ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Defektes Verteilergetriebe TTD im Opel Insignia A 2.0 dtdi 4x4 nach 96.000km

Defektes Verteilergetriebe TTD im Opel Insignia A 2.0 dtdi 4x4 nach 96.000km

Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 29. April 2020 um 11:03

Hi Folks,

ich fahre seit einem Jahr und 2 Monaten (ich weiß das deshalb so genau, weil meine Gebrauchtwagengarantie vor 2 Monaten abgelaufen ist) einen 2012er 2-Liter Allrad Insignia A mit 160PS , der jetzt weniger als 100.000 km runter hat.

Seit ungefähr 4 Wochen stelle ich ein leichtes Rumpeln oder Rupfen beim Gasgeben fest. Es fühlt sich so an, als ob bei jeder Radumgrehung einmal kurz der Kraftschluss leicht getrennt wird, es dann aber sofort weiter geht. Ich spüre das im Moment nur im kalten Zustand. Wenn der Wagen warm ist, spürt man (fast) überhaubt nichts. Deshalb habe ich den Wagen gestern zum FOH gebracht und mit einem Mechaniker (nicht dem Werkstattmeister) eine ausführliche Probefahrt gemacht.

Er brauchte lange, um überhaupt eine Unregelmäßigkeit festzustellen, vermutete dann spontan, dass die Lamellenkupplung im Verteilergetriebe das Öl (manchmal) ungleichmäßig in die beiden Kammern pumpen würde, woduch das Rumpeln entstünde. Er hätte dieses Schaden bereits zweimal bei Allrad Insis gehabt, dann aber mit deutlich stärkerem Rumpeln als bei mir. Er meinte, man müsste das Öl aus den Kammern ablassen und auslitern, um festzustellen, ob dem tatsächlich so sei. Klang für mich plausibel.

Heute Morgen bekam ich dann die "offizielle" Diagnose "Befund: Laut TSB 13-E3206 ist das TTD (Torque-Transfer-Device; Hinterachse) defekt und muss erneuert werden."

Das ganze soll in 2,2 Arbeitsstunden erledigt sein, jedoch ruft die Werkstatt dafür 3.652 EUR auf. Das Ausgleichgetriebe (es hat die Nr. 22832092) kostet3384,-EUR inkl. MwSt.!

Mir ist das zu teuer, deshalb habe ich den Wagen wieder mitgenommen. Im Moment ist der Fehler kaum bemerkbar, so dass ich hoffe, noch einige Kilometer damit fahren zu können.

Wenn ich im Netz nach der Nummer suche, komme ich auf die Seite von verschiedenen GM-Ersatzteileverkäufern, die das Teil in den USA für etwas unter 1.000 $ anbieten. Dann käme natürlich auch noch Zoll und Steuern hinzu.

Kennt von Euch jemand dieses Problem mit der Lamellenkupplung des Ausgleichsgetriebes?

Kennt jemand eine Bezugsquelle für solche Verteilergetriebe im Austausch?

Hat jemand Erfahrung, ob das Austauschen des Öls Linderung bringt?

Kann jemand, der vielleicht bei Opel arbeitet und den entsprechenden Einblick hat sagen, was "TSB 13-E3206" ist, bzw. was da steht? Ich vermute, dass es sich um eine wissenbasierte Datenbank handelt.

Hat sonst jemand einen Tipp, der mich weiter bringt?

Ich freue mich über Rückmeldungen, ganz besonders von Leuten, die sich damit auskennen.

Danke und Gruß

Dirk

Ausgleichgetriebe Torque-Transfer Device
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Opelfahrerinsugnia schrieb am 30. April 2020 um 14:10:11 Uhr:

Meine Erfahrung als langjähriger VW Passat,, BMW und nun Insignia Fahrer... Beim Insignia fangen teure Reparaturen schon bei 60000 km an.

Bei den anderen Marken bei 150000 km!!!! Traurig aber Wahr!!!!

Bei meinem 116 er BMW F20 war die Kette nach 50.000 km und 3 Jahren gelängt. Was ich damit sagen will ist, dass es bei jedem Hersteller zu defekten unter 150.000 km kommen kann. Aber bei BMW sind sie im Forum nicht so negativ wenn mal etwas kaputt geht :rolleyes:

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Ja die verrecken gerne.....

Beliebtes Vorgehen ist alle spätestens 30tkm ölwechsel....

Mit difföl von VW .... weil deutlich billiger aber die selbe plörre

Gehen ständig kaputt

Ständig? Meiner hatte 170.000km drauf. Ich habe nie was gewechselt

Ich würde erstmal das Haldexöl wechseln! Ja nicht bei Opel machen lassen, die sind damit überfordert. Manchmal ist nur der Dichtungsring zwischen den Kammern undicht und den kann man einzeln wechseln!

Ich hatte letztes Jahr auch ein rupfen an der Hinterachse beim vollem Lenkeinschlag und langsam losfahren. Einmal Öl gewechselt und seitdem Ruhe. Ich wechsel es aller 20000km.

Themenstarteram 29. April 2020 um 15:25

@Derlange1984: Danke für den Tipp. Ich hatte den Begriff "Haldexöl" noch nie gehört. Wenn man damit auf die Suche geht, bekomme ich weitere wertvolle Tipps zu dem Thema und sogar eine bebilderte Ölwechselanleitung.

Danke schön! Du hast mich entscheidend weiter gebracht.

Moin...

es gab mal ne Feldabhilfe bezüglich der Entlüftung am Hinerachsdifferential, war aber bei 2009er Modellen. Filter und Deckeldichtung bekommst im Netz und das Öl wie schon gesagt bei VW (1L reicht).

Grüße Olli

am 30. April 2020 um 14:10

Meine Erfahrung als langjähriger VW Passat,, BMW und nun Insignia Fahrer... Beim Insignia fangen teure Reparaturen schon bei 60000 km an.

Bei den anderen Marken bei 150000 km!!!! Traurig aber Wahr!!!!

Zitat:

@Opelfahrerinsugnia schrieb am 30. April 2020 um 14:10:11 Uhr:

Meine Erfahrung als langjähriger VW Passat,, BMW und nun Insignia Fahrer... Beim Insignia fangen teure Reparaturen schon bei 60000 km an.

Bei den anderen Marken bei 150000 km!!!! Traurig aber Wahr!!!!

Bei meinem 116 er BMW F20 war die Kette nach 50.000 km und 3 Jahren gelängt. Was ich damit sagen will ist, dass es bei jedem Hersteller zu defekten unter 150.000 km kommen kann. Aber bei BMW sind sie im Forum nicht so negativ wenn mal etwas kaputt geht :rolleyes:

am 1. Mai 2020 um 23:08

Versteht ihr denn nicht, dass die Ersatzteilbrance das grosse Geschäft geworden ist? Automarken verdienen mehr an Ersatzteilen, als mit dem Neuwagenverkauf! Ein Auto darf heute noch max. 8- 10 Jahre halten. Wacht doch endlich mal auf...

Ja und was soll uns jetzt deine so "überragenden Neuigkeiten" sagen?

8- 10 Jahre? Ich geh eher von 3 Jahren aus.

am 2. Mai 2020 um 0:23

Was möchte ich damit sagen? ! Dass man heute für sein Geld nichts mehr bekommt, das auch hält! Billiger Elektro Schrott aus China...Am besten Alle 3 - 5 Jahre ein neues Auto leasen... Die Banken verdienen am meisten. Viele hoch verschuldet, aber keiner weiss warum! Jetzt wisst ihr es...

Zitat:

@Opelfahrerinsugnia schrieb am 2. Mai 2020 um 00:23:14 Uhr:

Was möchte ich damit sagen? ! Dass man heute für sein Geld nichts mehr bekommt, das auch hält! Billiger Elektro Schrott aus China...Am besten Alle 3 - 5 Jahre ein neues Auto leasen... Die Banken verdienen am meisten. Viele hoch verschuldet, aber keiner weiss warum! Jetzt wisst ihr es...

Oben hattest du geschrieben, dass die anderen Marken locker 150000 halten bevor teure Reparaturen fällig werden. Auf einmal bekommt man heutzutage nichts mehr für sein Geld. Was hat das mit dem Fall des TE zu tun? Der Insi ist älter als 3 Jahre ;).

Schau dir doch mal den Thread an. Hier kannst du deine Theorie ja mal überprüfen :)

Wie man ja bereits lesen kann ist das Rumpeln und Rupfen von der Hinterachse ein häufigeres Problem beim 4x4.

Da ich auch betroffen bin habe ich am Wochenende die Öle an Differential und Haldex gewechselt. Mit Filter und Dichtung geht da zwar einiges an Geld drauf, aber doch deutlich weniger als für eine neue Haldex.

Ich habe den Wechsel auf Auffahrrampen gemacht. Dabei bin ich ohne wirkliches Ablassen der Achse und auch ohne Demontage von Auspuff ausgekommen.

Ich habe eher kleine Hände und kam so zwischen Tank und Deckel an die Schrauben. Grade wenn die Schraube vom Auspuff sehr fest sind vielleicht ein guter Tipp zunächst einmal zu gucken ob man an alle Schraube auch so kommt.

Der Wechsel dauert beim ersten Mal seine Zeit, aber ich bin mir sicher, dass es beim zweiten Wechsel dann recht fix geht. Den werde ich nach ca. 15.000 km machen, dann allerdings nur das Öl ohne Filter. Zeitgleich ist bei mir dann auch der reguläre Motorölwechsel nach 30t km fällig. Ich bin mal gespannt was dann an Dreck mit raus kommt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Defektes Verteilergetriebe TTD im Opel Insignia A 2.0 dtdi 4x4 nach 96.000km