ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Dodge Challenger V6 ab BJ 14 Verbrauch und Kaufberatung

Dodge Challenger V6 ab BJ 14 Verbrauch und Kaufberatung

Dodge Challenger III LC
Themenstarteram 29. Mai 2018 um 6:34

Moin Moin

Ich interessiere mich schon etwa länger für den Dodge Challenger 3,6 V6 und wollte mich erst mal richtig informieren.

Könntet ihr mir vielleicht sagen wo seine Schwachstellen so sind und auf was man so beim Kauf achten

sollte?

Vielleicht könnt ihr mir auch einer sagen was beim Dodge eine Inspektion kostet und z.b Bremsen Wechsel wenn das schon einer machen musste.

Und mich interessiert was ihr so an verbrauch habt mit dem Auto und wo ihr zum größten teil fahrt.

Vielen Dank

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Addi208 schrieb am 30. Mai 2018 um 06:34:11 Uhr:

Sind sonst irgendwelche Schwachstellen beim Challenger bekannt ?

Ja:

der V6 ist einfach zu klein :D :D :D

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten

Das muss dir deine Versicherung sagen. Bei Autos ohne HSN oder TSN ergo ohne Typklassen musst du deine Versicherung nach einer Einstufung fragen. Deshalb macht die Frage nach dem Unterhalt bei US Cars auch selten bis gar nicht Sinn. Wie viele waren am Ende ganz enttäuscht weil Sie ihren Mustang nicht für 50€ pro Monat versichert bekommen haben. Klar, wenn dir jemand mit SF30 sagt das er 600€ pro Jahr zahlt dann bringt dir das bei SF3 nicht viel. Wäre eigentlich mal ein Thema für die FAQ weil die Frage ständig kommt.

Und ganz wichtig, es muss zwingend Dodge Challenger in der Police stehen. Und nicht das Vergleichsfahrzeug. Das kann sonst böse enden.

am 15. Dezember 2018 um 10:25

OK. Danke für die Antworten. Werde mal einen Versicherer direkt fragen.

Ist das ein daily oder fun Auto.

Ich wollte mir am Anfang auch einen V6 holen aber irgendwie haben mich die Forumsmitglieder überzeugt. V8 ist halt V8.

Ich bereue keine Sekunde so einen geholt zu haben. Der Sound ist für mich einmalig

am 18. Dezember 2018 um 18:34

Hallo, das Fahrzeug ist eigentlich für den täglichen Gebrauch gedacht.

Zitat:

@Addi208 schrieb am 29. Mai 2018 um 06:34:46 Uhr:

Moin Moin

Ich interessiere mich schon etwa länger für den Dodge Challenger 3,6 V6 und wollte mich erst mal richtig informieren.

Könntet ihr mir vielleicht sagen wo seine Schwachstellen so sind und auf was man so beim Kauf achten

sollte?

Vielleicht könnt ihr mir auch einer sagen was beim Dodge eine Inspektion kostet und z.b Bremsen Wechsel wenn das schon einer machen musste.

Und mich interessiert was ihr so an verbrauch habt mit dem Auto und wo ihr zum größten teil fahrt.

Vielen Dank

Wenn Du zum Großteil im Stadtverkehr unterwegs bist, dann kommt das mit den 11 - 12 Litern Verbrauch bei dem 3,6er, was hier einige so schätzen, wahrscheinlich hin. Aber ob der Challenger für Stadtverkehr die richtige Kiste ist?

Wenn Du so wie ich überwiegend auf Überlandstrecken unterwegs bist hast Du diesen Verbrauch beim 5.7er Hemi. Ich fahre meine 120Km am Tag und hab so gut wie nie mehr als 12 Liter Verbrauch, 11,5 ist normal, selten hatte ich den auch schon mal bei 9,5, war aber auch viel Bergabstrecke mit bei... und wer jetzt argumentiert ich fahre wie Oma - ich bin zwar meißt nur kurz und selten auf über 3500rpm, aber brauche immerhin fast zwei Sätze Reifen im Jahr, also so soft bin ich jetzt nicht unterwegs ;) Und nach Angaben eines Freundes der den 2018er SRT als Automatik hat fährt er durch die Zylinderabschaltung bei ähnlichen Verbrauchswerten wie ich sie bei dem 5,7er Schalter habe. Im Stadtverkehr werden sich die Hemi`s aber eher so um die 16 Liter aufwärts gönnen, das sollte man schon einkalkulieren.

Bremsen machen ist beim 3,6er und 5,7er kein Ding und ziemlich günstig(sieht beim SRT ganz anders aus ;) ), Inspektionen, Öl- u. Filterwechsel mach ich selber, von daher - keine Ahnung was man da in der Werkstatt zahlt. Sollte aber nicht die Welt kosten wenn Du das bei Chrysler machen lässt.

