ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Die Feinstaub- und NOx-Lüge über den Diesel

Die Feinstaub- und NOx-Lüge über den Diesel

Themenstarteram 8. Januar 2019 um 9:52

Alles Lüge, hier wird enttarnt...

Bitte ansehen, es lohnt sich !

https://www.ardmediathek.de/.../exclusiv-im-ersten-das-diesel-desaster

Beste Antwort im Thema

Ich hab den "Bericht" gesehen und hätte kotzen können. Methodisch war das nichts anderes als "Fear and Doubt".

Zwei Randbemerkungen warum dieser Beitrag tendenziös und schwachsinnig ist: Bei krebserregendem Material wie z.B. Benzol oder strahlendem Material kann man auch nicht "auf den Krebstoten" verweisen, aber du hast eine höhere Chance den Scheiß zu bekommen. Das gleiche ist bei Bronchialerkrankungen, die durch NOx eben verstärkt werden.

Siehe https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4596651/ oder http://www.scielo.br/scielo.php?... oder https://erj.ersjournals.com/content/38/2/303

in Neuseeland hat man die hohen NOx Werte durch "indoor" Erdgasfeuerungen (Etagenheizungen) sogar ausgenutzt um zu untersuchen, ob NOx was mit Kindern macht. Untersucht wurden Schulen gegliedert in "Erdgasfeuerung mit und ohne Außenkamin". Ja, NOx macht nachweislich was. Die Quote der Bronchialerkrankungen wie Asthma geht unter Schülern nachweislich hoch. Wenn diese Fachleute der Ansicht sind, dass das nur eine Korrelation und keine Kausalität ist - diese "Korrelationen" gibts weltweit auf allen Kontinenten. Komisch dass die Epidemologen da einen Zusammenhang sehen und nicht untersuchen, ob nicht vielleicht doch die Illuminaten dahinterstecken.

Komisch dass die einzigen Argumente der "Fachleute" sind, dass Raucher (kurzzeitig) viel mehr abbekommen und so kleine Mengen nicht so wild sein können. Epidemologen sind anderer Ansicht. Für mich ist dieser Drecksbeitrag der ARD nichts anderes als einseitiger und substanzloser Dummschwatz bezahlter Mietmäuler. Vor allem dem Köhler ("Leiter Lungenklinik") könnte ich so lange in die .... lassen wir das. Aber es wäre sehr befriedigend.

9716 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9716 Antworten

Zitat:

@LtLTSmash schrieb am 29. September 2019 um 18:28:37 Uhr:

 

und sich völlig entgegen unseres Wirtschaftssystems verhalten? Na klar! Komisch das die Industrie immer völlig nach höchsten moralischen Maßstäben agieren soll. Kostenlos natürlich, denn wir wissen ja, das die meisten es hier privat auch so halten.

Von moralisch war nirgends die Rede, die Industrie hätte sich schlicht und einfach an die gültigen, gesetzlichen Bestimmungen halten müssen. So wie wir es privat auch müssen.

Haben sie wenn wir von VW absehen, schlicht und ergreifend getan. Sie haben Grauzonen genutzt, genau wie wir es privat auch tun! Vielleicht wird es nochmal das ein oder andere Update geben weil es gerade so schön dem "Volkszorn" entspricht, und es natürlich praktisch ist all seine eigenen Versäumnisse jemanden in die Schuhe zu schieben und das arme Opfer zu spielen. Aber jeder wie er meint, wenn jeder hier nur die Hälfte des Anspruches, den er an die Industrie stellt, an sich stellen würde, wären wohl die allermeisten unserer aktuellen Probleme gelöst (gut, wir werden schon neue finden, da hab ich keinen Zweifel).

Zitat:

@Catwiezle schrieb am 29. September 2019 um 17:42:19 Uhr:

Bei Euro 6a , b und c gibt es schon noch genug Probleme. Erst ab Euro 6d temp werden die Grenzwerte anscheinend auch im RDE eingehalten.

Immer wieder verblüffend. Kaum macht mans richtig, schon gehts.

Kaum gibt man den Hersteller einen genau definierten Rahmen in dem sie sich bewegen müssen können die die Motoren auch darauf abstimmen.

Aber wie hätten Sie Motoren auf einen nicht definierten Zustand abstimmen sollen?

