ForumMotoren & Antriebe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. Diesel mit Euro 6 ohne AdBlue?

Diesel mit Euro 6 ohne AdBlue?

Themenstarteram 27. Oktober 2015 um 8:09

Hallo,

in meinem Bekanntenkreis gibt es diverse Dieselfahrer. Die, die jetzt ein neues Auto haben, müssen alle dieses AdBlue nachfüllen (vorwiegend Fahrzeuge des VW Konzerns bzw. von Mercedes). Dabei berichten sie die tollsten Geschichten über das Nachfüllen des AdBlue (schwer zugänglich, verschütten im Kofferraum...). Ich wollte deshalb mal nachfragen, ob es überhaupt noch moderne Diesel gibt, die kein AdBlue verwenden? Unsere Feuerwehr hat bspw. ein Fahrzeug von MAN, bei dem die Dieselreinigung bzw. Abgasreinigung ohne AdBlue sondern mit Filtern funktioniert. Gibts sowas auch im PKW Bereich? Bei Google bekomme ich nur Infos zu AdBlue, aber keine Übersicht von Herstellern, die ohne AdBlue auskommen....

Beste Antwort im Thema

Danke für die Blumen. Die Frage des TE war, ob es noch irgendwelche Diesel ohne da-Blue gibt. Und nicht, auf welche Art und Weise die Grenzwerte eingehalten werden.

Warum unterhalten wir uns dann nicht gleich über die komplette Motorentechnik, wenn Du schon der Meinung bist, dass ich keine Ahnung habe?

Zumindest VOLVO arbeitet mit der LNT, siehe hier. Und genau wie Mazda hat VOLVO mit den obigen Motoren eine neue Motorenfamilie entwickelt, die seit gut 1,5 Jahren Zug um Zug in die Fahrzeugpalette eingeführt werden. Tipp: Vielleicht sollte man, wenn man keine Ahnung von Volvo hat, einfach mal schweigen?

70 weitere Antworten
Ähnliche Themen
70 Antworten

Zitat:

@fmondi schrieb am 31. Mai 2017 um 15:23:30 Uhr:

Unsere Feuerwehr hat bspw. ein Fahrzeug von MAN, bei dem die Dieselreinigung bzw. Abgasreinigung ohne AdBlue sondern mit Filtern funktioniert.

Filtern kann man nur Feststoffe (also Ruß), alles andere kann man nur umwandeln. Dieselmotoren, die Euro 6 erfüllen, aber kein Ad Blue benötigen, gibt es auch, vor allen in den günstigeren Klassen. In den meisten Fällen ist dann ein Speicherkatalysator verbaut, in seltenen Fällen (Mazda) erreicht man die NOx Grenzwerte auch rein innermotorisch. Obacht: In Zukunft werden die "RDE" - Fahrten (Real Driving Emissions, also Fahrten im echten Verkehr) ausgeweitet werden. Bei Fahrzeugen ohne SCR - System kommt es zwangsläufig zu hohen NOx - Emissionen, sobald die Last höher wird. Ich würde aus diesem Grunde keinen Dieselmotor ohne diese Reinigungsanlage kaufen.

Nicht zwangsläufig, aber ein ausschließlich auf den testzyklus optimierter Speicherkat ist dann "platt".

BMW verbaut in seinen US Modellen einen Speicherkat samt SCR System in Reihe. Der Speicherkat holt das "meiste" raus und das SCR System muss nur noch "nachwischen", verbraucht also weniger "Adblue".

Übrigens verschleißen Speicherkats durch den restschwefel im Diesel. Was deren Ersatz kostet würde ich abklären - kann gut sein dass Adblue am Ende billiger ist...

All das sind Punkte über die man sich als zukünftiger Dieselkäufer Gedanken machen muß, will man nicht eines Tages eine böse Überraschung erleben.

Auch ein Grund, warum ich Benziner fahre. Saugrohreinspritzer, kein Turbo --> keine Probleme.

Grüße,

Zeph

Ich würde schon aufgrund der zu befürchtenden Nachbesserungen der KFZ-Hersteller (die meiner Meinung nach sicher kommen werden) nur noch mit AdBlue kaufen.

Denn wenn der Speicherkat nicht mehr alle 90s wie im Prüfzyklus, sonder auf der Autobahn alle 10s regenerieren muß, wird das sicherlich nicht förderlich für die Lebensdauer sein.

Gruß Metalhead

@GaryK: Wie ist das denn eigentlich mit der vorgelagerten Einspritzung beim saugrohreinspritzenden Ottomotor? Kann man davon ausgehen, dass jeder neuere (also seit der Einführung der HC - Kaltstartmessung, welche, wie ich meine, ab der Euro 3 eingeführt wurde) Motor das Einspritzspray nicht vorlagert? Aus meiner Lehrzeit kenne ich nämlich diesbezüglich lediglich die Unterscheidung in sequentiell und nicht - sequentiell. Mein damaliges Lehrbuch (von 1998) meint: Einspritzung wird immer vorgelagert durchgeführt.

EDIT: Bezüglich der Auswirkungen einer Vorlagerung auf die HC - Emissionen habe ich gerade das exakt gegensätzliche Beispiel gefunden:

Kann man einen Euro6 Diesel ohne AdBlue bedenkenlos kaufen?

Wenn er euro6d hat sonst nein.

Schwierig zu beurteilen, da es ja seitens der Politik keine klare Richtung gibt.

Zitat:

@wwwtom schrieb am 7. Oktober 2017 um 21:52:14 Uhr:

Kann man einen Euro6 Diesel ohne AdBlue bedenkenlos kaufen?

Ich würde pauschal "Nein" sagen, da der aktuelle Updatewahn ohne AdBlue sicher die AGR-Rate erhöht und somit die typischen Dieselproblemchen verstärkt werden.

Gruß Metalhead

Vor allem, wenn ein Wagen Euro-6b ohne SCR schafft und bei Euro-6C und höheren realen Lasten vermutlich ziemlich was raushauen wird. Weil die innermotorischen Kniffe bei zunehmender Drehzahl und Last versagen.

Zitat:

@206driver schrieb am 8. Oktober 2017 um 07:44:28 Uhr:

Schwierig zu beurteilen, da es ja seitens der Politik keine klare Richtung gibt.

Die erwünschte Richtung ist eindeutig: Dieselmotoren sollen (endlich übrigens) auch im realen Fahrbetrieb bezüglich der Emissionen an Schadstoffen mit Ottomotoren mithalten können. Eine zumindest starke Annäherung (Gleichstand wäre zu aufwendig) klappt nur mit der selektiven katalytischen Reduktion (SCR), also mit den Systemen, bei denen man Harnstoff (Ad Blue) nachfüllen muss, wobei ein Vorhandensein dieser Einrichtung keine Garantie dafür ist, dass auch die Euro 6d (also inklusive RDE) eingehalten wird. Deswegen macht es durchaus Sinn, darauf zu achten, dass die Neuanschaffung die Euro 6d erfüllt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen