ForumMitsubishi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Carisma GDI Chiptuning

Carisma GDI Chiptuning

Themenstarteram 19. Mai 2004 um 22:05

Hallo zusammen,

bin ganz neu hier und hab mal eine Frage :-)

Hat jemand von Euch schon ein Chiptuning bei

"K-Chip" machen lassen?

Habe diese Seite gefunden, aber da ich bis jetzt immer gehört habe das man die GDI's nicht tunen kann wollte ich mich mal vergewissern.

Vielleicht hat jemand von Euch Erfahrung mit denen.

also auf baldige Antworten freue ich mich *g*

grüssle micha

Ähnliche Themen
11 Antworten

moin

also tunen kann man den bestimmt, nur das chippen bring dir wohl kaum mehr als 10 PS... eher weniger.

man muss sich auch sicher sein ob ein p hundert EURO das Wert sind.

Mfg

Specki

CHiptuning ist alleine, ohne weitere änderungen eigentlich reine Geldmacherei. Das geld in nen Offenen Luftfilter, anderen Krümmer und/oder andere Abgasanlage gesteckt bringt deutlich mehr! Dann evtl noch den Benzindruck erhöhen durch ein anderes Überdruckventil und dann könnte man über Chiptuning nachdenken - allerdings sollte man auch dann keine wunder erwarten. Diese Chips wurden meistens an einem Motor programmiert und haben dann an verschieden eingefahrenen Motoren teilweise sogar eher negative Wirkung.

Bessere Alternative wäre eine austausch-ECU, die dann direkt auf dem Leistungsprüfstand programmiert wird, so lässt sich wirklich noch was rausholen!

Bei nem Sauger ist durch reines "Software-Tuning" aber im allgemeinen nie wirklich viel zu holen. Bei Turbomotern schauts schon anderst aus da man hier den Ladedruck erhöhen könnte. In kombination mit elektronischer Ventilzeitanpassung (z.B. VTEC) lässt sich da dann noch einiges rauskitzeln.

Aber einfach in nen Serien-Saugmotor ohne sonstige änderungen nen anderen Chip einpflanzen ist Geldverschwendung...

Themenstarteram 24. Mai 2004 um 17:48

hi,

danke für eure infos ;-)

naja es wären 12kw und 17nm mehr gewesen als vorher, ist nicht die welt das stimmt schon,

vielen dank nochmals

grüssle micha

Themenstarteram 15. Juni 2004 um 23:24

Hallo zusammen,

habe mich bei dem Tuner "B&S Motor und Chiptuning"

schlau gemacht un denen eine EMail geschrieben.

Nun meine Frage an Euch "Tuner" der/die sein Auto schon getunt hat

bzw. an die wo sich damit auskennen.

Datenblatt fürs Chiptuning:

ORIGINAL modifiziert

Hubraum

1834 cm³ 1834 cm³

Leistung

bei 5600 U/min. bei 5500 U/min.

90 kW/ 122 PS 102 kW/ 139 PS

Drehmoment

174 Nm 191 Nm

bei 3750 U/min. bei 3800 U/min.

Höchstgeschwindigkeit

200 km/h 206 km/h

Kraftübertragung

5-Gang-Getriebe, 5-Gang-Getriebe,

Frontantrieb Frontantrieb

Beschleunigung (0-100)

10.4 sek. 9.9 sek.

 

Preis

499.00 €

incl. Montage und MwSt, 5 Jahre Garantie auf Software und Steuergerätbausteine

-------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrter Herr xxxxx,

hier sehen Sie ein paar Daten und Preise für Ihren Carisma 1.8 GDI Bj 2000.

- Chiptuning sehen Sie oben im Datenblatt ( incl. Montage + Garantie )

- offener Luftfilter Kit K+N , 3-4 PS 84 Euro.

- Decarbonfilterkit 3-4PS, 299 Euro.

- Sportkat ( Metalkat ) 4 -6 PS, a 359 Euro.

- Nockenwellen umschleiffen 8 -9 PS, 399 Euro.

