ForumTesla S und Tesla X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla S und Tesla X
  6. Die Anhängelast des Elektroauto Tesla Model X liegt bei 4,5 Tonnen

Die Anhängelast des Elektroauto Tesla Model X liegt bei 4,5 Tonnen

Tesla Model S
Themenstarteram 2. Juli 2015 um 9:29
Ähnliche Themen
55 Antworten

Zitat:

@hudemcv schrieb am 25. Januar 2016 um 10:02:02 Uhr:

in modernen Autos gibt es mitunter auch extra Steuergeräte für "Aufbau" bzw. "Anhänge-/Zugvorrichtung.

Da ist dann eben nur das Stück Kabel von diesem Steuergerät bis zur Dose am Heck anders.

An dem Steuergerät ist alles vorhanden, was man brauchen könnte inkl. Leuchtenüberwachung usw.

bei meinem Bus zB sitzt dieses Steuergerät hinten rechts hinter der Innenraumverkleidung.

Bei anderen Autos gibt es sowas auch.

Da Tesla ja einige MB-Teile verwendet, könnt ich mir vorstellen, dass das da auch so ist.

Die Frage ist fast weniger, wie sie das technisch regeln als wie sie das organisatorisch händeln. Mal 'ne Pi-mal-Daumen-Rechnung: Tesla verkauft in Europa 10.000 Autos im Jahr, davon sollen 500 eine Anhängerkupplung bekommen. Ganz sicher gibt es in der Tesla-Fertigungslogistik eine EU-Variante, mit Europalampen drin und dem ganzen kleinen Schnickschnack, der EU-Autos von US-Autos unterscheidet (andere Nummernschilder, andere Frequenzteilung im Autoradio etc. p.p.). Und vermutlich gibt es in der Bordelektronik auch die Möglichkeit, die Ansteuerung einer EU-Anhängerkupplung zu hinterlegen, die sich von einer US-Anhängerkupplung unterscheidet. Ob jedoch tatsächlich bei Tesla am Band in einer Schachtel 500 Eurostecker und 500 EU-Anhängerkupplungen liegen - oder ob man das vor Ort in einem Stützpunkt dranschraubt - das ist eine ganz andere Frage. Chrysler hat zum Beispiel jahrelang alle Diesel-Modelle von Jeep für Europa von Steyr in Österreich montieren lassen. In den USA hat die Variante keiner gekauft, und insgesamt waren es so wenige, dass es sich nicht gelohnt hat, dafür in den USA extra die Produktion zu modifizieren.

alle Ländervarianten sind in den Steuergeräten hinterlegt und müssen ähnlich wie im VW Konzern nur umcodiert/angepasst werden, fertig.

evtl. wird noch z.B. für die AHK der Stecker angepasst, auch fertig.

Außerdem werden eh alle EU-Autos in den Niederlanden zusammengeschraubt.

Da braucht es dann keine "Kiste" am Band.

Ich wage zu bezweifeln, dass man mit einem Elektroauto einen Wohnwagen über die Alpen zieht. Das mag in flacheren Gebieten wie Holland oder so noch beschränkt möglich sein, aber für eine richtige Reise wohl auch kaum vorstellbar.

Zitat:

@zm63 schrieb am 31. Januar 2016 um 17:30:09 Uhr:

Ich wage zu bezweifeln, dass man mit einem Elektroauto einen Wohnwagen über die Alpen zieht. Das mag in flacheren Gebieten wie Holland oder so noch beschränkt möglich sein, aber für eine richtige Reise wohl auch kaum vorstellbar.

Die Reichweite des X liegt bei etwa 100-160 km mit einem 2000 t schweren Anhänger.

Über die Alpen reicht es wohl noch nicht ganz, das ist hält so.

am 31. Januar 2016 um 18:50

Über die Alpen heisst, rauf und runter.

160 km rauf und 160 runter ginge dann.

...und... wegen der Rekuperation und dem zusätzlichen Gewicht heißt es dann:

100 % in Deutschland; 0 % in Österreich; 50 % in Italien.......(nicht ernst nehmen)

Robert G würde sagen: Je mehr ich rekuperiere, desto mehr spare ich:D:D:D

MfG RKM

Beim Benzinfahrzeug ist der Mehrverbrauch bergrauf allerdings unwiederbringlich weg:cool:

 

Zitat:

@hudemcv schrieb am 31. Januar 2016 um 18:36:39 Uhr:

Die Reichweite des X liegt bei etwa 100-160 km mit einem 2000 t schweren Anhänger.

Über die Alpen reicht es wohl noch nicht ganz, das ist hält so.

Dann nimmt man halt einen etwas leichteren ;)

Zitat:

@hudemcv schrieb am 31. Januar 2016 um 18:36:39 Uhr:

Zitat:

@zm63 schrieb am 31. Januar 2016 um 17:30:09 Uhr:

Ich wage zu bezweifeln, dass man mit einem Elektroauto einen Wohnwagen über die Alpen zieht. Das mag in flacheren Gebieten wie Holland oder so noch beschränkt möglich sein, aber für eine richtige Reise wohl auch kaum vorstellbar.

Die Reichweite des X liegt bei etwa 100-160 km mit einem 2000 t schweren Anhänger.

Über die Alpen reicht es wohl noch nicht ganz, das ist hält so.

HAHAHA,,, natürlich nicht 2000 t sondern 2000 kg oder 2 t. :D

Zitat:

@Ringkolbenmaschine schrieb am 2. Juli 2015 um 18:17:26 Uhr:

 

Vielleicht kann dann Jemand einen Anhänger konzipieren, der selbst eine 85 kWh-Batterie inne hat (unter den Pferden, oder unter dem Wohnanhänger. Hinzu als Auflaufbremse einen Rekuperator.Bei viereinhalb Tonnen kann man ein paar hundert Kilo entbehren.

Höchstgeschwindigkeit ist éh 100.

Möglich wäre bei 3,5 oder 4,4 to. Anhängerlast auch ein Hänger mit einem REX mit büschchen Benzin an Bord. Oder gleich einen "aktiven" Hänger der auch mit E-Motor und Batterien "schiebt".

Problem erkannt, Problem gebannt.:D

MfG RKM

Bist Du bereit das zu bezahlen? Das Problem ist doch nicht die Technik sondern der Preis. Und in der EU (besonders in D) Legalitaeten...

 

 

Pete

Zitat:

@eCarFan schrieb am 31. Januar 2016 um 19:59:56 Uhr:

Zitat:

@hudemcv schrieb am 31. Januar 2016 um 18:36:39 Uhr:

Die Reichweite des X liegt bei etwa 100-160 km mit einem 2000 t schweren Anhänger.

Über die Alpen reicht es wohl noch nicht ganz, das ist hält so.

Dann nimmt man halt einen etwas leichteren ;)

2000 Kilo, nicht Tonnen !!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla S und Tesla X
  6. Die Anhängelast des Elektroauto Tesla Model X liegt bei 4,5 Tonnen