ForumC-O-R-O-N-A 2020
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Aktuelles Thema
  5. C-O-R-O-N-A 2020
  6. Campingboom wegen Corona und seine Folgen

Campingboom wegen Corona und seine Folgen

Themenstarteram 23. Februar 2021 um 14:12

Hallo,

 

Camping, bzw die Fahrzeuge dafür, erleben derzeit ja einen regelrechten Boom. Waren die Zulassungszahlen in den Vorjahren schon steigend, explodieren sie Derzeit förmlich.

Zwischen Juli 2019 und Juli 2020 würden 95% mehr WoMo zugelassen, fast 60% gab es auch bei den WoWa mehr. Auch 2021 wird das nicht wirklich anders aussehen.

 

 

Jetzt fragt man sich, was sind diese "Neucamper" für Leute und was treibt sie an? Da der Trend ja zum WoMo, insbesondere zum Transporterausbau (nennt es um Himmels Willen "Kastenwagen", die werden sonst aggressiv) geht, ist zu vermuten, dass der Campingplatztourismus nicht gleich stark anziehen wird, wie es die Zulassungszahlen versprechen. Ich sehe auch selten noch einen größeren Parkplatz, auf dem kein WoMo steht. An sich ist das ja auch okay, es ist geduldet (wenn man sich benimmt) und ich mache es mit dem Wohnwagen ja selbst auch ab und an so.

 

Ich habe nur meine Bedenken, ob das weiterhin geduldet wird, wenn der Boom weiter anzieht und die Anzahl der Campingfahrzeuge auf den Parkplätzen ansteigt. Ich habe auch meine Sorgen, ob die Generation "#VanLife" von Instagram-motiven getrieben, sich rücksichtsvoll benimmt.

 

Als aufkommendes Problem sehe ich dir Kalkulation der aktuellen WoMo- und WoWa-Käufer.

Ich den Jahren zuvor war es tatsächlich kein Verlustgeschäft, sich ein Campingfahrzeug neu anzuschaffen, da der Wiederverkaufswert extrem hoch war (und aktuell noch ist). Allerdings, durch die aktuelle Campingfahrzeugschwemme, kann das kaum so bleiben. In vermutlich 3-7 Jahren ist der Markt so dermaßen übersättigt mit vor allem "Kastenwagen", dass die Preise wohl rapide fallen dürften.

 

Ich hoffe unser (noch akzeptables) Image leidet nicht unter dem Boom und dass man auch in Zukunft noch einen nicht überfüllten Campingplatz findet.

 

 

Was für Gedanken habt ihr zu dem Thema? Würde mich interessieren!

 

 

Ähnliche Themen
221 Antworten

Der aufgepuschte Hype um dem ganzen Campingboomzirkus zur Zeit wegen Corona wird sich sehr nachhaltig auf diesen Bereich auswirken.

Aber nur bis wieder Pauschalreisen in aller Herren Länder dank Impfungen/Impfpass wieder möglich sind.

Habe schon einige hier im Rheinland erlebt, die eine Ernüchterung seitens des spontanen Wohnmobilskauf hinter sich haben.

Ist eben nicht jedermanns Sache für jeden, da helfen auch keine Luxusaustattungen egal welcher Art.

Der Trend das jeder mit der Situation(Corona) sein Profit machen möchte, bleibt da sicherlich nicht unberührt in diesem Bereich!

Wohin dies führt, wird man in Zukunft sehen und erleben...

Hallo,

ich glaube eher nicht, dass sich die Begeisterung für Camping(fahrzeuge) auch nach Corona halten wird. Zurzeit ist es einfach alles, was die Leute tun können, aber sobald wieder richtig geflogen werden kann, wird sich das Camping-Verhalten ganz schnell wieder normalisieren. Die ganzen gekauften Fahrzeuge werden dann mit Sicherheit wieder weiterverkauft der Kauf von Neufahrzeugen wird sinken, weil alle die günstigeren, kaum gebrauchten Wohnwagen kaufen. Aber der eine oder andere hat bestimmt auch Gefallen an Camping gefunden!

LG

Sehe ich nicht so, während Camping mit Zelt und Wohnwagen tatsächlich eine Urlaubsform ist, sind Wohnmobile auch eine Frage des Lebensstils, insbesondere für die trotz allem stark steigende Gruppe der gutsituierten bzw. unternehmungslustigen (Früh-) Rentner. Und davon kennen wir inzwischen reichlich, keiner davon macht das "wegen Corona".

Themenstarteram 11. Mai 2021 um 12:54

Naja, das mit dem "Lebensstil" hätten manche gerne so, ich sag nur "#VanLife" und Instagram. Wohnmobile, besser gesagt die Kastenwägen, sind momentan einfach gerade total hip.