- Zylinderkopfbearbeitung Einlaß + Auslaßkanäle 10-12PS, 499 Euro.

- Prüfstandmessung vorher + hinterher 40 Euro.

- Edelstahlsportauspuff ab Kat 3 PS, ab 578 Euro.

- Mit Asu, Haltbarkeit u.s.w gibt es keine Propleme.

Mit freundlichen Grüßen

 

was haltet Ihr davon?

naja, reißt nicht gerade vom hocker für den preis. und allein schon die behauptung ein offener sportluftfilter würde 3-4 PS leistung bringen würde mich abschrecken...

zumal man sowas für weitaus weniger einbauen könnte. ebenso ne andere abgasanlage (kat, schalldämpfer usw). einzig bei der nockenwellen- und zylinderkopfbearbeitung müsste man sich nach jemandem umschauen der sowas machen könnte.

 

vorteil wenn mans selber macht:

man weiß WAS und WIE es gemacht wurde und kann es auch selber reparieren. ausserdem kann man etwas mehr rausholen als ein tuner der es tunlichst vermeiden wird den motor zu nahe an die belastungsgrenze zu treiben.

und der größte vorteil wird sicherlich der preis sein!

nachteil:

man hat keine garantie auf die umbauten, daher sollte man auch mit der nötigen sorgfalt arbeiten. sollte aber am eigenen fahrzeug sowieso selbstverständlich sein!

Tuning

 

Hi!

Ich kann Dir einen Benzindruckregler anbieten für nur 75Euro (kostet z.b. bei Fuchs 279,-)

Der sollte auch schonmal bis 8PS bringen.

Welche Firma bietet für den Carisma denn scharfe Nockenwellen an?! BZw. Chiptuning?!

Fächerkrümmer bekommt man ja leider nicht fü den Carisma :(

Wollte nun einen K&N einbauen mit extra kaltluftzufuhr von der Frontschürze aus.

Es gibt ja leider kein Cold-Intake system :(

Möchte den Carisma zumindest gern auf 140PS bringen.

Gruß

ähm - ein benzindruckregler bringt genau 0,0PS mehrleistung ohne irgendwelchen anderen änderungen.

 

es gibt nicht keine teile für den carisma sondern für den GDI-motor... das ding wurde zum spritsparen entwickelt, nicht für irgendwelche spitzenleistungen. das einfachste um mehr leistung zu bekommen wäre nen 4g63 motor reinzupacken (z.b. aus nem eclipse D30). beim GDI würde jede änderung unweigerlich dazu führen dass er nichtmehr gescheit läuft da die regelung extrem empfindlich reagiert.

ein umbau von GDI auf normalen DOHC (oder SOHC) wäre auch möglich, der block ist ja der selbe. der GDI müsste sogar die höchste verdichtung aller varianten haben, da hat man dann also schon nen kleinen vorteil.

wenns unbedingt der GDI bleiben soll sollte man erstmal dafür sorgen dass die verkokungen beseitigt werden und durch ölabscheidetank anstatt direkte ventildeckelentlüftungen in den ansaugtrakt unterbunden werden. eigentlich sollte man idealerweise auch noch die abgasrückführung dicht machen, allerdings sind die abgaswerte dann jenseits von gut und böse, womit keine AU mehr zu schaffen wäre.

daher muss man sich darauf beshcränken schwefelFREIEN sprit zu tanken, da der schwefel maßgeblich für die ablagerungen die die abgase hinterlassen verantwortlich ist.

am 30. Juni 2006 um 1:50

Zitat:

Original geschrieben von r4pt0r

wenns unbedingt der GDI bleiben soll sollte man erstmal dafür sorgen dass die verkokungen beseitigt werden und durch ölabscheidetank anstatt direkte ventildeckelentlüftungen in den ansaugtrakt unterbunden werden.

Stimme ich vollkommen zu.

Zitat:

eigentlich sollte man idealerweise auch noch die abgasrückführung dicht machen, allerdings sind die abgaswerte dann jenseits von gut und böse, womit keine AU mehr zu schaffen wäre.

