ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Defekter Bremssattel?

Defekter Bremssattel?

Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 22. August 2011 um 19:48

Hallo!

Musste heute nach längerer autobahnfahrt feststellen, das meine hintere linke Felge pechschwarz ist.

Zudem kahm beim anfahren ein schleifgeräusch von hinten links.

Also ab in die garage und Rad runter, dort musste ich mit erschrecken feststellen das der linke(äussere) bremsbelag fast bzw. bis verschleissgrenze runter ist, während der rechte noch wie neu ist!!!!!!(Fotos hab ich mal angehängt)

Rechtes Rad Klötze sind wie neu!

Deutet meiner meinung nach auf einen klemmenden sattel hin.

Da der wagen erst 26000 runter hat dürfte so etwas eigentlich ned passieren aber ist ja immer so wenn die Garantie grad(7mon.) rum ist!!!

Nun meine Frage hatte wer auch schon so etwas und wenn ja hat Opel die kosten auf kulanz übernommen?

Der wagen war im April zum Reifen umschrauben und es wurde nix bemerkt!

 

Mfg Heizi

Cimg0388
Cimg0390
Beste Antwort im Thema

@ CalibraAH

Hallo ! Dir ist aber schon klar, daß OPEL die Bremssättel nicht selber Herstellt oder :confused:

Man kann OPEL höchstens vorwerfen, eventuell nicht auf Qualität zu achten, zu Billig einzukaufen oder einen falschen Zulieferer gewählt zu haben.

Und der Werbeslogan von OPEL "DAS BESTE AUTO DAS WIR JE GEBAUT HABEN" hat es aber so manchen hier angetan was ? Sobald Probleme beim Insignia auftauchen, wird dann gleich besagter Werbeslogan zitiert. Ist mir bei Motortalk jetzt schon paar mal aufgefallen. Legt Ihr alles so auf die Goldwaage was die Werbung uns sagt oder verspricht ?

Gruß, Stefan

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Hallo ! Die Probleme mit den hinteren Bremsen sind doch eigentlich bekannt, und wurden hier doch nun wirklich schon lang und breit diskutiert (Riefen,Klappern,Festsitzende Bremsen).

Bis 30 000 KM ersetzt OPEL die hinteren Bremsen bei Problemen eigentlich auf Kulanz. Solltest die bekannten Probleme mal in der Werkstatt ansprechen, falls sich Dein FOH querstellt und von den Problemen nichts weiß...

Wünsche Dir viel Glück.

Gruß, Stefan

am 22. August 2011 um 21:58

das sieht eher so aus alsob der bremsbelag fest sitzt und nicht der sattel...

gruß

Themenstarteram 29. August 2011 um 14:41

Hallo.

Nach einer Woche warten auf Antwort von Opel nun die Ernüchterung!

Kulanzantrag abgelehnt!

Aussage Opel: Ein festsitzender bremsbelag zählt als normaler verschleiß und es wird daher keine kulanz bewilligt.

 

MFG Heizi

Ich warte mittlerwiele schon fast 3 Wochen auf eine Antwort vom FOH bzw Opel bzgl des gleichen Problems.

Nur bei mir hat sich das hintere rechte Rad so erhitzt, dass das Auto fast abgefackelt ist.

Wenn ich das schon höre, "normaler Verschleiß". Die Bremse ist mal wieder ne Fehlkonstruktion. Bei mir wurde die Bremse vor einem Jahr wegen der Feldabhilfe neu gemacht und jetzt ist esverklemmt.

Das ist bei meinem alten Calibra ist nach 3 Jahren und 60 tausend km mit denselben Belägen hinten und 0 Reinigung (in einem Alter von 15 Jahren und gesamt 180000 km) nicht passiert.

Und hier hat das Auto ja "schon 30 tausend km drauf und schon über EIN Jahr alt!"(O-Ton FOH) - aber es ist ja das beste Auto, das Opel je gebaut hat.

Na ja, vielleicht sollten wir die Probleme mal in Facebook posten - da wird wenigstens seitens Opel schnell reagiert.

@ CalibraAH

Hallo ! Dir ist aber schon klar, daß OPEL die Bremssättel nicht selber Herstellt oder :confused:

Man kann OPEL höchstens vorwerfen, eventuell nicht auf Qualität zu achten, zu Billig einzukaufen oder einen falschen Zulieferer gewählt zu haben.

Und der Werbeslogan von OPEL "DAS BESTE AUTO DAS WIR JE GEBAUT HABEN" hat es aber so manchen hier angetan was ? Sobald Probleme beim Insignia auftauchen, wird dann gleich besagter Werbeslogan zitiert. Ist mir bei Motortalk jetzt schon paar mal aufgefallen. Legt Ihr alles so auf die Goldwaage was die Werbung uns sagt oder verspricht ?

Gruß, Stefan

Zitat:

Original geschrieben von Heizarius

Hallo.

Nach einer Woche warten auf Antwort von Opel nun die Ernüchterung!

Kulanzantrag abgelehnt!

Aussage Opel: Ein festsitzender bremsbelag zählt als normaler verschleiß und es wird daher keine kulanz bewilligt.

 

MFG Heizi

Hallo ! Mein Rat an Dich, Du musst hart bleiben und auf Kulanz bestehen. Ein festsitzender Bremsbelag ist nämlich KEIN normaler verschleiß.

Ansonsten mal selber bei OPEL melden, und Deinen Standpunkt zu dieser Sache klar machen.

Ich hatte damals auch mal massig Probleme mit meinen Vectra B wo Kulanz abgelehnt wurde. Erst nachdem ich bei OPEL direkt meine Wut (Höfflich) abgelassen habe, sind Sie mir dann doch noch etwas Entgegengekommen.

Gruß, Stefan

Mein Wagen hat 47Tkm runter, quietschende Bremsen hinten links, incl. starker Schleifgeräusche.

Opel ( selber im KIC angerufen ) übernimmt die Kosten der Bremsscheiben auf Kulanz, die Klötze zahle ich selber ( ca. 95.-€ ), Leihwagen wird mit kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Wenn ich schon lese, bestehe auf Kulanz, schwillt der Hahnenkamm.

Wie soll man auf eine freiwillige Leistung des Herstellers nach Ablauf der Garantie bestehen ? Da bringt selbst ein Rechtsanwalt nichts, denn es gibt keinen Gutachter der dir bescheinigt, dass der Mangel am Bremssattel hinten links bereits bei Kauf bestand.

Ich vergaß, Gewährleistung ist natürlich auch abgelaufen.

Hallo ! Schön für Dich, daß Dir der Hahnenkamm schwillt...ich habe damals auf Kulanz bestanden und habe Sie auch bekommen. Und Garantie war auch schon lange abgelaufen...

Gruß, Stefan

Zitat:

Original geschrieben von Hapabla

Mein Wagen hat 47Tkm runter, quietschende Bremsen hinten links, incl. starker Schleifgeräusche.

Opel ( selber im KIC angerufen ) übernimmt die Kosten der Bremsscheiben auf Kulanz, die Klötze zahle ich selber ( ca. 95.-€ ), Leihwagen wird mit kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Wenn ich schon lese, bestehe auf Kulanz, schwillt der Hahnenkamm.

DU HAST NATÜRLICH RECHT MIT DER KULANZ !!! Die Sache mit der Kulanz hat natürlich einen Haken. Also rein Rechtlich gesehen braucht natürlich niemand Kulanz gewähren, da freiwillig. Aber wenn sich eine Werkstatt nicht um eine Kulanz bemüht, wird das auch nichts mit der Kulanz.

Aber man muss auch nicht einfach ja und amen sagen, und die Sache abhaken und dann so hinnehmen.

Du hast Dich ja schließlich auch selber nochmal hinter Deine Sache geklemmt, und OPEL hat anschließend zumindest einen Teil der Kosten übernommen.

Das hatte ich damals auch so bei meinem Vectra B gemacht, als die Werkstatt mir sagte Kulanz abgelehnt.

Ung genau das wollte ich ja eigentlich auch damit sagen. Denn wenn man gleich damit lebt das es keine Kulanz gibt, hat man schon verloren.

Gruß, Stefan

Zitat:

Original geschrieben von stefan.gts

Hallo ! Dir ist aber schon klar, daß OPEL die Bremssättel nicht selber Herstellt oder :confused:

Man kann OPEL höchstens vorwerfen, eventuell nicht auf Qualität zu achten, zu Billig einzukaufen oder einen falschen Zulieferer gewählt zu haben.

So oder so, es sind schlichtweg Bremssättel. Beim letzten Fahrzeug gabs das nicht, also irgendwas muss sich da wohl verändert haben.

MfG BlackTM

Zitat:

Original geschrieben von stefan.gts

@ CalibraAH

Hallo ! Dir ist aber schon klar, daß OPEL die Bremssättel nicht selber Herstellt oder :confused:

Man kann OPEL höchstens vorwerfen, eventuell nicht auf Qualität zu achten, zu Billig einzukaufen oder einen falschen Zulieferer gewählt zu haben.

Und der Werbeslogan von OPEL "DAS BESTE AUTO DAS WIR JE GEBAUT HABEN" hat es aber so manchen hier angetan was ? Sobald Probleme beim Insignia auftauchen, wird dann gleich besagter Werbeslogan zitiert. Ist mir bei Motortalk jetzt schon paar mal aufgefallen. Legt Ihr alles so auf die Goldwaage was die Werbung uns sagt oder verspricht ?

Gruß, Stefan

Ist es mir egal ob die Teile vom Zulieferer kommen?

Ich habe das Auto von Opel gekauft und nicht vom Zulieferer. Dann muss Opel eben das an die Zulieferer weitergeben.

Weiterhin ist oben genanntes auch falsch - ich habe das Auto nicht bei Opel gekauft - sondern beim Händler - und der hats seinerseits wieder an Opel weiterzugeben.

Und den Werbeslogan habe nicht ich mir ausgedacht - sondern die Werbefuzzis von Opel - und wer A sagt muss auch auch B sagen.

Zitat:

Original geschrieben von stefan.gts

..ich habe damals auf Kulanz bestanden und habe Sie auch bekommen. Und Garantie war auch schon lange abgelaufen...

Gruß, Stefan

Das ist toll, aber du hast die Kulanz nicht bekommen, weil du darauf bestanden hast, sondern eher, dass man von Seiten des Herstellers erkannt hat, dir als Kunde entgegen zukommen.

Es macht immer einen besseren Eindruck, ein gepflegtes Serviceheft zu haben, ebenso Einblicke in die Reparaturhistorie zu haben.

Mein Händler hat auch erstmal (!) einen Kulanzantrag gestellt, allerdings auf eine Reinigung der Bremsen und nicht wie von mir vorgeschlagen, auf den Tausch des ganzen.

Also selber das KIC angerufen und mit Fakten in einem kurzen Gespräch klargestellt, dass mein Händler einen Fehler gemacht hat, das Ergebnis ist ja bekannt.

Man kann darauf bestehen, aber ob man Sie bekommt, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, du hattest halt Glück, wie jeder andere von uns auch.

Zitat:

Original geschrieben von Hapabla

Mein Wagen hat 47Tkm runter, quietschende Bremsen hinten links, incl. starker Schleifgeräusche.

Opel ( selber im KIC angerufen ) übernimmt die Kosten der Bremsscheiben auf Kulanz, die Klötze zahle ich selber ( ca. 95.-€ ), Leihwagen wird mit kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Wenn ich schon lese, bestehe auf Kulanz, schwillt der Hahnenkamm.

Wie soll man auf eine freiwillige Leistung des Herstellers nach Ablauf der Garantie bestehen ? Da bringt selbst ein Rechtsanwalt nichts, denn es gibt keinen Gutachter der dir bescheinigt, dass der Mangel am Bremssattel hinten links bereits bei Kauf bestand.

Ich vergaß, Gewährleistung ist natürlich auch abgelaufen.

Hallo

Da habe ich das gleiche Problem. Ich habe meinen am 2.10 13 geholt und nach paar Tagen ging es auch los. Quietsch, Aber erst leise. Dann wurde es lauter. Ich habe ihn jetzt bei OPEL die machen es neu. Also Bremssattel neu. Der Vorgänger hatte noch eine 2 Jahresgarantie abgeschlossen. Bis 2015 ist er voll versichert also mit dieser Vollgarantie. Na außer Reifen. Die sind auch neu. Michelin 215 55 R 17. Und den Motortest mit UPDATE machen sie auch gleich mit. Der Verbrauch lag so V 8 Maschine 400 PS!! Wow. Mein alter Omega 2.0 16 V 8.4 Liter Drittelmix.

Guten Abend,

die Schäden an der hinteren Bremsanlage liegen nicht am Sattel sondern an den klemmenden hinteren Bremsbelägen. Lest mal unter dem Beitrag "Bremsklötze hinten wechseln".

Der Mangel ist für mich offensichtlich und auch bei mir kam es zu den genannten Symptomen.

Ist ja auch klar, wenn sich die serienmäßig verbauten Beläge, oder auch nur einer der Beläge nicht mehr bewegen lassen, kommt es zu ungleichem Verschleiß.

Wenn ich sehe, dass bis heute z.B. die ATE Beläge auf Anhieb und ohne Nacharbeit nicht richtig passen, dann wird ein Austausch nicht lange den gewünschten Erfolg bringen. Die ATE Beläge hatten übrigens die gleichen Abmessungen wie die Originalbeläge.

Würde mich ja sehr wundern wenn die Mechaniker dazu angewiesen werden, die Beläge "nachzuarbeiten" damit sie passen.

Viele Grüße

Stefan

Deine Antwort
Ähnliche Themen