ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Caddy4 4m Probefahrt EDS?

Caddy4 4m Probefahrt EDS?

VW Caddy 4 (SA)
Themenstarteram 26. April 2021 um 23:35

Hallo Ihr

Heute bei einer Probefahrt mit nem Caddy 4

Vorne drehten beide Räder kontrolliert (Bremseingriff) durch . Hinten nur das fast gänzlich entlastete Linke. Das Rechte bewegte sich nicht ersichtlich. Hätte ich für mehr Vortrieb mehr "Gas" geben müssen um die anderen Räder durch Bremseingriff zu verzögern und das mit am meisten Bodenkontakt noch Vortrieb erzeugt? Oder funktioniert das nicht so?

Caddy 4m Verschränkung
Photo-2021-04-26-22-55-xx
Ähnliche Themen
10 Antworten

Ich verstehe nicht so ganz wann die Räder sich bewegten oder auch nicht.Bei welche Situation hast du denn das festgestellt?

Ist das Probefahrzeug ein Allradfahrzeug gewesen?

...wie man leicht sieht am Differential an der Hinterachse.

Ich bin da nicht so ganz drin in dieser Thematik und VW redet da auch ein wenig unverständlich über den Allrad. Ich hab ihn nur, um bei jedem Wetter zu meinen Kunden in den umliegenden Mittelgebirgen zu gelangen und vielleicht mal später für’n Wowa zu ziehen. Also im Schnee und bergauf kennt der kein Halten. Als Geländegänger sehe ich ihn eher nicht. Ich glaub aber, dass man in so einer Situation mal das ESP ausschalten könnte, um weiter zu kommen.

Also meiner Erfahrung nach taugt das EDS in solchen Situationen nicht viel bis gar nichts. Außer für Verschleiß und Gestank der Bremse. Diese gezielten Bremseingriffe reichen bei derartig unterschiedlichen Belastungen der Räder einfach nicht mehr aus um Vortrieb zu ermöglichen.

Grundvoraussetzung für die Funktion des EDS ist die Deaktivierung des ASR, wenn ich das richtig verstanden habe. Viel Gas bringt nichts, es sollte konstant gehalten werden. Eine mechanische Sperre ersetzt das EDS m.M. nach nicht mal im Ansatz.

Wenn möglich in Situationen derartiger Verschränkung mit minimalem Schwung fahren. Bereits im ersten Gang minimal über Standgas fährst du so selbst mit einem Caddy da hoch.

Meistens setzt dir dann aber der geringe Rampenwinkel ein Ende....Ist halt kein Geländewagen.

Moin,

hatten wir das nicht vor ein paar Monaten, als es darum geht, wie das "Freischaukeln" im Schnee optimiert werden kann?

Da kam doch zur Sprache, daß ein gewisses Drehzahlniveau über ein paar Sekunden gehalten werden muß, damit die Sperre greift ...

Themenstarteram 27. April 2021 um 7:15

Danke Euch.

War auch nur ein Test um zu sehen ob die hintere Achse auch mit angetrieben wird. Vermeiden werde ich solche Situationen wenn möglich tunlichst :D

Bin auch schon Fahrzeuge gefahren mit offenem Antriebsstrang wo in solchen Situationen nur über Bremseingriff ein Vorwärtskommen ermöglicht wurde, also ohne mechanische Sperren. Machen ja viele neuere "SUV's" auch so.

Ok im Schnee kann das gut sein, aber bei diesen Verschränkungen bringt das trotzdem nichts. Habe es allerdings drehzahltechnisch auch nicht übertrieben muss ich dazu sagen.

Evtl. noch eine Ergänzung:

Für die Funktion der Hinterachse empfehle ich dir beim Ölwechsel der Allradkupplung auch das Sieb der Pumpe zu reinigen bzw. reinigen zu lassen.

Das ist meist der Grund, warum der Allrad nicht funktioniert.

Da hatte sich bei mir nach 50tkm ganz schön was an Schmodder gesammelt...

Also glaube, wenn da nix kaputt ist, werden die Hinterräder angetrieben, wenn die vorderen durchdrehen.

Die Caddy ist allerdings derart durchcomputerisiert im Antrieb, dass da auch dem einfach gestricktesten Handwerker möglichst nix passiert.

Ich habe damit beim ADAC ein Sicherheitstraining gemacht und das war eine ziemlich langweilige Angelegenheit. Während die BMWs, Mercedes, Audis alle ausgebrochen sind und quer standen, war es nahezu unmöglich, den Caddy auch nur ansatzweise in einen unkontrollierten Fahrzustand zu bringen. Und das lag nicht daran, dass ich Angst gehabt hätte. Da hat selbst der Instruktor ein wenig gestaunt. Sportliche Fahrweise ist im Programm nicht vorgesehen.

Wer damit ins Gelände will sollte vielleicht auch eher den kurzen nehmen und dann die Fa. Seikel konsultieren. Die erhöhen allerdings eher die Bodenfreiheit ein wenig, damit diesbezügliche Behördenvorschriften an „Geländegängigkeit“ erfüllt werden. Hinten bei der Starrachse ist das ausschließlich möglich durch größere Räder und vorne zusätzlich durch Distanzscheiben unter den Federn. Ein vollwertiger Geländewagen wird er deswegen noch lange nicht.

Themenstarteram 28. April 2021 um 17:21

Zitat:

@LuLant666 schrieb am 27. April 2021 um 07:30:47 Uhr:

....

Evtl. noch eine Ergänzung:

Für die Funktion der Hinterachse empfehle ich dir beim Ölwechsel der Allradkupplung auch das Sieb der Pumpe zu reinigen bzw. reinigen zu lassen.

Das ist meist der Grund, warum der Allrad nicht funktioniert.

Da hatte sich bei mir nach 50tkm ganz schön was an Schmodder gesammelt...

Ist schon vorgemerkt. Danke.

Auch wenn der :) nun erst eine neue Inspektion macht zur Übergabe. Kommt das Öl halt danach dann wieder raus....:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen