ForumVolvo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Dein Wunschzettel an Volvo

Dein Wunschzettel an Volvo

Volvo
Themenstarteram 3. Dezember 2010 um 12:38

Weihnachten ist die Zeit der Wünsche. Normalerweise gehen diese in Form eines Wunschzettels an den Weihnachtsmann. Na gut, aus dem Alter sind wir wohl alle raus und außerdem ist das hier ja ein Forum rund um das Thema Auto und Motor. Aber warum nicht mal die Idee aufgreifen und hier die Gelegenheit nutzen anstatt die Wünsche an den Weihnachtsmann, direkt an Volvo zu richten? Da wir mit fast allen Herstellern bereits im direkten Gespräch sind, ist die Chance groß, dass Eure Wünsche auch gelesen werden.

Also: Wenn Du einen Wunsch frei hättest, was würdest Du Dir von Volvo für das Jahr 2011 wünschen?

Ähnliche Themen
253 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von vidaman

nee nee,

 

was ein sumpf hier.

 

 

 

nee.

LG

Vidaman

hab so langsam keinen Bock mehr auf das "Gemecker"

die bei CCC sind auch nur Menschen.

 

PS: Ford ist raus, es kann nicht schlechter werden. nur angenehmer ;)

 

PPS: @ Emkay: komm doch mal mit der OHL in ein AH (Volvo) mit VorInfo:D:cool:

Hallo,

Meckern geht ja gerade noch nur wenn das dann in "Fäkalienjargon" ausartet

hat das im Volvo-Forum nichts zu suchen.

Seelze 01

Hehe... Sagte die empörte Leberwurst :D

Zitat:

Original geschrieben von Seelze 01

 

Hallo,

Meckern geht ja gerade noch, nur wenn das dann in "Fäkalienjargon" ausartet

hat das im Volvo-Forum nichts zu suchen.

Seelze 01

so gerade eben noch deiner meinung ;)

 

LG

Vidaman

Nun ist der Wunschzettel ja doch ordentlich lang geworden.

Na, ist ja bald Weihnachten.

Es tut sich was mit der Information zum Thema Wunschzettel und dessen Konsequenzen - klick!

Lieb Gruss

Oli

oli, dein Link funktioniert nur für angemeldete Mitglieder.

Hier gibt es jetzt aber die Auswertung der verschiedenen Umfragen.

Gruß, Olli

Super Auswertung und tausend Dank für den Link! :)

Lieb Gruss

Oli

Wenn ich einen Wunsch an Volvo äußern dürfte, würde ich 3 Wünsche in einem Äußern ;)

Neue 5 zylinder motoren.

Kantiges Design

Mehr sicherheit.

Mehr brauch ein Volvo nicht !

Moin, moin,

ist zwar schon ziemlich

spät,

sich jetzt noch was für`s neue Jahr zu wünschen

aber ich tu`s ma:

Also,

ich wünsch mir,

dass es mal endlich ein Fahrzeughersteller schafft,

etwas in ein Fahrzeug einzubauen,

was die Tiere des Waldes davon abhält,

genau dann die Straße zu überqueren,

wenn man da langfährt.

Wer schon mal ein Wildunfall hatte,

weiß wie das ist.

Wenn da im Abblend-Scheinwerferkegel ein Reh steht,

ist das, als wenn man ein Sack Kartoffeln

auf die Motorhaube geworfen bekommt.

Geschweige es kommt ein Hirsch,

der sich mit dem Geweih bei 100kmh durch die Scheibe bohrt

und im Innenraum aufplatz.

Oder ein Widschwein, mit seiner Rotte,

die ist dann fast so träge wie ein Baum.

Geschweige den seelischen Verletzungen, in den Wochen danach,

wenn man dann doch wieder

dieselbe Strecke zur Arbeit muss. (Tunnelblick...)

Weiberfastnacht-2
Weiberfastnacht-1

Hallo Volvo-Liebhaber,

ich habe bereits oft gelesen und gesucht, aber heute muß ich einmal selbst nachfragen. Mein V 70 Bj. 2001, 170 PS, zeigt - wie schon bei anderen Fahrern - oft an "Bremsen sofort anhalten" und der Tacho steigt aus. Diesen Fehler hatte ich "mitgekauft", als ich das Fahrzeug im März via Internet kaufte. Dort sagte man mir, daß es nicht von Belang sei, denn Volvo Köln, die den Wagen oft zur Inspektion hatten, hätte das als Fehler ohne weitere Probleme dargestellt. Zwischenzeitlich habe ich manchmal ganze Tage, in denen diese Meldung nicht verschwindet bzw. erst nach etlichen Kilometern umspringt auf ST?- Wartung, dann allerdings mit Tachoanzeige. Mein Vorgänger hatte eine elektronische Marderwarnanlage im Fahrzeug, die ich nach einer Woche entfernt habe. Danach war ein paar Tage Ruhe, aber es wird immer schlimmer. In den Foren habe ich einmal gelesen, daß beim Radwechsel etwas eingestellt werden konnte, aber leider finde ich diese Antwort nicht mehr. Es muß sich ja wohl um einen Wackelkontakt handeln, denn wenn die Anzeige nicht "akut" ist und ich fahre durch ein Hindernis, daß es rappelt, dann leuchtet schonmal kurz etwas in der rechten Ecke auf, aber ich erkenne nicht, was es ist.

