ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Die Feinstaub- und NOx-Lüge über den Diesel

Die Feinstaub- und NOx-Lüge über den Diesel

Themenstarteram 8. Januar 2019 um 9:52

Alles Lüge, hier wird enttarnt...

Bitte ansehen, es lohnt sich !

https://www.ardmediathek.de/.../exclusiv-im-ersten-das-diesel-desaster

Beste Antwort im Thema

Ich hab den "Bericht" gesehen und hätte kotzen können. Methodisch war das nichts anderes als "Fear and Doubt".

Zwei Randbemerkungen warum dieser Beitrag tendenziös und schwachsinnig ist: Bei krebserregendem Material wie z.B. Benzol oder strahlendem Material kann man auch nicht "auf den Krebstoten" verweisen, aber du hast eine höhere Chance den Scheiß zu bekommen. Das gleiche ist bei Bronchialerkrankungen, die durch NOx eben verstärkt werden.

Siehe https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4596651/ oder http://www.scielo.br/scielo.php?... oder https://erj.ersjournals.com/content/38/2/303

in Neuseeland hat man die hohen NOx Werte durch "indoor" Erdgasfeuerungen (Etagenheizungen) sogar ausgenutzt um zu untersuchen, ob NOx was mit Kindern macht. Untersucht wurden Schulen gegliedert in "Erdgasfeuerung mit und ohne Außenkamin". Ja, NOx macht nachweislich was. Die Quote der Bronchialerkrankungen wie Asthma geht unter Schülern nachweislich hoch. Wenn diese Fachleute der Ansicht sind, dass das nur eine Korrelation und keine Kausalität ist - diese "Korrelationen" gibts weltweit auf allen Kontinenten. Komisch dass die Epidemologen da einen Zusammenhang sehen und nicht untersuchen, ob nicht vielleicht doch die Illuminaten dahinterstecken.

Komisch dass die einzigen Argumente der "Fachleute" sind, dass Raucher (kurzzeitig) viel mehr abbekommen und so kleine Mengen nicht so wild sein können. Epidemologen sind anderer Ansicht. Für mich ist dieser Drecksbeitrag der ARD nichts anderes als einseitiger und substanzloser Dummschwatz bezahlter Mietmäuler. Vor allem dem Köhler ("Leiter Lungenklinik") könnte ich so lange in die .... lassen wir das. Aber es wäre sehr befriedigend.

9429 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9429 Antworten

Zitat:

@Sebastian Nast schrieb am 3. April 2019 um 00:17:35 Uhr:

Von einem durchschnittlich 50cm tiefen See, geht halt so erstmal, für den normal nutzenden durchschnittlichen Badegast, keine Gefahr aus, auch wenn er nicht Schwimmen können sollte, alleine schon, weil man bei 50cm Wassertiefe ja i.d.R. immer den Grund sieht ...

Ja iss klar ne...

Die Grundaussage war der ertrunkene Statistiker, der in einem durchschnittlich 50cm See ertrinkt. Dem nutzt deine merkwürdige Auslegung von "normal" und "durchschnittlich" genausoviel wie dem Lungenkranken ein NOX Flächenjahresmittelwert...

Zitat:

 

Ähnlich wie auch von einem hohen, einmalig punktuell gemessenen NOx-Wert keine Gefahr ausgeht, solange man nicht 24Std in 50cm Höhe auf einer Verkehrsinsel wohnt ... :)

Mit besten Sterngrüßen

Sebastian

Könntest du die Aussage irgendwie belegen? Davon ausgehend das ein Wert von 30 Mikrogramm auf 1,5-4m Höhe als besserer und sicherer Grenzwert gesehen wird, würde ich das ja dann doch eher als eigene Fehleinschätzung interpretieren. Die Messpunkte befinden sich um 4m Höhe, 1,5m würden reichen, und eben nicht auf einer Kreuzung.

Bei einer wirklich einmaligen Überschreitung der 40 wird auch nicht reagiert, dazu müssen die 40 im Jahresmittel überschritten werden. 50 dürfen 35 mal überschritten werden, gezählt wird erst bei einer Überschreitung die länger als einer Stunde anhält. 200 dürfen immernoch 18 mal überschritten werden, auch hier wird erst ab einer Stunde überhaupt gewertet...

https://youtu.be/xFoGGKCKE1Y?t=1188

Mal "realmessungen" eines Radfahrers auf Nasenhöhe.

Zitat:

@Steam24 schrieb am 29. März 2019 um 10:02:00 Uhr:

Jetzt auch in deutschen Medien:

Hardwarenachrüstungen in den USA sind Fakt!

Kunststück. Ohne Nachrüstungen hätte VW etwa 500.000 US-Fahrzeuge, die quasi "Schrott" sind. Da kannste locker 5.000€ je Stück investieren, die nachgerüsteten wieder verkaufen und hast am Ende weniger Verlust als den Fuhrpark an Verwerter zu verhökern.

Zitat:

@GaryK schrieb am 3. April 2019 um 18:12:31 Uhr:

https://youtu.be/xFoGGKCKE1Y?t=1188

Mal "realmessungen" eines Radfahrers auf Nasenhöhe.

Auch hier wird wieder von NOX Feinstaub und CO² in einem Atemzug gesprochen und nur vom Diesel geredet ...

Mal ne Frage : Wieviel Ruß / Feinstaub kommt denn bei einem Diesel mit DPF noch aus dem Auspuff ??? Das würde mich mal wirklich interessieren.

Beim Kauf extra drauf geachtet das der olle Caddy wenigstens nen DPF hat ....

Gruß Ronny

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 3. April 2019 um 00:49:58 Uhr:

"Angenommen, Sie sitzen im Bus mit 49 weiteren Personen. Bei der nächsten Haltestelle steigt die schwerste Person Deutschlands ein. Frage: Wie stark verändert sich das Durchschnittsgewicht der Menschen im Bus? Um 4 %? 5 %? – Etwas in dieser Größenordnung. Angenommen, Sie sitzen immer noch im selben Bus, aber jetzt steigt Karl Albrecht ein, der reichste Mann Deutschlands. Wie stark verändert sich das Durchschnittsvermögen der Passagiere?

Wobei beide Beispiel aber sehr weltfremd sind, denn der schwerste Mann Deutschlands (aktuell 410kg) fährt in keinem Bus mit, gleiches galt für die Albrecht-Brüder, allerdings aus anderen Gründen. :)

Das einzelne Spitzenwerte Durchschnittsrechnungen verfälschen können, stimmt aber natürlich, daher nimmt man für repräsentative Durchschnittswerte ja auch immer fortlaufende Werte in bestimmten Zeitabständen. Ober um im obrigen Beispiel zu bleiben, man berechnet die Durchschnittswerte, auch bevor der schwerste Mann und die Albrecht-Brüder zugestiegen sind, sowie währenddessen und danach.

 

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 3. April 2019 um 00:49:58 Uhr:

»Überquere nie einen Fluss, der im Durschnitt einen Meter tief ist«, warnt Nassim Taleb, von dem ich auch die Bus-Beispiele habe. Der Fluss kann über lange Strecken wenige Zentimeter seicht, aber in der Mitte ein reißender Strom von zehn Metern Tiefe sein – in dem man ertrinken würde. Mit Durchschnitten zu rechnen kann gefährlich sein.

Wobei man das mit dem Fluss aber ausschließen kann, kein Fluss ist am Rande wenige cm tief und wird in der Mitte auf einmal zum zig Meter tiefer reißender Strom ... und selbst wenn es sowas geben würde, wäre ja auch so ein Fluss im Durchschnitt auch wieder so tief, das er nicht mehr unbedenklich ist... ;)

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 3. April 2019 um 07:26:10 Uhr:

Die Grundaussage war der ertrunkene Statistiker, der in einem durchschnittlich 50cm See ertrinkt. Dem nutzt deine merkwürdige Auslegung von "normal" und "durchschnittlich" genausoviel wie dem Lungenkranken ein NOX Flächenjahresmittelwert...

Nur ist der Statistiker ja nicht ertrunken weil die durchschnittliche Tiefe des Sees von 50cm nicht stimmte, sondern weil er z.B. im seichten Wasser gestolpert ist, mit dem Kopf auf einen Stein geschlagen ist, und dann bewustlos im 50cm tiefen Wasser ertrunken ist. Und genauso ist es ja auch bei der Luftbelastung, wenn der NOx-Flächenmittelwert eines Mess-Quadrat-KM von z.B. einer Woche i.O. ist, ist das ja auch für den Lungenkranken i.O. Der hat real ja mit ganz anderen Belastungs-Quellen zu kämpfen, schon wenn er nur ein paar Kerzen in seine Wohnung an hat.

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 3. April 2019 um 07:26:10 Uhr:

Ähnlich wie auch von einem hohen, einmalig punktuell gemessenen NOx-Wert keine Gefahr ausgeht, solange man nicht 24Std in 50cm Höhe auf einer Verkehrsinsel wohnt ... :)

Bei einer wirklich einmaligen Überschreitung der 40 wird auch nicht reagiert, dazu müssen die 40 im Jahresmittel überschritten werden. 50 dürfen 35 mal überschritten werden, gezählt wird erst bei einer Überschreitung die länger als einer Stunde anhält. 200 dürfen immernoch 18 mal überschritten werden, auch hier wird erst ab einer Stunde überhaupt gewertet...

Wobei sich das mit der Verkehrsinsel ja auf die Tatsache bezog, dass sich eben kein Mensch dauerhaft dort aufhält, und das Schadstoffkonzentrationen i.d.R. in Bodennähe immer am höchsten sind, weil je höher man kommt umso geringer werden diese. Problem der Messungen ist ja auch weniger, wie oft die aktuell überschritten werden dürften, sondern viel mehr, dass diese von zu wenigen, und damit für die Gesamtluftquali nicht repräsentativen Messstationen, gemessen werden. Aber das wird in Stuttgart ja gerade mit den 38 neuen Messstationen besser gemacht.

Mit besten Sterngrüßen

Sebastian

Zitat:

@GaryK schrieb am 3. April 2019 um 18:14:36 Uhr:

Zitat:

@Steam24 schrieb am 29. März 2019 um 10:02:00 Uhr:

Hardwarenachrüstungen in den USA

Ohne Nachrüstungen hätte VW etwa 500.000 US-Fahrzeuge, die quasi "Schrott" sind. Da kannste locker 5.000€ je Stück investieren, die nachgerüsteten wieder verkaufen und hast am Ende weniger Verlust als den Fuhrpark an Verwerter zu verhökern.

Wobei ich das noch nicht sehe. Auch in den USA werden wohl keine Fahrzeuge ohne SRC jetzt auf VW-Kosten mit SRC nachgerüstet. Und man darf nicht vergessen, das ca. 500.000 "Schrott"-Neuwagen für VW auch eine gute Möglichkeit sind, diese als Verlust steuerlich geltend zu machen, Und wenn davon nur die Hälfte durch neue Neuwagen ersetzt werden, kann sich das für VW durchaus "rechnen".

Von diesen "Altlasten" wird sicherlich ein Großteil verschrottet werden, da wird sicherlich kein Geld mehr investiert. Und die die nicht verschrottet werden, gehen in den Export, vorallem nach Südamerika, aber auch nach Afrika oder Indien, Russland, Osteuropa ect. pp ...

https://www.youtube.com/watch?v=SkZ8QSe66Hg

https://www.youtube.com/watch?v=OISHqWRRqI8

Mit besten Sterngrüßen

Sebastian

Ich gebs auf

Und auch das mit den Fahrverboten wird nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird ... :)

https://www.autobild.de/.../...eil-infos-zu-fahrverboten-13288503.html

Mit besten Sterngrüßen

Sebastian

Zitat:

@Ronny & Claudia schrieb am 4. April 2019 um 18:34:24 Uhr:

Zitat:

@GaryK schrieb am 3. April 2019 um 18:12:31 Uhr:

https://youtu.be/xFoGGKCKE1Y?t=1188

Mal "realmessungen" eines Radfahrers auf Nasenhöhe.

Auch hier wird wieder von NOX Feinstaub und CO² in einem Atemzug gesprochen und nur vom Diesel geredet ...

Mal ne Frage : Wieviel Ruß / Feinstaub kommt denn bei einem Diesel mit DPF noch aus dem Auspuff ??? Das würde mich mal wirklich interessieren.

Beim Kauf extra drauf geachtet das der olle Caddy wenigstens nen DPF hat ....

Gruß Ronny

Laut COC-Papier bei meinem Euro4 C220 CDI mit DPF 0,001g/km -> siehe Bild.

MfG, Helmut

Coc-papier-abgaswerte

Zitat:

@amphore schrieb am 5. April 2019 um 09:05:21 Uhr:

Zitat:

@Ronny & Claudia schrieb am 4. April 2019 um 18:34:24 Uhr:

 

Auch hier wird wieder von NOX Feinstaub und CO² in einem Atemzug gesprochen und nur vom Diesel geredet ...

Mal ne Frage : Wieviel Ruß / Feinstaub kommt denn bei einem Diesel mit DPF noch aus dem Auspuff ??? Das würde mich mal wirklich interessieren.

Beim Kauf extra drauf geachtet das der olle Caddy wenigstens nen DPF hat ....

Gruß Ronny

Laut COC-Papier bei meinem Euro4 C220 CDI mit DPF 0,001g/km -> siehe Bild.

MfG, Helmut

Auf dem Prüfstand bei 23°C und geringer Last im NEFZ ;)

Jo, das ist keine Kunst. Dazu kommt das du nicht regeneriert bei Zulassungstest ;)

Zitat:

@amphore schrieb am 5. April 2019 um 09:05:21 Uhr:

Laut COC-Papier bei meinem Euro4 C220 CDI mit DPF 0,001g/km -> siehe Bild.

