ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. DSC hat nicht geregelt, fast Unfall!!

DSC hat nicht geregelt, fast Unfall!!

Sind heute mit dem E92 330xd vom Kollegen unterwegs gewesen. Die Straße war leicht nass und beim hereinfahren auf die Hauptstraße hätts' uns fast zerrissen! Freund von mir hat etwas schneller in die Kurve reinbeschleunigt (Von Nebenstraße auf eine breit ausgebaute Hauptstraße, also 90° abbiegevorgang), dabei ist uns sowas von heftigst das Heck ausgebrochen, dass wir ca. 1m von einem recht hohen Bordstein zum stehen kamen.

Er hat schon Gas gegeben, aber normalerweise regelt das DSC sofort in solchen Situationen wenn die Straße nass ist, aber heute nix da!! Man meekt ja immer wie das DSC den Wagen wieder fängt und er ruppartig wieder gerade kommt, aber dies war absolut nicht so! Der Wagen ist gnadenlos ausgebrochen (errinere daran X-DRIVE!!), wir standen im 45° Winkel zum Bordstein, welchen wir fast geküsst hätten. Er hat gerade noch so gebremst und gegenlenkt. DSC hat definitiv nicht geregelt, da nix geblinkt hat und uns auch nicht "gefangen" hat. Defekt??

Das darf doch nicht sein, warum hat das DSC nicht geregelt?? Und ausserdem ist es ein Allradler!

Beste Antwort im Thema

DSC ist ein Fahrerunterstützungssystem und kein Autopilot.

Wenn gewisse Physikalische Kräfte ausgehebelt werden indem man extrem starkes Drehmoment auf die Hinterachse setzt, das Heck unsanft entlastet (starkes schnelles Einlenken) und dann auch noch evtl einen nicht allzu rauen Bodenbelag hat kann sowas natürlich passieren. Und das kann ich mir beim 330 auch gut vorstellen dass da beim herausbeschleunigen mal schnell weit über 300nm hinten anliegen. Ist mir mit meinem 525dA auch manchmal passiert, aber mir war im vorhinein klar das mit Heckrad und schnellen Kurvenfahrten mit rausbeschleunigen sowas mal passieren kann.

Physik kann man eben nicht so einfach ausbremsen ;)

79 weitere Antworten
Ähnliche Themen
79 Antworten

DSC ist ein Fahrerunterstützungssystem und kein Autopilot.

Wenn gewisse Physikalische Kräfte ausgehebelt werden indem man extrem starkes Drehmoment auf die Hinterachse setzt, das Heck unsanft entlastet (starkes schnelles Einlenken) und dann auch noch evtl einen nicht allzu rauen Bodenbelag hat kann sowas natürlich passieren. Und das kann ich mir beim 330 auch gut vorstellen dass da beim herausbeschleunigen mal schnell weit über 300nm hinten anliegen. Ist mir mit meinem 525dA auch manchmal passiert, aber mir war im vorhinein klar das mit Heckrad und schnellen Kurvenfahrten mit rausbeschleunigen sowas mal passieren kann.

Physik kann man eben nicht so einfach ausbremsen ;)

dies ist mir auch schon passiert, ganz normal, denn der Wagen merkt vielleicht zu spät, das er "provoziert" übersteuert und wenn er mal rutscht...dann rutscht er eben, auch wenn DSC regelt :-)

einfach normal abbiegen nächstes Mal und keine Drifts mehr provozieren!!!

Ja das ist ja auch alles richtig was du schreibst, aber fakt ist DSC HAT NULL KOMMA NIX GEREGELT!! Normalerweise sollte es doch auch in solch einer Situation regeln und versuchen den Wagen gerade zu bekommen!!

Es hat nix geblinkt und man hat definitv gemerkt, dass es nicht regelt!

PS: Und ausserdem ist es doch ein Allradler! Der sollte doch erst recht grip haben! Mein Kumpel war auch erstaunt, weil er so etwas noch nicht mit seinem Wagen erlebt hat!

