ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Diifferenzdrucksensor

Diifferenzdrucksensor

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 2. April 2021 um 12:29

Moin moin,wenn der Diff.drucksensor im Fehlerspeicher keinen Fehler abgelegt hat,kann man dann auch sicher sein,dass er wirklich ok ist?Oder sollte man ihn nach Wechsel des DPF auf jeden Fall auch tauschen?

13 Antworten

zu 100% kann man sich nie sicher sein, man kann ihn aber prüfen, zB. mit dem Diagnosegerät während Fahrt den Wert auslesen, wenn sich der Wert je nach Lastzustand verändert kann man zumindest schon davon ausgehen das er arbeitet

warum tauscht du ihn nicht einfach wenn du bedenken hast? Auch ein Wechsel der Diff-Schläuche wäre empfehlenswert (hier kann man günstige Universalschläuche (Meterware) nehmen).

Auf jeden Fall muss man ihn nicht wechseln, ist eine Frage des Geldes, jeder möchte es günstig haben, und sowas wird dann gerne ignoriert.

Themenstarteram 2. April 2021 um 19:52

Zitat:

@FocusGT schrieb am 2. April 2021 um 19:24:27 Uhr:

zu 100% kann man sich nie sicher sein, man kann ihn aber prüfen, zB. mit dem Diagnosegerät während Fahrt den Wert auslesen, wenn sich der Wert je nach Lastzustand verändert kann man zumindest schon davon ausgehen das er arbeitet

warum tauscht du ihn nicht einfach wenn du bedenken hast? Auch ein Wechsel der Diff-Schläuche wäre empfehlenswert (hier kann man günstige Universalschläuche (Meterware) nehmen).

Auf jeden Fall muss man ihn nicht wechseln, ist eine Frage des Geldes, jeder möchte es günstig haben, und sowas wird dann gerne ignoriert.

Ich kann auch nicht verstehen,warum die Werkstatt den beim Tausch des Partikelfilter nich gleich mit getauscht hat.Da wäre es ja wirklich nicht mehr drauf angekommen.Angeblich wäre er in Ordnung.Möchte mal wissen,wie das festgestellt wurde.

Wie FocusGT schon schrieb, den DDS kann man messen. Sogar in Echtzeit !

Ich persönlich rate so ab 10 Jahre zu einer Erneuerung des DDS, da dieser mit der Zeit altert.

Beim 1.6er TDCI bekommt Er auch noch starke Temperatur und Feuchte Schwankungen ab, was den Alterungsprozess beschleunigt.

Die Werkstatt wird das geprüft haben, muss bei DPF Erneuerung ja eh die Werte zurück setzen.

Themenstarteram 8. April 2021 um 20:36

Zitat:

@Urgrufty schrieb am 8. April 2021 um 18:42:19 Uhr:

Wie FocusGT schon schrieb, den DDS kann man messen. Sogar in Echtzeit !

Ich persönlich rate so ab 10 Jahre zu einer Erneuerung des DDS, da dieser mit der Zeit altert.

Beim 1.6er TDCI bekommt Er auch noch starke Temperatur und Feuchte Schwankungen ab, was den Alterungsprozess beschleunigt.

Die Werkstatt wird das geprüft haben, muss bei DPF Erneuerung ja eh die Werte zurück setzen.

Ist der 2.0er.Das Problem,dass ich jetzt habe ist folgendes.Der Wagen hat einen neuen Prtikekelfilter und Kat bekommen.Der vorige hat schon vor Jahren eine Reinigung hinter sich.Der muss schon so voll Ruß gewesen sein,dass er ca.alle 140-160 km regenerierte.Mit dem neuen hat sich dieser Zustand nicht geändert.Der Werkstattmeister behauptet,dass die Lernwerte zurückgesetzt wurden.Das kann aber doch nicht sein.Ich meine,das Steuergerät ist immer noch der Meinung,dass der Filter voll ist und gibt wie gewohnt dem Diff.drucksensor den Befehl,die Regeneration anzustoßen.Ich meine,der Sensor arbeitet korrekt,da er die Regeneratio auch zuende führt.Was meinst du,wie man jetzt verfahren sollte?

Es funktioniert genau umgekehrt:

Die Druckwerte des Differenzdrucksensors veranlassen das MSG eine Regeneration ein zu leiten.

Wenn jetzt der DDS falsche Werte liefert, kann es passieren, dass auch ein neuer DPF zu gekokt wird.

Je höher, unterschiedlicher der Differenzdruck, umso mehr Abgasgegendruck liegt vor dem DPF an.

Wenn DPF und DDS I.O sind, kann es auch sein, dass der Motor viel zu viel Ruß produziert (def. Injektor)

Themenstarteram 9. April 2021 um 10:34

Zitat:

@Urgrufty schrieb am 8. April 2021 um 21:12:09 Uhr:

Es funktioniert genau umgekehrt:

Die Druckwerte des Differenzdrucksensors veranlassen das MSG eine Regeneration ein zu leiten.

Wenn jetzt der DDS falsche Werte liefert, kann es passieren, dass auch ein neuer DPF zu gekokt wird.

Je höher, unterschiedlicher der Differenzdruck, umso mehr Abgasgegendruck liegt vor dem DPF an.

