ForumX1 F48
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X1 E84 & F48
  7. X1 F48
  8. Der X1 "das ist Murks" Thread

Der X1 "das ist Murks" Thread

BMW X1 F48
Themenstarteram 19. September 2016 um 9:16

Hallo an alle F48 - Besitzer

Ich möchte hier einen neuen Thread öffnen, in welchem Ihr all das loswerden könnt, das Euch am X1 nicht überzeugt oder ärgert.

Bin mal auf das Feedback gespannt :D

Juppi

Beste Antwort im Thema

Manche ( „Marken oder Typ-verteidiger““) verstehen einfach nicht die Überschrift des hier eröffneten Themas und äußern sich, obwohl ihr Beitrag nicht zu Thema passt.

Hier geht es um persönlich empfundene Probleme, die individuell vom eigenen Exemplar geschildert werden sollen ( Murks halt!).

Die Anfangs erwähnten „ Verteidiger“ fühlen sich persönlich angegriffen und diffamieren den ( Murks) -schilderer als unfähig, Dinge vernünftig zu bedienen!

Ich frage mich, was sind die Beweggründe dieser (teilweise) unter der Gürtellinie) argumentierenden Menschen?

Anmerkung: meist sind es die, die ihren kompletten ( aktuell oder historisch) Fuhrpark unten anführen und damit meinen, ihren Beiträgen „mehr Gewicht, ...mehr Glaubwürdigkeit, zu geben )

Merken die plötzlich, dass Teile ihrer teuren Investitionen, ihr Statussymbol, ( unter der Gürtellinie : ihr ..... -verlängerer)

doch nicht das ultimative perfekte Fahrzeug ist, welches in jedem Detail, für jeden „ normalen „ Menschen passen muss ...und die Erfüllung sein sollte?!?

Und jeder, der es wagt auch nur ein kleines Detail oder

Merkmal, im geringsten anzukreiden, der ist eben nicht normal oder zu unintelligent, dieses herstellerspezifische Merkmal zu verstehen!

( nebenbei werden andere Käufer aus der Familie angeführt, die -obwohl ihr ganzes Leben ein anderes Modell gefahren-,jetzt auch diese „eierlegendewollmilchsau“ kaufen.)

(Mensch.... dann muss das Automodell ja definitiv ultimativ perfekt sein!)

Dann denk ich mir immer, ja ,.... ! , das sind die Menschen, denen die Industrie ( nicht nur die, die Autos herstellt) wirklich alles verkaufen kann, die reden sich selbst, (jeden Murks) alles schön!

Perfekte Konsumenten eben.

Ist doch schön, wenn man zumindest irgendwo so perfekt ist, wie sein ( meist, viel zu) teuer gekauftes Statussymbol!

1610 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1610 Antworten

Hallo zusammen,

gestern ist das Leasingfahrzeug (X1; X20d EZ 06/2018] auf dem Weg zur Arbeit liegen geblieben. Es ist Rauch aus dem Motorraum aufgestiegen sowie ein Plastikgeruch. Der BMW Service hat das Auto abgeschleppt und es hat sich herausgestellt, dass der AGR Kühler „abgefackelt“ ist. Kostenpunkt wohl über 3000€ auf Kulanz. Montag können wir das Auto wohl abholen. Nun stellt sich d8e Frage, ob wir das Auto überhaupt übernehmen sollten, was wir ursprünglich vorhatten (Leasingende Anfang April 22). Das Auto hatte innerhalb der letzten drei Jahre AGR Probleme, Tausch des Automatikgetriebes und nun kurz vor Leasingende AGR-Kühler defekt. Es wurde zwar alles auf Kulanz getauscht, jedoch belaufen sich die Reparaturkosten auf ca. 20.000€. Die Garantie läuft noch bis 06/23. Was würdet Ihr tun?

Vielen Dank für Eure Antworten.

P.S. Die Kosten für das Mietauto übernimmt die Niederlassung wegen des Kühlertausches nicht, das ja kein Servicetermin, so die Argumentation

Komisch, dass nicht alle AGR-Probleme schon durch Rückrufe beseitigt worden waren.

War die Kostenübernahme aller Defekt-Reparaturen trotz laufender Garantie von der Kulanz abhängig?

Zitat:

@motor_talking schrieb am 19. März 2022 um 15:55:54 Uhr:

Komisch, dass nicht alle AGR-Probleme schon durch Rückrufe beseitigt worden waren.

War die Kostenübernahme aller Defekt-Reparaturen trotz laufender Garantie von der Kulanz abhängig?

Definitiv. Wir haben keine Information diesbezüglich seitens BMW erhalten.

Es stellt sich die Frage, ob man bei den Defekten dieses Auto überhaupt noch weiter fahren oder auf ein anderes Modell umsteigen soll.

