Forum4er, 5er, 6er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Diesel Verteilt, nerven am Ende.

Diesel Verteilt, nerven am Ende.

Peugeot 407 6
Themenstarteram 22. Oktober 2016 um 20:12

Guten Abend´,

zu meinem Auto.

Peugeot 407 2.0 HDi 135 136 PS Schaltgetriebe, Diesel, Baujahr 2005, Erstzulassung 02.2006. Aktuell 151.000km.

puh.. Wo fange ich an.

Vor 2 Wochen bin ich eines Sonntages von der Autobahn runter und wollte die Bundesstraße weiterfahren.

Nach ca. 4 Sekunden merkte ich, dass der Anzug nicht da war und irgendwann (gut 2 sek später) ruckartig angefangen hat zu ziehen (fühlte sich so an als ob ich die Gaspedale durchgedrückt hätte).

Merkte dann das die Weiterfahrt so nicht mehr möglich ist und nutzte die nächstmögliche Tankstelle (die nur 300m entfernt war) aus um mal anzuhalten.

Dann ging es eigentlich ziemlich schnell. Leute rannten aus der Tankstelle raus und schoben mein Auto weg, da ich an der Tanksäule gestanden bin (motor war aus) und aus der Haube rauch in die Höhe stieg.

Auto weggeschoben, Haube auf, Motorabdeckung abgezogen und siehe da, um die Injektoren war alles versifft. (Im nachhinein stellte man fest, dass es Diesel war). Jedenfalls habe ich dann den ADAC angerufen und er kam. Er bat mich drum mal den Motoranzumachen. Nachdem wir den Motor eingeschaltet und dann wieder abgeschaltet habe, meinte er zu mir das es einem Springbrunnen ähnelte. Irgendwo kam da der Diesel raus und das mit einem Ordentlichen Druck.

Naja, Wird schon.. Fehlanzeige! Montag das Auto zur Werkstatt meines Vertrauens fahren/abschleppen lassen. Nach 4 Tagen konnte er kein fehler Feststellen. Die Injektoren waren laut Diagnosegerät + einzelner Prüfung in Ordunng. Er vermutete jedoch, dass dieses Teil hier https://german.alibaba.com/.../...ci-x39-800-300-018z-60401256626.html Defekt sein "könnte". Naja, leider war mir diese Aussage ziemlich suspekt und bat einen anderen Kollegen (Meisterwerkstatt mit unzähligen Empfehlungen in der Gegend) ihn anzuschauen. Leider habe ich heute nur telefonischen Kontakt zu ihm gehabt und seine Aussage war, dass er eine Fehlermeldung im Diagnosegerät gefunden hat, jedoch die Überprüft hat und dennoch irgendwas nicht stimmt. Problem ist jetzt, dass wenn man den Motor nun anmacht, das er instant wieder aus geht. Dieses Fehlerbild ist neu. Nunja, er empfiehlt mir, mit dem Auto direkt zu Peugeot zu fahren.

Problem an der ganzen Sache.. Durch die letzten 2 Monate habe ich privat extreme ausgaben gehabt, sodass ich quasi am nagern bin.

Nun die Frage an euch.

Wenn das Auto irgendwie zum laufen gebracht werden soll, kann mir irgendeine Werkstatt garantieren das er es wieder zum laufen bringt?

zweite Frage: Wenn eine Werkstatt mehrere Stunden dran geschraubt hat, aber keine Lösung gefunden hat, darf er mir es dennoch in Rechnung stellen?

ICh will jetzt nur noch unnötige Kosten aus dem Weg gehen, da dieses Problem total unerwartet kam und vorallem nach den letzten 8 wochen..

Vielleicht wäre es noch nicht schlecht zu erwähnen, dass ich mit der Technik gar nicht auskenne.

Ein Wenig durch dieses aktuelle Problem hab ich was raushören können, aber alles was ich bisher weiß, oder gelernt habe, habe ich in diesem Text eingebracht. Somit bitte ich um Rücksicht.