Kann mir jemand einen Rat geben?

Zitat:

Original geschrieben von shakyk

Hallo Volvo-Liebhaber,

 

ich habe bereits oft gelesen und gesucht, aber heute muß ich einmal selbst nachfragen. Mein V 70 Bj. 2001, 170 PS, zeigt - wie schon bei anderen Fahrern - oft an "Bremsen sofort anhalten" und der Tacho steigt aus. Diesen Fehler hatte ich "mitgekauft", als ich das Fahrzeug im März via Internet kaufte. Dort sagte man mir, daß es nicht von Belang sei, denn Volvo Köln, die den Wagen oft zur Inspektion hatten, hätte das als Fehler ohne weitere Probleme dargestellt. Zwischenzeitlich habe ich manchmal ganze Tage, in denen diese Meldung nicht verschwindet bzw. erst nach etlichen Kilometern umspringt auf ST?- Wartung, dann allerdings mit Tachoanzeige. Mein Vorgänger hatte eine elektronische Marderwarnanlage im Fahrzeug, die ich nach einer Woche entfernt habe. Danach war ein paar Tage Ruhe, aber es wird immer schlimmer. In den Foren habe ich einmal gelesen, daß beim Radwechsel etwas eingestellt werden konnte, aber leider finde ich diese Antwort nicht mehr. Es muß sich ja wohl um einen Wackelkontakt handeln, denn wenn die Anzeige nicht "akut" ist und ich fahre durch ein Hindernis, daß es rappelt, dann leuchtet schonmal kurz etwas in der rechten Ecke auf, aber ich erkenne nicht, was es ist.

 

Kann mir jemand einen Rat geben?

Hallo,

Deine Antwort ist eigentlich ein eigenes Thema und das solltest du auch als Frage

neu hier einstellen.

Seelze 01

Ich habe vor fast 15 Jahren meinen Volvo V70 TDi neu beim Händler gekauft und bin der dazugehörenden Werkstatt auch 14 Jahre lang treu geblieben. Vor einem 3/4 Jahr bekam ich dann aber auf meinen Auftrag zum Wechseln des Servoöls die Antwort: "Das ist zu aufwendig, das machen wir nicht." Vorangegangen war eine ebenso teure wie oberflächliche, dreimalige Suche nach der Ursache für eine Undichtigkeit des Schiebedachs. Mit großer Skepsis habe ich dann zu einer freien Werkstatt gewechselt. Alles in Allem bin ich dort recht zufrieden und auch mit meinem zweiten Fahrzeug, einem ebenfalls 15 Jahre alten BMW 523i in diese Werkstatt gewechselt. einziger Wermuthstropfen: Man muss - zumindest in diesem Fall - sehr genau sagen/aufschreiben, was an welchem Auto gemacht werden soll, also das Checkheft sehr genau lesen und man muss darauf achten, welche Flüssigkeiten dort verwendet werden. Ich bin dazu übergegangen, dass ich sowohl Motoröl, Servoöl, Getriebeöl und Kühlmittel selbst kaufe und zu den Kundendienstterminen mitbringe.

Es ärgert mich - wie auch schon in einigen anderen Beiträgen zu lesen - dass ich als langjährige gute Kundin, die viele Tausend D-Mark und Euro dort ausgegeben hat - in der Volvo-Werkstatt mit meinem alten Schätzchen nicht die Begtreuung und Pflege meines Autos erfahre, die ich erwarte und m. E. auch erwarten darf.

Es wird so viel über Nachhaltigkeit gesprochen. In meinen Augen ist es höher zu bewerten, ein altes Auto wirklich zu pflegen und zu erhalten und dafür auch einen erheblichen, nicht nur finanziellen Aufwand zu treiben, als ein Auto zu erwerben, ohne es vernünftig und werterhaltend "einzufahren" und spätestens, wenn der erste TÜV-Termin naht, abzustoßen. Leider stehe ich mit meiner Meinung wohl eher allein; jedenfalls ist ich politischer Ebene nicht zu erkennen, dass mein Verständnis von Nachhaltigkeit und nachhaltigem Handeln gewürdigt wird. Wie anders lässt sich die Diskussion um den jährlichen TÜV für ältere Autos erklären.

Ich war und bin Volvo-Fan und möchte mein Völvchen noch lange fahren können (inzwischen 407.000 km). Um das zu erreichen, muss man auch bei Volvo bereit sein, sich wirklich um diese schönen, alten Autos zu kümmern, die noch einen unvergleichlichen Sound haben.

An Volvo die Bitte von meiner Seite: Checkhefte auch für Kilometerstände jenseits der 250.000 km, Hinweise, wie man so ein altes Schätzchen erhalten kann und worauf man bei der Pflege und Wartung besonders achten soll.

Zitat:

Original geschrieben von Angelika15

Ich habe vor fast 15 Jahren meinen Volvo V70 TDi neu beim Händler gekauft und bin der dazugehörenden Werkstatt auch 14 Jahre lang treu geblieben. Vor einem 3/4 Jahr bekam ich dann aber auf meinen Auftrag zum Wechseln des Servoöls die Antwort: "Das ist zu aufwendig, das machen wir nicht." Vorangegangen war eine ebenso teure wie oberflächliche, dreimalige Suche nach der Ursache für eine Undichtigkeit des Schiebedachs. Mit großer Skepsis habe ich dann zu einer freien Werkstatt gewechselt. Alles in Allem bin ich dort recht zufrieden und auch mit meinem zweiten Fahrzeug, einem ebenfalls 15 Jahre alten BMW 523i in diese Werkstatt gewechselt. einziger Wermuthstropfen: Man muss - zumindest in diesem Fall - sehr genau sagen/aufschreiben, was an welchem Auto gemacht werden soll, also das Checkheft sehr genau lesen und man muss darauf achten, welche Flüssigkeiten dort verwendet werden. Ich bin dazu übergegangen, dass ich sowohl Motoröl, Servoöl, Getriebeöl und Kühlmittel selbst kaufe und zu den Kundendienstterminen mitbringe.

Es ärgert mich - wie auch schon in einigen anderen Beiträgen zu lesen - dass ich als langjährige gute Kundin, die viele Tausend D-Mark und Euro dort ausgegeben hat - in der Volvo-Werkstatt mit meinem alten Schätzchen nicht die Begtreuung und Pflege meines Autos erfahre, die ich erwarte und m. E. auch erwarten darf.

Es wird so viel über Nachhaltigkeit gesprochen. In meinen Augen ist es höher zu bewerten, ein altes Auto wirklich zu pflegen und zu erhalten und dafür auch einen erheblichen, nicht nur finanziellen Aufwand zu treiben, als ein Auto zu erwerben, ohne es vernünftig und werterhaltend "einzufahren" und spätestens, wenn der erste TÜV-Termin naht, abzustoßen. Leider stehe ich mit meiner Meinung wohl eher allein; jedenfalls ist ich politischer Ebene nicht zu erkennen, dass mein Verständnis von Nachhaltigkeit und nachhaltigem Handeln gewürdigt wird. Wie anders lässt sich die Diskussion um den jährlichen TÜV für ältere Autos erklären.

Ich war und bin Volvo-Fan und möchte mein Völvchen noch lange fahren können (inzwischen 407.000 km). Um das zu erreichen, muss man auch bei Volvo bereit sein, sich wirklich um diese schönen, alten Autos zu kümmern, die noch einen unvergleichlichen Sound haben.

An Volvo die Bitte von meiner Seite: Checkhefte auch für Kilometerstände jenseits der 250.000 km, Hinweise, wie man so ein altes Schätzchen erhalten kann und worauf man bei der Pflege und Wartung besonders achten soll.

Hallo Angelika15

Also hier in Schweden ist es selbstverständlich das ich mit jedem noch so alten Volvo nach Volvo fahren kann und einen Service lt. Scheckheft bekomme.

Kostet bei meinem 745 Bj 91 inkl. aller Verbrauchsmaterialien 2158 Sek. diese entspricht ca. 200 Euro

Scheckheft geht zwar auch nur bis 250 oder 300000 aber hier gibt es sowieso seltenst stempel meistens nur einen Ausdruck steht ja alles in deren (Volvo´s) Netz also von jeder Werkstatt lesbar.

 

Gruss aus z.Zt. -10 Grad und derzeit 0,6m Schnee

Hej aus Dänemark und ein gutes neues Jahr,

habe eben den Wunschzettel von Eric studiert und kann DIESEN EINEN SATZ

Zitat:

"VOLVO ist so ne tolle Marke, hat so ein tolles Image, aber ihr macht es einem (mir!) so schwer"

genau so Unterschreiben!

