ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. defekter Käfermotor

defekter Käfermotor

Themenstarteram 31. Oktober 2005 um 17:59

Hallo alle zusammen,

ich hab mal ne Frage an euch:

Ich habe mir einen neuen Käfermotor, 1600 cm³, mit einer veränderten neuen Nockenwelle, 43 KW, 58 PS gekauft.

Allerdings habe ich jetzt das Problem, dass sich der Motor anört wie ein Sack Schrauben.

Hatte zufällig jemand von euch auch schonmal so ein Problem, oder kennt ihr jemanden, der schonmal so ein Problem hatte?

Gruß

Jack_Reichel

Ähnliche Themen
14 Antworten

Das kann 100 Ursachen haben .

 

Du wirst nicht rumkommen den Motor zu zerlegen .

Hab in jungen Jahren auch schon so ein vermeindliches Schnäppchen gemacht .

Komplettmotor mit Doppelvergaser - GOIL !

Dann nach dem zerlegen :

Vergaser total ausgeschlagen - Reperatur lohnt nicht mehr .

Buchsen total eingelaufen - Müll .

Kopf war zw. den Ventilen gerissen .

Tja , viel verwertbares blieb dann nicht mehr übrig .

Will Dich jetzt aber nicht zu sehr entmutigen :D

Hmmm, "neuen Motor gekauft"...

Bedeutet "Neu" wirklich neu? Wenn ja, dann gibt's sowas wie Garantie oder Gewährleistung. Oder die Katze im Sack per Ebay gekauft? Da würde ich schon dem Verkäufer auf die Füße treten...

Oder heißt neu nur gerade eben erworben und ist in der Realität nur gebraucht?...

Also, wenn er wirklich neu ist: beschreibe mal ganz genau was gekauft wurde und welche Features verbaut wurden, also z.B. Nockenwellentyp, Zylinderköpfe, welche Federn, welche Stößelstangen usw.

1600ccm und 58Ps mit 'ner anderen Nocke ist sowas von ungenau, da wirst du keine brauchbare Aussage bekommen ;)

Ich habe es schon einmal erwähnt:Warum verkauft man einen "schönen,neuen,mit viel Leistung+ wenig Kilometer"-Motor???

a) ich brauche Geld

b)besser ist,der kommt weg bevor er mir um die Ohren fliegt.

c)sobald ich losfahre ,halten mich die Bullen an und wollen wissen ob er nun endlich eingetragen ist.Das wird zu teuer!

 

Also,a)+c)ist wohl der Grund ,der am wenigsten vorkommt.

Der Rest ist wohl klar.Noch einmal absahnen und weg.

Und mit dem Gerassel kann sehr einfach sein(Auspuff schlägt an)oder auch schwierig(Ventile schlagen auf'n Kolben,u.a.falsche Nockenwelle)

ZUCKERBÄCKER sagt es schon -zerlegen!

Lehrgeld zahlte ich auch.Du bist jetzt dran.

Naja, die drei Gründe stimmen schonmal recht gut. Es gibt noch einen vierten: es sprießen immer mehr selbsternannte Tuner aus dem Boden, das macht selbst vor dem Käfer nicht halt.

Einfach 'ne fette Nocke rein, etwas den Block saubergemacht, aufgebohrt und noch etwas frische Farbe druff, fertig ist ein neuer Motor für's IBÄH... so leicht geht's Geldmachen für manche ;)

Themenstarteram 1. November 2005 um 11:56

Also, das ganze war so:

Bei diesem Motor handelt es sich um einen neuen Motor. Motor 1,6 l Boxer plus ca. 43 kW E-222040B Köpfe. Mehr Angaben kann ich nicht machen.

Ich habe den Motor vor ca. 8 Wochen bei einem Händler gekauft, der mir sagte dass der Motor von VW käme. Nach 100 km habe ich einen Ölwechsel gemacht und die Ventiele eingestellt. Mussten außer diesem Geräusch auch noch feststellen, dass der Motor Spähne wirft. Habe ihn beim Verkäufer reklamiert und ausgebaut. Ich habe den Motor zurückgeschickt und der Verkäufer hat ihn angeblich zerlegt, und nach seinen Angaben hat er nichts festgestellt.

Er meinte, die Spähne kommen angeblich von der Riemenscheibe (das istquatsch, denn mein Kfz-Meister hat das alles geprüft), und das Geräusch käme angeblich vom Verteiler, er wäre nicht tief genug eingesetzt hat der Verkäufer mir gesagt (auch quatsch).

Das Geräusch ist nur im unteren Turenbereich deutlich zu hören. Habe den Motar gerade erst wieder eingebaut, aber noch keinen neuen Ölwechsel gemacht. Bin ca. 100m gefahren und habe die Schnautze voll, denn es ist alles beim alten.

Und nu?

Zitat:

Original geschrieben von Jack_Reichel

Bei diesem Motor handelt es sich um einen neuen Motor. Motor 1,6 l Boxer plus ca. 43 kW E-222040B Köpfe.

Was für ein Motor soll das sein? E-222040B Köpfe habe ich noch nie gehört. Motorkennbuchstabe/Motornummer? Vergaserhersteller und -typ? Sonstige Besonderheiten (Serie ist der ja mit der Leistung nicht ...?

Wer hat ihn Dir verkauft? Hast Du eine Rechnung, also Garantie?

Späne im Öl? Das ist nicht normal!

Sorry, aber mit den wenigen Angaben bisher ist keine Ferndiagnose möglich!

Themenstarteram 1. November 2005 um 13:08

Der Vergaser ist ein Solex, 34er.

Der Verteiler ist ein 009 Bosch, kontaktlose Zündanlage.

Der Motorkennbuchstabe wurde entfernt.

Da steht nur noch: VW 126A098895

Dann kann man Dir nur raten Dich mit´einem Rechtsanwalt in Verbindung zu setzten und dem Händler ein bisschen auf die Füsse zu stehen .

Kennbuchstaben entfehrnt???

Welch "Motorenbauer" oder Händler verkauft denn sowas??

 

Wenn du noch die Rechnung und andere Papiere hast, umtauschen und oder so wie der Kollege schon geschrieben hat, RA einschalten und diesen "Händler " auf den Zahn fühlen.................was hat er denn zu den Spähnen gesagt?? auch normal oder hat er lediglich den Getriebesand vergessen??

Kann ich gut verstehen das du die Schnauze voll hast

Motorbuchstabe muss stehen

 

Auch wenn es sich um einen Austauschmotor bzw. um einen überholten Motor handelt, behält er seinen Motorkennbuchstaben. Damit man erkennt, dass es sich um einen ATM handelt, bekommt er halt ein Zeichen vor die Motornummer eingeschlagen, z.B. ein X oder zwei kreisende Pfieile. Aber der Buchstabe bleibt.

Wenn wie in deinem Fall der Buchstabe fehlt, dann ist was faul. Außerdem verkauft VW meines Wissens keine getunten Käfermotoren. Um genau zu sein: VW verkauft meines Wissens überhaupt keine Käfermotoren mehr. VW hat stattdessen ein Tochterunternehmen namens Classic Parts gegründet, das Ersatzteile für Käfer besorgt. Die haben auch Motoren im Angebot. Aber nicht alle Typen, man muss vorher anfragen, was sie gerade auf Lager haben. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich darunter getunte Motoren befinden.

Da hat dich der Verkäufer wohl gelinkt. Oder der Motor stammt aus den Restbeständen einer VW-Werkstatt. Mitunter haben die tatsächlich noch Restbestände von Käferzubehör. Aber mit Sicherheits keine aufgemotzten Motoren.