Momentan habe ich auch kein Zugang zum Auto um nachzuschauen ob irgendwelche Lämpchen aufleuchten oder um Bilder zu machen. Geprüft habe ich das vor dem abschleppen und da gingen die ganzen Lämpfchen nach dem Motorstart mit dem ADAC direkt wieder aus. Also die Motorlampe war definitiv aus.

 

Was kann ich jetzt machen?

 

Auf dem Peugeotforum habe ich auch ein Post hinterlassen.

Wenn einer Antwortet, kann man auf die evtl aufbauen.

Link: https://www.peugeotforum.de/forum/viewtopic.php?f=1&t=127936

Ähnliche Themen
9 Antworten

Zitat:

@peugeot407miro schrieb am 22. Oktober 2016 um 20:12:38 Uhr:

Guten Abend´,

zu meinem Auto.

Peugeot 407 2.0 HDi 135 136 PS Schaltgetriebe, Diesel, Baujahr 2005, Erstzulassung 02.2006. Aktuell 151.000km.

puh.. Wo fange ich an.

Vor 2 Wochen bin ich eines Sonntages von der Autobahn runter und wollte die Bundesstraße weiterfahren.

Nach ca. 4 Sekunden merkte ich, dass der Anzug nicht da war und irgendwann (gut 2 sek später) ruckartig angefangen hat zu ziehen (fühlte sich so an als ob ich die Gaspedale durchgedrückt hätte).

Merkte dann das die Weiterfahrt so nicht mehr möglich ist und nutzte die nächstmögliche Tankstelle (die nur 300m entfernt war) aus um mal anzuhalten.

Dann ging es eigentlich ziemlich schnell. Leute rannten aus der Tankstelle raus und schoben mein Auto weg, da ich an der Tanksäule gestanden bin (motor war aus) und aus der Haube rauch in die Höhe stieg.

Auto weggeschoben, Haube auf, Motorabdeckung abgezogen und siehe da, um die Injektoren war alles versifft. (Im nachhinein stellte man fest, dass es Diesel war). Jedenfalls habe ich dann den ADAC angerufen und er kam. Er bat mich drum mal den Motoranzumachen. Nachdem wir den Motor eingeschaltet und dann wieder abgeschaltet habe, meinte er zu mir das es einem Springbrunnen ähnelte. Irgendwo kam da der Diesel raus und das mit einem Ordentlichen Druck.

Naja, Wird schon.. Fehlanzeige! Montag das Auto zur Werkstatt meines Vertrauens fahren/abschleppen lassen. Nach 4 Tagen konnte er kein fehler Feststellen. Die Injektoren waren laut Diagnosegerät + einzelner Prüfung in Ordunng. Er vermutete jedoch, dass dieses Teil hier https://german.alibaba.com/.../...ci-x39-800-300-018z-60401256626.html Defekt sein "könnte". Naja, leider war mir diese Aussage ziemlich suspekt und bat einen anderen Kollegen (Meisterwerkstatt mit unzähligen Empfehlungen in der Gegend) ihn anzuschauen. Leider habe ich heute nur telefonischen Kontakt zu ihm gehabt und seine Aussage war, dass er eine Fehlermeldung im Diagnosegerät gefunden hat, jedoch die Überprüft hat und dennoch irgendwas nicht stimmt. Problem ist jetzt, dass wenn man den Motor nun anmacht, das er instant wieder aus geht. Dieses Fehlerbild ist neu. Nunja, er empfiehlt mir, mit dem Auto direkt zu Peugeot zu fahren.

Problem an der ganzen Sache.. Durch die letzten 2 Monate habe ich privat extreme ausgaben gehabt, sodass ich quasi am nagern bin.

Nun die Frage an euch.