Möglicherweise ein s.g. "mü" Sprung = rapider Wechsel der Reibwerte zw. Fahrbahn und Reifen.

Typisch für schlecht ausgebesserte Fahrbahnfugen oder ähnliche Strassenbelag - Flickenteppiche (mittels Bitumen). Als Biker entwickelt man einen Blick dafür. Die Elektronik kann nur auf vorhandenes reagieren, beim Belagwechsel braucht auch die DSC einige Milisekunden.

Ist aber nur eine Spekulation!

Bitumen hat einen Kraftschlussbeiwert und einen Gleitbeiwert von ~ 60% von normalem Asphalt. Nasses Bitumen besitzt Reibwerte die dem von Glatteis gleichen!

Hatte selbst 2 x mit dem E90 bei Rechtskurven (nur!) - Einfahrt auf die BAB bzw. Bundesstrasse - ähnliche Reaktionen (leichte Nässe).

Bei der Einfahrt in die Autobahn war es definitiv der weiße Seitenstreifen, der die Elektronik "überrascht" hat.

Kam bei allen Vorgängern die ich hatte derart ausgeprägt nie vor (E46 330i und frühere Modelle).

Manche flunkern, dass mit der Einführung der DSC der mechanische Gripp etwas vernachlässigt worden ist.

Als das Thema der Einführung der Stabilitätskontrolle (schon eine Weile her) und der Gefahr der Vernachlässigung der konventionellen Fahrwerkstechnologie bei entsprechenden Tagungen laut geworden ist, haben alle Hersteller dieses weit von sich gewiesen.

Als ich gewisses Fahrverhalten bei meinem E90 festgestellt habe, kammen mir die damaligen Bedenken erneut hoch.

Aber, auch das ist nur ein Gedankenspiel;) Denn beim Herausbeschleunigen nach Links, trotz einger Versuche, konnte ich diesen Effekt nicht provozieren, die DSC hat immer frühzeitig heruntergeregelt.

Übrigens, gerade Allradantrieb, wenn die Haftungsschwelle einmal überschritten ist, kann ganz schöne Überraschungseffekte aufzeigen.

Schon mal mit einem Mittelmotor einen Drift versucht? Eine Kreiselerfahrung die ihresgleichen sucht:D

Das ganze gerede hier hilft doch nicht... Fahr zur Werkstatt und lass alle Radsensoren checken und den Fehlerspeicher auslesen. Wenn dabei nichts herauskommt, dann wars einfach Pech.

Manchmal frage ich mich allerdings ob die ganzen Helferlein nicht in gewissen Sinne kontraproduktiv sind. Früher hatte man ein gespühr für das Auto und wann man einen Abflug macht. Heute mit ESP / DSC denkt jeder er könnte ohne schaden durch Aquaplaning / den Winter hacken :rolleyes:

Sensorfehler führt bei einwandfrei funktionierenden ECU sofort zum (permanenten) Aufleuchten der Warnanzeige. Wird natürlich im Fehlerspeicher hinterlegt. Das Prüfen der Sensoren wird ohnehin bei einer System-Eigendiagnose automatisch durchgeführt und zwar bei jedem "Zündung Ein" Vorgang:)

Spätestens bei 5...10 km/h muß ja die ABS / ESP / DSC Warnanzeige abgeschaltet werden, sofern nichts gravierendes vorliegt. Sensorfehler wird dann sofort detektiert:) Regelmäßige Abweichungen im Sensorsignal würden ggf. auch zur Anzeige führen.

Falls es wirklich die DSC war, so ist der Werkstattsaufenthalt unvermeidlich.

Allerdings, viel Drehmoment, nasse Fahrbahn (welche Beschaffenheit?) und Fahrerübermut überlisten fast jedes System. Oft genung "Ungläubigen" bzw. Technikgläubigen vorgeführt:):D

 

Zitat:

Original geschrieben von Siriu

aber fakt ist DSC HAT NULL KOMMA NIX GEREGELT!!

