ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Die elektrische Parkbremse nicht gleich der Feststellbremse?

Die elektrische Parkbremse nicht gleich der Feststellbremse?

Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 10. Mai 2012 um 17:27

Hallo Gemeinde,

ich habe zwar keinen Insignia, dafür aber eine Frage bezüglich der elektrischen Parkbremse in diesem Fahrzeug. Wenn ich es richtig nachgelesen habe, ist diese Parkbremse keine FESTSTELLBREMSE mehr, d.h., sie wird z.B. beim Anfahren ohne Zutun des Fahrers gelöst. Stimmt das so? Wenn ja, ist es nicht ein Sicherheitsmanko? Die konventionelle Handbremse bleibt angezogen, ganz unabhängig davon, was der Motor und die Kupplung macht - die Bremse muss vorsätzlich gelöst werden. Bei der el. Parkbremse kann es doch vorkommen, dass man die Bremse erst "anzieht" und dann aus Versehen doch löst, z.B. beim Anfahren (Rangieren)?

Und eine Sache noch: vielleicht sehe ich das falsch, aber soweit ich weiß, soll jedes Fahrzeug mit zwei unabhängigen Bremssystemen ausgestattet sein. Neulich habe ich dank youtube erfahren, dass die el. Parkbremse, während der Fahrt betätigt, über alle vier Räder bremst. Das tut sie wohl nicht unabhängig von der Hauptbremse, oder doch? Kann man hier überhaupt von einem separaten Bremssystem reden?

Gespannte Grüße

szmatola

Beste Antwort im Thema

Ich verstehe die Bedenken des TE so oder so nicht.. die Parkbremse lässt sich nur lösen durch

a) Kupplung + Gas

b) Bremse Treten + Knopf drücken

ohne dieses beidseitige Zusammenspiel funktioniert es nicht!

Für Klein-Kinder ausgeschlossen die Handbremse zu lösen, da sie sich auf den Fahrersitz setzen müssten und die Bremse treten müssten, während sie am Schalter rumfuhrwerken (und ihn auch noch in die richtige Richtung drücken)

Ausgeschlossen beim Rangieren einen Unfall zu bauen, weil die Bremse sich aus versehen löst, denn:

a) Beim Rangieren mit normaler Handbremse angezogen kannst Du das Auto so oder so nicht vorwärts oder rückwärts bewegen, also du musst das Ding lösen und steht somit vor dem gleichen Problem

b) die Bremsleistung mit normaler Handbremse kann durchaus schlechter sein, ich habe schon Sixt Mietwagen gefahren die nach anziehen der Handbremse am Hang gerollt sind.

c) Wenn man Gas und Kupplung gleichzeitig drückt muss sich die Bremse auch lösen. Das dient dem Komfort und man kann auch nicht mehr mit angezogener Handbremse losfahren. Man rangiert ja BEVOR man die Handbremse anzieht, weil die Fußbremse mit Bremskraftverstärker deutlich präziser und effektiver arbeitet. Ich kenne keinen der beim Einparken mit der Handbremse bremst, aber selbst das klappt beim Insignia mit elektrischer Parkbremse.

d) Ich glaube, du hast ein anderes Auto beim Spielen in einem fremden Insignia angefahren und stellst deswegen die Frage.

96 weitere Antworten
Ähnliche Themen
96 Antworten

Dann brauche ich ja nicht mehr zu schreiben, daß ich es gleich am Freitag Nachmittag noch ausprobiert habe und daß der Test negativ war :)

am 14. Mai 2012 um 9:39

stellt euch mal die spezialisten hier vor, denen das gebimmel schon auf den zeiger geht....wenn denen auch noch das fahren verwehrt wäre :D:D:D 

Manche empfinden das als schweren Eingriff in ihr Persönlichkeitsrecht.

Denn man will selbst entscheiden, ob man durch die Frontscheibe fliegt, vom Airbag sich das Genick brechen lässt, oder im Gurt überlebt.

Themenstarteram 14. Mai 2012 um 10:40

Hallo Gemeinde,

vielen Dank für Eure Erfahrungsberichte. So, wie ich es verstanden habe, war das bei Euch eine reine Gewöhnungssache, mit der el. Parkbremse klarzukommen.

Da es inzwischen ziemlich viele Beiträge gibt - und das habe ich zugegeben nicht erwartet - werde ich jetzt nicht einzeln auf alle Beitrage eingehen, sondern mich kurz fassen.

Erstmal zu meinen Sicherheitsbedenken: es ging mir eigentlich nur darum, dass es beim klassischen System mit Hebel nicht möglich ist, an/loszufahren, ohne vorher die Bremse zu lösen. So ist das bei meinen PKWs gelöst, auch vom LKW kenne ich es nicht anders. Übrigens, bei jedem LKW, der mir bis jetzt so untergekommen ist, war die Feststellbremse stärker als der Motor.

Ich hatte mal einen Leihwagen bewegt und da wurde ich zum ersten Mal mit meinem vermeintlichen Problem konfrontiert. Das was ein Citroen Xsara Picasso, Diesel, mit automatisiertem Schaltgetriebe und el. Parkbremse. Es hat mich damals aufs Höchste irritiert, dass sich die Parkbremse beim Anfahren selbsttätig löste. Ich würde bei diesem Fahrzeug bei laufendem Motor niemals den Fahrersitz verlassen, was ich bei meinen PKWs und vor allem beim LKW manchmal tue - und das ohne Bedenken, da die Feststellbremse bombenfest zupackt...

Es wundert mich immer noch, dass es keinen allgemeinen Sicherheitskonzept bei der Bedienung der el. Parkbremse gibt. So kann man mit dem Insi losfahren, ohne den Gurt anlegen zu müssen, während es beim Passat nicht so einfach ist. Ich würde gerne eine Verbesserung des Systems sehen - der Wippschalter könnte (neben der gewohnten Funktionalität) auch eine feste Stellung haben, die dann genau der angezogenen Bremse entsprechen würde - z.B. um 180 Grad nach hinten umgeklappt würde der Schalter seine rote Fläche vorzeigen und so sichtbar machen, dass die Bremse nun per Hand angezogen wurde und nur per Hand wieder gelöst werden kann.

Wie gesagt - das ist nur mein frommer Wunsch, den aber - den Berichten zu Folge - die anderen Fahrer nicht teilen.

Danke für die Bereicherung meines Wissensschatzes :) Nun mache ich Schluss hier und werde erst ab Freitag wieder kräftig mitlesen.

PS. Erst jetzt hab eich es bemerkt - das ist mein erster Thread hier, den ich recht genau 3 Jahre nach meiner Anmeldung am MT angelegt habe! :)

Zitat:

Erstmal zu meinen Sicherheitsbedenken: es ging mir eigentlich nur darum, dass es beim klassischen System mit Hebel nicht möglich ist, an/loszufahren, ohne vorher die Bremse zu lösen.

Naja, je nachdem wie fest du die Bremse anziehst, geht das ohne weiteres. Wenn man eine Handbremse locker anzieht, verhindert das möglicherweise an manchen Standorten das Wegrollen des Autos, kann aber auch dazu führen, daß man mit angezogener Handbremse Kilometerweit fährt, ohne es zu merken. Ich bin auch schonmal mit leicht angezogener Bremse gefahren und habe es erst nach zwei Ampeln gemerkt, weil mir dann erst die Kontrollleuchte aufgefallen ist. Dann doch lieber eine Handbremse, die in diesem Fall selbst nachgibt und das verhindert.

Zitat:

Ich würde bei diesem Fahrzeug bei laufendem Motor niemals den Fahrersitz verlassen, was ich bei meinen PKWs und vor allem beim LKW manchmal tue - und das ohne Bedenken, da die Feststellbremse bombenfest zupackt.

Das kannst du aber ohne Bedenken, weil die Feststellbremse sich nur gegen einen merklichen Widerstand löst. Du mußt dir das so vorstellen, daß so schon bewußt mit Gas in die angezogene Handbremse reinfahren mußt, um sie zu lösen. Wenn sie angezogen ist und du machst einen zaghaften oder nur kurzen Anfahrversuch, dann fühlt sich das an wie bei jedem Auto mit herkömmlicher Handbremse.

Damit sie von selbst löst, mußt du das schon bemerkt haben und bewußt diesen Widerstand... ich sag mal überfahren haben. Wenn das Auto mit gezogener Bremse steht und du schaltest in den Leerlauf, dann kannst du problemlos aussteigen. Du könntest sogar einen Gang einlegen und beim Aussteigen den Motor abwürgen... selbst das sollte die Bremse nicht lösen, weil dabei niemand Gas gibt.

Themenstarteram 31. Mai 2012 um 9:41

Zitat:

Original geschrieben von Feivel88

Manche empfinden das als schweren Eingriff in ihr Persönlichkeitsrecht.

Denn man will selbst entscheiden, ob man durch die Frontscheibe fliegt, vom Airbag sich das Genick brechen lässt, oder im Gurt überlebt.

Das ist jetzt vollkommen OT, aber doch wahr... Es sollte gelten: "Wo kein Kläger, da kein Richter" und „Keine Strafe ohne Schuld“. Die Anschnallpflicht verletzt diese Grundsätze, ganz unabhängig davon, ob wir das Anschnallen für nötig halten oder nicht. Es ist NUR dem heutigen Konsens zu verdanken, dass es keine allgemeine Im-Winter-Mütze-tragen-Pflicht oder Helmpflicht für Fußgänger oder Radfahrer gibt. Soll sich der Gesetzgeber es anders überlegen, wird die eine oder andere Verpflichtung beschlossen und noch dazu in aller Dreistigkeit "Gesetz" genannt.

