ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Der neue Forester: jetzt ein SUV und kein hochgelegter Kombi mehr

Der neue Forester: jetzt ein SUV und kein hochgelegter Kombi mehr

Themenstarteram 11. Dezember 2007 um 14:07

Der neue Forester (hier Bilder von ams) wird etwas größer und ein "richtiges" SUV ggf. auch mehr ... ;)

Gruß Powerbrauer

PS: Mir gefällt der Neue sehr gut ...

Ähnliche Themen
25 Antworten

Hi,

oje das falsche Auto zum falschen Zeitpunkt. Ich glaube kaum das Subaru sich mit dem Modell viele Freunde macht,jedenfalls in Deutschland. Die meisten deutschen Kunden kaufen den Forester eben deswegen weil er kein richtiger SUV ist. Da vermutlich auch der Preis größer wird,werden viele Kunden sich da 2mal überlegen dieses neue Modell zu kaufen,leider gibts ja nicht viel alternativen zum alten Forester;).

Mit dem neuen Diesel gelingt es zwar vielleicht auch ein paar SUV Kunden zu gewinnen,aber dieser Markt ist heißumkämpft und das wird daher schwer werden.

Aber für Subaru zählt ja wohl eher des US MArkt und da könnte ein Small-SUV derzeit durchaus das richtige sein.

Gruß Tobias

Der Forester IST der Inbegriff eines SUV schlechthin. Ein SUV muss entgegen aller Unkenrufe nicht wie ein richtiger Offroader daherkommen. Er soll über eine sportliche Natur verfügen, einigermassen geländegängig sein, wenn möglich über 4x4 verfügen sowie brauchbare Böschungswinkel mit ordentlicher Bodenfreiheit vereinen. Optische Anleihen an "echte" Offroader sind natürlich gewollt, das ist klar.

Jetzt aber hat sich Subaru mit dem neuen Forester, wie ich meine, ein riesiges Ei ins Nest gelegt. Wohin mit dem Tribeca? Wo sollen die Kunden für einen derartigen 0815-Aufbau herkommen, praktisch jeder Hersteller mit entsprechender Tradition hat ein solches Teil im Angebot. Kräftige Turbodiesel kennen alle anderen seit Menschengedenken.

Der absolute USP den der Forester hatte, seine einzigartige und unverwechselbare Form und das damit einhergehende Raumkonzept - ohne allzu aufdringliche Geländewagenallüren - verbunden mit der unglaublichen Dynamik gerade der Turbomodelle, wurde ihm nun wegkonzipiert.

Unglaublich.

Klar, der neue Forester sieht ok aus, wird sicherlich ein ganz anständiges Auto werden.

Ich persönlich aber fahre Forester, weil er eben GENAUSO konzipiert ist, wie wir ihn seit den späteren 90ern kennen. Der neue hingegen werde zumindest ich mir nicht in die Garage stellen.

Salut

Alfan

Schließ mich Alfan und Tobias an, wenn man sich die Subaru-Lastentiere der deutschen Mittelgebirge und der Alpenländer anschaut, dann sind das sicher nicht die Autos derer, denen es auf den Look ankommt. Dieser neue Subaru gehört leider auf die Parkplätze der Oberengadiner Skilifte, neben BMW X3, Touareg und Cayenne Turbo, aber als Transportauto wird es leider wenigen Almhüttenbesitzern dienen.

Bin froh, dass ich noch einen alten Forester hab - und der wird, wie bei Subaru gewohnt, noch ewig fahren.

Grüße aus dem Harz

Der alte gefällt mir deutlich besser. Zum Glück gibts den noch twa ein jahr als jahreswagen o.ä. :-)

Themenstarteram 12. Dezember 2007 um 12:57

Mir gefällt der wahrscheinlich (?!!) deutlich größere Kofferraum und die "Verglasung", ich denke das könnte mal wieder ein übersichtliches Fahrzeug werden. Die Konkurrenz ist da nämlich bisweilen sehr nachlässig vgl. neuer X-Trail. Desweiteren wird er ja ein Reduktionsgetriebe haben oder etwa nicht? Wenn ja ist er als Zugfahrzeug seinen direkten Konkurrenten stark überlegen.

Darüberhinaus ist es der erste Subaru, und ich bin ein "heimlicher" Fan der Marke, der meinen Ansprüchen gerecht wird. Hauptsächlich wegen dem Dieselmotor, ich weiß es gibt da einige die sind da anderer Meinung, aber ich schreibe ja meine Ansprüche ...

Gruß Powerbrauer

Hallo

 

Ich bin auch nicht unbedingt Fan dieser SUVs. Wird der Forester zum SUV, verliert er sein Alleinstellungsmerkmal. Aus dem gleichen Grund kommt auch der Tribeca nicht an.

 

Da der neue Forester auf der Legacy-/Outback-Plattform kommt, dürfte es den 3.0.-Liter sowie die 5-Gang-Automatik und den neuen Allradantrieb geben.

ichb finde auf dem Bild sieht die Form garnicht so viel anders aus.... halt neuer, bisschen runder

Sie versuchens wie Mitsubishi mit dem Outlander zu machen, vom hochgelegten Kombi zum SUV, die rechnung sollte aufgehen! 

Themenstarteram 13. Dezember 2007 um 22:31

Zitat:

Original geschrieben von Primotenente

Aus dem gleichen Grund kommt auch der Tribeca nicht an.

Ich glaube eher, dass das an dem fehlenden Dieselmotor (bitte nicht steinigen) und auch an der noch immer fehlenden Subaru-Autogas-Umrüstung liegt.

Im Frühjahr 2009 soll unser X-Trail ersetzt werden und der neue Forester gefällt meiner Frau sehr gut, was man (frau) auf den Fotos bisher so sieht. Der noch Aktuelle ist für unseren Einsatzzweck schlicht zu klein (Kofferraum s.o.).

Gruß Powerbrauer

Zitat:

Original geschrieben von Powerbrauer

Zitat:

Original geschrieben von Primotenente

 

Aus dem gleichen Grund kommt auch der Tribeca nicht an.

Ich glaube eher, dass das an dem fehlenden Dieselmotor (bitte nicht steinigen) und auch an der noch immer fehlenden Subaru-Autogas-Umrüstung liegt.

Hier in der Schweiz spielen Gas als auch Diesel eine kleinere Rolle als in D. Trotzdem hat der Tribeca hier keinen Erfolg. Keinen Erfolg hat er - und dem neuen Forester dürfte es auch so ergehen - weil sie zu gewöhnlich sind. SUVs gibt es bereits genug in verschiedenen Preisklassen. Das was den Subaru speziell macht, hat dort jeder und ist damit kein (Quasi-)Alleinstellungsmerkmal. Der aktuelle Forester war in seiner Form einzigartig. Deswegen wurde er gekauft. Der neue ist nur einer unter vielen.

Zitat:

Mir gefällt der wahrscheinlich (?!!) deutlich größere Kofferraum und die "Verglasung", ich denke das könnte mal wieder ein übersichtliches Fahrzeug werden.

Der alte Forester ist wirklich ein Muster an Übersichtlichkeit. Bei dem neuen befürchte ich da schon eine deutliche Verschlechterung. Bei dem alten Modell ist die Motorhaube fast waagerecht und die Scheibe ist tief angesetzt. Dadurch sind die Enden der Motorhabe gut einsehbar. Auch das Raumgefühl ist durch die große Frontscheibe vorbildlich. Subaru kann solche niedrigen Vorderwagen mit großen Scheiben durch den flach bauenden Boxer besser als die Konkurrenz realisieren. Aber wie bei allen anderen ihrer neueren Wagen (Legacy/Outback, Tribeca, neuer Impreza) machen sie von diesem Alleinstellungsmerkmal auch beim neuen Forester nicht mehr Gebrauch. Auch die tadellos funktionierenden rahmenlosen Scheiben werden geopfert. In einem anderen Forum war zu lesen, dass die Benzin-Turbomotoren in Deutschland zukünftig nicht mehr angeboten werden. Gibt es bei Subaru vielleicht ein paar einflussreiche Leute, die auch bei der Konkurrenz auf der Lohnliste stehen?