Schwachstellen? Der 3,6er hat nen Zahnriemen der gewechselt werden muss, das wäre nicht so mein Ding. Und wenn Du so wie ich bei Regen, Eis und Schnee unterwegs bist solltest Du an Korrosionschutz nicht sparen, ich hab das Zeug Kiloweise verarbeitet. Hinter den Quarterpanels ist Isolationsschaum, dieser bescheuerte Einfall amerikanischer Ingenieurskunst muss raus und mit ordentlich Korrosionsschutz ersetzt werden, sonst gammelt das im lauf der Jahre von Innen nach Außen weg. Ist ein Haufen Arbeit, aber besser als irgendwann Teile des Quarterpanels erneuern zu müssen.

Mein Tipp: Wenn ein 3,6er dann einer ab 2015, die 8-Gang-Automatik lässt den fast genauso schnell von 0-100 gehen wie mein R/T mit Schaltung, zumindest wenn es nicht gerade Bergauf geht ;) Und wenn Du nur wenig in der Stadt unterwegs bist dann hol Dir den Hemi, Du wirst es nicht bereuen ;)

am 21. Dezember 2018 um 8:18

Servus, ich dachte der 3,6 l V6 hätte eine Steuerkette. Link: https://www.youtube.com/watch?v=sF3IJgh1ma8

Ich habe meinen 3,6er seit 2013, 309PS, Beschleunigung auf 100 in 6,9 Sekunden. Verbrauch 10,8 als Durchschnittlichen in 5 Jahren ( LPG Gas, ich führe Fahrtenbuch) Schwachstelle ist die Bremse, sie verzieht sich schnell bei schnellen Autobahn Fahrten, aber Rock Auto liefert schnell und Preiswert. Versicherung, bin jetzt bei HUK gelandet, waren die günstigsten. Hatte auch schon V8 im Fuhrpark, bringt im richtigen Leben ausser dem Sound keine besonderen Vorteile, ich würde mich wieder so entscheiden, der V6 hat eine Steuerkette

Zitat:

@X38 schrieb am 20. Dezember 2018 um 22:16:29 Uhr:

Zitat:

Mein Tipp: Wenn ein 3,6er dann einer ab 2015, die 8-Gang-Automatik lässt den fast genauso schnell von 0-100 gehen wie mein R/T mit Schaltung, zumindest wenn es nicht gerade Bergauf geht ;) Und wenn Du nur wenig in der Stadt unterwegs bist dann hol Dir den Hemi, Du wirst es nicht bereuen ;)

Der Aussage stimme ich zu 100% zu und dem gibt es nichts hinzuzufügen ;)

Die 8gang Automatik kann ich nur empfehlen. Die ist viel besser als der alte 5-Gang.

 

www.challenger-forum.de

Hey ho, was ist es denn nun geworden?

Ich spiele auch mit dem Gedanken von Mustang auf den Challenger zu wechseln

Best regards André

Zitat:

@Sommer-Mustang schrieb am 7. März 2019 um 22:05:48 Uhr:

Hey ho, was ist es denn nun geworden?

Ich spiele auch mit dem Gedanken von Mustang auf den Challenger zu wechseln

Best regards André

Welche Gründe?

Ich war gedanklich auch vom Mustang zum Challenger aber am ende habe ich mir doch einen Mustang geholt.

Von welchem Baujahr reden wir?

Fahrzeuge bis 2014? Dann definitiv den Mustang.

Fahrzeuge ab 2015? Dann denn Challenger.

Wenn dann ab 2015 und warum? Es muss mal was anderes her ??und irgendwie habe ich keine Lust mehr auf Cabrio und das Pony fahre ich schon sieben Jahre

Ich würde behaupten, mit "Mustang bis 2014" meint er einen Gen 5, alles darüber ist halt kein richtiger Mustang mehr (Achtung, Sh**storm ;) ) und mit "Challenger ab 2015" meint er wohl ab Facelift, wobei es richtigerweise "Challenger ab 2014" heißen müsste. Bis auf die Tatsache, dass man sich nur sehr schlecht zwischen Mustang und Challenger entscheiden kann oder sollte, da es sich um sehr unterschiedliche Fahrzeuge handelt, gebe ich ihm bei den beiden Punkten allerdings Recht :)

Zitat:

@Chris.Hoefler schrieb am 8. März 2019 um 11:13:18 Uhr:

Ich würde behaupten, mit "Mustang bis 2014" meint er einen Gen 5, alles darüber ist halt kein richtiger Mustang mehr (Achtung, Sh**storm ;) ) und mit "Challenger ab 2015" meint er wohl ab Facelift, wobei es richtigerweise "Challenger ab 2014" heißen müsste. Bis auf die Tatsache, dass man sich nur sehr schlecht zwischen Mustang und Challenger entscheiden kann oder sollte, da es sich um sehr unterschiedliche Fahrzeuge handelt, gebe ich ihm bei den beiden Punkten allerdings Recht :)

Ja richtig!

Hatte aber auch überlesen, dass der er schon einen Mustang fährt.

 

V6 oder V8?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Dodge Challenger V6 ab BJ 14 Verbrauch und Kaufberatung