Wenn DPF und DDS I.O sind, kann es auch sein, dass der Motor viel zu viel Ruß produziert (def. Injektor)

Du hast Recht.Aber langsam komm ich ins schleudern.Nach dem Wechsel hat sich an dem Zustand nichts verändert.Der Drucksensor will nach 160 km regenerieren,obwohl es nichts zu regenerieren geben kann.Wie kann man dem Diff.drucksensor klarmachen,dass der Filter leer ist?Was läuft da schief?

Zitat:

Der Drucksensor will nach 160 km regenerieren,obwohl es nichts zu regenerieren geben kann.

Hi,

woher weisst Du denn dass es nichts zu regenieren gibt? Ist der Drucksensor denn mal richtig geprüft worden?

Falls ja müßte man mal eine Testaufzeichnung der Druckwerte und der DPF Temperatur machen wenn eine Regeneration gestartet wird und den Verlauf der Messwerte während der gesamten Regeneration verfolgen.

Wenn diese Daten in Ordnung sind würde ich auch darauf tippen das der Motor sehr stark russt. Ist der DPF durch einen Originalen getauscht worden?

Hey,

ich häng mich hier mal mit ran.

Wie Lang sind eigentlich die Schläuche vom DDS zum DPF und welchen Durchmesser haben sie ?

Habe meinen DPF vor 8 TKm gewechselt, jetzt geht die MKL immer wieder an.

Fehler: Differenzdruck zu Hoch.

DDS habe ich nen Neuen da, würde aber bevor ich das Schrauben Anfang, noch 2 Schläuche holen.

Beim 2.0 TDCI sind nur 4 kurze Schlauchstücke verbaut, der Rest ist Stahlrohr.

Wenn ein Schlauch undicht / defekt wäre, bekäme der DDS kaum eine zu hohe Druckdifferenz. Diese ist aber für Einleitung der Regeneration notwendig.

Zum Beispiel: Bei 3000 U/Min liegen an den beiden Druckabgängen vor und hinter dem DPF zu hohe Werte an, weil der DPF voll ist. Der DPF bremst dann den Abgasdruck, vorne ist der Druck hoch, hinter dem DPF dagegen niedrig.

Diese Differenz wird zur Einleitung der Regeneration verwendet.

Für eine Regeneration sind aber noch andere Faktoren notwendig: Kühlmittel mindestens 70°, Drehzahl muss höher sein, usw.

Bei einer per Software eingeleiteten Zwangsregeneration läuft der 2.0 TDCI 10 Minuten mit 3000 U/Min, mit abgeschaltetem Ladeluftkühler .... Da glüht der DPF !

Themenstarteram 23. April 2021 um 12:29

Zitat:

@Urgrufty schrieb am 8. April 2021 um 21:12:09 Uhr:

Es funktioniert genau umgekehrt:

Die Druckwerte des Differenzdrucksensors veranlassen das MSG eine Regeneration ein zu leiten.

Wenn jetzt der DDS falsche Werte liefert, kann es passieren, dass auch ein neuer DPF zu gekokt wird.

Je höher, unterschiedlicher der Differenzdruck, umso mehr Abgasgegendruck liegt vor dem DPF an.

Wenn DPF und DDS I.O sind, kann es auch sein, dass der Motor viel zu viel Ruß produziert (def. Injektor)

Muss ein neuer DDS auch angelernt werden,oder baut man ihn ein und gut ist?

Man muss die Lernwerte im Steuergerät zurücksetzen. Auch wäre es gut wenn man den Differenzdruck im Steuergerät kontrolliert.

Themenstarteram 23. April 2021 um 15:20

Zitat:

@FocusGT schrieb am 23. April 2021 um 12:50:00 Uhr:

Man muss die Lernwerte im Steuergerät zurücksetzen. Auch wäre es gut wenn man den Differenzdruck im Steuergerät kontrolliert.

Obwohl ich einen neuen DPF+Kat habe,hat sich der Regenerationsintervall von ca 150 km nicht verbessert.Ich war heute bei Ford,dort wurden nochmal die erlernten Werte des DPF zurückgesetzt.Der DDS ist aber der alte geblieben.Laut einer vorherigen Fehlerauslese hatte ich den Eintrag SID 803.Das ist das Steuergerät.Auch ein anderer Ford hatte einen Defekt am Steuergerät diagnostiziert.Aber da ging es um die Vorglühung,die trotz neuer Kerzen auch nicht funktioniert.Kann dieses Steuergerät auch für den zu kurzen Regenrationintervall verantwortlich sein?Dass der Befehl vom DDS nicht richtig verarbeitet wird.? die Karre macht mich langsam irre.

SID803 ist kein richtiger Fehlercode, wie wurde der ausgelesen?

Ein Problem mit der Vorglühanlage kann dazuführen das der Partikelfilter nicht regeneriert, aber zu einem häufigen führt es eher nicht. Außer es ist eine Art Notprogramm, wodurch der Filter zu häufig regeneriert wird, das nachzuvollziehen ist nicht immer ganz einfach.

Wichtig ist das man die vorhandenen Fehlercodes abarbeitet, und kontrolliert ob der Partikelfilter richtig arbeitet.

Zitat:

Ich war heute bei Ford,dort wurden nochmal die erlernten Werte des DPF zurückgesetzt.

wurde auch kontrolliert ob alles Arbeitet wie es soll? Oder wurden nur stumpf die Werte zurückgesetzt?

Deine Antwort