ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. DSG Golf 7 Fehler Getriebe

DSG Golf 7 Fehler Getriebe

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 5. Januar 2018 um 18:15

Hallöchen,

kurze Sachlage:

Mein Golf 7 2013 BJ mit 82tkm hat gestern plötzlich während der Fahrt kein Gas mehr angenommen und ist stehen geblieben. Ich könnte zwar noch von D auf P oder R schalten aber nichts ging mehr. Nach kurzer Zeit zeigte es dann die Fehlermeldung „Fehler Getriebe“! Musste abgeschleppt werden...

Werkstatt meinte sie müssen Getriebe ausbauen und zerlegen, da es eine TPI von VW gibt. Kulanz greift aber nur, wenn es genau der Schaden ist. Aber dann auch nur anteilig..

Hätte wer schon mal so ein Problem? Laut Google gibt’s ja immer wieder Probleme damit aber jetzt noch? Sehe nicht ein wegen eines VW Fehlers ein neues Getriebe zu zahlen.

Lg

Kerstin

Beste Antwort im Thema

Wenn es die Kupplung ist, besteht vielleicht das Problem dadrin das sie nicht lieferbar ist?

 

Ihr wisst schon, wegen Probleme im Promillebereich (oder war damit der Konstrukteur gemeint?), besteht halt eine gewisse Nachfrage die das Angebot übersteigt...

 

Vielleicht will man auch bloß 4 Tage Fehlersuche abrechnen, da kann das Auto ja nicht nur 3 Tage in der Werkstatt stehen. Wer weiß das schon.

68 weitere Antworten
Ähnliche Themen
68 Antworten

Zitat:

@Kaidain schrieb am 09. Jan. 2018 um 10:32:27 Uhr:

Er hat es so erklärt, dass es ein Hin und Her mit VW war, ob Kulanz übernommen wird weil dieses Peoblem anscheinend noch nicht bekannt war.

Einmal ist immer das erste Mal,

Wärst du der zweite mit dem Problem hätten sie alles übernommen?

Seltsame Aussage

" Anscheinend ist das Problem nicht bekannt " !

Bei der defekten Mechatronik die ich vor längerem geschenkt bekam war genau dieser Fehler die Ausfallursache .

In einem amerikanischen Forum las ich ebenfalls bereits vor längerem von dieser Fehlerursache.

Das kommt gelegentlich vor. Nicht oft aber nicht so selten daß man davon gar nichts weiß.

Nun - angesichts der Laufleistung würde ich die Kröte schlucken und den Anteil zahlen. Hast ja immerhin eine neue Mechatronik . Die unterliegt auch einem Verschleiß

Aber was ist mit der Kupplung selbst !!! Wird da wieder das alte Paket eingebaut ?

Bloß nicht ! Sonst bist Du bald wieder in der Werkstatt.

Aus meiner Sicht unbedingt eine neue Kupplung einbauen.

Der Mehraufwand an Arbeitslohn ist anteilig eher gering weil das Getriebe sowieso heraus ist.

Dann hast Du quasi wieder fast ein neues DSG.

Aber vorher genau sagen lassen was sie kassieren wollen.

Zitat:

@Ugolf schrieb am 9. Januar 2018 um 12:24:53 Uhr:

[...]

Nun - angesichts der Laufleistung würde ich die Kröte schlucken und den Anteil zahlen. Hast ja immerhin eine neue Mechatronik . Die unterliegt auch einem Verschleiß

[...]

Was soll da genau verschleißen deiner Meinung nach? Es hat ja die Pumpe den Geist aufgegeben. Die Ursache dafür wird man nur leider nicht herausfinden können. Aber das kommt durchaus mal vor! In den eigenen 4 Wänden geht ja auch mal was kaputt, das wäre normal. Aber einen Verschleiß sehe ich hier in der Pumpe keineswegs. Dann würde sie ja in Zukunft bei hohen Laufleistungen öfter defekt gehen, bei verschiedenen Fahrzeugen.

Zitat:

@Ugolf schrieb am 9. Januar 2018 um 12:24:53 Uhr:

 

Aber was ist mit der Kupplung selbst !!! Wird da wieder das alte Paket eingebaut ?

Bloß nicht ! Sonst bist Du bald wieder in der Werkstatt.

Aus meiner Sicht unbedingt eine neue Kupplung einbauen.

Der Mehraufwand an Arbeitslohn ist anteilig eher gering weil das Getriebe sowieso heraus ist.

Dann hast Du quasi wieder fast ein neues DSG.

Aber vorher genau sagen lassen was sie kassieren wollen.

BLÖDSINN! Sorry für die direkte Wortwahl!

Um die Mechatronik zu demontieren wird beim DQ200 das Getriebe eingebaut gelassen! Es würde ein nicht unerheblicher Mehraufwand entstehen für die TE! Abgesehen von 800€ Material (ortsabhängig!) kommt man da schnell auf hohe Kosten!

