ForumGolf 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. Der große TSI-Dauertest-Thread: Eure Kilometerleistung/Mängel?

Der große TSI-Dauertest-Thread: Eure Kilometerleistung/Mängel?

VW Golf 5 (1K1/2/3)
Themenstarteram 8. Febuar 2008 um 10:16

Hallo an alle TSI-Fahrer,

da der TSI-Motor ja offensichtlich ein Top-Thema hier ist und immer latent die Standfestigkeit des 1.4 Motors angezweifelt wird, möchte ich gerne mal eine Art Langzeitbeobachtung ins Leben rufen. 

 

Bitte deshalb recht zahlreiche Antworten auf folgende drei Fragen (und bitte liebe TDI-Fraktion: einfach mal zuschauen;))

 

a. Welchen Motor und welches Baujahr?

b. Welche Laufleistung (Stand aktuell)?

c. Welche Motor(!)mängel sind bisher aufgetreten?

 

Ich mache mal den Anfang:

 

zu a. TSI 170 PS, BJ 05/07

zu b. 22 TKM

zu c. keine

 

Und los geht`s....

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Naflord

 

Fazit: Software-Probleme werden aufgeplustert, mechanische Hardware-Probleme gibt es keine. Dafür laufen die gleichen "ab x km gehen bestimmt alle TSIs hoch"-Spekulationen neidischer TDI-Fahrer wie vor 2 Jahren... :D

wo soll was aufgeplustert werden? Wenn Probleme vorhanden sind, müssen diese behoben werden und VW scheint hier aktuell wohl nicht ganz in der Lage zu sein.

Es ist absolut egal ob es sich sich dabei um einen TDI oder TSI handelt und genauso egal ist es, ob die Probleme durch Software oder Hardware hervorgerufen werden, wenn es vom Hersteller keine Lösung für das Problem gibt.

Die Langzeiterfahrung (ab 100tkm) wird es für den TSI wohl erst in ein paar Jahren geben, da braucht sich keiner etwas vormachen, egal ob positiv oder negativ!

Und zum guten Schluss:

@Naflord: bist du neidisch auf jemanden, der einen nagelneuen Porsche für über 100t€ fährt?

Finde es so langsam etwas albern, den anderen immer Neid vorzuwerfen. Auf was soll hier einer neidisch sein? Auf ein (vielleicht nicht mal bezahltes) Auto? Wenn Ihr es immer noch nicht begriffen habt, gebt euren Führerschein lieber ab, es gibt wichtigeres im Leben als Autos :rolleyes:

 

edit: und nun los, will meinen Balken vollständig rot sehen :p

1089 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1089 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von lp3g

hab das prob wenn der golf mal mehr als 24 stunden steht. Irgendwas beim starten laut nagelt. Verschwindet dann nach paar metern. Vermutung die hitatchi pumpe

Entweder die Pumpe oder aber die Hydrostößel. So ist es nämlich bei mir. Verursacht aber keine Folgeschäden, so dass man da nicht aktiv werden muss.

a) G5 Variant, BJ 05/2009, 1.4 TSI 122 PS (CAXA), DSG

b) 66300 km

c) Turbolader getauscht

Nach sporadischen Leistungseinbrüchen in den letzten 12 Monaten, besonders bei warmen Motor und hoher Leistungsabforderung (Berg), hat sich vor kurzem der Turbolader komplett verabschiedet. Problematisch war, dass der Leistungsverlust überhaupt nur ein einziges Mal zu einem Notlauf und Aufleuchten der EPC-Warnleuchte geführt hatte, der zudem nicht permanent war, sodass die Werkstatt zuvor zweimal erfolglos nach dem Fehler geforscht hat.

Abrechnung erfolgte über Kulanz VW + Anschlussgarantie ...

Habe heute meine Wastegateklappe auf Gängigkeit überprüft.

Ging sehr schwer weil sie bei der Betätigung verkantet wird.

Die Verkantung erfolgt durch das unsauber geführte Gestänge und Auge am Kurbelarm.

Es gibt doch - las ich hier - einen Reparatursatz für den Turbo um das Klemmen zu beseitigen.

Was wird da gemacht bzw. was beinhaltet der ?

Weiß da jemand genauer was drüber ?

Gruß

So,

bisher fand ich meinen Golf so toll.Obgleich der schlechten Presse,betreffend der Steuerketten-Probleme.

Mein 90 KW Golf hat jetzt 97500 Km gelaufen.Ich will das Auto seit 4 Wochen verkaufen,aber es kauft keiner.Und

wenn, dann nur zu einem Spott Preis.Und wer sich halbwegs für das Fahrzeug interessant zeigt,fragt gleich nach der Steuerkette.

So und nun steht mein Wagen Ez: 12/2008 bei VW.

