ForumC-O-R-O-N-A 2020
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Aktuelles Thema
  5. C-O-R-O-N-A 2020
  6. Campingboom wegen Corona und seine Folgen

Campingboom wegen Corona und seine Folgen

Themenstarteram 23. Februar 2021 um 14:12

Hallo,

 

Camping, bzw die Fahrzeuge dafür, erleben derzeit ja einen regelrechten Boom. Waren die Zulassungszahlen in den Vorjahren schon steigend, explodieren sie Derzeit förmlich.

Zwischen Juli 2019 und Juli 2020 würden 95% mehr WoMo zugelassen, fast 60% gab es auch bei den WoWa mehr. Auch 2021 wird das nicht wirklich anders aussehen.

 

 

Jetzt fragt man sich, was sind diese "Neucamper" für Leute und was treibt sie an? Da der Trend ja zum WoMo, insbesondere zum Transporterausbau (nennt es um Himmels Willen "Kastenwagen", die werden sonst aggressiv) geht, ist zu vermuten, dass der Campingplatztourismus nicht gleich stark anziehen wird, wie es die Zulassungszahlen versprechen. Ich sehe auch selten noch einen größeren Parkplatz, auf dem kein WoMo steht. An sich ist das ja auch okay, es ist geduldet (wenn man sich benimmt) und ich mache es mit dem Wohnwagen ja selbst auch ab und an so.

 

Ich habe nur meine Bedenken, ob das weiterhin geduldet wird, wenn der Boom weiter anzieht und die Anzahl der Campingfahrzeuge auf den Parkplätzen ansteigt. Ich habe auch meine Sorgen, ob die Generation "#VanLife" von Instagram-motiven getrieben, sich rücksichtsvoll benimmt.

 

Als aufkommendes Problem sehe ich dir Kalkulation der aktuellen WoMo- und WoWa-Käufer.

Ich den Jahren zuvor war es tatsächlich kein Verlustgeschäft, sich ein Campingfahrzeug neu anzuschaffen, da der Wiederverkaufswert extrem hoch war (und aktuell noch ist). Allerdings, durch die aktuelle Campingfahrzeugschwemme, kann das kaum so bleiben. In vermutlich 3-7 Jahren ist der Markt so dermaßen übersättigt mit vor allem "Kastenwagen", dass die Preise wohl rapide fallen dürften.

 

Ich hoffe unser (noch akzeptables) Image leidet nicht unter dem Boom und dass man auch in Zukunft noch einen nicht überfüllten Campingplatz findet.

 

 

Was für Gedanken habt ihr zu dem Thema? Würde mich interessieren!

 

 

Ähnliche Themen
221 Antworten

...deswegen wird dieses Jahr die Nachfrage nach Stellplätzen in unserem schönen Land besonders hoch sein. Ich bin jedenfalls froh, dass wir schon die ganze Saison durchgeplant und die Plätze alle reserviert haben.

Und wenn Covid Geschichte ist, werden viele das Campen wieder mit Pauschalurlaub tauschen.Dann gibt es Wohnmobile Angebote gebraucht wie Sand am Meer und freie Stellplätze ebenso dazu.

Stellplätze sind genügend vorhanden, nur nicht immer direkt am See oder mitten in der Stadt. In der "zweiten Reihe" geht immer was und man findet erstaunlich nette Ecken ohne Kuschelcamper oder wo man denkt, der eigene Kastenwagen wäre zwischen 2 Morellos zermalmt worden, da die dort nicht hinkommen.

Zu jedem Nachteil gibt es auch einen Vorteil ;)

Sicher liegest du richtig, wenn du heute versuchst im August am Chiemsee unterzukommen.

Das wird nicht oder nur mit sehr viel Glück funktionieren.

Zitat:

@SirHitman schrieb am 5. März 2021 um 11:43:32 Uhr:

Und wenn Covid Geschichte ist, werden viele das Campen wieder mit Pauschalurlaub tauschen.Dann gibt es Wohnmobile Angebote gebraucht wie Sand am Meer und freie Stellplätze ebenso dazu.

Der Run auf die Wohnmobile war auch schon 2015 vorhanden und wurde durch Covid eher verstärkt. Aktuell liest man von Lieferzeiten bis Ende 22, bei selbst konfiguriert und heutiger Bestellung. Ob es so schnell wieder abflaut? Ich glaube, der Markt ist noch nicht gesättigt, momentan befeuern die geburtenstarken Jahrgänge von 1957-1965 die Verkaufszahlen. Die haben noch eine Rente, die mehr als zum dahinvegetieren reicht und hoffentlich (bin selbst betroffen :D ) noch 20 Jahre vor sich.

Wobei ich mir auch sicher bin ist, das diese Hochpreisblase irgendwann platzt. Die aktuell aufgerufenen Preis, die zudem für 90% nur für Vermietfahrzeuge gelten (privat findet man so gut wie nix) sind komplett gaga.

Eigentlich müsste man sich jedes Jahr ein neues Fahrzeug kaufen und dann den Wölfen zu Fraß vorwerfen.

Ein Womo ist heute ja fast eine Kapitalanlage.

@Zimpalazumpala

Zu den Jahrgängen zähle ich auch, aber habs mit mieten des Wohnmobils bisher überbrückt.Warte als baldiger Rentner auf günstige Angebote zum Kauf in diesem Segment aber erst nach der Corona Welle.Da kommt bestimmt was noch wenn die überschwengliche Camperwelle zurückschwappt und vorbei ist ;)

Es bleibt spannend.

Bisher kann niemand sagen was im Mai, oder Juni ist, schau ma mal

Zitat:

@SirHitman schrieb am 5. März 2021 um 11:43:32 Uhr:

Und wenn Covid Geschichte ist, werden viele das Campen wieder mit Pauschalurlaub tauschen.Dann gibt es Wohnmobile Angebote gebraucht wie Sand am Meer und freie Stellplätze ebenso dazu.

Da werde ich bestimmt, nach vielen Jahren Pause, mal über die Caravan-Straße schlendern :D

Ich denke es wird ähnlich laufen wie bei den SUVs. Die gibts mittlerweile auch wie Sand am Meer, trotzdem sind gute und gefragte Exemplare als Gebrauchtwagen immer noch Preisstabil. Bei den VW Bussen und neuerdings auch bei der Mercedes V-Klasse sind die Gebrauchtpreise auch ziemlich hoch.

Vielleicht wird es ja so kommen, dass der ein oder andere der sonst Fiat oder Citroen ins Visier gefasst hat, auf den MB Sprinter guckt weil die Preisunterschiede geringer ausfallen könnten.

Ehrlich gesagt hätte ich auch lieber einen Kastenwagen auf Mercedes Sprinter Basis gekauft, aber der Preisunterschied betrug mindestens 25.000 Euro.

Ich denke dieser Beitrag bringt es genau auf den Punkt

 

 

https://youtu.be/CMqEyrbVDP8

Was für ein armer, frustrierter Mensch. Bei dem ist die Flasche immer halb leer.

Ich habe gerade etwas Ähnliches gedacht. :D

 

"Lasst uns alle Hilfssherrif" sein...

Wow, DAS wird mir ja Spaß machen. :mad:

Ich höre da nur raus, dass er sich das Camping von vor 30 - 40 Jahren wieder wünscht. Am besten sollte sich gar nichts ändern.

Das Alt-Fahrzeuge und "Restaurations-Objekte" zum Höchstpreis angeboten werden stimmt zwar, aber das er einen Markt Crash ähnlich dem Schwarzen Donnerstag von 1929 erwartet, ist völlig übertrieben.

Ich habe es übrigens auf normal großen Campingplätzen noch nie erlebt, dass man sich einfach irgendwo zu Fremden dazu setzt. Den Talk an der Parzellengrenze gibt es aber nach wie vor.

Themenstarteram 7. März 2021 um 11:36

Zitat:

@Rotex5 schrieb am 07. März 2021 um 09:39:56 Uhr:

Ich denke dieser Beitrag bringt es genau auf den Punkt

 

https://youtu.be/CMqEyrbVDP8

Der Mann hat schon absolut Recht, wenn es um die Marktlage, die Campingplatzüberbuchung und den zu erwartenden Preisverfall geht. Da spricht er mir förmlich aus der Seele.

 

Den Aufruf zum "Hilfssherrif" sehe ich dagegen etwas kritisch. Natürlich, wenn sich einer wie die Axt im Walde benimmt, kann man mit der Person auch reden. Aber sich ständig gegenseitig argwöhnisch zu beobachten, das ist nicht meine Auffassung von Camping.

 

Beim Camping darf man noch individuell sein und das tun, was man möchte. Solange man damit keinen stört und keinen Dreck hinterlässt, ist doch alles gut.

@Badland

also meiner Erfahrung nach gibt es ALLES und wie gesellig der Einzelne ist, hängt von seiner individuellen Art ab, es gehören jedenfalls immer min 2 dazu.

Wir waren schon auf Plätzen da ist Jeder für sich geblieben außer „guten Morgen” war da nicht Viel.

Wir waren aber auch schon auf Plätzen, da haben sich am Abend ganze Rudel zusammengehockt, sei es am Lagerfeuer, oder am gemeinsamen Grill, oder was auch immer.

Einen Standard in dem Sinn gibt es nicht, hängt immer davon ab welche Leute da ganz zufällig zusammengewürfelt werden. Es ergibt sich, oder ergibt sich eben nicht, ist auch egal, wie es kommt, so kommt es.

So lange kein „Gruppenzwang” entsteht ist mir alles recht, ich bin gern für mich allein, kann mich aber, wenns passt auch gut in eine Gruppe einfügen, funktioniert alles, so lange es keinen Zwang und keine Erwartungshaltung gibt

Mich würde interessieren, wann und unter welchen Bedingungen Campingplätze für wen wieder öffnen. Wenn jemand da zukünftig konkrete Infos hat, bitte gerne hier posten, weil man ja in den Medien auch etwas übersieht. Anders als in Hotels, wo es ja keine Etagenduschen mehr gibt :D, sind viele Camper auf Gemeinschaftseinrichtungen wie Duschen, Spül- und Waschmaschinenräume angewiesen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Aktuelles Thema
  5. C-O-R-O-N-A 2020
  6. Campingboom wegen Corona und seine Folgen