Wo wir beim Thema wären: Ich finde bei 70% Lohnkosten, die du zu tragen hast, sind 450€ relativ hoch gegriffen. Das würde ich mir spätestens bei Abholung aber genauer erklären lassen.

Für die Mechatronik gibt es feste Arbeitsvorgaben. Einzig die Diagnosekosten können hier stark variieren, je nach Geschick des Monteurs (haben wir ja bereits erörtert mit @Ugolf) und auch je nach Sachlage im Getriebe. Die beschriebene "Geführte Funktion" spiegelt hierbei die Diagnose wider. Die Einmessfahrt ist auch noch notwendig. Aber womöglich entspringen die hohen Lohnkosten auch einem eher teuren Raum Deutschlands.

Grüße

Hast recht.

Ich habe einen Denkfehler gemacht. Natürlich braucht bei der Mechatronik kein Getriebe raus.

Wohl aber bei der Kupplung.

Bei der Mechatronik alleine sind 450 Euro schon viel Geld. Können sich aber auch so erklären wie Du das schreibst.

Aber eine Mechatronik unterliegt schon auch einem Verschleiß. Da gibt es auch mehrere Kolben mit Dichtungen usw.

Ich habe eine bis auf die letzte Schraube zerlegt und genau untersucht ( mit Lupe ).

Ich hatte z.B. bei meiner eigenen Mechatronik immer kleine schwarze Krümel im Ablaßöl. Woher kamen die ?

Trotz mehrmaligem Ölwechsel waren die immer wieder da und jedes Mal wenn das Öl frisch eingefüllt wurde war das Schaltrucken für eine Zeit weg.

Für mich war das Abrieb aus dem hydraulischen System von irgend einem Teil aus Kunststoff oder Gummi.

Genauso kann ein Ventil im Betrieb verschleißen. Die Dinger werden ja mit einer relativ hohen Frequenz getaktet.

Die Pumpe der erwähnten zerlegten defekten Mechatronik war defekt. Sie hatte einen Wicklungsschluß wie ich herausmessen konnte. Der hat die Leistungselektronik gehimmelt.

Also - eine Mechatronik ist relativ kompliziert und hat bewegliche Teile .

Was die Kupplung anbelangt - Du bist der Fachmann. Nicht ich.

Aber eine solche Kupplung mit der km-Zahl würde ich persönlich nicht drin lassen.

Es sei denn die Mechaniker würden mir das wirklich glaubhaft belegen daß die noch so gut vom Verschleiß her ist daß ich bedenkenlos noch mindestens zwei Jahre fahren könnte.

Aber das ist Ansichtssache.

Themenstarteram 9. Januar 2018 um 20:39

Danke für die Antworten. ??

Also ich werde schon nachfragen wie sich die 450 zusammensetzen. Mir kommt das auch hoch vor. Wegen der Kupplung bin ich echt am Überlegen. Habe im April eh wieder Kundendienst dort.

Hoffentlich habe wir Dich mit unseren technischen Fachsimpeleien nicht ganz verwirrt.

Ja, mache das und frage die Leute einfach nach dem Zustand der Kupplung und was sie dazu meinen.

Natürlich ist das ein schöner Batzen mehr der da drauf kommt.

Vielleicht wäre es aber abrechnungstechnisch ev. besser die Finger vorerst wegzulassen. Wegen der Vermengung der zusätzlichen Kosten dafür die dann u.U. unübersichtlicher zum eigenen Nachteil würden.

Da ist ein Rat schwierig.

Dann warten wir mal ab was wird. Viel Erfolg bei der ganzen Sache.

Zu der Kupplung eine Frage:

Hast du derzeit oder in naher Vergangenheit mehrfach (!) Probleme damit verspürt? Oder zumindest in den Bereich der Kupplung gebracht? Fährt es irgendwie hakelig/ruckelnd oder anderweitig? Solltest du sonst soweit - bis auf den jetzt eingetretenen Ausfall der Mechatronik - ohne vorherige Mängel oder Beanstandungen umhergefahren sein, dann lass das System ihren Dienst weiterhin verrichten! Dann wird da auch nichts an den Kupplungen bisher gewesen sein. 82tkm ist für eine Kupplung - insbesondere einer Kupplung die von einer "intelligenten Maschine" bedient wird - absolut kein Wert! Die sollte locker nochmal die Kilometerleistung schaffen ohne zu murren. Eine korrekte Bedienung von außerhalb (insbesondere Staufahrten /stop and go-Verkehr beachten) und korrekte Temperierung der Kupplung sollte die Funktion noch lange darstellen!

Angesichts der jetzigen Kostensituation mit der Mechatronik würde ich eine defekte Mehrfachkupplung bzw. die Kosten für deren Austausch in deinem aktuellen Betrieb mal auf mindestens stolze 1600€ (Kalkulation KVA der Firma) tippen... Die Lohnkosten sind hier um ein vielfaches höher. Der Aufwand würde mindestens einen Tag in Anspruch nehmen.

 

Bei einer Beanstandung deinerseits sieht die Sachlage schon wieder anders aus. Dann würde ich das ansprechen und nach dem Austausch der Mechatronik genauestens darauf achten und eventuell einen Folgetermin aushandeln und insbesondere nochmals auf Kulanz hoffen...

Den Zustand der Kupplung kann man nicht ganz so simpel ermitteln, leider... Das vom Werkstattmeister erwähnte Fachpersonal sollte zwar wissen wo geschaut werden muss, aber dies sagt nicht ganz so viel über die Kupplung aus. Zudem würde ich den Zustand dann auch erst nach dem Tausch der Mechatronik bewerten lassen. Aber wie gesagt, das ist nicht einfach. Dazu muss man auch die Quelle erstmal finden. ;)

Optisch kann man sie leider gar nicht betrachten. Selbst im ausgebauten Zustand sieht man von den Kupplungsscheiben nur sehr wenig...

Zitat:

82tkm ist für eine Kupplung - insbesondere einer Kupplung die von einer "intelligenten Maschine" bedient wird - absolut kein Wert! Die sollte locker nochmal die Kilometerleistung schaffen ohne zu murren.

Kannst Du mir aber dann erklären warum von den drei " intelligenten Maschinen " welche ich in meinem Golf V hatte zwei davon ihre Kupplungen immer viel früher aufgefressen haben ?

Die erste Maschine davon war mit dem Fressen nicht ganz fertig weil ihr vorher dabei ein Lager verreckte.

Oder bin ich ein so unintelligenter Fahrer ?

Naja.... Golf V... Die Getriebe waren damals definitiv nicht ganz ausgereift. Die Technik nicht solide genug für den Fahrer. Deshalb sagte ich ja auch, es kommt auf eine intelligente Maschine (Software und Mechatronik) an! Und dann auch auf das Prügelverhalten des Fahrers selbst.

Ob nun dein Fahrstil dafür verantwortlich war, kann ich dir nicht sagen. Dafür war ich nie mit dir unterwegs. ;)

Ich bediene mich hier außerdem auch dem optimalen Theoriefall... ;) Für die Praxis gibt es andere Verantwortungen und vor allem Umweltbedingungen!

Ich habe ja auch keine wirkliche Antwort darauf erwartet. Ist ja auch längst verschüttete Milch.

Mir wurde das mit der " intelligenten Maschine " aber bereits einige Male erwidert.

Ich würde meinen schönen Golf heute noch fahren. Ich gab ihn dann mit blutendem Herz weg weil mir die Intelligenz der Maschine ungeheuerlich wurde.

... und glaube mir. Ich kann mit Autos umgehen . Ich bin selbst Techniker gewesen und habe ein Gefühl für Maschinen.

Aber manchen Sachen steht man hilflos vis a ' vis ...

Das war im Golf 6 auch nicht besser oder ausgereifter und von Golf 7, tja, da waren auch schon einige hier mit defekten.

 

Ob alle kein Auto fahren können?

Zitat:

Ob alle kein Auto fahren können?

Ja ja - wir können alle nicht fahren .

Zitat:

@Kaidain schrieb am 9. Januar 2018 um 10:32:27 Uhr:

Also. Ich wurde soeben angerufen.

Es ist tatsächlich die Hydraulikpumpe defekt. Er hat es so erklärt, dass es ein Hin und Her mit VW war, ob Kulanz übernommen wird weil dieses Peoblem anscheinend noch nicht bekannt war. Es wird aber nun das Material zu 100% und die Lohnkosten zu 30% übernommen. Lohnkosten hat er mit ca. 450€ beziffert. Zu hoch? Kulanz zu niedrig? Oder soll ich zufrieden sein !? Ich mein, ich habe ja mit einem ganz neuen Getriebe gerechnet. Da bin ich schon froh, dass es nur das ist!

Ich verstehe nichts von den Fehlerspeichern und deren Anzeigen.

Aber wenn die Hydraulikpumpe defekt ist, ist zwangsläufig der Öldruck zu niedrig

und dieser Fehler wird nicht rechtzeitig angezeigt? :confused:

 

Was heißt hier rechtzeitig ?

Die Pumpe weiß doch vorher nicht daß sie anschließend den Geist aufgiben will.

Wenn die Pumpe beim DQ200 tot ist gibt es überhaupt keinen Druck mehr.

Aus ist der Laden. Neue Mechatronik.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. DSG Golf 7 Fehler Getriebe