Da misst doch Jeder wie er will und grundsätzlich ist nichts Reproduzierbar.

Wenn Organisation A etwas misst müssen Organisation B, C oder D beim gleichen Test zum gleichen Ergebnis kommen was nun mal bis Euro 6dtemp mangels Vorgaben nicht möglich war.

Zitat:

@Catwiezle schrieb am 29. September 2019 um 17:42:19 Uhr:

Bei Euro 6a , b und c gibt es schon noch genug Probleme. Erst ab Euro 6d temp werden die Grenzwerte anscheinend auch im RDE eingehalten. Hätten sich die Hersteller diese Mühe schon früher gemacht, wäre ihnen die Dieselkrise erspart geblieben.

Hätte Rudolf Diesel 1897 den Motor gleich mit der Abgasnorm Euro 6d-temp herausgebracht, wäre uns die ganze "Dieselkrise" erspart geblieben.

Die Probleme begannen übrigens schon mit Euro 4, als die EU zwangsweise schädliche Betriebszustände verordnete, auch beim früher fehlerfreien Toyota: https://www.youtube.com/watch?v=TJvW7xhbtAU

Im Ansaugtrakt sieht man nur noch schwarz. Mal sehen, wie es aussieht, wenn viele Euro 6d-temp-Modelle die 100Tkm überschritten haben.

Zitat:

@LtLTSmash schrieb am 29. September 2019 um 19:03:15 Uhr:

Haben sie wenn wir von VW absehen, schlicht und ergreifend getan. Sie haben Grauzonen genutzt, genau wie wir es privat auch tun!

Privat gibt es leider nicht viele " Grauzonen". Die Autoindustrie hat den Vorteil, dass sie aktiv am Gesetzgebungsverfahren beteiligt ist und hat sich die Grauzonen so selbst geschaffen.

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

Daimler-Werkstätten rüsten BMW-Diesel um

BMW sträubt sich, seine Euro-5-Diesel mit SCR-Katalysatoren nachrüsten zu lassen – und seine Händler gleich mit. Jetzt springen einige Daimler-Werkstätten ein und verbauen im Raum Stuttgart die Abgasreinigung von Dr. Pley auch in den Konkurrenzprodukten.

Zitat:

@Rudolf_Diesel schrieb am 29. September 2019 um 20:05:46 Uhr:

Zitat:

@Catwiezle schrieb am 29. September 2019 um 17:42:19 Uhr:

Bei Euro 6a , b und c gibt es schon noch genug Probleme. Erst ab Euro 6d temp werden die Grenzwerte anscheinend auch im RDE eingehalten. Hätten sich die Hersteller diese Mühe schon früher gemacht, wäre ihnen die Dieselkrise erspart geblieben.

Hätte Rudolf Diesel 1897 den Motor gleich mit der Abgasnorm Euro 6d-temp herausgebracht, wäre uns die ganze "Dieselkrise" erspart geblieben.

Die Probleme begannen übrigens schon mit Euro 4, als die EU zwangsweise schädliche Betriebszustände verordnete, auch beim früher fehlerfreien Toyota: https://www.youtube.com/watch?v=TJvW7xhbtAU

Im Ansaugtrakt sieht man nur noch schwarz. Mal sehen, wie es aussieht, wenn viele Euro 6d-temp-Modelle die 100Tkm überschritten haben.

Die "Probleme" existieren nur unter der Prämisse, dass die Fahrzeughersteller keine Abgasreinigung für NOx einbauen wollten, so wie sie vieles andere auch nicht einbauen wollten. Daher mussten sie Kompromisse eingehen, entweder mehr Ruß oder mehr NOx.

Mit vernünftiger Abgasreingigung existiert das Problem schlichtweg nicht. Damit der Partikelfilter nicht zu oft regeneriert werden muss, wird der Motor eben so betrieben, dass er mehr NOx, dafür weniger Partikelmasse erzeugt, und das SCR-System löst dann das NOx-Problem. Im Prinzip hätten wir das auch vor 10 Jahren haben können, wenn auch sicher nicht so effizient wie heute.

Zitat:

@Sir Donald schrieb am 29. September 2019 um 19:59:02 Uhr:

Kaum gibt man den Hersteller einen genau definierten Rahmen in dem sie sich bewegen müssen können die die Motoren auch darauf abstimmen.