Es gibt Fahrzeuge, da ist der Wurm drin. Andererseits hat der X1 noch über ein Jahr Garantie, damit sollten die finanziellen Risiken eher gering sein. Wenn der Übernahmepreis interessant ist und Ihr auch sonst mit dem Wagen zufrieden seit würde ich ihn übernehmen ( wurde ja bereits vieles ersetzt). Sollten sich innerhalb des nächsten Jahres weitere Mängel zeigen, kannst Du ihn ja immer noch verkaufen. Ich bin sicher, dass dies bei der derzeitigen Marktsituation nicht besonders schwierig ist.

Das denke ich auch. Vieles wurde bereits erneuert und wir sind sehr zufrieden mit dem Auto.

Jetzt muss nur noch das Angebot stimmen, welches wir leider erst Anfang April erhalten, uns also kurzfristig entscheiden müssen. Jedenfalls vielen Dank für Deinen Beitrag.

Ist die Vereinbarung für ein Angebot bei Leasing Abschluss vereinbart wurden oder bist du auf BMW zugegangen?

Oder kommt BMW grundsätzlich mit einem Angebot am Leasingvertrag Ende auf einen zu?

Der Verkäufer meinte, dass wir ein Angebot erhalten werden, obwohl es nicht fest vereinbart wurde. Wie hoch es sein wird, konnte er uns nicht sagen, da es erst im Monat des Leasingendes erstellt wird. Aber er hat uns gesagt, wie hoch der Preis bei vergleichbaren Leasingautos war als Richtwert. Natürlich ohne Gewähr.

Ok Danke.

Das klingt so als ob BMW grundsätzlich ein Angebot am Leasing Ende abgibt.

Bei meinem letzten Volvo hat der Händler kein Angebot abgegeben.

Das scheint der jeweiligen Niederlassung zu obliegen. Die BMW Bank hat mich bei dieser Frage an den Händler verwiesen.

Ich habe eine technische Frage. Kann der defekte AgR Kühler potenziell dem Motor geschadet haben, bzw. Spätfolgen erzeugen?

Das wäre ein wichtiges Kriterium für die Übernahme des Fahrzeuges.

Kann ich mir jetzt nicht vorstellen, außer es sind Fremdkörper vom Kühler in den Brennraum gekommen. Wenn der Kühler lediglich geleckt hat und die heißen Abgase anderes Plastik in Mitleidenschaft gezogen hat ist der Motor zwar ausgegangen weil die erwartete AGR Rate nicht gestimmt hat aber sollte nur den anderen Bauteilen geschadet haben, die das heiße Abgas abgekriegt haben.

1) City-Anbremsfunktion: Auto gibt akustisches Signal aus, während man gerade den Fußgänger vor der Haube umnietet: Verbesserungsvorschlag: Auto bremst selbsttätig (wie andere Non-Premium-Marken auch)

 

2) Abstandstempomat: Fällt oft aus, insbesondere bei niedrigem Sonnenstand und Gegenlicht, ist auf max 140 km/h begrenzt, Tempomat läßt Auto ungebremst auf stehende oder deutlich langsamere Fahrzeuge (einscherenden LKW) zurasen, kleinere Motorräder werden gar nicht erkannt, die Einstellung des gewünschten Abstands hat eher symbolischen Charakter

 

3) Parkassistent: Während man beim Rückwärtsfahren - vorschriftsmäßig - nach hinten guckt, rumst man schon gegen den Hinter*mann, weil man nicht lesen kann, wenn auf dem Display steht, dass man wieder nach vorn fahren soll. Verbesserungsvorschlag: Parkassistent kann nicht nur halbwegs, sondern ganz einparken.

 

4) Stauassistent: funktioniert nur bis 60 km/h und nur wenn man mitlenkt - also nicht wirklich...

 

5) Während man gebannt auf das Head-up-Display mit seinen ganzen drei Geschwindigkeitsangaben zu erlaubter Höchstgeschwindigkeit laut Kennzeichenerkennung und gefahrener Geschwindigkeit und eingestellter Sollgeschwindigkeit starrt, merkt man - mangels fakultativer akustischer und oder zumindest optischer Signalisierung - nicht, dass eine der drei Geschwindigkeiten dummerweise deutlich über einer anderen liegt und man eine öffentlich-rechtliche Gratis-Porträtaufnahme gewonnen hat...

 

6) PDC schreit wie am Spieß und signalisiert am Display mit knallroter Farbe eine bereits stattgefundene oder gerade stattfindende Kollision, während man noch 20 cm vom nächsten Hindernis entfernt ist...

 

7) ....

Zitat:

@Querens schrieb am 5. Juli 2022 um 22:31:39 Uhr:

3) Parkassistent: Während man beim Rückwärtsfahren - vorschriftsmäßig - nach hinten guckt, rumst man schon gegen den Hinter*mann, weil man nicht lesen kann, wenn auf dem Display steht, dass man wieder nach vorn fahren soll. Verbesserungsvorschlag: Parkassistent kann nicht nur halbwegs, sondern ganz einparken.

