ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. CLC-ab 26.000€!!!

CLC-ab 26.000€!!!

Themenstarteram 24. Januar 2008 um 14:29

Laut der morgen erscheinenden Autobild soll der CLC ab 26.000€ erhältlich sein.Ich finde es ein gutes Angebot 1.500€ vom Preis runter zu gehen.

P.S.Warum gibts den 160 nicht mehr im aktuellen C-SportCoupé?

Beste Antwort im Thema
am 6. Juli 2008 um 16:05

So, nun sind wir nach einem schönen Tag mit MB Star Experience und dem CLC wieder zurück .

Das "Testprogramm" setzte sich aus folgenden 4 Komponenten zusammen :

- Agility = Rundkurs mit vielen engen und weiteren Kurven und eine Pylonenstrecke

- Safety = ESP / ABS / BAS Test auf trocken / nasser Strecke mit ca. 80Km/h + Vollbremsung aus 100Km/h

- Road = Überlandfahrt

- Inside = Erklärung der wesentlichen Sicherheits- und Technik features des CLC

Für jeden der Fahraktiven Programmpunkte standen jeweils eigene CLC's mit den u.g. Motorvarianten zur Verfügung

Es standen CLC's in weiss, schwarz und silber mit folgende Motoren zur Verfügung :

C180 K, C220 CDI, C230 V6, C350 V6.

Fahrwerk : alle Fahrzeuge waren mit dem Sportpaket und dem Sportfahrwerk ausgestattet ( = vorne - 15mm, hinten - 5mm gegenüber Serie. Vorne 225er, hinten 245er Bereifung.

Von den 18 Testwagen waren alle bis auf 2 mit Automatik ausgestattet. Die 4Zylinder mit 5Gang, die V6er mit 7G-Tronic.

Alle Fahrer konnten mehrfach alle Motorvarianten testen - vor allem bei den beiden Komponenten Agility und Road.

Klar - beim Safety Test waren die unterschiedlichen Motorisierungen nicht von Belang.

Alle eingesetzen Fahrzeuge waren lt. MB Vorserienfahrzeuge, die zunächst nur für die Starexperience benutzt werden.

CLC generell :

Trotz Vorserienstatus waren die Autos sauber zusammengebaut. Spaltmasse weitgehend OK. In dem ein oder anderen LED Leuchtband ( Heckklappe ) fand sich etwas Kondenswasser. Auch an der ein oder anderen Motorhaube konnte ich kleine Lacknasen entdecken. Im Innenraum gab es nix zu meckern. Er ist ja weitgehend identsiche mit dem unseres aktuellen 220 CDI Sportcoupes. Die Knöpfe sind etwas schöner ( Geschmackssache ) das Lenkrad etwas dünner ( schade eigentlich, das Lenkrad in unserem SC liegt besser in der Hand ).

Sonst alles bestens.

Fahreindrücke generell :

Der erste Eindruck war der, dass sich der Wagen etwas satter / schwerer anfühlte als unser 203er SC. Das lag aber sicher an dem insgesamt strafferen und tiefergelegten Fahrwerk, und der direkten Lenkung. Der CLC lies sich im Handlingparcour zielgenau und direkt da hin steuern wohin man fahren wollte - kaum aufschaukeln o.ä.

Schon besser als beim 203er. Die Sportsitze waren bequem und boten guten Seitenhalt.

Trotz des Sportfahrwerkes war das Fahren auch auf etwas holprigen Landstrassen rund um Grevenbroich immer noch sehr komfortabel - klar kein E-Klasse Niveau, aber das will der CLC ja auch nicht bieten.

Agilität :

Man muss sehen, dass der CLC einer Mittelklasse-Limousine abstammt und kein kompromissloser Sportwagen wie etwa ein Porsche Cayman oder Audi TT ist. Vor diesem Hintergrund ist die Agilität des Fahrzeuges schon erstaunlich. man hatte auch auf den engen Kurven des Agility-Kurses nie das Gefühl, das der Wagen behäbig reagiert.

Der Agilitätskurs machte mit allen Motorisierungen und Getreibekombinationen Spass. Dennoch kämen für mich nicht alle Motorisierungen in Frage. Hinsichtlich der Getriebe bin und bleibe ich Automatikfan - ob 5Gang oder 7GTronic ( habe ich auch in meinem 320er ) ist da egal. Mit der manuellen Schaltfunktion ( Schaltwippen am Lenkrad a la Formel 1 ) sollten auch die Leute ihren Spass haben, die sonst auf eine normale schaltung setzen. Nun sind MB Schaltgetriebe ja auch noch dafür bekannt gewesen, dass sie besonders sportlich seien. Immer etwas hakelig - daran hat sich auch nix geändert ( Some things never change... )

Die beiden V6 Benziner sind natürlich Sahnestücke was die Laufkultur und auch den Sound angeht. Richtiger Biss fehlt dem 230er aber dennoch - egal mit welchem getreibe und in welcher Einstellung des Automatikgetriebes.

Obwohl nominal fast 50PS schwächer, fühlte sich der 180er Kompressor doch sportlicher an als der 230er. Könnte mir vorstellen, das der 200K es noch besser angehen lässt, hat er doch fast 30 PS mehr und liegt damit nahe am 230er, dem ja jede Sportlichkeit abzugehen scheint. Zum Genussvollen cruisen mit kleinem Autobahnsprint wäre der kleine V6 aber sicher auch sehr gut geeignet. Über den Mehrverbrauch gegenüber dem 4Zylinder schweigen wir lieber an dieser Stelle. Erste Klasse fahren war eben schon immer etwas teurer.

Der 350er V6 wäre für mich erste Wahl - wenn da nicht die Kosten wären. Das Fahrwerk und die direkte Lenkung ( nur Sportpaket ) harmonisieren glänzend mit dem 272 PS starken V6. Vortrieb gibts da genug. Auch dessen kerniger Sound bei voller Leistungsausnutzung macht echt Spass. Der Blick auf die Verbrauchanzeige dann wieder weniger.

Wenn man es richtig gut angehen lies, standen Momentanverbräuche von weit mehr als 20 Ltr. auf der Anzeige und im Mittel lagen die Agility 350er bei etwa 16 Ltr - vs etwa 11 Ltr. bei den 180ern und dem Diesel.

Der 220CDI - hmm. Im CLC hat er ja noch die 150 PS des 203er 220CDI. Der Bums aus dem Keller ist natürlich schon da - wie bei allen Commonrail Dieseln. Aber besonders kultiviert oder gar sportlich liefen die 220er Diesel ja noch nie. Dennoch ist der Motor für einen Vielfahrer mit mehr als 30.000 km im Jahr wahrscheinlich die einzige akzeptable Alternative im CLC. Umbau eines der Benziners auf LPG wegen der kleinen Tankgrößen ( Kleine Radmulde ) leider nicht so ganz die richtige Lösung.

Zusammen mit der 5 Gang Automatik in S ( wie Sport ) Stellung macht der 150 PS Diesel seine Aufgabe aber ganz ordentlich und ist auch sehr sparsam. Selbst im Kurzstrecken Quälmodus des Agilityparcours lag der Momentanverbrauch nicht über 11 Ltr. Dabei bewegt sich der Drehzahlmesser auf diesem Parcour fast immer am Rand des roten Bereichs ( bei allen Motoren ) .

Der 220er im 204er hat aber doch eine andere Charakteristik und mit 170 PS auch deutlich mehr "Bums".

Warum der nicht auch im CLC eingebaut wird, konnte mir niemand beantworten - vielleicht stehen nicht genug davon zur Verfügung.

Fazit Agility / Motoren / Getriebe :

Für 98% dessen was wir so im täglichen Fahrbetrieb mit dem Sportcoupe machen, würde der 180er mit Sportpaket vollkommen ausreichen. Für das bischen Extra würden wir uns aber den 200er Kompressor gönnen.

Der 230er V6 ist wohl eher was für Liebhaber und der 350er für Leute die viel Leistung für "gerade noch bezahlbar" haben wollen - Für diejenigen die nie genug Leistung haben können wäre dann sicher der C63 das Optimum .

Safety - muss man nicht viel sagen. ABS,ESP,BAS und Konsorten verrichten ihre Arbeit klaglos und einwandfrei wie man es eben von einem MB erwartet.

Ist schon ein tolles Gefühl wenn man mal so ein Auto richtig schleudern lassen kann - um dann zu lernen wie die Unterschiede mit und ohne ESP so sind .

Road - Hier zeigte sich , das auch die kleinste Motorisierung kein Schwachpunkt ist. Der 180K bewegte sich im normalen Strassenverkehr genauso souverän wie der 350er. In der Kolonnenfahrt, bei der dann alle auch mal kurz "das Gas aufmachen" konnten, war das deutlich zu sehen. Auf der normalen Landstrasse fährt wohl kaum ein Motor dem anderen richtig davon - dafür gibt es einfach zuviele Tempolimits usw. .

Autobahnfahrt wurde aus Sicherheitsgründen natürlich nicht getestet. Aus meiner 203er Erfahrung - wir fahren aktuell den 320er T Modell und das 220er Sportcoupe , kann ich sagen das der 6 Zylinder Diesel mit 7G natürlich schon etwas anderes ist als der etwas rumpelige 220er - nach nunmehr 91.000 Km mit dem 320er muss ich aber auch sagen, dass es heute wichtigeres gibt als ein paar PS und 2 Zylinder mehr.

Verbrauchseitig geben sich die beiden übrigens nicht soviel. Ich fahre meinen 320er mit 8.5 Ltr im Schnitt. Es gehen auch 7,2 aber dann nur bis 140Km/h . Der 220er nimmt sich bei gleicher Fahrweise 7,5 Ltr. Also 1 Ltr. Mehrverbrauch kann man dem dicken Diesel schon zugestehen.

Zurück zum CLC :

Nachdem alle "Fahrdynamischen" Programmteile abgearbeitet waren - welches allen Teilnehmern wirklich viel Spass gemacht hat, wurden uns dann noch einige Details zum CLC erläutert - zum beispiel das ab Herbst das neue Telematiksystem kommt und dann das Command APS auch mit 40GB Festplatte, MP3 und Bluetooth fähig geliefert wird.

Alles in allem war dies eine tolle Veranstaltung und man konnte sich einen sehr guten Eindruck vom CLC machen. Klar sollte jeder der das Fahrzeug in die engere Wahl zieht, nochmal eine ausführliche Probefahrt mit dem gewünschten Modell machen. Dabei können dann auch nochmal Verhalten auf der Autobahn etc. getestet werden.

Für eine erste Selektion, welche Motor/Getriebe Kombination es denn sein soll und zum Feststellen, wie das Fahrzeug auch in etwas extremeren Situationen reagiert, ist die Star-Experience eine wirklich gut geeignete Veranstaltung.

Hoffe, mein Bericht konnte Euch etwas helfen.

Gruss

Stefan

566 weitere Antworten
Ähnliche Themen
566 Antworten
am 5. Juli 2008 um 8:40

Meine Frau und ich werden morgen die Gelegenheit haben, einen halben Tag lang verschiedene CLC Versionen ausgiebig zu testen ( MB Star Experience in Grevenbroich ).

Werde gerne einige Eindrücke hier schildern.

Zu den obigen, teils sehr engagiert geführten, Diskussionen um umweltfreundlichen Autobau möchte ich mich lieber nicht äussern.

Nur soviel :

Wenn alle Menschen in der Welt so dächten wie einer der Poster hier, der nur Autos aus der Produktion im Heimatland ( Deutschland ) kaufen will, wären die deutschen Autobauer , vor allem die Premiumhersteller wie Mercedes, längst pleite oder von den Asiaten übernommen worden ( letzteres kann ohnehin auch noch passieren ).

Vom deutschen Automarkt alleine kann kein Hersteller überleben.

Nur der Wettbewerb unter vielen Internationalen Herstellern führt insgesamt zu besseren Fahrzeugen. Die Alternative sah man im früheren Ostblock und heute noch teilweise in China. Jahrzehntelang wurde dort Uralttechnik gepaart mit Uralt-Design zusammen verkauft ( verteilt ) und die Käufer hatten keine andere Wahl als diese Fahrzeuge zu kaufen.

Nunja auch eine gewisse Kontinuität und gut wegen Ersatzteilversorgung.

Meine automobile Historie seht ihr in der Signatur und da überwiegen auch deutsche Autos, aber nicht nur aus dem Grund das sie hier hergestellt werden sondern weil mir zum jeweiligen Kaufzeitpunkt das jeweilige Fahrzeug auch am meissten zugesagt hat.

Grüße

Stefan

ich freu mich auf meinen clc 180k mit sportpaket! der motor reicht mir vollkommen, habe ja schon einen fahrbericht geschrieben (seite 27)

am 5. Juli 2008 um 22:14

Zitat:

Original geschrieben von marman1986

ich freu mich auf meinen clc 180k mit sportpaket! der motor reicht mir vollkommen, habe ja schon einen fahrbericht geschrieben (seite 27)

...die Freude auf den neuen Benz ist Dir auch voll und ganz gegönnt. Für mich ist es auch immer ein ganz besonderer Tag, wenn ich mein neues Auto abholen darf..also..freu Dich auf den Tag...und schildere uns Deine Eindrücke...

 

Wahrscheinlich hast auch Du ihn in Obsidianschwarz bestellt...mit schwarzem Himmel...schwarze Dachpfosten, Alu dunkel.....Scheinwerfer abgedunkelt.... ich hätte da die Befürchtung in dem Auto Depressiv...oder Agressiv zu werden...:cool:. Sportpaket voll ok...aber besser wäre es, wenn man den schwarzen Himmel abwählen könnte....aber so ist das ebend mit den Paketen....THERMOTRONIC nur mit elektrisch verstellbaren Sitzen...(was hat das eine mit dem anderen zu tun?). Aber...bei AUDI und BMW...da sind die geschnürten Pakete noch schlimmer und noch schwer zu durchblicken..

 

Also...nochmals...marman...die Vorfreude ist die schönste Freunde....wann ist es denn soweit?

am 5. Juli 2008 um 22:29

Zwei Kurze - BMW 120 d Coupé / MB CLC 220 CDI. AutoTest vom Juli 2008.

MB 150 PS, BMW 177 PS,

Test-Verbrauch: MB 6,3 Liter, BMW 5,7 Liter.

Abgas-Werte CO2; heute sehr wichtig: MB 166 g/km, BMW 128 g/Km.

Höchstgeschwindigkeit: MB 224 Km/h, BMW 228 km/h.

Preis: Mercedes Euro 33.998,--, BMW Euro 29.250,00.

Im Fahrverhalten lässt der agile Bayer dem Schwaben keine Chance.

Fazit:

Der BMW bietet aufgrund seines agilen Handlings ein erstaunliches Spasspotenzial. Nicht gerade umwerfend günstig, ober doch zu einem akzepttablen Preis - wie der Vergleich mit dem Mercedes zeigt.

Für den CLC gilt: ein neuer Name macht noch kein neues Auto.

Er ist dem BMW in fast allen Dispziplinen unterlegen - und teurer.

Gesamtpunkte: Mercedes 388, BMW 420. Mercedes 3+, BMW 2-.

Anmerkung: Benötige ein neues Fahrzeug für meine Tochter. Fährt zur Zeit MB Sportcoupé 220 CDI, ca. 145.000 Km, Bj. 2002.

Jetzt in der engeren Wahl: MB CLC, BMW 1er und VW Scirocco. Jeweils Diesel. Probefahrten werden ausgeführt.

Gruß - Dieter.

Der Autor des AutoBild-Artikels hat sich gleich zu Beginn als 1er Fan geoutet, wie wird da wohl das Endergebnis ausgesehen haben???

 

Anmerkung: Kauf deiner Tochter doch den 1er! ;)

ja, in obsidianschwarz! liefertermin ist oktober, denke aber ich kann ihn im mitte-ende september abholen. man könnte ja auch die graue innenausstattung nehmen, nur das sah mir echt zu hell und komisch aus. ich bin noch jung, da kann man nicht genug schwarz sehen;)

am 6. Juli 2008 um 15:28

Zitat:

Original geschrieben von marman1986

ich bin noch jung, da kann man nicht genug schwarz sehen;)

:D:D.....der Satz....der hat was....:D:D

 

und nochmals...viel Freude und Spaß mit dem neuen Stern.

am 6. Juli 2008 um 16:05

So, nun sind wir nach einem schönen Tag mit MB Star Experience und dem CLC wieder zurück .

Das "Testprogramm" setzte sich aus folgenden 4 Komponenten zusammen :

- Agility = Rundkurs mit vielen engen und weiteren Kurven und eine Pylonenstrecke

- Safety = ESP / ABS / BAS Test auf trocken / nasser Strecke mit ca. 80Km/h + Vollbremsung aus 100Km/h

- Road = Überlandfahrt

- Inside = Erklärung der wesentlichen Sicherheits- und Technik features des CLC

Für jeden der Fahraktiven Programmpunkte standen jeweils eigene CLC's mit den u.g. Motorvarianten zur Verfügung

Es standen CLC's in weiss, schwarz und silber mit folgende Motoren zur Verfügung :

C180 K, C220 CDI, C230 V6, C350 V6.

Fahrwerk : alle Fahrzeuge waren mit dem Sportpaket und dem Sportfahrwerk ausgestattet ( = vorne - 15mm, hinten - 5mm gegenüber Serie. Vorne 225er, hinten 245er Bereifung.

Von den 18 Testwagen waren alle bis auf 2 mit Automatik ausgestattet. Die 4Zylinder mit 5Gang, die V6er mit 7G-Tronic.

Alle Fahrer konnten mehrfach alle Motorvarianten testen - vor allem bei den beiden Komponenten Agility und Road.

Klar - beim Safety Test waren die unterschiedlichen Motorisierungen nicht von Belang.

Alle eingesetzen Fahrzeuge waren lt. MB Vorserienfahrzeuge, die zunächst nur für die Starexperience benutzt werden.

CLC generell :

Trotz Vorserienstatus waren die Autos sauber zusammengebaut. Spaltmasse weitgehend OK. In dem ein oder anderen LED Leuchtband ( Heckklappe ) fand sich etwas Kondenswasser. Auch an der ein oder anderen Motorhaube konnte ich kleine Lacknasen entdecken. Im Innenraum gab es nix zu meckern. Er ist ja weitgehend identsiche mit dem unseres aktuellen 220 CDI Sportcoupes. Die Knöpfe sind etwas schöner ( Geschmackssache ) das Lenkrad etwas dünner ( schade eigentlich, das Lenkrad in unserem SC liegt besser in der Hand ).

Sonst alles bestens.

Fahreindrücke generell :

Der erste Eindruck war der, dass sich der Wagen etwas satter / schwerer anfühlte als unser 203er SC. Das lag aber sicher an dem insgesamt strafferen und tiefergelegten Fahrwerk, und der direkten Lenkung. Der CLC lies sich im Handlingparcour zielgenau und direkt da hin steuern wohin man fahren wollte - kaum aufschaukeln o.ä.

Schon besser als beim 203er. Die Sportsitze waren bequem und boten guten Seitenhalt.

Trotz des Sportfahrwerkes war das Fahren auch auf etwas holprigen Landstrassen rund um Grevenbroich immer noch sehr komfortabel - klar kein E-Klasse Niveau, aber das will der CLC ja auch nicht bieten.

Agilität :

Man muss sehen, dass der CLC einer Mittelklasse-Limousine abstammt und kein kompromissloser Sportwagen wie etwa ein Porsche Cayman oder Audi TT ist. Vor diesem Hintergrund ist die Agilität des Fahrzeuges schon erstaunlich. man hatte auch auf den engen Kurven des Agility-Kurses nie das Gefühl, das der Wagen behäbig reagiert.

