ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Definition "Bedingt fahrbereit" im Gutachten

Definition "Bedingt fahrbereit" im Gutachten

Themenstarteram 30. Mai 2020 um 13:15

Heute hatte ich ein Gutachten über einen Schaden (polizeilich aufgenommen und Verursacher ist bekannt) in der Post.

Der Gutachter führte auf, Scheinwerfer gebrochen und das eine Einschränkung der Verkehrs /Betriebssicherheit vorliegt, da Scheinwerfer, Nebelscheinwerfer und Stoßstange gebrochen sind.

Fahrt zur Werkstatt ist gegeben.

Heißt das jetzt, Auto bis Dienstag stehen lassen, oder kann es benutzt werden?

Heute bekomme ich vom Gutachter ect keine Auskunft mehr.

Das Thema Nutzungsausfall oder Leihwagen kommt ja auch noch.

Gutachten 1
Gutachten 2
Ähnliche Themen
8 Antworten

Steht doch da ganz klar und deutlich: "Bis zur Werkstatt". Und bei einem defekten Scheinwerfer ist die Einschränkung wohl "im Hellen"

Spazier- und Einkaufsfahrten: No!

Wozu willst du es benutzen?

Der Gutachter hat es eigentlich doch ganz genau geschrieben... zur Werkstatt kann man fahren - Abschleppwagen kann man sich also sparen, aber dir bzw. einem Fahrer ist es nicht zumutbar mit diesem / einem verkehrsunsicherem Fahrzeug irgendwelche Fahrten zu unternehmen.

Die hat auch mit Fragen z.B. der Haftung zu tun... wenn du es auf deine eigene Kappe nehmen willst und es riskieren willst ggf. bei einer Verkehrskontrolle von einem kleinlichen Polizisten die Weiterfahrt untersagt zu bekommen, dann kannste durchaus damit fahren.

Aber der Gutachter (dem Schriftbild / der Aufmachung nach zu urteilen von der DEKRA) sagt ich begebe mich nicht auf das Glatteis, fahr damit (am besten bei Tageslicht, da Beleuchtung defekt) wegen mir noch zur Werkstatt, so weit gehe ich mit, aber weitere / andere Fahrten, das ist mir zu heiß.

Themenstarteram 30. Mai 2020 um 13:27

Werkstatt hat den Reparaturauftrag und hat das Gutachten veranlaßt. Am Tag wo der Gutachter da war, wurde ich am Telefon gefragt ob ich das Auto benötige.

Dieser ganze Zusammenhang hat mich stutzig gemacht.

Ich hatte solchen Fall noch nie.

Gebrochene Stoßstange = evtl. scharfkantige Teile = evtl. gut Panzer-Klebeband. Rumschlottern oder gar was abfallen können sollte natürlich nicht !

Und Scheinwerfer . . . ohne Bilder und Funktion oder Blendwirkung schwer zu sagen . . .

Leuchte doch mal an eine Hauswand oder so, ob die beide gleichmäßig (Höhe vor allem) leuchten.

Nebel brauchst nicht unbedingt, aber sollte auch nix scharfkantig sein oder abfallen können.

...kann auch sein, dass es bei der Frage seitens der Werkstatt darum ging, ob sie "Klimmzüge machen" müssen /sollen, damit du damit so schnell wie möglich wieder fahren kannst oder ob der normale Weg / Ablauf mit entsprechenden Bestellzeiten bei Ersatzteilen ausreichend ist z.B. muß nicht zu erhöhten Kosten per Express bestellt werden.

 

Ggf. auch, ob eine provisorische "Notreparatur" damit das Auto zumindest vorrübergehend wieder verkehrstauglich / fahrbereit ist gewünscht wird.

Zitat:

@RicoPotsdam schrieb am 30. Mai 2020 um 13:27:21 Uhr:

Werkstatt hat den Reparaturauftrag und hat das Gutachten veranlaßt. Am Tag wo der Gutachter da war, wurde ich am Telefon gefragt ob ich das Auto benötige.

Dieser ganze Zusammenhang hat mich stutzig gemacht.

Ich hatte solchen Fall noch nie.

... kann auch bedeuten, ob sie einen Leihwagen zur Verfügung stellen sollen.

Bei dem Schadenereignis ist das Fahrzeug nicht mehr verkehrssicher und nicht nur bedingt fahrbereit.

Das wurde von deinem SV unglücklich formuliert.

Der Zustand „nicht verkehrssicher“ hat Einfluss auf die Dauer des NAs oder Werkstattersatzwagen!

Themenstarteram 30. Mai 2020 um 13:47

Dann werd ich Dienstag mal rum telefonieren um auf der sicheren Seite zu sein. Danke erstmal für die Einschätzungen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Definition "Bedingt fahrbereit" im Gutachten