ForumElektrofahrzeuge
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Elektrofahrzeuge
  6. Diskussion: Zulassungszahlen Zoe

Diskussion: Zulassungszahlen Zoe

Renault Zoe AG
Themenstarteram 8. Juni 2020 um 14:15

Die neue Zoe macht auch einiges her.

Die alte war mir vom Innenraum einfach zu wenig wertig. Da hat Preis/ Leistung dann nicht gepasst.

Jetzt ein ideales 2t Fahrzeug für kurze Wege.

Beste Antwort im Thema

Ja, fahre auch den neuen Zoe, ausschließlich für Kurzstrecken lohnt der Zoe absolut, nix anderes mehr ..Kurzstrecken und Stadt würde ich keinen Benziner mehr fahren

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Ja, fahre auch den neuen Zoe, ausschließlich für Kurzstrecken lohnt der Zoe absolut, nix anderes mehr ..Kurzstrecken und Stadt würde ich keinen Benziner mehr fahren

Themenstarteram 9. Juni 2020 um 20:46

Der Zoe meiner Frau kommt wohl noch dieses Monat.

Wenn sie längere Strecken fährt, nimmt sie das TMX und ich den Zoe :D

Gegenüber Jan. 2020 sind die Zulassungen um 35 % zurückgegangen.

Zitat:

@Gustaf_Larson schrieb am 8. Februar 2021 um 21:46:02 Uhr:

Gegenüber Jan. 2020 sind die Zulassungen um 35 % zurückgegangen.

Und? Was willst du uns damit sagen?

https://www.kba.de/.../pm04_2021_n_01_21_pm_komplett.html

Zitat:

169.754 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im ersten Monat des Jahres 2021 neu zugelassen. 31,1 Prozent weniger als im Januar 2020.

Meine Interpretation: Da es immer mehr andere BEV-Modelle gibt die halbwegs in der Größenordnung bzw. Preisklasse des Zoe sind (z. B. auch markenintern Twingo electric) und z. T. auch etwas tollere Features haben als der nun trotz leichter Auffrischung recht alten Zoe, merkt man das auch an den Zulassungszahlen, die im Vergleich zu den Veränderungen des Gesamtmarkts allerdings nun ein paar %-Punkte gefallen sind.

notting

Themenstarteram 8. Februar 2021 um 22:03

War ja auch noch vor Corona. Denke die Zahlen sind da nur bedingt vergleichbar.

Das mit Corona hat mit Sicherheit eine Auswirkung auf die Zahlen gehabt.

Die Konkurrenz halte ich eher weniger für die Ursache. Lieferzeiten und Preise sprechen immer noch mehr für den ZOE, als für andere Modelle.

Zitat:

@Gustaf_Larson schrieb am 8. Februar 2021 um 22:11:52 Uhr:

Das mit Corona hat mit Sicherheit eine Auswirkung auf die Zahlen gehabt.

Die Konkurrenz halte ich eher weniger für die Ursache. Lieferzeiten und Preise sprechen immer noch mehr für den ZOE, als für andere Modelle.

Bzgl. Preisen: Es gab hier vor kurzem einen Thread wo der Zoe mit dem ID.3 mit 45kWh-Akku verglichen wurde, der in der Basis kaum mehr kostet. Ok, der Zoe hat immer Wäpu was bei der ID.3-Basis nicht der Fall ist, den Zoe gibt's nicht mit 100kW-CCS-Option und den ID.3 nicht mit 22kW Typ2 uvm.

Der Peugeot e-208 ist auch preislich recht ähnl. kann aber serienm. 100kW CCS (und nur 11kW Typ2).

Der Aiways U5 ist größer und hat 410km WLTP-Reichweite. Kostet ab ca. 36kEUR abzgl. Prämie. Wenn man beim Zoe den großen Akku nimmt um näher an die 400km WLTP-Reichweite zu kommen, ist man bei schon bei 31kEUR (habe hier schon die 1kEUR die Renault auf die staatl. Prämie obendrauf gibt mit eingerechnet). Und er kann standardmäßig über CCS schneller laden als der Zoe (dafür Typ2 arschlangsam).

Lieferzeiten habe ich nicht genau angeschaut, könntest aber recht haben.

notting

Unser R135 Intens mit Sonderausstattung (CCS, grosses Navi, Winterpaket, 17-Zöller) hätte mit Akku inkl. Zul. und ÜF-Kosten etwas über 22.000 Euro gekostet.

Im Sommer sind Reichweiten bis knapp über 400 km möglich (trotz der Breitreifen).

Für den Preis hätte es nichts Vergleichbares gegeben.

Die Änderung der MWST dürfte einen sehr großen Einfluss auf die Zahlen im Januar haben. Ist aber auch nicht ungewöhnlich, dass die Zahlen zum Jahresende noch anziehen. Da ist der erste Monat danach immer schwach.

