ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Die Wallbox ist spritzwassergeschützt ... und das Kabel ?

Die Wallbox ist spritzwassergeschützt ... und das Kabel ?

Themenstarteram 15. November 2021 um 12:14

Hallo zusammen,

War etwas erschrocken, als ich wieder zuhause laden wollte: Im Stecker und Gummikappe leuchtete mir fröhliches Grün entgegen. Ich würde das jetzt mal korrosiv gebildetes Kupfercarbonat ansprechen.

Ist das normal?

Das Kabel ist an der EVBox fest verbaut und hängt unter dem Carport, über die Box gelegt, also dem Regen nicht unmittelbar ausgesetzt.

Muss ich mir jetzt ein "Kondom" basteln? Wie handhabt Ihr das?

Danke und Grüße vom

Möwenmann.

Stecker - Korrosion
Kunststoff-Kappe
Ähnliche Themen
22 Antworten

Das Problem ist die Kappe, die nicht wirklich dicht ist und dann für ein feuchtes Milieu der sogar ein kleines Wasserbecken sorgt, wenn was eindringt.

Man sieht das ja auch schön, dass die unteren zwei Buchsen betroffen sind. Hängt das um die Wallbox herumgelegte Kabel herunter, dann sind diese zwei Buchsen am tiefsten Punkt innerhalb der Kappe gelegen. Also dort, wo sich das Wasser sammeln wird.

Mein Kabel hängt in der Garage, die Kappe habe ich längst entfernt, ist ja auch lästig.

Da ist wohl Wasser im Stecker gestanden. Wenn die Kappe nicht ganz abdichtet, dringt Wasser ein. Und oh Wunder, es kann nicht mehr raus. Also einfach den Stecker ohne Kappe mit der Öffnung nach unten aufhängen. Dann sollte nichts passieren. Die Wallbox war vermutlich nicht abgeschaltet. Dann fließt über das Wasser und die Steuer-Anschlüsse Strom und die Anschlüsse korrodieren. So sieht es auf den Fotos aus.

Alte Regel:

Entweder macht man etwas komplett dicht oder man sorgt dafür, dass eindringendes Wasser wieder abfließen kann.

Die Abflusslöcher an der Ladebuchse des Fahrzeugs sollten auch frei sein. Da könnte auch Wasser an den Stecker geraten, das mit Kappe nicht mehr entweichen kann.

Sobald die Ladekontakte davon betroffen sind sollte man das Kabel austauschen! So etwas kann enorme Übergangswiderstände mit Brandfolgen erzeugen. Gerade bei 16A länger laden.

Wieso tauschen?

 

Das ist klassische Oberflächenkorrosion

 

Das muss man ordentlich reinigen und fertig.

Zitat:

@Xentres schrieb am 15. November 2021 um 15:12:13 Uhr:

Das muss man ordentlich reinigen und fertig.

Aber vorher stromlos machen!

Wenn man bei Regenwetter die Feuchtigkeit durch die Kappe im Stecker einsperrt dürfte der irgendwann auch so werden.

@nobrett

Theoretisch noch nichtmal das. Der Typ-2-Stecker ist im nicht gesteckten Zustand ohnehin stromlos an den relevanten Teilen.

Aber ich würde auch vorher immer die Sicherungen rausnehmen, sicher ist sicher.

Es gibt solche Dummybuchsen, die man an die Wand neben die Wallbox montiert, wo man den Ladestecker bei Nichtgebrauch reinstecken kann. Muss dann natürlich Regenwasserablauffreundlich montiert werden.

Übrigens warte ich auf den Tag, wo der Ladestecker im Auto festgefroren ist. Viele Ladebuchsen zeigen ja mit der Öffnung nach oben. Damit auch richtig Regenwasser und Schnee reinfällt. Was denken sich sie Konstrukteure dabei?

Zitat:

@Xentres schrieb am 15. November 2021 um 16:06:27 Uhr:

Theoretisch noch nichtmal das. Der Typ-2-Stecker ist im nicht gesteckten Zustand ohnehin stromlos an den relevanten Teilen.

Aber ich würde auch vorher immer die Sicherungen rausnehmen, sicher ist sicher.

Dann kann man aber die falsche Sicherung erwischen. D.h. man sollte auf jeden Fall die Spannung nachmessen und sich nicht auf irgendwelche Anzeigen der Wallbox verlassen. Die Steuerelektronik der Wallbox dürfte i.d.R. Spannung auf exakt einer bestimmten Phase erwarten. Dann hat vllt. noch das Schütz eine Macke hat ... (soll einige go-e-Charger mit verschmurgeltem Schütz geben...)

Noch besser ist das Kabel an beiden Enden auszustecken, wenn das Kabel das erlaubt, wie z. B. bei Kabeln die für eine Wallbox mit Dose gedacht sind ;-)

notting

Zitat:

@Ferruwerkstatt schrieb am 15. November 2021 um 19:33:39 Uhr:

Übrigens warte ich auf den Tag, wo der Ladestecker im Auto festgefroren ist. Viele Ladebuchsen zeigen ja mit der Öffnung nach oben. Damit auch richtig Regenwasser und Schnee reinfällt. Was denken sich sie Konstrukteure dabei?

Vielleicht gibt's irgendwann sogar Nachrüst-Kits dafür. Genug Strom wäre im Auto vorhanden. Selbst die übl. 120W vom Zigarettenanzünder sollten reichen.

notting

@notting

 

Die Sicherung/der Fi für die Ladestation sollte dem Hausherren natürlich bekannt oder zumindest beschriftet sein ;)

 

Bei defektem Schütz sollte eigentlich die Eigendiagnose der Ladestation auf Fehler schalten.

Themenstarteram 17. November 2021 um 11:15

Ich lass' jetzt erstmal die "Schutz-" Kappe weg. Schlimmer kann es ja kaum werden.

Finde ich die richtige Entscheidung.

Ist auch relativ unnötig, solange das Kabel nicht durch den Dreck gezogen wird.

Würde da auch keine Kappe draufstecken.

Stecker nach unten hängend über die Wallbox legen und gut ist's.

Themenstarteram 17. November 2021 um 12:59

Ich sach' mal so. Schlimmstenfalls könnte da kleines Getier anfangen, im Stecker wohnen zu wollen.

Der CCS-Stecker beim Aldi hat auch keinerlei Schutz und hält seit Jahren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Die Wallbox ist spritzwassergeschützt ... und das Kabel ?