Die Steuerkette ist übergesprungen.Der Motor lief aber noch.Jetzt wurde die Kompression geprüft ,okay.

Teile bestellt: Steuerkettensatz,Kettenspanner,dann wird auch der Nockenwellen-Versteller getauscht.

Die Wasserpumpe wechselt man auch besser gleich mit und es kommt ein neuer Nockenwellen-Deckel drauf.

Der hat eine zusätzliche Ölbohrung zur Steuerkette.

Der"Spaß" liegt bei ca. 2200 Euronen.

Frage ich den Monteur : und sind das verstärkte Ketten und halten die dann "ewig"?

Sagt er: " wir haben noch kein Fahrzeug ,das nach dem Wechsel so viel km gelaufen hat".

Also dann vielleicht alle 100000 eine neue Steuerkette ,oder einen Motorschaden.

Verkaufen kann ich nun erst recht vergessen,also weiter fahren und am besten in 5 Jahren vor die Wand.

Mal abwarten was VW dazu sagt.Eine Vorgangs-Nummer habe ich schon.

Viel Freude am Golf

Zitat:

@Ugolf schrieb am 16. Dezember 2013 um 20:50:38 Uhr:

Zitat:

Fast 86000 km.

Wie war das bei Dir vorher mit dem Motor ?

Hat sich das langsam angekündigt oder war die Reparatur " schlagartig" fällig ?

Frage deswegen weil mein Motor bis jetzt ( fast 71000 km CAXA) überhaupt nichts hat.

Läuft sehr ruhig, kein Schlagen oder Rasseln, Turbo einwandfrei.

Es ist mir fast schon unheimlich wenn ich immer die Sachen hier lese.

Unheimlich ja,das kann schon fast in Angst umschlagen.Ich habe dies hier auch alles gelesen und mich damit beruhigt, dass meiner ja schon über 97000 gelaufen hat .Ohne ein zucken.

Dass passiert meinem schon nicht.

Dann fährt meine Frau von der Arbeit über Landstraße, ca 10 km , nach hause.

Während der Fahrt ,nach ca 5 Km , Leistungsverlust ,fährt aber noch und schafft es nach hause.

Jetzt steht er bei VW : Kette übergesprungen,aber Glück, kein Motorschaden.

Das Auto zu nem guten, fairen Preis mit neuer Steuerkette anbieten ist keine Option? Die Reparaturkosten gibts nicht wieder, aber das Argument der erneuerten Kette dürfte eher verkaufsfördernd sein.

Ich hab den BMY im Touran aus 12/2006 mit aktuell 123000 km mit erster Kette. SUV war mal defekt und die Magnetkupplung des Ladekompressors. Ab 89000 km im Festintervall mit Addinol 5W40. läuft

am 6. Mai 2015 um 7:15

Nachdem man ja mit dem TSI und DSG permanent auf glühenden Kohlen sitzt und das einen nicht ruhen läßt -

bin ich gestern beim Nissan Händler gewesen und den neuen Pulsar probegefahren.

1,2 L/115 PS Turbobenziner / gute Ausstattung mit Navi usw. usw. / 6-Gang Handschalter.

Kostet als Kurzzulassung unter 20 000 Euro.

Ich war ehrlich gesagt platt - so leise und komfortabel lief die Kiste. Sitzkomfort wie im Golf, hinten kann man die Füße übereinanderschlagen vor lauter Kniefreiheit.

Motor sehr leise - noch leiser und dezenter wie der TSI - geht gefühlt genauso gut ab .

Langstreckentauglich im Fahrkomfort.

Ein guter Wurf.

Was soll ich sagen. Ich habe nichts gefunden was ich kritisieren hätte können.

Eine echte gute Alternative zum Golf.

Das Einzige - die Automatik ist mir abgegangen.

Gibt´s aber auch. Kein DSG - sondern CVT. Dafür aber bewährt, problemlos und ohne Ruckerei.

Ist zwar eine Umstellung vom knackigen DSG hin zum chilligeren Fahren.

Aber was nützt mir die "Knackigkeit" wenn sie teuer und mit Ärger bezahlt werden muß ?

Vor allem ein guter Motor von Renault ist drin.

Bereits bewährt und anscheinend problemlos. Trotz Kette .

Was soll man da machen ? Weg mit Schrecken oder Schrecken ohne Ende ... :confused::confused::confused:

Wollte meinen Golf zwar lange fahren und damit zufrieden sein - aber es kam ja anders.

Wie jetzt? Gab es nicht mal zu viel billiges Hartplastik im Nissan? ;)

Zu a. TSI 140 PS, BJ 05/06

Zu b. 110 000 km

Zu c. Steuerkettenschaden bei 60.000 km + verrußten Zylinder + neuer turbo.Bei 80.000 km nochmals neuer turbo. Bis heute Rasselgeräusche im Kaltstart und tackernde Geräusche im stand. Werkstätten wissen keine Lösung mehr.

am 6. Mai 2015 um 12:37

Zitat:

Wie jetzt? Gab es nicht mal zu viel billiges Hartplastik im Nissan? ;)

Das mag ja mal gewesen sein.