Das ist falsch. Meine AGR ist zu, mit der AU habe ich keine Probleme. Der Verschluß beeinflußt nur die NOx-Werte, die dann auch nur bei Teillast in die Höhe schnellen. Bei der AU spielt NOx keine Rolle.

Zitat:

daher muss man sich darauf beshcränken schwefelFREIEN sprit zu tanken,

Stimme ich zu - allerdings gibt es auch in D seit 1.1.2005 nur noch schwefelfreien Sprit (nicht schwefelarm !), ist also inzwischen egal, was man tankt.

Zitat:

da der schwefel maßgeblich für die ablagerungen die die abgase hinterlassen verantwortlich ist.

Stimmt nicht - die AGR ist für die Ablagerungen verantwortlich. Der Schwefel im Sprit ist schuld, das es überhaupt eine AGR gibt.

Ansonsten: der GDI wurde entwickelt, um sparsam zu sein. Daraus nun eine Rennmaschine machen zu wollen, ist sinnfrei und nur mit hohem Aufwand machbar. Besser einen Non-GDI einbauen und den tunen - aber nicht jammern, wenn der 32l/100km wegnuckelt :D

ok - dass die nox-werte bei der AU nicht relevant sind hatte ich im "eifer des gefechts" völlig übersehen - dass ohne AGR die anderen werte OK sind hätte ich allerdings nicht erwartet...

aber ändert dennoch nichts daran dass der GDI viel zu empfindlich auf eingriffe reagiert - fächerkrümmer sind gerade noch möglich, wobei man hier nur mit relativ kurzen 4-2-1 krümmern arbeiten kann da der GDI unten drehmoment hat und nach oben hin ziemlich nachlässt - man kann also das drehmoment im mittleren drehzahlbereich etwas unterstützen, ein drehzahlwunder wird der motor im GDI-trim aber nie...

bereits ne größere drosselklappe sorgt dann dafür dass der motor nichtmehr sauber läuft, wie wild nachregelt, sprit säuft und teilweiseausgeht - ohne zumindest nem piggyback ist da nixmehr zu holen, besser wäre wohl ein freiprogrammierbares steuergerät, jegliche GDI-spritsparfunktionen ausser acht lassen und sich nur auf rohe leistungsausbeute zu konzentrieren - so wurde es bei den FSI-rennmotoren auch gemacht. man nutzt da nur noch den vorteil der direkteinspritzung für die leistungsausbeute anstatt für irgendwelche spritsparzwecke. allerdings dürfte der verbrauch dennoch minimal niedriger liegen als bei einem 4g93 dohc saugrohreinspritzer in ähnlichem trimm, da der sprit noch deutlich kühler in den brennraum gelangt und somit weniger anreicherung zur brennraumkühlung nötig ist.

 

aber um den bogen zum topic wieder zu bekommen:

an nem "straßen-GDI" sollte man sich darauf beschränken den motor so wie er ist "gesund" und am laufen zu halten - tuning würde hier viel zu viel geld verschlingen.

am 5. Juli 2006 um 16:57

kleiner sinnfreier Einwurf:

gibt Leute, bei denen der GDI laut Prüfstand zw. 160 und 170 PS hat!!!!!

ich denke ohne turbo is aber def. nicht mehr drin!!!

am 9. August 2008 um 17:52

Hallo,

habe einen Mitsubishi Carisma 1.6 GLX. Da mir diese Leistung jetzt zu wenig ist wollte ich die erfhöhen. Jetzt weis ich aber nicht ob ich den Motor erweitern soll oder einen Neuen Motor einbauen soll. Kann mir den jemand hier weiterhelfen? Also ich hatte mir überlegt den GDI Motor einzubauen mit 125 PS aber jetzt weis ich net ob der Motor gut ist und ob es Teile für mehr Leistung gibt. Was soll ich machen?? aus dem 1.6 motor mehr leistung holen, einen GLX 1,8 liter holen oder 1,8 GDI und dann leistung erhöhen? Für welche Maschiene gibt es mehr teile 1,8 GDI oder 1,8 GLX?

 

mfg. Greecepower

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Carisma GDI Chiptuning