Hmmm, ziehen wir das mal ein bißchen durch den Kakao...:

Ohne Motornummer bzw Bauart wird kein TÜV diesen Motor eintragen oder abnehmen, jedenfalls nicht einfach so durch liebes Angucken ;) eher durch heftiges Zahlen per Einzelabnahme und Gutachten.

Die Endnummer der Zylinderköpfe könnte auf einen 040 Kopf hindeuten. Prinzipiell soweit richtig... nur als Angabe auch sehr wenig.

Solex 34 wär ja schon mal für den Hubraum soweit ganz brauchbar, 58 PS kriegt man da auch durch. Und ein Bosch 009 wäre auch passend dafür.

Aber was für eine Nockenwelle steckt da drin? Ich würde dieses üble Geräusch auf eine völlig falsche Auslegung von Nocke/Stößelstangen/Ventilfedern beziehen.

Wie läuft er denn im Leerlauf? Unruhig, hochtourig, zum Verschlucken neigend, schlechte Gasannahme? Bei einem 1600er mit Solex-Vergaser würde ich keinesfalls über 284 Grad gehen... oder die Gebrauchsfähigkeit im Alltag wird eingeschränkt.

Übrigens reagiert der TÜV auf sowas auch sehr allergisch, wenn man nicht mal sagen kann, was da drin ist :(

Und zu Späne oder solchen Mist: sollte sowas im Öl sein, sorry, return to sender!

Hmmm, hat er denn überhaupt Öldruck? 2-4 bar? Wenn nicht, kommen die Späne von den Lagern...

Also gesagt hat er,er wirft Späne.....somit nicht im Öl,sondern von der Riemenscheibe(sagt der "Händler"),was durchaus sein kann.Wenn er wirklich im Riemenscheibenbereich Späne wirft,ist die R.scheibe falsch oder die Welle eiert.Letzteres führt zwangläufig zur Zerlegung:freiwillig oder unfreiwillig.

Geräusche vom Zündverteiler sind möglich,aber hier ist auch handanlegen gefragt,da läuft sich nichts ein:entweder es geht oder raus!Vielleicht hast du ein geradverzahntes NW-rad,die "singen"auch deutlich 2 Strassen vorher hörbar.Aber weisste ja nicht.

Einfachste Art - da nur unten herum deutlich - ist die Zündung zurücknehmen auf Serienniveau(0 - 7,5Grad v.OT).Es könnte klopfen/klingeln sein.

Viele gute Motoren werden solange eingestellt bis sie kaputt gehen.

Sag mal was über deine Zündung!Lief er eigentlich von Anfang an so?

Betreff "Motorkennbuchstabe": VW 126A deutet auf einen Block vom 1600er Industriemotor hin. Evtl. kommt das Klappern auch von Hydrostösseln, falls welche verbaut wurden (gabs ja im 1600i-Mex "ACD" und im 1600er Bus der 3. Generation "CT" und "CZ").

Seit wann klappert der Motor: seit dem letzten Mal Ventile einstellen?

Wegen Späne werfen: hat die Kurbelwelle, Riemenscheibe oder Schwungrad erkenn- oder messbaren Höhen- oder Seitenschlag?

Hallo

Meine Käferschrauberzeit ist zwar schon etwas länger vorbei, aber ich hatte mal ein ähnliches Problem mit den beschriebenen Geräuschen. Nach langem suchen hatte sich rausgestellt, das der Konus der den Verteiler antreibt defekt war. Durch die Umdrehungen ging dieser immer rauf und runter und verursachte diese Klopfgeräusche im unteren Drehzahlbereich. Nur so ein kleiner tipp.

Aber Späne im Öl das ist kein gutes Zeichen. Was noch interessant wäre was für eine Nockenwelle ist eingebaut ? Schleicher oder etwa der Billigschrott aus den USA der schon für laute Klackergeräusche bekannt ist aufgrund der Nocken.

Ferndiagnose ist leider ein schwieriges Thema.

Gruss Andreas

Deine Antwort
Ähnliche Themen