Seit Ihr euch da so sicher? In so einem Fall schaust Du wohl kaum auf dieses kleine Lämpchen. Da sind die Augen dann doch in der Regel nach außen gerichtet. Ich gebe Dir Brief und Siegel das das DSC/ESP geregelt hat - aber es hat eben auch nicht das Ergebnis erreicht was Ihr Euch erwartet habt.

Einfach etwas überlegter fahren und das nächste mal nicht voll beschleunigen - bei Nässe. Es ist immer wieder faszinierend was die Leute so erwarten bloß weil sie einen Allrad haben. Da muss dann ja alles gehen - nur fliegen ist schöner ;)

einfach nur fahranfänger!!! und die kurve garantiert zu schnell genommen!!!

bist du ein xdrive aus der ruhe bringst, musst du schon sehr viel blödsinn anstellen. dsc und dtc regeln beim xdrive sehr spät, greifen sachte und bestimmend ein. ich habe mir extra mal nen sicherheitstraning gekönnt, damit ich weiß, wann der grenzbereich anfängt, was das auto macht und wie es wieder zu richten ist.

ohne kupplung und bremse - passiert nix... - man hat halt nur die motorbremse...

mit kupplung treten wird der wagen unruhiger...

mit leichten und gezielten gasstößen kann man das fahrzeug herrlich stabilisieren...

xdrive ist sehr lange neutral und im grenzbereich eher leicht untersteuernd ausgelegt (deshalb auch die gezielten gasstöße ;))

ein xdrive ist keine versicherung! das verhalten im straßenverkehr ist der situation und der witterung anzupassen!

gruß

bolle_at (325i xdrive)

p.s.: xdrive hat so ein hohen grenzbereich, an welchem du im normalen straßenverkehr nie rankommst! nur wenn er kommt, dann häftig... - das sollte man als "allrad"fahrer wissen (grenzbereich viel höcher, dafür abrupter) - aber im zweifelsfall ist es ja immer die elektronik :cool:.

Über das Verhalten des Xdrive wird auch an anderen Stellen spekuliert. z.B. hier http://www.auto-treff.com/bmw/vb/showthread/t-89566.html

Es ist nun mal kein Allradantrieb, wie er bei Geländewägen eingesetzt wird. Keine Sperrdifferenziale (bzw. nur die elektronische Simulation derselben). Und wenn beide Räder der Hinterachse den Kontakt zum Boden verloren haben und der Wagen dann vielleicht noch vorne große Drehzahlunterschiede hat (90 Grad Kurve), dann hat die Elektronik keine Möglichkeiten mehr. BMW sind in erster Linie Hecktriebler und diese haben ein bestimmtes Fahrverhalten.

Wenn ihr das Fahrverhalten eines Geländewagesn haben wollt, dann kauft euch einen solchen.

Wieder mal ein Beispiel dafür dass es mit ESP viel heftiger Kracht wenn es einmal Kracht. Die Leut' fahren wie bekloppt durch die Kurven und verlassen sich dabei auf die Elektronik. Ich empfehle das ESP öffters mal abzuschalten und selber zu merken wann Schluß in der Kurve ist.

 

kartoffel911

Zitat:

Original geschrieben von gemm

Über das Verhalten des Xdrive wird auch an anderen Stellen spekuliert. z.B. hier http://www.auto-treff.com/bmw/vb/showthread/t-89566.html

Es ist nun mal kein Allradantrieb, wie er bei Geländewägen eingesetzt wird. Keine Sperrdifferenziale (bzw. nur die elektronische Simulation derselben). Und wenn beide Räder der Hinterachse den Kontakt zum Boden verloren haben und der Wagen dann vielleicht noch vorne große Drehzahlunterschiede hat (90 Grad Kurve), dann hat die Elektronik keine Möglichkeiten mehr. BMW sind in erster Linie Hecktriebler und diese haben ein bestimmtes Fahrverhalten.

