ForumNeuvorstellungen & Studien für Elektroautos
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Neuvorstellungen & Studien für Elektroautos
  6. Der e.GO Life kommt!

Der e.GO Life kommt!

Themenstarteram 26. Januar 2016 um 12:59

Hat E-Mobilität ein Reichweitenproblem? Nicht in der Stadt. Und die Kosten? Die bekommt man in den Griff, wenn man den Einsatzzweck genau definiert. Warum also nicht ein Fahrzeug entwerfen, das eben auf diese Bedürfnisse zugeschnitten ist? Genau dieser Ansatz ließ Franz Haag, seit einigen Jahren Besitzer der Marke Flocken, keine Ruhe.

Was folgt war eine Zusammenarbeit mit der Aachener Firma StreetScooter, die daraufhin den C16 als Prototyp entwickelte. Doch StreetScooter ist mittlerweile ein Unternehmen der Deutsche Post DHL und hat somit keine entsprechenden Ressourcen, sich um die Weiterentwicklung eines solchen Fahrzeugs zu kümmern.

Doch es besteht Hoffnung. Die Anfang 2015 gegründete e.GO Mobile AG, ebenfalls mit Sitz in Aachen, hat große Ziele und übernimmt das Projekt. Der C16 wird weiterentickelt zum e.GO Life. Das Außendesign ist bereits finalisiert und wird demnächst der Öffentlichkeit präsentiert. Bisher zeigt der Hersteller nicht mehr als eine Silhouette.

Wer sich für die Historie zu diesem Fahrzeug interessiert, sollte sich einfach mal das "Projekt Urbano" von Franz Haag anschauen. http://www.franz-haag.de/projekt_urbano.html

Besonders das "Vision Statement" sollte man sich mal durchgelesen haben.

zu den Fakten

- Das Außendesign ist fertig und wird im Februar 2016 der Öffentlichkeit präsentiert.

- Produktionsstart ab Herbst 2016 im neuen Cluster Produktionstechnik der RWTH Aachen.

- Entgegen der ursprünglichen Idee basiert die Konstruktion auf einem geschlossenen Karosserieaufbau.

- Das einst geplante Konzept mit zwei Sitzen wurde zugunsten eines 2+2 Sitzers verworfen

Zusätzliche Infos nach Rücksprache:

- Es ist ein modulares Batteriekonzept geplant, so dass Akkukapazität nach eigenem Bedarf gewählt werden kann.

- Schnellladung ist nicht vorgesehen.

- Der Schukostecker ist fest am Fahrzeug wie beim Twizy.

(Anm.: ich habe angeregt, ihn auch mit Typ2 Dose zu liefern. Das ist zeitgemäßer.)

Der e.GO Life war 2015 als LEM (LeichtElektroMobil) der Klasse L7e konzipiert worden. Die Fahrzeugklasse beschränkt sich auf ein maximales Leergewicht von 400/550 kg zzgl. Akku und 15 kW Motorleistung. Ob die L7e mit dem gänderten Karosserie- und Sitzplatzkonzept weiterhin eingehalten werden kann, wird sich zeigen.

und was soll es kosten

Der Hersteller peilt 12.500 Euro inkl. Akku an.

weiterführende Links

Homepage e.GO Mobile AG: http://ego-ag.com/

Facebookprofil e.GO Mobile AG: https://www.facebook.com/eGOMobile/

Ich bin sehr gespannt, was wir davon noch die nächsten Wochen und Monate hören werden. :) Ein weitergedachter Twizy, ein etwas größerer Smart, ein vereinfachter i3 und ein e-up! in günstig. Eine interessante Mischung. Vielleicht hat er sogar das Potential zum guten Zweitwagen.

Die Silhouette des e.GO Life
Der Prototyp aus 2014: StreetScooter C16
Beste Antwort im Thema
am 3. Juli 2020 um 9:25

Naja,

ich trau "Dem Konzern" von "Das Auto" ja viel zu, aber in diesem speziellen Fall halte ich ihn eher für unschuldig, oder wenn überhaupt für ein kleines Störfeuer am Rande.

Der e.Go kam zu spät in den Verkauf, er war dann für das, was er bot, überteuert, und vor allem, er bot weniger als alle Anderen, ohne dabei einen einzigartigen Nutzen mitzubringen

345 weitere Antworten
345 Antworten

Zitat:

Wie sieht denn der Service aus bei e.go, angenommen ein Pflegedienst in Nürnberg würde seine Flotte auf e.gos umstellen, wer würde Wartung und Reparaturen übernehmen, ggf. Ersatzfahrzeuge stellen?

e.Go hat Verträge mit den Bosch-Diensten als Werkstattkette. Die (sollen) mindestens Wartung und Service machen.

Heute fuhr in München ein e.go Life vor mir mit der Aufschrift auf der Heckklappe:

"Nur 3 Monate Lieferzeit!"