Billig sah der Pulsar innen auch nicht aus.

Mein Golf strahlt da auch keinen besonderen Charme aus.

Aber lieber noch " billiges Hartplastik" irgendwo innen an einer Stelle wo es nicht funktionell wichtig ist als eine billige Steuerkette die den Motor irgendwann in das Nirwana reißen kann :D

Der Nissan meiner Tochter der gleich alt ist und etwas gleiche km drauf hat wie ich hat in der Zeit nur ein paar Liter Öl gebraucht - sonst nichts.

Da lobe ich mir das Hartplastik und wenn sie ihn verkaufen will winkt auch niemand ab .

Manche VW-Fahrer kennen die Autowelt außerhalb ihres eigenen Wagens nicht.

Da hat sich aber viel getan. Verdammt viel und manche Konkurrenten sind auch verdammt gut geworden.

Das mußte ich bei geschilderter Probefahrt selbst höchst erstaunt feststellen.

Eigentlich hätte ich drin sitzen bleiben sollen und damit heimfahren ... :p

Stimme dir da voll zu. Meine Frage war auch leicht ironisch gemeint, weil man das japanischen Autos immer vorwirft und den meisten Leuten scheint das auch wichtiger zu sein als ein haltbarer Motor. ;)

Wobei der letzte Qashqai indem ich drin saß, wirklich sehr billig von innen aussah.

am 7. Mai 2015 um 8:52

Ja - über Geschmack kann man bekanntlich nicht streiten.

Ich bin jetzt einer der sich reinsetzt und vor allem auf funktionelle Dinge achtet.

Das Design oder die Materialien sind für mich eher zweitrangig.

Wie sitze ich - wie ist der Überblick ? Sitze ich in einem Pseudopanzer oder habe ich gute Sicht nach hinten ? das ist wichtiger.

Ich bin auch kein Spaltmaß-Fanatiker. Dafür sehe ich - es ist meist der zweite Blick - in den Motorraum und stelle fest wie vermurkst oder intelligent die Konstrukteure dort ihre Sache erledigt haben.

Stimmt da was nicht geht es später ordentlich in´s Geld.

" Geiles Aussehen" geht mir eher hinten runter .

Klar - einigermaßen gefallen muß mir der Wagen im Ganzen schon.

Aber ein praktisches Auto ist mir wichtiger wie irgendwelche modische Spinnereien.

Wobei ich nebenbei bemerken muß daß meine " ungeilsten" Autos - meist gut erhaltene Rentnerkisten - die besten, zuverläßigsten und billigsten Autos waren.

Aber der aktuelle Qashqai ist doch ein annehmbarer SUV. Würde ich mich jetzt in den BMW oder AUDI -SUV vergleichbarer Klasse reinsetzen - ich wüßte gar nicht wo da groß die Unterschiede sind.

Die Autos unterscheiden sich doch nur durch viel Spielereien am Armaturenbrett die den Fahrer eher mehr ablenken. Die Konsumenten denken anscheinend gar nicht darüber nach.

Eigentlich ist diese Entwicklung mega-krank und zeigt nur daß das Auto an sich ausgereizt ist.

 

Innen merkt man definitiv Unterschiede. Qualitativ, bzgl. Material und der Haptik.

Ob allerdings BMW und Audi insgesamt soviel Geld mehr wert sind, muss jeder selbst entscheiden.

Bei meinem Plus aus 11/2008 mit 122PS TSI und 7-DSG wurde letztes Jahr die Kette, Spanner, und NWS auf meinem Wunsch gewechselt. Bzw. ich habe ein immer stärkeres Rasseln bemerkt und der Meister kam zum gleichen Entschluss. Dank Garantie hat es mich anteilig ~550€ gekostet. Also soviel wie ein normaler ZR-Wechsel.

Der Kilometerstand war bei 135.000 und jetzt kommt irgendwann mal die (DSG)Kupplung dran. Da ich viel mit Anhänger fahre ist es auch nachvollziehbar. Bis jetzt nur Anhand von Sensordaten bei der Durchsicht bemerkt - der Wagen fährt und schaltet bis jetzt einwandfrei.

Sonst ist es ein unauffälliger Wagen (bis auf Rostprobleme, die auf Kosten von VW behoben wurden) und ich verstehe nicht, warum alle den Wagen wie eine heiße Kartoffel behandeln.

Würde den Wagen (speziell meinen, wegen der Ausstattung) jederzeit wieder kaufen.

Sehr, sehr günstig im Unterhalt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. Der große TSI-Dauertest-Thread: Eure Kilometerleistung/Mängel?