Wenn ihr das Fahrverhalten eines Geländewagesn haben wollt, dann kauft euch einen solchen.

sorry... - aber bitte spekuliert nicht über sachen wo kein erfahrungswerte da sind!!!

der xdrive im e9* ist die zweite generation (hat noch den namen mit generation 1 zusammen...) - ist doch ein stück anders als x3 bzw. x5 (e53)

ich möchte hier an dieser stelle kein pro und kontra von xdrive erläutern, aber zwischen hecktriebler und permaneten allrad gibt es "kleine und feine" unterschiede.

für alle die noch was über xdrive lernen möchte, anbei funktionsbeschreibung.

gruß

bolle_at

Ich glaube es ist müßig an dieser Stelle über die Eigenschaften des xDrive zu reden.

Mit einem reinen Hecktriebler wäre es wohl so ziemlich zu der selben Situation gekommen. Der Heckantrieb kann sowas genau so gut. ;). Und unter bestimmten Umständen kann der einen auch überaschen und benötigt danach die gesamte Straßenbreite um wieder in die Spur zu kommen. Das ist ganz normal und erst recht keine Fehlfunktion - das ist Physik.

Ich empfehle auch jeden das selbe wie Kartoffel911. Öfter mal das ESP Abschalten und austesten wo der Grenzbereich bei gegebenen Straßenverhältnissen liegt.

@bolle_at

genau; da steht alles drin, worüber hier spekuliert wird.

...Heckantrieb mit zuschaltbarem Frontantrieb...

...die Hinterräder werden immer mit angetrieben....

...bei voll geschlossener Lamellenkuppung HA und VA verbunden = 50:50 Krafverteilung...

Kein Wort von Sperrdifferentialen in den Achsen; nur die elektronische Regelung. Schon mal einen Wagen gefahren, der sowas nicht nur simuliert ? Das hätte dem TE hier nicht den Arsch gerettet, wenn er zu schnell in die Kurve fährt, aber es hätte ein planbares und nachvollziehbares Fahrverhalten ergeben und nicht so einen "Totalausfall".

so wie es in der funktionsbeschreibung halt drinne steht...

erst xdrive dann dsc...

zur erfahrung dsc/dtc aus (xdrive) und im sicherheitstraning über die rüttelplatte (ist die geschichte, das dir der ar*** weggeschossen wird)...

mit eingeschaltenen helferchen kannste fast mit 60km/h drüber fahren - heck schwänzelt leicht - mehr nicht - absolut top (laut beifahrer - mein weibchen hat das gelbe kino nicht geleuchtet)

mit allen helferchen aus - (bei den unteren stufen der rüttelplatte) bekommste den wagen gehalten, musst aber schön für arbeiten - bei den oberen stufen - hilft nur beeten, dass die straße (auslaufzone) groß genug ist... - halt um 180grad gedreht (kann nicht leugnen, dass es keinen spaß gemacht hat :D - um glück aber auf dem übungsplatz)...

Zitat:

Original geschrieben von gemm

@bolle_at

genau; da steht alles drin, worüber hier spekuliert wird.

...Heckantrieb mit zuschaltbarem Frontantrieb...

...die Hinterräder werden immer mit angetrieben....

...bei voll geschlossener Lamellenkuppung HA und VA verbunden = 50:50 Krafverteilung...

Kein Wort von Sperrdifferentialen in den Achsen; nur die elektronische Regelung. Schon mal einen Wagen gefahren, der sowas nicht nur simuliert ? Das hätte dem TE hier nicht den Arsch gerettet, wenn er zu schnell in die Kurve fährt, aber es hätte ein planbares und nachvollziehbares Fahrverhalten ergeben und nicht so einen "Totalausfall".

1.) xdrive ist ein permanenter allrad (nicht so geschichten mit haldex aus dem dem haus vag) - va läuft immer mit auch wenn 0,1%

2.) die grundregelung ist 40% va und 60% ha

3.) xdrive ist sowas von narrensicher!! brauchste mir nicht erklären, weil ich es seit jahren fahre (richtigen geländewagen ala mitsubishi pajero sind mir auch bekannt)

4.) die dynamische auslegung ist genau der sicherheitsaspekt von xdrive

5.) wer zu schnell ist, der ist nun mal raus ;)

gruß

bolle_at

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. DSC hat nicht geregelt, fast Unfall!!