ForumVolvo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Care by Volvo - Echte Erfahrungen

Care by Volvo - Echte Erfahrungen

Volvo
Themenstarteram 5. November 2019 um 9:08

Guten Morgen Forenten,

ich bin selbst Care by Volvo Kunde und habe inzwischen eine Menge mitbekommen. Überrascht hat mich, dass hier sehr viel "Drittwissen" zu Fakten verarbeitet wird.

Mich interessien nun Erfahrungen aus erster Hand.

Care by Volvo hat in den neuen AGB den Hol- und Bringservice gestrichen und die Option des Übergangsfahrzeugs ist weg. Ich habe den Eindruck, dass die meisten Probleme in der Vergangenheit, eben genau mit diesen Themen vebunden waren und sehr viel Unmut erzeugt haben. Daher finde ich es nur Konsequent, dass es diese Optionen nicht mehr gibt.

Wie seht Ihr das?

Gruß

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 5. November 2019 um 9:08

Guten Morgen Forenten,

ich bin selbst Care by Volvo Kunde und habe inzwischen eine Menge mitbekommen. Überrascht hat mich, dass hier sehr viel "Drittwissen" zu Fakten verarbeitet wird.

Mich interessien nun Erfahrungen aus erster Hand.

Care by Volvo hat in den neuen AGB den Hol- und Bringservice gestrichen und die Option des Übergangsfahrzeugs ist weg. Ich habe den Eindruck, dass die meisten Probleme in der Vergangenheit, eben genau mit diesen Themen vebunden waren und sehr viel Unmut erzeugt haben. Daher finde ich es nur Konsequent, dass es diese Optionen nicht mehr gibt.

Wie seht Ihr das?

Gruß

80 weitere Antworten
Ähnliche Themen
80 Antworten

Nein, nur 7,5 Monate.

Die Kilometer habe ich in der Zeit auch nach unten angepasst und mit knapp 10Tkm zurückgegeben.

am 7. Juli 2021 um 21:32

alles durchgelesen und nun bin ich verwirrt :-)

 

wäre gerne flexibel und bin als Stammkundin bei Mercedes enttäuscht… mal sehen, ob ich das Wagnis eingehe demnächst

Zitat:

@IchBinNeuHier1909 schrieb am 7. Juli 2021 um 21:32:39 Uhr:

alles durchgelesen und nun bin ich verwirrt :-)

wäre gerne flexibel und bin als Stammkundin bei Mercedes enttäuscht… mal sehen, ob ich das Wagnis eingehe demnächst

Es hängt leider alles am Händler, wenn der sich bei CbV für Dich und Deine Belange einsetzt, dann läuft das recht problemlos, ansonsten musst Du dich selber um alles kümmern und das ist dann schnell mühselig.

Und bedenkt bitte, CbV ist keine Versuchs-Abo für wenige Monate. Wer das Auto nicht eine, besser zwei Jahr halten will, ist bzw. war da falsch.

Es wird zwar so beworben, ist aber nicht so kalkuliert.

Darum sind ja jetzt auch die 3 Monate Kündigungs-Zeitraum deutlich teurer geworden.

Ich hätte ja nochmals zwei Jahr gemacht aber mangels passender Modelle wurde da nichts draus.

Naja ich habe im Januar das Auto (XC60 Recharge T6) für genau 1 Monat gefahren und dann zurückgegeben. Mir war wichtig zu versuchen, ob das tägliche Aufladen an der Ladesäule in der Nähe tatsächlich was für uns ist. Und genau dafür war 1-Monat Abo perfekt geeignet. Abholen, Abgeben -- alles absolut unkompliziert. Und dann sofort nach der Abgabe habe ich die "echte" Bestellung abgegeben.

 

800 EUR für so eine Erfahrung, ein tolles Fahrzeug 1 Monat lang zu fahren, ohne um Zulassung/Versicherung/Winterreifen mich kümmern zu müssen -- halte ich für absolut angemessen.

am 8. Juli 2021 um 15:01

In welcher Stadt sind die Autos denn zugelassen, München? Köln?

Ich bin mittlerweile so weit, dass ich die Autos nicht mehr besitzen möchte. Einfach nur fahren, um nix kümmern und relativ flexibel Auto wechseln können. Von daher scheint es eigentlich ideal…

Habt Ihr Händlerempfehlungen diesbezüglich in NRW? Oder generell?

(Nach den Nachrichten heute wieder BMW, Mercedes und Vw betreffend… :-( )

@eva4400

Es kommt halt immer auf die persönlichen Umstände an.

Ein Auto zu mieten, wenn ich es mindestens 2 Jahre behalten und durchgängig benutzen möchte, käme für mich nicht in Frage. Da würde ich persönlich Kauf gegen Leasing abwägen.

In anderen Situationen mag das ganz anders sein, ich überbrücke mit Langzeitmietwagen seit Jahren phasenweise höheres Fahraufkommen und die Tatsache daß ich im Winter meine Liebhaberfahrzeuge schonen möchte.

Ich habe beim Vorgespräch schon deutlich gemacht, daß ich das Fahrzeug nur vorn September bis April brauche und die Care by Volvo Mittarbeiter sagten mir, so wäre das Programm nicht gedacht, aber ich könnte das durchaus so machen.

Wie schon erwähnt gibt es inzwischen 2 Preise und man läßt sich die Flexibilität der früheren Abgabe bezahlen.

Durch das Covid-bedingte geringere Fahraufkommen (vor allem geringeres Spitzen-Fahraufkommen) und die Erfahrung bei Care by Volvo und der weg gebrochene Möglichkeit sehr flexibel bei Mercedes mieten zu können ( eingestelltes nicht öffentliches Program), habe ich mich entschieden vorerst nicht mehr zu mieten.

Viele Grüße

Karlheinz

Nachtrag: @IchBinNeuHier... die Fahrzeuge sind in Köln zugelassen.

@IchBinNeuHier

 

K-CB xxxx sind die Kennzeichen der Mietfahrzeuge

Zitat:

@IchBinNeuHier1909 schrieb am 8. Juli 2021 um 15:01:33 Uhr:

In welcher Stadt sind die Autos denn zugelassen, München? Köln?

Ich bin mittlerweile so weit, dass ich die Autos nicht mehr besitzen möchte. Einfach nur fahren, um nix kümmern und relativ flexibel Auto wechseln können. Von daher scheint es eigentlich ideal…

Habt Ihr Händlerempfehlungen diesbezüglich in NRW? Oder generell?

(Nach den Nachrichten heute wieder BMW, Mercedes und Vw betreffend… :-( )

Ich kann da Premium Cars Peters in Dortmund nur wärmstens empfehlen.

Zitat:

@petera200t schrieb am 8. Juli 2021 um 18:36:12 Uhr:

@IchBinNeuHier

K-CB xxxx sind die Kennzeichen der Mietfahrzeuge

Haben die dann auch andere Felgen als Normal drauf ?

In Stuttgart steht ein blauer R-Design mit den Momentum Pro Felgen. Habe mich schon gewundert, aber die Nr. K-CB ist dann doch aussage kräftig.

Hallo zusammen, wollte nochmal wegen den Rückgabeerfahrungen von KH66 nachfragen:

Wenn ich es richtig verstanden habe, wird bei nicht akzeptablen Schäden der volle Instandsetzungspreis in Rechnung gestellt bei Abgabe, oder? Nicht wie beim Leasing der Wertverlust, ist das richtig?

Deswegen drängt CbV ja auch drauf alle Schäden im Vorfeld der Versicherung zu melden (mit max 500 Euro SB).

Man muss eigentlich regelmäßig sein Fahrzeug auf (laut Leitfaden) nicht akzeptable Schäden prüfen und das dann sofort melden. Sonst kann das am Ende richtig teuer werden wenn man 1:1 die Reparatur bezahlt.

Wenn ich den Bericht von KH66 richtig lese, müssten die zwei kleinen Schäden eigentlich den Basislack betroffen haben, sonst liefe es laut Leitfaden noch als normale Abnutzung. Da werden ja sogar zwei Dellen pro Karosserieteil akzeptiert...

Würdet ihr meinen Ausführungen zustimmen?

Also ich hätte die Schäden welche KH66 in Rechnung gestellt worden sind so nicht akzeptiert. Meiner Meinung nach sind die laut Leitfaden abgedeckt und wenn ein Sach-UN-verständiger dies mit Kratzern verwechselt, wäre dies ein Fall für meine Rechtschutzversicherung.

@petera200t

Im Grundsatz war genau das meine Haltung. Zum Schluss war die Forderung auf knapp über 200 Euro reduziert. Da war mir dann meine Lebenszeit zu schade, um damit zum Anwalt zu gehen.

@delch

Die Instandsetzungskosten wurden vom Gutachter mit gut 700 Eur bewertet, mir wurde zuerst ein Wertverlust von knapp 500 Eur in Rechnung gestellt.

Grundsätzlich sehe ich aber das Problem beim Gutachter. Inwieweit dieser von CbV verschärfte Vorgaben hat, bleibt Spekulation.

Hätte ich nochmal die Situation, würde ich auf persönliche Anwesenheit bei der Begutachtung bestehen.

Viele Grüße

Karlheinz

Zitat:

@petera200t schrieb am 14. Juli 2021 um 18:04:28 Uhr:

Also ich hätte die Schäden welche KH66 in Rechnung gestellt worden sind so nicht akzeptiert. Meiner Meinung nach sind die laut Leitfaden abgedeckt und wenn ein Sach-UN-verständiger dies mit Kratzern verwechselt, wäre dies ein Fall für meine Rechtschutzversicherung.

Man sollte aber bedenke, dass die Leitfäden für eine Leasing bzw. Miet-Dauer von 2 bis 3 Jahren gedacht sind, das Fahrzeug wurde aber nach 8 Monaten schon zurückgegeben.

Zitat:

@Kh66 schrieb am 14. Juli 2021 um 19:13:00 Uhr:

@petera200t

Im Grundsatz war genau das meine Haltung. Zum Schluss war die Forderung auf knapp über 200 Euro reduziert. Da war mir dann meine Lebenszeit zu schade, um damit zum Anwalt zu gehen.

@delch

Die Instandsetzungskosten wurden vom Gutachter mit gut 700 Eur bewertet, mir wurde zuerst ein Wertverlust von knapp 500 Eur in Rechnung gestellt.

Grundsätzlich sehe ich aber das Problem beim Gutachter. Inwieweit dieser von CbV verschärfte Vorgaben hat, bleibt Spekulation.

Hätte ich nochmal die Situation, würde ich auf persönliche Anwesenheit bei der Begutachtung bestehen.

Viele Grüße

Karlheinz

Ob man bei der Begutachtung dabei ist oder nicht, ist dem Sachverständigen vollkommen egal :)

Ich habe früher jede Begutachtung begleitet, war zwar interessant aber letztendlich Zeitverschwendung.

Mqinw Erfahrung war die, das den Gutachten der "Leitfaden" nicht die Bohne interessiert und auch CbV von den eigenen Regeln nichts wissen will.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Care by Volvo - Echte Erfahrungen