ein höheres Preisniveau zumuten kann. Die Einkommensverhältnisse dürften hier in Durchschnitt (noch) etwas besser sein, als in den USA, wo doch eine größere Anzahl von Menschen mehrere Jobs braucht, um über die Runden zu kommen.

Dass der Unterschied so krass ist, hätte ich allerdings nicht vermutet. Das bestärkt mich in meiner Meinung, mir kein Neufahrzeug mehr zu kaufen. Weshalb soll ich die Amis subventionieren?

An einen technischen Unterschied glaube ich nicht. Meine 998 ist auch ein USA-Modell, das dann wieder zurückgeholt wurde, weil sich die 998 bei uns wohl irgendwie leichter verkaufen ließ als die 999 (warum wohl? :D). Die ist technisch identisch mit den hiesigen Modellen (ok, ich hab noch irgendwo einen Aktivkohlefilter beim Tanküberlauf oder sowas, aber das wars dann schon).

Viele Grüße,

Cephalotus

 

Themenstarteram 14. Juni 2008 um 16:42

Zitat:

Original geschrieben von Cephalotus

Offensichtlich ist es tatsächlich so, dass man dem europäischen Käufer ein höheres Preisniveau zumuten kann. Die Einkommensverhältnisse dürften hier in Durchschnitt (noch) etwas besser sein, als in den USA, wo doch eine größere Anzahl von Menschen mehrere Jobs braucht, um über die Runden zu kommen.

Ich weiß ja nicht wie viel der durchschnittliche Ami verdient und wie die Lebenshaltungskosten dort sind, aber wenn ich mir mal die Lebensvehältnisse hier anschaue... Als ein gutes Gehalt könnte man ja 30.000€ netto im Jahr ansehen. Wenn man dan bedenkt, dass die 848 mehr als die Hälfte davon verschlingt (von laufenden Kosten nicht zu reden) ist das schon viel. Vor allendingen für ein Fahrzeug, das man nur zum Spaß hat und das man in den Breitengraden wo die Gehälter entsprechend sind, allerhöchstens die Hälfte des Jahres wetterbedingt bewegen kann. Außerdem gibt es ja noch Lebenshaltskosten die ständig steigen. Also ich finde >17.000€ schon verdammt viel, wenn man mal bedenkt, dass es sich um die (in dicken Anführungszeichen) "Sparversion" handelt.

Zitat:

Dass der Unterschied so krass ist, hätte ich allerdings nicht vermutet. Das bestärkt mich in meiner Meinung, mir kein Neufahrzeug mehr zu kaufen. Weshalb soll ich die Amis subventionieren?

Ich hab mal einen Bericht gelesen in dem eine Yamaha R1 importiert wurde und trotz Transport, technischer Anpassung, TÜV-Abnahme, etc. pp. konnte man noch 2.000€ sparen. Ob das aber stimmt, dass wir die Amis subventionieren, weiß ich nicht genau. Wenn es aber stimmen sollte, frage ich mich, was der Hersteller davon hat, denn subventioniert würde bedeuten, dass das Produkt mit lächerlichen Gewinnmargen oder sogar mit Verlust vekauft wird. Das würde doch eher ein Risiko darstellen und Verlust bedeuten, wenn die amerikanische Version unerwartet guten Absatz fände. Also, wieso ist der Preisunterschied so gewaltig? Irgendwie ergibt das für mich keinen Sinn. Es würde doch nur irgendwie Sinn ergeben, wenn in Europa die Gewinnmarge mehr als 50% des Kaufpreises ausmachen würde, was aber eine verdammt heftige Gewinnmarge wäre.

Auf jeden Fall eine Frechheit. Man sollte doch meinen das in Italien entworfene und gebaute Motorräder auch dort am günstigsten zu haben sind! :mad:

am 14. Juni 2008 um 18:42

Die Autohersteller müssen ihre Preise in den USA so extrem senken, da sie sonst dort garnichts mehr verkaufen können. Momentan ist das Ganze da ein Verlustgeschäft:

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/detroit12.html

D.h., wir als Europäer zahlen dies mit. Nur wo ist hier jetzt die Frechheit? Denk doch mal nach...

Im Übrigen möchte ich den Service meines Ducatihändlers vor Ort nicht missen...auch nicht gegen 2000 € :-D Das ist doch ein Witz...zumal du dann immer noch nicht die EUropa-Garantie dabei hast.

Themenstarteram 15. Juni 2008 um 22:13

Zitat:

Original geschrieben von gixxer2009

 

Im Übrigen möchte ich den Service meines Ducatihändlers vor Ort nicht missen...auch nicht gegen 2000 € :-D Das ist doch ein Witz...zumal du dann immer noch nicht die EUropa-Garantie dabei hast.

Eben, deshalb würde ich nicht importieren, aber ich finde es schon schlimm wenn man überm Teich weniger als die Hälfte für die gleiche Maschine bezahlen muss und das die europäischen Kunden das auch noch bezahlen müssen.:(

Zitat:

Original geschrieben von Cephalotus

 

Dass der Unterschied so krass ist, hätte ich allerdings nicht vermutet. Das bestärkt mich in meiner Meinung, mir kein Neufahrzeug mehr zu kaufen. Weshalb soll ich die Amis subventionieren?