Ich würde das anders formulieren:

Kaum gibt man den Herstellern eine klare Ansage, dass die Motoren die Grenzwerte unter realen Betriebsbedingungen wirklich einzuhalten haben, werden die Motoren auch darauf abgestimmt.

Womit wir wieder auf Anfang sind, vor Euro 6dtemp waren die Werte im Alltag schlicht nicht definiert.

Es gibt eben die Einheit Grenzwerte plus dazu gehörende Messvorschriften.

Zitat:

@Sir Donald schrieb am 29. September 2019 um 19:59:02 Uhr:

Kaum gibt man den Hersteller einen genau definierten Rahmen in dem sie sich bewegen müssen können die die Motoren auch darauf abstimmen.

Aber wie hätten Sie Motoren auf einen nicht definierten Zustand abstimmen sollen?

Sie sollten die Motoren gar nicht auf einen bestimmten Zustand abstimmen.

Solange man akzeptiert, dass Abgasnormen nicht zum Arbeitsschutz von Labormitarbeitern dienen, sonderm dem Schutz von Stadtbewohnern, müssen sich die Abgase bei normalem Verkehr (also nicht mit Anhänger im Gebirge und auch nicht bei 200km/h auf der Autobahn) in einem vernünftigen Rahmen bewegen. Und das bedeutet eben nicht, unterhalb von +17°C die AdBlue-Eindüsung abzuschalten (wie bei Opel) oder nach 22 Minuten generell in den Schmutzmodus zu schalten (wie bei Fiat).

Zitat:

@bobbymotsch schrieb am 29. September 2019 um 20:16:21 Uhr:

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

Daimler-Werkstätten rüsten BMW-Diesel um

BMW sträubt sich, seine Euro-5-Diesel mit SCR-Katalysatoren nachrüsten zu lassen – und seine Händler gleich mit. Jetzt springen einige Daimler-Werkstätten ein und verbauen im Raum Stuttgart die Abgasreinigung von Dr. Pley auch in den Konkurrenzprodukten.

Um Himmels Willen! Wenn das der Herr Nast erfährt, baut er Daimler einen Altar.

Zitat:

@Sir Donald schrieb am 29. September 2019 um 20:33:29 Uhr:

Womit wir wieder auf Anfang sind, vor Euro 6dtemp waren die Werte im Alltag schlicht nicht definiert.

Es gibt eben die Einheit Grenzwerte plus dazu gehörende Messvorschriften.

Es gab aber die Bedingung, dass die Abgasreinigung unter normalen Bedingungen auf dem gleichen Niveau arbeiten muss, wie auf dem Prüfstand. Gleiche Werte pro km waren nicht gefordert aber die gleiche Wirksamkeit der Abgasreinigung.

Eine Abschaltung, auch im Sinne einer Reduktion, ist nur bei unüblichen Betriebsbedingungen zulässig.

Zitat:

@LtLTSmash schrieb am 29. September 2019 um 18:28:37 Uhr:

 

Ach btw. bis EU6d Temp gab es keinen RDE und auch keine Forderung danach, wer hier also sein Hausaufgaben nicht gemacht hat ist klar.

EU 715/2007 Artikel 5 Absatz 1. Gilt seit Euro-5. Seit 6D wird auch geprüft. Was nichts daran ändert, dass die Vorgaben im Alltag gültig sind. Ein Speedlimit ist ein Speedlimit, egal ob da ein Blitzer steht. Wenn du also 180 mg/km darfst und im Normverbrauch 4.5 Liter nachweist, was könnte dann im Alltag bei den üblichen 5.5 bis 6l erlaubt sein?

Lösungshinweis: Keine 950 mg/km.

Zitat:

@Rudolf_Diesel schrieb am 29. September 2019 um 20:05:46 Uhr:

Im Ansaugtrakt sieht man nur noch schwarz. Mal sehen, wie es aussieht, wenn viele Euro 6d-temp-Modelle die 100Tkm überschritten haben.

Die haben im Gegensatz zu Euro-5 und 6a-c die Option AGR abzuschalten und stattdessen mehr SCR zu nutzen. Damit eine Wahl ob die eher Ruß oder zu behandelndes NOx samt Adblue akzeptieren. Soviel zu deinem Verständnis der Diesel-Technik dahinter.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Die Feinstaub- und NOx-Lüge über den Diesel