Wenn das Auto irgendwie zum laufen gebracht werden soll, kann mir irgendeine Werkstatt garantieren das er es wieder zum laufen bringt?

zweite Frage: Wenn eine Werkstatt mehrere Stunden dran geschraubt hat, aber keine Lösung gefunden hat, darf er mir es dennoch in Rechnung stellen?

ICh will jetzt nur noch unnötige Kosten aus dem Weg gehen, da dieses Problem total unerwartet kam und vorallem nach den letzten 8 wochen..

Vielleicht wäre es noch nicht schlecht zu erwähnen, dass ich mit der Technik gar nicht auskenne.

Ein Wenig durch dieses aktuelle Problem hab ich was raushören können, aber alles was ich bisher weiß, oder gelernt habe, habe ich in diesem Text eingebracht. Somit bitte ich um Rücksicht.

Momentan habe ich auch kein Zugang zum Auto um nachzuschauen ob irgendwelche Lämpchen aufleuchten oder um Bilder zu machen. Geprüft habe ich das vor dem abschleppen und da gingen die ganzen Lämpfchen nach dem Motorstart mit dem ADAC direkt wieder aus. Also die Motorlampe war definitiv aus.

 

Was kann ich jetzt machen?

 

Auf dem Peugeotforum habe ich auch ein Post hinterlassen.

Wenn einer Antwortet, kann man auf die evtl aufbauen.

Link: https://www.peugeotforum.de/forum/viewtopic.php?f=1&t=127936

Wenn da Diesel sprudelt, muß man ja so sehen wo es raus kommt. Da braucht man ja kein Diagnosegerät. Kann meines Erachtens nur ne Leitung oder irgendwo an der Dieselpumpe sein.

Wenn derMotor gleich wieder ausgeht, kann man ja mit dem Anlasser orgeln und schauen.

Gruß

Es gibt einen speziellen Spray für die Überprüfung von Undichtheiten am Dieselsystem.

Einsprühen und dann wird alles weiss.

Wenn was Undicht ist, sieht man das sofort.

Wobei in Deinem Fall dies ja wohl auch ohne Spray sichtbar sein sollte.

Warum ein Profi das nicht sehen kann, wenn anscheinend ein Springbrunnen da sein soll, weiss ich nicht.

Hast Du Bilder oder einen Anhaltspunkt, wo der ADAC das Problem vermutet?

Trotzdem denke ich, dass die Peugeot Werkstatt am ehesten eine sichere Diagnose erstellen kann.

4 Tage ohne eine Diagnose zu haben, ist auch ziemlich übel.

hi,es sprudelt raus,denn kann es sich ja nur um eine druckleitung von der pumpe zur rampe handeln,oder die rücklaufleitungen sind undicht,hast du eine vordruckpumpe (im tank) ? schau dir mal die zu und rück lauf leitungen vom dieselfilter an,unter der abdeckung,sind die düsen stöcke fest? die druckleitungen von der rampe zu den düsen können gerissen sein(vibration) die leitungen die vom dieselkühler unter dem fahrzeug rechts ist der verbaut,die leitungen kommen rechts hintem am motor hoch,können durchgescheuert sein

Wenn der Motor gleich wieder ausgeht, fehlt vermutlich der Kraftstoffdruck, bedingt durch das Leck.

der motor braucht wahrscheinlich einen rücklaufdruck um richtig zu laufen ,das kann auch zu anspringproblemen führen,zu kontrollieren wäre der rücklauf vom dieselfilter und den einspritzdüsen runter bis zur pumpe

Themenstarteram 23. Oktober 2016 um 20:20

Morgen habe ich ein termin mit ihm und werde mir quasi alles vorlegen lassen was er gemacht hat und was dabei rauskam. Werde all eure Punkte ansprechen (schon auf dem Zettel notiert) und ich hasi die Punkte durchgehen. Werde euch morgen Nachmittag/Abend Bescheid geben. :)

und? wie ist es verlaufen

lebt dein auto noch oder ist es abgefackelt?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Diesel Verteilt, nerven am Ende.