Da kann ich dir nur zustimmen.. das geht nicht mit rechten dingen zu.:mad:

Na des is ja der volle Wahnsinn , kann mir net vorstellen das da Ducati noch was verdient daran...:confused:

Aber seis drum - wir Österreicher sind auch noch schlechter drann wie die Deutschen , dort kostet eine 1098R 35 000 .- Euro´s , bei uns krasse sechtausend mehr also : 41 000 .-

Dem Finanzminister freut´s .

am 27. Juni 2008 um 17:53

Hallo !

Ducati gehört ja einen Amerikaner, was ich gehört habe.

Der hat ja angeblich die Marke von Gagiva kurz vor der 916`er Einführung gekauft, oder

bin ich da falsch informiert?

 

lg

Greene

seid 1996 ist 51% an texas pacifik group verkauft und 1998 hat ganz ubernohmen.

und zoll ist günstiger im usa im kroatien ist nur zoll 40%

grüss

am 30. Juni 2008 um 14:54

Hallo,

klar sind die Preisunterschiede vorhanden allerdings müsst ihr bedenken das in den USA alle Preise ohne Steuer angegeben werden, außerdem können die Preise ja nicht so extrem wie der Wechselkurs schwanken (könnte ja sein das es bald wieder 1:1 Kurse gibt :-) ). Die Hersteller sichern ihre Auslandsgeschäfte wegen der Kursschwankungen deshalb mit Währungsoptionen ab.

Hoffe das war jetzt alles so richtig. :-)

Lg

Berri

P.S. für 9 TEUR wäre ich bei einer 848 aber auch dabei *sabber*

Hallo aus SBG / AUT.

 

ich kann nur sagen ein kumpel von mir steht sich total auf Porsche und der überlegt laut einen aus USA zu importieren.

 

Die kosten dort eine SCH*** Dreck im Vergleich zu hier, er hat mir das mal so erklärt, daß dort mit Viper und Co der Markt sehr stark gesättigt ist und  dadurch die Porsche nur über den Preis einen Fuß in die Tür bekommen...

 

Wenn ich das nun auf Ducs umlege kann ich mir änliches vorstellen...

 

Problem ist eben die Einzelgenehmigung und eventuelle Umbauten plus fehlende Garantie...

 

Ist eben eine "Charakterfrage" ob man schwach wird bei den Preisen dort oder nicht ;-)

 

am 3. Juli 2008 um 13:28

Momentan ist unser Dollar viel weniger Wert als der Euro..........daher der groesste Unterschied im Preis.

Zu ein paar von den anderen Beitraegen:

Wir verdienen hier nicht viel weniger bezahlen aber deutlich weniger Steuern als Ihr in Europa. Hat aber auch seine Nachteile da wir nicht viel unterstuetzung kreigen....zB. Krankenversicherung

Frank USA

Zitat:

Original geschrieben von Gitschthola

Hallo aus SBG / AUT.

Problem ist eben die Einzelgenehmigung und eventuelle Umbauten plus fehlende Garantie...

Ist eben eine "Charakterfrage" ob man schwach wird bei den Preisen dort oder nicht ;-)

Na, ich sehe das weniger als "Charakterfrage" als als Geldfrage an.

Ob einer sicher weiss, welche Unterschiede bzw. ob es überhaupt Unterschiede zwischen USA- und EU-Modellen gibt?

Bei den aktuellen Differenzen kann man seinen USA-Urlaub für die Abholung der Duc durch den günstigeren Kaufpreis mitfinanzieren.

Aber halt nur, wenn die Motorräder identisch sind...

am 7. Juli 2008 um 11:49

Die Maschinen sind fast gleich..........wenns dann mit electronischen Tacho is koennen die Duc Jungs es einfach von Standard nach Metrisch umstellen.

Einige aeltere Modelle haben andere Headlights (<was immer das in Deutsch wahr)

Wenn der Urlaub hoer vorbei ist ......und die Entrechnung in D'land ankommt....sind die Preis unterschiede nicht mehr so gross

 

Frank

am 20. Juli 2008 um 2:38

Hallo,

ich hab mir grad eine GT1000 in den USA angeschaut. 0 Kilometer/Meilen, neu, Dezember 2007 gebaut - Preis 6700 Euro. Keinen Cent mehr, das ist schon inclusive Lieferung und Title (Typenschein). ABER ABER ABER: Die Dinger haben KEINEN KAT hier in den USA. Wenn ich wieder nach Österreich ziehe müßte ich mir was überlegen: Nachrüsten KAT samt dazugehöroger Einspritz-und Motorelektronik - das ist satt. Auch der Tacho ist nur auf Meilen. Ich kann zwar rechnen - aber die TÜV-Leute glauben das nicht. Also 2500 Euro rollen da fix noch rein. Plus die 1000 Euro für den Transport - nicht jedermanns Sache. Bin aber noch drei Jahre hier - hab also keine Garantie-Probleme. Da würde es sich schon auszahlen. Jetzt fehlen nur noch 6700 Euro.....

Hank

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Ducati
  5. Ducati 848 - eklatante Preisdifferenz zwischen Ameriak und Europa. WARUUUM?