Ronny & Claudia waren wohl eher an den realen Werten interessiert.

Meister Nast. Du bist derart verblendet das du dir Notfalls selbst widersprichst. Einerseits lehnst du es ab, wenn man aufzeigt wie sinnlos Durchschnittsswerte sein können. Andererseits sind sie für dich das einzig wichtige. Betonung dich! Bezogen auf die Fläche und den Grenzwert 40 sind Durchschnitte nicht Bestandteil der Verordnung. Lediglich teils bei Höhe und Dauer. Da wird sich nichts ändern. Die EU will verschärfen, nicht lockern.

 

Leider dürfen wir dank Mutti, die übehöhten Werte nur länger ertragen. Halt bis der Kram wieder höchstrichterlich geklärt ist. Um die 20Jahre haben halt nicht gereicht, Merkels eigenen Grenzwert einzuhalten.

 

Übrigens hat dein Lieblingskonzern heut schonmal die erste Backpfeife aus Brüssel bekommen. Mal schauen ob Daimler, einen ähnlichen Müll zur Begründung des Ganzen, hochoffiziell rauslässt, so wie du es tust. Also das es dem Premiumkunden ja nicht zuzumuten gewesen sei, eine ätzende und stinkende Flüssigkeit nachzufüllen. .

http://www.spiegel.de/.../...etigen-illegale-absprachen-a-1261449.html

"Die Autokonzerne BMW, Daimler und VW haben nach Erkenntnissen der EU-Wettbewerbshüter illegale Absprachen zu Technologien der Abgasreinigung getroffen. SPIEGEL-Recherchen hatten das Autokartell enthüllt."

Und was Partikel bei Dieselmotoren angeht: Regenerationen werden bei der Zulassung ausgeblendet sofern diese anfallen, bei RDE Tests übrigens auch. Literatur: https://circabc.europa.eu/.../...Emissions%20during%20regeneration.pdf bzw. "etwas ausführlicher" am beispiel eines Euro-5 Diesels https://core.ac.uk/download/pdf/38621436.pdf

Gleich erzählt Meister Nast was von dem schwer belasteten Gewissen der Daimler AG... Der daraus so vorbildlich resultierenden Selbstanzeige und um Kronzeugenregelung bittenden Heuchelei.

Ich hoff mal das alle 3 eins auf die Mütze kriegen... 2stelliger Milliardenbetrag für jeden... Kann man den Netzausbau in Europa mit fördern. Ladeinfrastruktur usw...

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 5. April 2019 um 12:42:15 Uhr:

Meister Nast. Du bist derart verblendet das du dir Notfalls selbst widersprichst. Einerseits lehnst du es ab, wenn man aufzeigt wie sinnlos Durchschnittsswerte sein können. Andererseits sind sie für dich das einzig wichtige. Betonung dich! Bezogen auf die Fläche und den Grenzwert 40 sind Durchschnitte nicht Bestandteil der Verordnung. Lediglich teils bei Höhe und Dauer. Da wird sich nichts ändern. Die EU will verschärfen, nicht lockern.

Leider dürfen wir dank Mutti, die übehöhten Werte nur länger ertragen. Halt bis der Kram wieder höchstrichterlich geklärt ist. Um die 20Jahre haben halt nicht gereicht, Merkels eigenen Grenzwert einzuhalten.

Übrigens hat dein Lieblingskonzern heut schonmal die erste Backpfeife aus Brüssel bekommen. Mal schauen ob Daimler, einen ähnlichen Müll zur Begründung des Ganzen, hochoffiziell rauslässt, so wie du es tust. Also das es dem Premiumkunden ja nicht zuzumuten gewesen sei, eine ätzende und stinkende Flüssigkeit nachzufüllen. .

Na wer hier verblendet ist erkennt man ja sehr leicht. Immerhin gehören die drei betroffenen Herstellern zu den mit den saubersten Abgaswerten im Realbetrieb. Selbst die damals vereinbarte Größe des Adblue-Tankes war höher als von manch anderen nicht dem Kartell angehörenden Hersteller. So hatte Opel damals Tanks mit 8 Liter Volumen verbaut.

Im Übrigen sind solche Vereinbarungen zwischen Herstellern ausdrücklich gewünscht. So warten wir bis heute immer noch über einheitliche Ladetechnik bei Elektroautos.

Und Deine Ausführungen zu Adblue zeigen wieder sehr deutlich, dass Du überhaupt keine Ahnung von Dieselantrieben und deren Abgassystem hast.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Die Feinstaub- und NOx-Lüge über den Diesel