Die Entwicklung des ZOE ist doch extrem positiv: 2019 = 9.431 Fahrzeuge, 2020 = 30.376 Fahrzeuge (in DE).

Über Winter sacken die Zahlen grundsätzlich in den Keller. Viele Leute scheuen die Lieferung des Neuen bei Schnee und Glätte. Ab März geht es wieder hoch.

Die guten Dezember Zahlen basieren auf den gesenkten Mwst. Ab Nov. dürften daher nur wenige Bestellungen gelaufen sein, die Käufer haben dann die Anschaffung auf das Frühjahr datiert.

Wenn der Wagen eh 3% mehr kostet ist es denen lieber sie bekommen ihn nach der Glätte.

Das haben wir bei ZOE I und ZOE II auch so gemacht. Im Winter (aktuell sind es bei uns -13 °C) macht das Abholen nicht so Spaß.

Wenn ich lese,

https://www.wa.de/.../...perrung-oberhausen-dortmund-a33-90196936.html

dann hoffe ich mal, dass keine reine E-Autos ,12 Stunden im eisiger Kälte mit darunter waren.

Zitat:

@Sv81kw schrieb am 9. Februar 2021 um 20:58:34 Uhr:

Wenn ich lese,

https://www.wa.de/.../...perrung-oberhausen-dortmund-a33-90196936.html

dann hoffe ich mal, dass keine reine E-Autos ,12 Stunden im eisiger Kälte mit darunter waren.

https://youtu.be/KLneE9cDoqo

Wie immer sollte man nicht zu wenige km Reserve haben.

BTW: https://www.sueddeutsche.de/.../...ml-dpa-com-20090101-150217-99-02124

Zitat:

Doch auch der Leerlauf kostet Energie. Je nach Motortyp werden dafür zwischen 0,8 und 1,5 Liter Benzin oder Diesel pro Stunde verbrannt, erläutert der TÜV Nord.

Der aktuelle Twingo hat einen 35l-Tank, wovon aber ein paar l Reserve sind bzw. den man aber wie bei jedem Verbrenner nie komplett leer werden lassen soll, damit kein Dreck der sich absetzt in den Filter kommt und alles verstopft. Heißt man muss immer bei ca. 1/3 Tankstand (mit 0% = Reserve-Warnung beginnt) tanken um sicher genug Sprit für 12h Vollsperrung in der Kälte und Reserve für den Weg zur nächsten Tankstelle zu haben.

notting

Zitat:

@Sv81kw schrieb am 9. Februar 2021 um 20:58:34 Uhr:

Wenn ich lese,

https://www.wa.de/.../...perrung-oberhausen-dortmund-a33-90196936.html

dann hoffe ich mal, dass keine reine E-Autos ,12 Stunden im eisiger Kälte mit darunter waren.

Nun, ein Z.E. 50 hat 52 kWh an Verfügbarem an Bord (bei kälter werdendem Akku sinkt die Kapazität allerdings).

Die WP dürfte bei COP 1 bis 2 (je nach Aussentemperatur) - Annahme 1,5 - 1,33 kW benötigen.

Weitere Annahme man hätte noch 75 % SOC (39 kWh) und bräuchte noch 25 % (13 kWh) um von der AB und nach Hause oder einer Ladestation zu kommen. Es stünden somit 26 kWh für Erwärmung und Unterhaltung zur Verfügung.

Bei 50 W (Musik) plus 1.333 W dann 1.383 W oder 1,38 kWh. Der Stau könnte dann fast 19 Stunden dauern.

Sollte der Akkustand viel geringer sein, gibt es eine simple Lösung, um trotzdem nicht in eine Kältestarre zu verfallen - Sitz- und Lenkradheizung an, um einen warmen Popo und warme Hände zu haben.

Bei einer Person an Bord braucht das gerade mal 0,15 kWh oder bei deren zwei 0,25 kWh. In 10 Std. also gerade mal 1,5 bzw. 2,5 kWh.

Es besteht natürlich die Möglichkeit einen Mix aus beiden Möglichkeiten zu nutzen.

Das Schreckgespenst "im Winterstau im E-Auto" verliert bei genauer Betrachtung seinen vermeindlichen Schrecken.

P.S.: Da der Innenraum eine gewisse Wärmekapazität hat, ein menschlicher Körper ca. 100 W in Ruhe abgibt, und die Transmissionswärmeverluste, aufgrund wegfallenden Fahrtwinds, geringer ausfallen, dürfte die erforderliche Heizleistung auch geringer ausfallen. Zudem müssen es in so einer Ausnahmesituation keine 21 °C sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Elektrofahrzeuge
  6. Diskussion: Zulassungszahlen Zoe