Der Agilitätskurs machte mit allen Motorisierungen und Getreibekombinationen Spass. Dennoch kämen für mich nicht alle Motorisierungen in Frage. Hinsichtlich der Getriebe bin und bleibe ich Automatikfan - ob 5Gang oder 7GTronic ( habe ich auch in meinem 320er ) ist da egal. Mit der manuellen Schaltfunktion ( Schaltwippen am Lenkrad a la Formel 1 ) sollten auch die Leute ihren Spass haben, die sonst auf eine normale schaltung setzen. Nun sind MB Schaltgetriebe ja auch noch dafür bekannt gewesen, dass sie besonders sportlich seien. Immer etwas hakelig - daran hat sich auch nix geändert ( Some things never change... )

Die beiden V6 Benziner sind natürlich Sahnestücke was die Laufkultur und auch den Sound angeht. Richtiger Biss fehlt dem 230er aber dennoch - egal mit welchem getreibe und in welcher Einstellung des Automatikgetriebes.

Obwohl nominal fast 50PS schwächer, fühlte sich der 180er Kompressor doch sportlicher an als der 230er. Könnte mir vorstellen, das der 200K es noch besser angehen lässt, hat er doch fast 30 PS mehr und liegt damit nahe am 230er, dem ja jede Sportlichkeit abzugehen scheint. Zum Genussvollen cruisen mit kleinem Autobahnsprint wäre der kleine V6 aber sicher auch sehr gut geeignet. Über den Mehrverbrauch gegenüber dem 4Zylinder schweigen wir lieber an dieser Stelle. Erste Klasse fahren war eben schon immer etwas teurer.

Der 350er V6 wäre für mich erste Wahl - wenn da nicht die Kosten wären. Das Fahrwerk und die direkte Lenkung ( nur Sportpaket ) harmonisieren glänzend mit dem 272 PS starken V6. Vortrieb gibts da genug. Auch dessen kerniger Sound bei voller Leistungsausnutzung macht echt Spass. Der Blick auf die Verbrauchanzeige dann wieder weniger.

Wenn man es richtig gut angehen lies, standen Momentanverbräuche von weit mehr als 20 Ltr. auf der Anzeige und im Mittel lagen die Agility 350er bei etwa 16 Ltr - vs etwa 11 Ltr. bei den 180ern und dem Diesel.

Der 220CDI - hmm. Im CLC hat er ja noch die 150 PS des 203er 220CDI. Der Bums aus dem Keller ist natürlich schon da - wie bei allen Commonrail Dieseln. Aber besonders kultiviert oder gar sportlich liefen die 220er Diesel ja noch nie. Dennoch ist der Motor für einen Vielfahrer mit mehr als 30.000 km im Jahr wahrscheinlich die einzige akzeptable Alternative im CLC. Umbau eines der Benziners auf LPG wegen der kleinen Tankgrößen ( Kleine Radmulde ) leider nicht so ganz die richtige Lösung.

Zusammen mit der 5 Gang Automatik in S ( wie Sport ) Stellung macht der 150 PS Diesel seine Aufgabe aber ganz ordentlich und ist auch sehr sparsam. Selbst im Kurzstrecken Quälmodus des Agilityparcours lag der Momentanverbrauch nicht über 11 Ltr. Dabei bewegt sich der Drehzahlmesser auf diesem Parcour fast immer am Rand des roten Bereichs ( bei allen Motoren ) .

Der 220er im 204er hat aber doch eine andere Charakteristik und mit 170 PS auch deutlich mehr "Bums".

Warum der nicht auch im CLC eingebaut wird, konnte mir niemand beantworten - vielleicht stehen nicht genug davon zur Verfügung.

Fazit Agility / Motoren / Getriebe :

Für 98% dessen was wir so im täglichen Fahrbetrieb mit dem Sportcoupe machen, würde der 180er mit Sportpaket vollkommen ausreichen. Für das bischen Extra würden wir uns aber den 200er Kompressor gönnen.

Der 230er V6 ist wohl eher was für Liebhaber und der 350er für Leute die viel Leistung für "gerade noch bezahlbar" haben wollen - Für diejenigen die nie genug Leistung haben können wäre dann sicher der C63 das Optimum .

Safety - muss man nicht viel sagen. ABS,ESP,BAS und Konsorten verrichten ihre Arbeit klaglos und einwandfrei wie man es eben von einem MB erwartet.

Ist schon ein tolles Gefühl wenn man mal so ein Auto richtig schleudern lassen kann - um dann zu lernen wie die Unterschiede mit und ohne ESP so sind .

Road - Hier zeigte sich , das auch die kleinste Motorisierung kein Schwachpunkt ist. Der 180K bewegte sich im normalen Strassenverkehr genauso souverän wie der 350er. In der Kolonnenfahrt, bei der dann alle auch mal kurz "das Gas aufmachen" konnten, war das deutlich zu sehen. Auf der normalen Landstrasse fährt wohl kaum ein Motor dem anderen richtig davon - dafür gibt es einfach zuviele Tempolimits usw. .

Autobahnfahrt wurde aus Sicherheitsgründen natürlich nicht getestet. Aus meiner 203er Erfahrung - wir fahren aktuell den 320er T Modell und das 220er Sportcoupe , kann ich sagen das der 6 Zylinder Diesel mit 7G natürlich schon etwas anderes ist als der etwas rumpelige 220er - nach nunmehr 91.000 Km mit dem 320er muss ich aber auch sagen, dass es heute wichtigeres gibt als ein paar PS und 2 Zylinder mehr.

Verbrauchseitig geben sich die beiden übrigens nicht soviel. Ich fahre meinen 320er mit 8.5 Ltr im Schnitt. Es gehen auch 7,2 aber dann nur bis 140Km/h . Der 220er nimmt sich bei gleicher Fahrweise 7,5 Ltr. Also 1 Ltr. Mehrverbrauch kann man dem dicken Diesel schon zugestehen.

Zurück zum CLC :

Nachdem alle "Fahrdynamischen" Programmteile abgearbeitet waren - welches allen Teilnehmern wirklich viel Spass gemacht hat, wurden uns dann noch einige Details zum CLC erläutert - zum beispiel das ab Herbst das neue Telematiksystem kommt und dann das Command APS auch mit 40GB Festplatte, MP3 und Bluetooth fähig geliefert wird.

Alles in allem war dies eine tolle Veranstaltung und man konnte sich einen sehr guten Eindruck vom CLC machen. Klar sollte jeder der das Fahrzeug in die engere Wahl zieht, nochmal eine ausführliche Probefahrt mit dem gewünschten Modell machen. Dabei können dann auch nochmal Verhalten auf der Autobahn etc. getestet werden.

Für eine erste Selektion, welche Motor/Getriebe Kombination es denn sein soll und zum Feststellen, wie das Fahrzeug auch in etwas extremeren Situationen reagiert, ist die Star-Experience eine wirklich gut geeignete Veranstaltung.

Hoffe, mein Bericht konnte Euch etwas helfen.

Gruss

Stefan

am 6. Juli 2008 um 16:17

Anmerkung: Kauf deiner Tochter doch den 1er! ;)

---------------------------------------------

Möchte die eigenen Probefahrten abwarten. Als früherer Betriebsangehöriger bekomme ich auf den Mercedes CLC einen Rabatt von 21,5 %.

Gruß - Dieter.

am 14. Juli 2008 um 11:29

Hallo zusammen,

...eine Frage an die Insider, welche sich ja zu Hauf hier tummeln.

Ich soll meinen CLC im September mit dem neuen Audio System ( Bluetooth, MP3, Farbdisplay) bekommen. Am Donnerstag wollte ich noch schnell das Komfortpaket nachordern, was im System der MB Niederlassung auch alles wunderbar angenommen wurde. Ein neuer Preis wurde ermittelt und die Freude war gross. Zu meinem Erstaunen bekam ich am Freitag einen Anruf, dass der Wagen nun doch schon wiedererwarten eine Produktionsnummer hat und das Komfortpaket nicht mehr nachzuordern geht ( so die Aussage der Disposition bei MB).

Demnach müsste mein Wagen ja schon produziert sein oder warum lässt sich da nichts mehr ändern?

Gruß Micha

Ich hab irgendwo gelesen, dass das Glaspanoramadach nichts für große Leute wäre, da man dann häufig oben anstößt. Ist da was dran? Ich bin 1,88m...

Zitat:

Original geschrieben von Sollbruchsteller

Hallo zusammen,

...eine Frage an die Insider, welche sich ja zu Hauf hier tummeln.