Gruß

am 31. Mai 2012 um 10:40

Naja, es kommt ja bald die PKW-Maut...

am 31. Mai 2012 um 12:54

Zitat:

Original geschrieben von spillerkiller

Naja, es kommt ja bald die PKW-Maut...

lieber heute als morgen :)

am 31. Mai 2012 um 13:05

Merkel hat doch bereits Veto eingelegt.

Aber kommen wird sie mit Sicherheit, nach der Wahl aber erst.

am 31. Mai 2012 um 14:35

Zitat:

Original geschrieben von eugain

Zitat:

Original geschrieben von spillerkiller

Naja, es kommt ja bald die PKW-Maut...

lieber heute als morgen :)

Damit auch immer schön nachvollzogen werden kann, wer mit welchem Fahrzeug wann durch welche Mautstation durchgefahren ist.

am 31. Mai 2012 um 14:36

Ach so, das geht ja heut schon, wenn man ein Smartphone hat :D

Hey Leute,

ich hohle den Thread mal hervor weil ich eine Frage dazu habe:

Was genau ist diese Notbremsfunktion und wie funktioniert die?

Wirkt die wirklich auf alle 4 Räder?

Kann man die öfters benutzen oder ist das wirklich nur für den Notfall gedacht?

Schonmal danke für eure Antworten!

Mfg Chris

am 30. Juli 2013 um 16:05

Zitat:

Original geschrieben von chrisi26e

Hey Leute,

ich hohle den Thread mal hervor weil ich eine Frage dazu habe:

Was genau ist diese Notbremsfunktion und wie funktioniert die?

Wirkt die wirklich auf alle 4 Räder?

Kann man die öfters benutzen oder ist das wirklich nur für den Notfall gedacht?

Schonmal danke für eure Antworten!

Mfg Chris

Hallo,

man kann sie sicherlich öfters benutzen, normal sollte nichts kaputt gehen, hört sich zwar anders an, aber gut …..! Teste es einfach, such dir eine freie Strecke, fahre beim ersten Mal nicht zu schnell vielleicht 80 kmh.

Dann zieh den Hebel kurz und gleich wieder los lassen.....wirst du so wie so machen! So kannst du dynamisch abbremsen, für mich ist das zwar nicht dynamisch sondern brachial , keine Angst er bleibt nicht auf fest ( erst bei Geschwindigkeiten unter ca 10 kmh ). Sollte jeder am Anfang mal probieren, das er weis was auf ihn zu kommt wenn er es mal braucht!!

 

Gruß Bernd

Hey Bernd,

danke für deine schnelle Antwort!

Habs gestern genau so gemacht und wirklich gleich wieder losgelassen...

dynamisch? haha :p

Brachial triffts besser!

Hört sich an wie wenn einem das Ding gleich um die Ohren fliegt...

Werds glaub ich nur mehr im Notfall machen ;)

Zur Bremsung, mir ist schon vorgekommen als wenn die Bremse wirklich auf alle 4 Räder gfreift...

Bin mir aber nicht sicher...

Mfg Chris

Hallo,

 

aus dem

www.opel-blog.com/2011/04/21/sicherheit-per-tastenzug/  

 

Hier die vier wesentlichen dynamischen Bremsvorteile der EPB:

Die Verzögerung aus höheren Geschwindigkeiten geschieht hydraulisch an bis zu vier Rädern über das ESP-System. So ist die Fahrstabilität im Gegensatz zu konventionellen Systemen immer garantiert. Erst unter 6 km/h, also kurz vor dem Stillstand, greift die mechanische Parkbremse auf die Hinterachse allein zu.

Das Einrast-Risiko wie bei üblichen Handbremsen ist mit der elektrischen Parkbremse während der Fahrt ausgeschlossen. Sobald der Fahrer die Bremstaste loslässt, bricht die Verzögerungswirkung ab.

Die mit der EPB realisierbare Verzögerung ist beachtlich: Sie beträgt rund 0,6 g. Das übersteigt die Leistungsfähigkeit einer normalen Handbremse bei weitem – die hintere Bremse alleine kann solche Werte nicht schaffen. Außerdem würden die Hinterräder blockieren und das Auto würde schon bei geringster Querkraft unkontrollierbar schleudern.

Der rückwärtige Verkehr wird durch die bei der EPB wirksame automatische Aktivierung der Bremsleuchten gewarnt.

 

Einfach mal guhgeln ! ;-)

 

Gruß Blaubeer

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Die elektrische Parkbremse nicht gleich der Feststellbremse?