ForumAstra G & Coupé
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra G & Coupé
  7. dti??

dti??

Themenstarteram 28. Mai 2006 um 21:09

hallo hab mal ne frage?? sind die dti`s commonrail diesel oder wirbelkammer-diesel??

Ähnliche Themen
16 Antworten

Es ist kein Common Rail Diesel, sondern der DTI hat ne Verteilereinspritzpumpe mit Direkteinspritzung.

Mfg Christian

CDTI wäre Common Rail Diesel Turbo Injection

DTI - Diesel Turbo Injection also ganz normale Direkteinspritzung

Wirbelkammerdiesel gabs früher mal im Ascona C

Die DTI sind "normale" Turbodiesel mit Direkteinspritzung wie die TDI von VW/Audi (also ohne Common Rail).

Anfangs wurden sie von Opel auch als "TDI" bezeichnet, doch VW bestand darauf, daß diese Bezeichnung von Opel nicht verwendet werden dürfe --- also griff Opel auf das (eigentlich unsinnige) Kürzel "DTI" zurück.

Zitat:

Original geschrieben von -=TbMoD=-

Wirbelkammerdiesel gabs früher mal im Ascona C

Auch noch im Vectra B (1.7 TD), sehr viel länger sogar noch im Omega B (2.5 TD).

Omega B 2.5 L

O.o da schlummert mir was, BMW Motor so weit ich mich entsinnen kann^^

am 28. Mai 2006 um 23:25

Zitat:

Original geschrieben von ubc

Die DTI sind "normale" Turbodiesel mit Direkteinspritzung wie die TDI von VW/Audi (also ohne Common Rail).

Anfangs wurden sie von Opel auch als "TDI" bezeichnet, doch VW bestand darauf, daß diese Bezeichnung von Opel nicht verwendet werden dürfe --- also griff Opel auf das (eigentlich unsinnige) Kürzel "DTI" zurück.Auch noch im Vectra B (1.7 TD), sehr viel länger sogar noch im Omega B (2.5 TD).

VW setzte aber zusätzlich noch ab 1998 ab bestimmten Motoren auf die Pump Düse die mechanisch von der Nockenwelle betätigt wird. TDI ist nicht gleich tdi :-)

 

Also nen Wirbelkammerdiesel fahr ich jetzt im Mitsubihi L300.

Da gibt es keine riesige Leistung jedoch gute Drehmomente.

cya

Zitat:

Original geschrieben von -=TbMoD=-

Omega B 2.5 L

O.o da schlummert mir was, BMW Motor so weit ich mich entsinnen kann^^

Korrekt.

Allerdings bei Opel nur mit 130 PS (BMW 143) --- dafür zuverlässiger...:)

Zitat:

Original geschrieben von theex

VW setzte aber zusätzlich noch ab 1998 ab bestimmten Motoren auf die Pump Düse die mechanisch von der Nockenwelle betätigt wird. TDI ist nicht gleich tdi

Das ist richtig, und dahingehend muß ich meine Aussage wohl präzisieren: Die Opel-TDI entsprechen im wesentlichen den FRÜHEN VW-TDI (also ohne Pumpe-Düse).

Zitat:

Also nen Wirbelkammerdiesel fahr ich jetzt im Mitsubihi L300.

Da gibt es keine riesige Leistung jedoch gute Drehmomente.

Mit Turbo erreichten auch die Wirbelkammer-Diesel (bzw. bei Mercedes Vorkammer) ansprechende Leistungs- und Drehmomentwerte --- allerdings nicht im selben Maße wie die Direkteinspritzer (auf den Hubraum bezogen), und v.a. waren sie nicht so sparsam.

Dafür waren die Wirbel-/Vorkammerdiesel i.d.R. zuverlässiger und v.a. kultivierter --- die neueren DI (mit Common Rail) sind da auch wieder ganz ok, die frühen TDI dageghen ziemlich schlimm. ('"Landmaschinenhaft", wie es Klaus Westrup in der AMS einmal treffend formulierte...)

am 28. Mai 2006 um 23:54

Naja da hat Opel ja auch gänzlich verschlafen mit den Dieseln...

Mittlerweile geht es ja wieder mit dem Common Rail.

In der tat der Verbrauch vom Wirbelkammer ist schon hoch aber wirklich sehr zuverlässig kein Turbo etc. ...

Mein L300 trinkt gerne 9 Liter im Winter 10 . Der T5 meines Vaters so ca. 6 - 7 Liter .

cya

Themenstarteram 29. Mai 2006 um 0:53

danke!! dann laß ich wohl lieber die finger vom dti!! ich wollte einen cdi mit direkter einspritzung und turbo! die alten wirbelkammerdiesel sind mir zu träge, außerdem holen sie z.b aus 2,2l hubraum nur 95 ps, wie beim c220 diesel von mb

am liebsten wäre mir ein w202 mit cdi, aber die sind mir noch zu teuer!!

Wieso willst du es lassen? Die DI bzw DTI's mit 2,0 oder 2,2liter Hubraum haben Direkteinspritzung und sind relativ laufruhig. Die sollen zwar ein bisschen mehr Sprit als die TDI's verbrauchen aber dafür haben die Motoren ne Steuerkette die nie gewechselt werden muss. Ist für mich ein Kostenvorteil zum TDI vorallem wenn man viel fährt.

am 29. Mai 2006 um 20:22

Zitat:

Original geschrieben von schraxx1977

Wieso willst du es lassen? Die DI bzw DTI's mit 2,0 oder 2,2liter Hubraum haben Direkteinspritzung und sind relativ laufruhig. Die sollen zwar ein bisschen mehr Sprit als die TDI's verbrauchen aber dafür haben die Motoren ne Steuerkette die nie gewechselt werden muss. Ist für mich ein Kostenvorteil zum TDI vorallem wenn man viel fährt.

------------------------------------------------------------

Komme gerade wegen einem anderem Problem aus der Werkstatt. Dort hat man mir aber ans Herz gelegt Steuerkette und Kettenräder bei 150000km wechseln zu lassen. Ich bin auch davon ausgegangen, das die Kette unverwüstlich ist, aber das Problem scheint an den Kettenrädern zu liegen. Zufällig hat der Meister auch gleich ein Exemplar aus der Schrottkiste geangelt, Zahnrad konnte man das nicht mehr wirklich nennen. Gibts hier Erfahrungen, im Serviceplan ist auch kein Kettenwechsel vorgesehen?

Gruß

TestIt

Steuerkette

 

Zitat:

Original geschrieben von TestIt

Komme gerade wegen einem anderem Problem aus der Werkstatt. Dort hat man mir aber ans Herz gelegt Steuerkette und Kettenräder bei 150000km wechseln zu lassen. Ich bin auch davon ausgegangen, das die Kette unverwüstlich ist, aber das Problem scheint an den Kettenrädern zu liegen. Zufällig hat der Meister auch gleich ein Exemplar aus der Schrottkiste geangelt, Zahnrad konnte man das nicht mehr wirklich nennen. Gibts hier Erfahrungen, im Serviceplan ist auch kein Kettenwechsel vorgesehen?

Ich würde so sagen wenn bei dir die Kette keine Geräusche oder du sonst keine Probleme hast, dann bliebe die Kette bei mir drinnen. Ich arbeite selber auf Opel und wir haben Autos mit dem 2.0DTI die haben jenseits der 200.000km drauf und die laufen und laufen.

Mfg Christian

am 29. Mai 2006 um 21:47

Zitat:

Original geschrieben von ubc

Die DTI sind "normale" Turbodiesel mit Direkteinspritzung wie die TDI von VW/Audi (also ohne Common Rail).

Anfangs wurden sie von Opel auch als "TDI" bezeichnet, doch VW bestand darauf, daß diese Bezeichnung von Opel nicht verwendet werden dürfe --- also griff Opel auf das (eigentlich unsinnige) Kürzel "DTI" zurück.Auch noch im Vectra B (1.7 TD), sehr viel länger sogar noch im Omega B (2.5 TD).

Wirbelkammermotoren gab es auch noch im Astra G (1.7 TD mit 68 PS) und Corsa B (1.5 TD / 1.7 D)! Die Verteilereinspritzpumpe der DTI - Motoren bei Opel ist übrigens eine Radialausführung, anders konstruiert als gewöhnlich.

Zitat:

Original geschrieben von schraxx1977

Die DI bzw DTI's mit 2,0 oder 2,2liter Hubraum haben Direkteinspritzung und sind relativ laufruhig.

Naja, da würde ich mal sagen, daß ist Geschmackssache oder vielleicht eher Definitionssache ...unter "laufruhig" versteh ich was ganz, ganz anderes.

Deine Antwort
Ähnliche Themen