Ich fahre seit 1997 Volvo!

Erster war ein Jahreswagen, Typ 850 GLE Kombi, 2,4l 5Zylinder, 140 PS.

Ein sehr zuverlässiges Auto, was bis auf die Bremsscheiben keine echten Schwächen erkennen lies.

Trennungsgrund nach 4 Jahren und 100tkm war der etwas schwächliche Antrieb, welcher Überholvorgänge mit voller Beladung auf Grund des schlechten Durchzugs nur bei sehr geringem Verkehr zu ließ.

Aber es war ein echter Volvo,sicher, zuverlässig, unverkennbares Design und ein toller Auspuffsound. (WUUUUUUUU)

Der Nachfolger, ein V70 P26 als 2,4 D5 mit 163PS war dann ein Neuwagen zum damaligen Neupreis von ca. 72.000 DM Listenpreis.

Dieser sollte eigentlich mein Traumwagen sein, nur leider erwies er sich innerhalb der ersten 4 Monate als Albtraum-Wagen.

Es waren soviele Mängel an Bord das Volvo Deutschland die Wandlung anbot.

Ich entschied mich wieder für das gleiche Modell mit noch besserer Ausstattung denn, so schlecht wie der erste V70 kann kein Volvo sein!

Ich sollte Recht behalten!

Trotz einiger ausserplanmässiger Reparaturen an verschiedenen Baustellen (fast alle findet man hier im Forum und kann sie somit als typisch bezeichnen) bin ich heute, nach nun 190tkm immer noch begeistert über diesen Wagen.

Auf der Habenseite stehen u. A. super Komfort, reichlich Platz und gut nutzbares Kombiheck.

Sehr praktische Details wie umklappbarer Beifahrersitz und integriertes Trennnetz.

Aber das Beste ist sein Prachtmotor, welcher mich immer wieder erfreut. Ein Traum an Elastizität, hervorragender Durchzug und ein ausreichender Topspeed. Gepaart mit einem gut schaltbarem Getriebe und dabei wirklich sparsam.

Negativ wäre der Wendekreis und die nervige Dröhnfrequenz bei 2950 U/min zu erwähnen.

Mein Wunsch wäre ein 6-oder besser 7 Gang-Getriebe.

Sicher, ich als Autofreak hätte auch Spaß an einem "R", hätte nichts gegen nochmal 150 PS mehr und auch 200Nm mehr wäre ich nicht abgeneigt.

Aber mal ehrlich, braucht man das unbedingt?

Ich freue mich jedesmal an der Zapfsäule wenn ich nach 1000 km 65 l Diesel nachfülle und an sonst nichts weiter denken muss.

Um es mal mit einem Satz aus der Werbung zu sagen: SO MUSS AUTO !

Oder um es für meinen Wunschzettel an Volvo zu formulieren:

Back to the roots meine Herschaften!

Wenn ich heute sporty will greife ich zu BMW, wenn ich Premium will ist Mercedes meine Wahl und beim Design würde ich heute zu Audi greifen. Beim Preis ist Kia mein Favorit, und beim Praktischen denke ich VW wegen der einfachen Modulbauweise.

Da kann man einen Up auseinander schrauben, wenn man mal einen Golf 2 besessen hat, alles erklärt sich von alleine.

Das muss mein Volvo aber alles gar nicht können.

Ich erwarte nur eine -ehemals markentypische- Haltbarkeit bei relativ einfacher Technik zu einem bezahlbaren Preis.

Volvo stand mal für Vernunft, Sicherheit, Haltbarkeit und Bodenständigkeit.

Volvo soll angeblich soviel wie -rollt und rollt- bedeuten, hat mir mal eine schwedische Bekannte gesagt!

Also quasi das Pendant zu VW.

Mein Wunsch an Vovo wäre also: Bitte kehrt zurück zu Euren Stärken und gebt uns Autos die der Grossteil der Volvofahrer von Volvo Volvo erwartet.

Das augenblickliche Design, die Hochpreispolitik die ja in Verbindung mit dem Premiumtrip steht und die teilweise Arroganz der Händler lassen mich bei meinem nächsten Autokauf warscheinlich in ein anderes Lager wechsel.

Deshalb hoffe ich, das mein Dicker noch weitere 200tkm hält und ich mich vorerst nicht mit solchen trüben Gedanken rumschlagen muss.

Grüsse aus dem dänischen Norden,

V7001, der auf RICHTIGE Volvos abfährt

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Dein Wunschzettel an Volvo