Ich soll meinen CLC im September mit dem neuen Audio System ( Bluetooth, MP3, Farbdisplay) bekommen. Am Donnerstag wollte ich noch schnell das Komfortpaket nachordern, was im System der MB Niederlassung auch alles wunderbar angenommen wurde. Ein neuer Preis wurde ermittelt und die Freude war gross. Zu meinem Erstaunen bekam ich am Freitag einen Anruf, dass der Wagen nun doch schon wiedererwarten eine Produktionsnummer hat und das Komfortpaket nicht mehr nachzuordern geht ( so die Aussage der Disposition bei MB).

Demnach müsste mein Wagen ja schon produziert sein oder warum lässt sich da nichts mehr ändern?

Gruß Micha

Nicht unbedingt schon produziert, aber schon fest zur Produktion eingeplant.

Kann also nicht mehr lange dauern

Zitat:

Original geschrieben von DieterRichard

Für den CLC gilt: ein neuer Name macht noch kein neues Auto.

Das würde ich so unterschreiben. Hatte heute das Vergnügen mir den CLC etwas genauer anzuschauen. Sorry MB. Das ist ein altes Auto mit billigsten Mitteln aufgefrischt. Neue Motorhaube, Stoßstange vorne und hinten, die alte Heckklappe bekommt einen Deckel, damit man das Guckloch aus Plastik abdeckt, das Unterteil wird etwas anders gepresst und die neuen Rückleuchten bekommen ein lackiertes Plastikoberteil, damit die Pressform für das Seitenteil nicht geändert werden musste. Fertig ist die Mogelpackung. Und das alles zu einem Preis von 43.000 € bei dem ausgestellten Fahrzeug, der letztendlich doch nur ein 200K war. Ich bin entsetzt und ziemlich enttäuscht...

Gruß

Reculver

Tja, entweder das oder halt überhaupt kein Sportcoupe mehr! :rolleyes:

 

Der CLC is ein Kompromiss eines eigentlich schon gestorbenen Autos. Wer das nicht sieht und akzeptiert muß sich eben nach etwas anderem umschauen.

Aber diese Leute wären dann wohl auch die ersten gewesen die gemeckert hätten wenn das  SC eingestellt worden wäre.

am 20. Juli 2008 um 21:24

Zitat:

Original geschrieben von Reculver

Zitat:

Original geschrieben von DieterRichard

Für den CLC gilt: ein neuer Name macht noch kein neues Auto.

nur ein 200K war. Ich bin entsetzt und ziemlich enttäuscht...

 

Gruß

Reculver

.....genau so wie ich...bin auch immer noch sehr enttäuscht. Der CLC wirkt einfach lieblos auf "Neu" gemacht....es fehlt einfach die "liebe zum Detail". Das, was verändert wurde, durfte ebend nur weniger Kosten als vorher....z.Bsp. das neue dünnere und härtere Lenkrad welches sich wie Hartplastik anfühlt. Alles "neue" wirkt irgendwie billiger. Das einzige vielleicht...der

größere Stern im Grill....der hat vielleicht(!?) ein paar Cent mehr gekostet.

 

Am 21.06.2008....wurde er vorgestellt....morgen ist der 21.07.2008....hier steht er immer noch in der Ausstellung rum....keiner kauft ihn, er wird nicht angemeldet damit vielleicht mal irgend jemand eine Probefahrt machen kann.....er steht einfach nur rum...und staubt ein.....WHY?

 

Ein komplett neuen Nachfolger des SC zu entwerfen und zu bauen, weiterhin hergestellt in Deuschland...., ok..dafür ebend etwas teurer....und hochwertiger, wäre für MB die bessere Lösung gewesen....als dieses vorn und hinten was dranzupappen und an den übernommen Bauteilen versuchen ein paar Cent einzusparen. Vielleicht geht der Sparzwang sogar soweit:....es rostet auch der CLC bereits nach 3 Jahren...:D...die Rendite pro Fahrzeug muss ja gesteigert werden.

 

Ich werde mein SC pflegen und hegen....er gefällt mir weiterhin besser und wirkt einfach hochwertiger als der irgendwie verbastelte CLC.

 

Gruß

 

Veyron

 

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen