ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. DBM2 ?

DBM2 ?

Themenstarteram 24. August 2011 um 20:22

Realistisch oder wieder viel Wirbel um "noch Nichts" ?

- http://oekonews.at/index.php?mdoc_id=1061074

Grüße

26 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Reachstacker

Zitat:

Original geschrieben von he2lmuth

Der Ami für 40000 $ ist schon was. Er wird 160 Km im praktischen Betrieb erreichen.

Könnte hier rein rechnerisch 30000 € kosten plus Fracht und Steuer.

Wie wird er geheizt und gekühlt?

Fahrbericht Coda EV Oder ist das nur Abschreibe? Es war mir auch nicht bekannt das VW jemals eine "Ente" baute...

Daten des Coda EV (english text) von der Home Page. Das Fahrzeug hat AC (Klima) und Heizung.

Mehr Details

Was mir zur Firma Coda bekannt ist: Die Firma hat chinesische Verbindungen. Der Wagen selbst steht auf einer abgeänderten chinesischen Plattform. Die Ankündigen bei Coda ziehen sich auf mehrere Jahre hin. Einen Händler habe ich bis jetzt nicht gefunden. Coda gibts nur im Direktverkauf. Der Preis ist 44'900 Dollar....

Gruss, Pete

Dann sind wir schon beim Preis des Ampera, der natürlich ein ganz anderes Auto ist...

Danke

Hellmuth

Anscheinend hat der examiner andere Quellen für die Daten als die Hompage:

Range: 90-120 miles (<=150)

Top Speed: 80 mph (85)

Occup.: 4 pass. (5)

Batt. Warranty: 8 years (10)

Ich glaub mal prophylaktisch sowas von überhaupt nicht an eine "amerikanische" Firma ;)

Niemand, der bei Trost ist, würde doch auf die Idee kommen, das Auto neu zu erfinden. Nein, ich vermute dahinter tatsächlich was chinesisches - was am Ende auch Sinn macht. Die EV-1 Pleite hat ja einerseits ganz Amerika bloßgestellt aber auch die begrenzte Macht Cf´s gezeigt, ein gesetzlicher Vorreiter zu sein - man hat denen aus Washington einfach gezeigt, wo Harke und Hammer hängen und dem Staat gedroht, unangespitzt in den Boden zu rammen, wenn die eine Extrawurst braten. Und welcher Staat ist nun fast Pleite? Richtig Cf! Nun machen es die Chinesen cleverer und sagen einfach - wenn die Amis nicht wollen - wir helfen euch, schaffen Arbeitsplätze, Zukunft und Umwelt zusammen - alles für lau. Klingt nach einem tollen Generalplan. Alles, was nicht in Cf zu machen ist, wird durch die chinesische "Sonderwirtschaftszone" in Boise/Idaho gezerrt.

Ich vermute - es wird funktionieren, zumal das Auto billiger als der Ampera/Volt sein wird. Selbst wenn die US-Monteure dort nur noch das Typenschild anbeppen sollten als eigene "Montagelestung".

chinesisches Blech - kann so viel schlechter als US-Blech nicht sein, chinesische Akkus, Motoren - vielleicht auch ein nachgebauter Curtis :p ....

zum Mindest gibts Neues.

http://mindset.ch/de/?p=933

 

Im Rahmen eines in der Elektromobilbranche üblichen Tests wurde am 24. Januar 2012 auf einem Rollenprüfstand des TÜV-SÜD eine bereits im Labor getestete, neuartige Akku Technologie auf Basis von Lithium-Ionen Zellen in einem mindset Prototyp eingesetzt.

Das im mindset eingesetzte Batteriepaket wiegt 200 kg und speichert mit einer einzigen Ladung 52 kWh an elektrischer Energie. Die gemessene Energiedichte beträgt demnach 0,26 kW/kg. Dieser Wert entspricht einer Verbesserung der Energiedichte um ca. 100%, bei einer absoluten Gewichtserhöhung für das gesamte Energiepaket (inkl. Batterie-Management-System) um lediglich 15% gegenüber dem Vorgänger.

--------------

Muss man halt mal wieder abwarten.... denn wenn man Jörg Hempel googelt findet man eher hmmmm eher etwas "ungewöhnliche" Veröffentlichungen :D

Ob da was dran ist :confused:

Mit Vorsicht zu lesen ;)

Jo ich habe nur nach dem Erfinder gegoogelt und das sah alles hmmm nicht gerade wie Uni-Forschung aus :D

bei Hannemann gibt es ja zumindest einen Universitäts-Hintergrund.

Nachdem in der Pressemitteilung nur von der Energiedichte die Rede ist, liegt der Verdacht natürlich nahe dass da auf Kosten anderer Eigenschaften (Leistungsdichte...) optimiert wurde.

Wäre ja kein schlechter Ansatz, beim Akku zu Lasten möglicher Leistungsspitzen in Richtung Kapazität zu maximieren, wenn das möglich ist. Da hätten schließlich mehr Leute etwas davon. Das käme wohl vor allem den kleineren Autos zugute.

Bisher ging Kapazitätserhöhung fast immer auf Kosten der Zyklenfestigkeit...

Schnelladbarkeit?

Kapazität bei Hochstromentladung?

Sicherheit?

Ladbar bei Kälte?

Kälteverhalten Entladung?

Zyklenfestigkeit?

Preis?

Ich darf an den DBM Hype erinnern :(

Naja in meinen eigenen Konfigurationsspielchen mit verfügbaren LiFePos bin ich immer auf möglichst große Kapazitäten gestoßen, weil ich somit den spezifischen Entladestrom runterbrachte also statt bei 20kWh mit 4C zu entladen eben bei 50kWh nur noch mit 2C. Allein das verbessert ja schon die nutzbare Kapazität und auch die Zyklenanzahl erheblich, die absolute Reichweite (Entladung *70%*Zyklenzahl) verdreifacht sich mindestens bei einer Kap-verdopplung.

Also hat m.E. die Erhöhung der Energiedichte irgendwie sowas wie eine zentrale Position bei LiXXX-Akkutechnik. Von daher erwarte ich vom z.B. MIEV-Akku jetzt keine Wunderdinge in Sachen Zyklenzahl. Gespannt sein darf man aber dennoch.

ABer in einem weiterem Punkt geb ich dir Recht: Die Schreiberlinge pinseln oftmals so einen Stuß - das reicht noch nict mal für ne aussagekräftige Überschrift.

Vielleicht sollte ich auch mal der Presse eine "Flachbatterie" von unerreichter Leichtigkeit vorstellen.

"Damit könnte man die Reichweite von heutigen E-Autos verdreifachen. Bei der verwendeten Technologie, die natürlich in der Patentierung befindet, KÖNNTE es sich um eine weiterentwickelte Form von >>AEROGEL<< handeln.

(Styroporblock mit zwei raushängenden Schnürsenkeln) ;)

Zitat:

Original geschrieben von Audi-gibt-Omega

Naja in meinen eigenen Konfigurationsspielchen mit verfügbaren LiFePos bin ich immer auf möglichst große Kapazitäten gestoßen, weil ich somit den spezifischen Entladestrom runterbrachte also statt bei 20kWh mit 4C zu entladen eben bei 50kWh nur noch mit 2C. Allein das verbessert ja schon die nutzbare Kapazität und auch die Zyklenanzahl erheblich, die absolute Reichweite (Entladung *70%*Zyklenzahl) verdreifacht sich mindestens bei einer Kap-verdopplung.

Also hat m.E. die Erhöhung der Energiedichte irgendwie sowas wie eine zentrale Position bei LiXXX-Akkutechnik. Von daher erwarte ich vom z.B. MIEV-Akku jetzt keine Wunderdinge in Sachen Zyklenzahl. Gespannt sein darf man aber dennoch.

Dir ist aber klar, dass der i-MiEV mit einem Endladestrom von <1C, meist mit 0.5C fährt? Beste Voraussetzung für eine hohe Zyklenzahl.

Das ist mir schon klar, aber beim Überholen aus 50 km/h einfach mal das Pedal bis zum Anschlag treten, heißt auch, daß der Akku mal eben kurzzeitig 4C und mehr liefern KÖNNTE.

LiFePos für den Modellbaueinsatz können auch heute schon bis 30C abliefern (4 sec 60C). Gut, da fragen wir jetzt auch nicht nach der Zyklenfestigkeit. Will sagen, A123 kann schon was ganz ordentliches!

0,5C...1C ist ja eher das "nette Streichelprogramm" für den Akku.

Abr bei Oiiich ischt s gemüätli fahre ja auch einfacher.

Deine Antwort