Der alte Forester ist in vielen Punkten ein geniales Auto, das äußerst funktionell ist, viel Fahrspaß und Komfort vermittelt und unverwechselbar ist. Selbst der hier beklagte Kofferraum ist gar nicht so übel. Ich hab mir mal den Tiguan angeschaut und der Kofferraum war neben den für mich überhaupt nicht passenden Sitzen ein KO-Kriterium. Nach der Literangabe ist der Forester vielleicht im Nachteil, mit einem Trenngitter lässt er sich durch das steilstehende Heck aber sehr gut bis unter das Dach vollstopfen und übertrifft den Tiguan deutlich.

Subaru hat bei der Neuentwicklung imho genau an den falschen Punkten angesetzt. Dem alten fehlt inzwischen eine moderne Automatik und ein paar Annehmlichkeiten wie ein Bordcomputer und auch eine einsatzabhängige Wartungsanzeige wären nicht zu verachten. Auch ein paar Millimeter mehr Kniefreiheit auf den Rücksitzen wäre durchaus sinnvoll. ESP müsste in allen Modellen oblilgatorisch sein und Bremsen mit weniger als 40 m Bremsweg sollten auch selbstverständlich sein. Wenn dann noch Gas für die Turbos möglich wäre, hätte man sich den Diesel sparen können. In Verbindung mit einer nur leicht modernisierten Karosserie hätte somit für mich ein echter "Traumwagen" entstehen können, dem die Konkurrenz nichts vergleichbares entgegenzusetzen hätte. Der neue wird es sehr schwer haben, so etwas wie einen Kultstatus zu bekommen, dafür ist er viel zu mainstream und verwechselbar. Kaufen werden wir ihn wahrscheinlich doch, da wir mit Subaru bisher sehr zufrieden sind. Vielleicht wird es aber auch nochmal ein alter XT, auch wenn der Verbrauch etwas abschreckt. Er wäre auf jeden Fall mehr Traumwagen als es der neue vermutlich je werden kann.

Gruß

JohnS

Ich weiß nicht , was da im Moment passiert...

die Kult-Autos werden mitsamt ihrer Kult-Eigenschaften (rahmenlose Fenster, Turbo-Boxer) zu 0815-Arschkriechermodellen verschandelt... ob das das wahre ist?

Vielleicht gibts demnächst bei Porsche auch den neuen Steilheck-911er mit V6 unter der vorderen Haube? ;-)

Erstmal hallo zusammen,

habe mir diese Woche einen 03er Forester geholt mit 29000km. Habe lange überlegt ob ich ich nicht auf den Diesel warten soll da ich den Wagen beruflich brauche und doch einiges an km zurücklege. Wenn ich aber die Bilder vom Neuen sehe muss ich sagen, dass ich wirklich heil froh bin mir noch einen alten geholt zu haben!

Grüße aus dem Wald

Zitat:

Original geschrieben von JohnS

..... Er wäre auf jeden Fall mehr Traumwagen als es der neue vermutlich je werden kann.

Gruß

JohnS

Hi John

Vortreffliches Statement. Besser als in Deinem Post kann man es nicht mehr in Worte fassen. Man kann nicht auf allen Hochzeiten tanzen und denken, dass dann auch überall gleichviele Gäste auftauchen.

Subaru wird argumentieren, dass ihnen die Fangemeinde des Foresters bislang zu klein war und sie zudem den amerikanischen Markt besser bedienen wollen. Man wird sehen, ob sich die kleine Gruppe der Forri-Fans Stand heute nun vergrössert oder gar gänzlich auflöst.

Salut

Alfan

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Der neue Forester: jetzt ein SUV und kein hochgelegter Kombi mehr