Entgegen der Vorschrift gilt mein Blick überwiegend der Rückfahrkamera, damit sieht man den Bereich direkt hinter dem Auto besser und bekommt auch den Vorwärts-/Rückwärts-Hinweis sofort mit.

Ein ganz selbstständiger Parkassistent mit automatischem Wechseln zwischen Vorwärts und Rückwärts hätte bei F48 mit rastendem Automatikhebel dazu geführt, dass Hebelstellung und Fahrtrichtung nicht übereinstimmen. Gibt es den Parkassistenten eigentlich auch bei Handschaltung?

 

Zitat:

6) PDC schreit wie am Spieß und signalisiert am Display mit knallroter Farbe eine bereits stattgefundene oder gerade stattfindende Kollision, während man noch 20 cm vom nächsten Hindernis entfernt ist...

Die 20cm könnten eine Sicherheitsreserve sein, falls die PDC nicht immer zentimetergenau den Abstand bestimmen kann. Zum Beispiel falls beim Einparken der Vordermann eine AHK hat...

Zitat:

@motor_talking schrieb am 5. Juli 2022 um 23:13:40 Uhr:

Zitat:

@Querens schrieb am 5. Juli 2022 um 22:31:39 Uhr:

3) Parkassistent: Während man beim Rückwärtsfahren - vorschriftsmäßig - nach hinten guckt, rumst man schon gegen den Hinter*mann, weil man nicht lesen kann, wenn auf dem Display steht, dass man wieder nach vorn fahren soll. Verbesserungsvorschlag: Parkassistent kann nicht nur halbwegs, sondern ganz einparken.

Entgegen der Vorschrift gilt mein Blick überwiegend der Rückfahrkamera, damit sieht man den Bereich direkt hinter dem Auto besser und bekommt auch den Vorwärts-/Rückwärts-Hinweis sofort mit.

Ein ganz selbstständiger Parkassistent mit automatischem Wechseln zwischen Vorwärts und Rückwärts hätte bei F48 mit rastendem Automatikhebel dazu geführt, dass Hebelstellung und Fahrtrichtung nicht übereinstimmen. Gibt es den Parkassistenten eigentlich auch bei Handschaltung?

Tja, wenn man denn glücklicher Besitzer einer RüFaKa wäre *seufz* Leider fehlt ausgerechnet dieses Mini-Feature bei meinem Wagen....Also schaue ich natürlich in wahrheit gerade nicht nach hinten, sondern verlasse mich auf das PDC und das, was mir das Display sagt. Vorschriftsmäßig ist das nicht....

Zitat:

@motor_talking schrieb am 5. Juli 2022 um 23:13:40 Uhr:

Zitat:

6) PDC schreit wie am Spieß und signalisiert am Display mit knallroter Farbe eine bereits stattgefundene oder gerade stattfindende Kollision, während man noch 20 cm vom nächsten Hindernis entfernt ist...

Die 20cm könnten eine Sicherheitsreserve sein, falls die PDC nicht immer zentimetergenau den Abstand bestimmen kann. Zum Beispiel falls beim Einparken der Vordermann eine AHK hat...

Das ist natürlich so. Und natürlich muss es auch einen Sicherheitspuffer geben. Er erscheint nur zu groß....Ich räume aber ein, dass es mit Automatik (für mich noch immer) schwieriger ist, die Geschwindigkeit auf Schneckengeschwindigkeit zu justieren als früher mit schleifender Kupplung....So gesehen also vielleicht ganz gut. Andererseits will man ja in der Regel gar nicht so knapp rangieren, dass der Dauerwarnton ertönt. Wenn man also noch früher auf Abstand bleibt, kann das Rangieren wirklich schwierig werden....

@Querens

Zu 3)

Es gibt Fahrzeuge mit Assistent und ohne RFK? Crazy.

Ich persönlich finde den Parkassistenten im X1 auch eher mau in der Bedienung (Stichwort Gangwechsel), habe ihn aber schon ein paar Mal verwendet und das Ergebnis passte zumindest.

Bei meinem i3 ist das besser gelöst. Der bremst und beschleunigt auch selbstständig, wenn man die Parkassistent-Taste gedrückt hält und parkt tatsächlich autonom ein. Da gerät man allerdings auch leicht ins Schwitzen, weil der beim Manöver wirklich auch auf wenige Zentimeter ranfährt.

Zu 6)

Man fährt halt irgendwann bis in den roten Bereich der PDC (man hat ja noch 20 Zentimeter) und bleibt nicht noch früher auf Abstand. Merkspruch: Wenn die PDC nicht durchgängig piepst, ist man noch zu weit weg. Gewöhnungssache halt.

Mich ärgert am Parkassi mehr, dass er sich nur in große Parklücken rein traut. Sobald es herausfordernd wird, sagt er "hier kommst du nicht rein"

Deine Antwort
Ähnliche Themen