Wohnwagen und Teilintegrierte finden die Millenials doof, das einzige was bei denen noch geht sind uralte, schrottreife vollintegrierte Wohnmobile.

 

Welches Fahrzeug man wählt, hängt von keinem Lebensgefühl ab, sondern von der bevorzugten Urlaubsform, wobei die Übergänge da auch nicht fest sind. Es gibt Wohnmobile mit Vorzelt, Wohnwägen die täglich woanders stehen. Es gibt sogar Wohnmobile, die einen PKW auf dem Anhänger haben (sinnlos, aber OK).

 

Für die aktiven Rentner ist ein Wohnmobil natürlich Tatsache eine tolle Angelegenheit, ohne Kinder geht das gut und man kann die E-Bikes besser damit transportieren. Tolle Sache, das mache ich auch so, wenn ich alt bin! Aber auch hier begründet die Kaufauswahl eher kein Lebensgefühl, sondern die Nutzung für vor allem Tagesausflüge.

Sehe ich anders, gebrauchte Wohnmobile gibt es demnächst wohll genug am Markt.Nur für 2eBikes alleine ein Wohnmobil sich zulegen, ist ja wohl ein Trugschluss, denn das Lebensgefühl alleine bestimmt was du machst oder nicht, auch als Rentner.Bald bin ich nämlich auch in dem Club der alten Säcke ;)

Themenstarteram 11. Mai 2021 um 13:13

Es wäre aber ein Trugschluss, zu glauben, dass sich durch den Kauf eines bestimmten Fahrzeugtyps ein Lebensgefühl einstellt. Man muss sich das passende Fahrzeug zu seinem persönlichen Lebensgefühl kaufen, nicht das Lebensgefühl stellt sich ein durch den Kauf eines bestimmten Fahrzeugs. Ein Irrtum dem manche unterliegen. Eine Lebenseinstellung lässt sich nicht käuflich erwerben. Aus diesem Grund kann ein Wohnmobil kein Lebensgefühl sein.

Vorgestern eine kleine Motorradtour zu einem unserer bevorzugten Stellplätze am Main Donau Kanal gemacht, um mal zu sehen wie sich die Situation darstellt, bei dem aktuellen Übernachtungsverbot in Bayern.

Normal stehen da um die 30 Womos, jetzt ca 70, auch über Nacht.

Das „Stellplatz gesperrt“ Schild wurde rausgerissen und ordentlich im Gebüsch entsorgt.

Der abendliche Kassierer kommt auch nicht, sonst würde die Invasion ja von der Stadt quasi genehmigt.

Man merkt deutlich: die Leute haben die Faxen dicke mit den hirnrissigen, nicht nachvollziehbaren „Alles wegen Corona Begründungen“ und stimmen mit den Füßen ab.

Wieso ist ein Wohmobil kein Lebensgefühl?Diese Freiheit überall und nirgends damit unterwegs zu sein auf der ganzen Welt ist wie ein Gefühl von Freiheit, Natur und Ungebundenheit.

@SirHitman naja ganz so frei und ungebunden wie das schon mal war, ist das Heute auch nicht mehr, weder im In- noch im Ausland.

... an dem Thread kann man für 1 bis 3 jahren das Pausenschloß dranhängen ... danach sind wir Schlauer ;)

... zumindest liegt es auf der Hand das Glamping auf dem steigendem Ast ist, womit auch der Trend für echte Wohnmobile - also ohne Handanlegen und Heringe schlagen, angesagt ist.

Die Anzahl der auf den Mark kommenden gebrauchten Fahrzeuge mit Hinweisen wie weder drin

  • gekocht
  • geduscht
  • gekackt
  • gepoppt

wird jedenfalls zunehmen :o:

Zitat:

 

... zumindest liegt es auf der Hand das Glamping auf dem steigendem Ast ist, womit auch der Trend für echte Wohnmobile - also ohne Handanlegen und Heringe schlagen, angesagt ist.

Ja es wird bequemer und technischer, aber nicht nur im WoMo, auch im WW.

Wohnwagen abhängen mit dem Mover hinrangieren, die Stützen hydraulisch ausfahren, Markise ausfahren, fertig.

Doch egal, ob WoMo, oder WW, sobald ein Sonnensegel, Vorzelt, oder Anbauteile für die Markise zum Einsatz kommen, ist eben Heringe einschlagen angesagt, da gibt es noch keine Automatik dafür. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Aktuelles Thema
  5. C-O-R-O-N-A 2020
  6. Campingboom wegen Corona und seine Folgen