Muss man da lachen? :)

Nein, muss man nicht. Du hast nur das Kleingedruckte übersehen.

Ganz klein stand drunter: "Bauzeit 3 Jahre" ;)

Zitat:

@Grasoman schrieb am 30. August 2021 um 11:02:39 Uhr:

Zitat:

Wie sieht denn der Service aus bei e.go, angenommen ein Pflegedienst in Nürnberg würde seine Flotte auf e.gos umstellen, wer würde Wartung und Reparaturen übernehmen, ggf. Ersatzfahrzeuge stellen?

e.Go hat Verträge mit den Bosch-Diensten als Werkstattkette. Die (sollen) mindestens Wartung und Service machen.

ausgerechnet die teuerste Kette! Das sind Super Spezis für Einspritzpumpen und Steuergeräte. - Ihre eigenen

Warum hab ich wohl bei dem Ganzen kein gutes Gefühl?

Newbie als Autobauer

+ keine eingespielten Zulieferer

+ Produktionsstandort im teuersten Autoproduktionsland, wo schon 10 Jahre kein Auto mehr gebaut wurde (Saab),

+ unsicherer Kantonist als "Schlüsselinvestor"

+ keine gesicherten Produktionskapazitäten für die Akku´s

+ offene Servicenetzfragen

und dann alles zu einem Preis von 25.000€

Bei dem Preis, kein Wunder, dass es "Reservierungen" gibt.

Wie sieht´s eigentlich mit der Straßenzulassung aus? (Crashtest, Safety-Test etc.)

Sorry - die Nachricht hör ich wohl.....

Dieses winzige und leichte Auto hat einen WLTP-Verbrauch von 18,3 kWh pro 100km? Bisschen viel finde ich, Kona oder ID.3 liegen unter 15 und sind deutlich größer und schwerer.

Hier wird sogar Werbung gemacht.

PXL_20221002_095157765.jpg

Echt lustig.... an Nachfrage hatte es doch nie gemangelt.

Der Preis ist explodiert, die versprochenen Leistungen wurden nicht realisiert und es wurde fast keine gebaut.

Hat sich daran etwas geändert?

23 Zoll Display !

Kann der e.Go e.wave X eigentlich 11 kW AC oder DC laden?

j.

Laut Website "11kW Schnellladen"...aber damit ist sicher schlicht 11kW AC gemeint. ;)

Eigentlich wäre das logisch, aber so sicher bin ich mir da nicht, denn AC ist deutlich teurer zu realisieren als DC. Dann kann man auch AC schreiben.

j.

Beim bisherigen e.GO Mobile Life 60 lese ich da nur,

Zitat:

AC-Ladeanschluss am Fahrzeug Typ 2

AC-Ladefunktion 1-phasig

Ladeleistung (kW) AC:2,3-3,7

Ladezeiten 100%: 576 min. (AC Schuko 2,3 kW), 342 min. (AC 1-phasig Wallbox/Ladesäule 3,7 kW)

https://www.adac.de/.../#technische-daten

Die Batterie dazu,

Zitat:

Batteriekapazität (Netto) in kWh 21,2

Batteriegewicht (Elektro- und PlugIn-Hybrid) 300 kg

PS:

Zitat:

Nachladen lässt sich der e.wave X mit bis zu 11 kW – der Life unterstützt nur 3,5 kW.

https://ecomento.de/.../?...

Das Ende:

"Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist."

https://www.golem.de/.../...-erfuellbares-versprechen-2210-168747.html

Grundsätzlich war es eine nette Idee, sieht ja auch recht schick aus!

Für bestimmte Anwendungen kommt man auch mit der einfachen Ladetechnik aus (klappt für uns noch Kinderlosen mit dem iOn auch ohne Probleme)!

Aber für diesen Preis, deutlich teurer als Spring (und kann dementsprechend weniger), einfach uninteressant!!!

 

Grüßle Mopedcruiser

Tja. Und für den Nachfolger schreiben sie es ja auch schon nicht besser, trotz der Verbesserungen am Auto selbst.

Irre was da aber auch für Verbräuche genannt werden (!), mal abgesehen vom eigen genannten WLTP...

Zitat:

So lag der Durchschnittsverbrauch bei einem der Fahrzeuge nach rund 1.000 gefahrenen Kilometern bei 24 kWh/100 km. Ein zweites Fahrzeug mit rund 500 km Laufleistung zeigte sogar 37 kWh/100 km an, bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 14 km/h. Ein dritter e.Go verzeichnete mit 32 kWh/100 km nach 500 km ebenfalls einen recht hohen Verbrauch.

PS: Nebenan bei Sono Motors ist man ja noch nicht mal soweit gekommen (bisher), von wegen zu Kunden -Hand verkauft/gefahren.

Deine Antwort