ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Caddy Bremsen vorne

Caddy Bremsen vorne

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 30. November 2006 um 12:43

Hallo an alle!

Bei meinem Caddy Life,Baujahr 10/05 mit 21000 Km sind die vorderen beiden Bremsscheiben innen verrostet und haben tiefe Riefen.Aussen sind die Scheiben einwandfrei.Der Händler sagt das es zwar nicht OK ist, aber VW nur 10000 KM/6 Monate Garantie auf Bremsen gibt und er nichts machen kann!

Sind ähnliche Probleme bekannt??

Gruß Stefan

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von unpaved

Während unserer 5 Wochen Sommerurlaub hat der Caddy unter seiner Laterne vor unserer Haustür gestanden, denn wir waren mit dem Wohnmobil unterwegs. Die Handbremse war nicht angezogen. Als ich ihn nach unserer Rückkehr wegfahren wollte, um das Womo vor der Haustür zu parken, gab es schreckliche schleifende Geräusche beim vorwärts rollen. Die Bremsen sprachen extrem giftig an. Es war Nacht, sehen konnte ich nichts, ich habe den Caddy nach 30m gleich wieder abgestellt, weil ich gedacht habe, dass ein Teil vom Wagenboden abgefallen ist und über die Straße schleift. Am nächsten Morgen habe ich es noch mal versucht, es hing nichts runter, die Geräusche verschwanden nach hundert Metern, das Bremsen war gar nicht schön, erst nach ein paar Kilometern war alles wieder i. o.

Der Caddy ist damit für mich das erste Auto, dessen Bremsen derartig rostanfällig sind. Dass eine angezogene Handbremse nach einiger Zeit festrostet, ist üblich und bekannt. Aber dass Bremsen (Scheiben, Beläge oder beides) in normalem westeuropäischen Klima innerhalb weniger Wochen aneinander rosten, habe ich noch nie gehabt.

Gruß, Bernhard

Also manch mal frag ich mich echt was hier für experten rumhängen

das weiß ich sogar als mädel dassso ne bremsscheibe wie ne offene wunde ist

wenn da dreckwasser ran kommt eitert es und die scheibe ist nix anderes.

die ist nen blank geschliffenes stück eisen dass dies sofort reagiert wenn wasser dran kommt

ist doch wohl mehr als logisch... ich hab sogar flugrost dran wenn ich den hugo wasche..

und im seltensten fall ist der bremsbelag der festrostet !! da kann eigentlich nimmer viel rosten.. eher ist der rost der scheibe der "wächst" und geht mit dem belag eine symbiose ein, sprich "umwächst" ihn wie ne eufeu pflanze die hauswand...

leute fallt ihr echt jeden tag neu vom himmel oder macht ihr eure augen nie auf was bei eurem auto so passiert ...

sandy

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von creed-71

Ich muss dieses Thema hier nochmal ausgraben.

Ich habe auch seit ein paar Tagen das Problem, dass die hinteren Bremsen sozusagen über Nacht "festbacken".

Heute morgen gab es wieder einen mächtigen Ruck beim anfahren.

Ich habe nun schon einiges darüber gelesen, aber ich bin nicht dahinter gestiegen wie das Problem gelöst werden kann oder ob man es einfach ignoriert.

Kann mir da mal jemand auf die Sprünge helfen - bitte!

Bist du sicher das es nichts mit dem aktuellen Frost und einem eventuell eingefrorenen Handbremsseil/angefrorener Beläge zu tun hat ?

Ich ziehe die Handbremse bei diesen Temperaturen nicht an.

Der Wagen steht mit eingelegtem ersten Gang an der Straße.

Der stand jetzt seit Freitag.

...ich hab in meinen reiseberichten aus schweden schon vor einigen jahren auf dieses problem hingewiesen...da gibt es keine lösung. bei mir waren die bremsklötze zwei mal so heftig angefroren das nichts mehr ging. außer heißes wasser drüberschütten.

g.

Test 1

Test 2

Ich kenne das Problem mit rostenden Bremsscheiben auch - bei verschiedenen Fahrzeugen, Mein Caddy Maxi aus 2011 schlägt sich richtig gut, noch die erste Bremse bei 106 TKm !! Mein Ibiza ST hatte beim ersten TÜV nach 3 Jahren und 30 TKm kaum Verschleiss an der hinteren Bremse - aber die Scheiben waren zu stark verrostet und nicht mehr blank zu bekommen. Bei feuchtem Wetter sahen die schon nach 2 Tagen orange aus und haben sich beim Bremsen nach Schleifpapier angehört. Geholfen hat nur der Wechsel auf einen Komplettsatz von BREMBO für 50 Euro, seit dem bildet sich auch nach 2 Wochen nur noch ganz leichter Flugrost, der beim ersten Bremsen sofort wieder weg ist - ein Unterschied in der Stahlqualität wie Tag und Nacht !! Die vorderen Bremsscheiben sind noch drin, die konnte ich wieder halbwegs freibremsen, aber da kommt mir beim Wechsel auch nichts anderes mehr rein ;-) Bremsen von TRW meide ich inzwischen wie die Pest, das ist keine Qualität mehr :-(

Jetzt muß man aber noch mal klar sagen, daß Brembo keinerlei Scheiben und Klötzer für den Massenmarkt selbst baut. Bei der richtigen Brembo-Bremsanlage meines Vorgängerfahrzeuges wurden nur die Sättel bei Brembo gefertigt. Die Klötzer und Scheiben wurden bei Galfer eingekauft, enthielten noch deren Label und wurden nur von Brembo in Brembo-Verpakung an den Servicebetrieb geliefert. Mag sein, daß die trotzdem noch mal eine andere Qualitätsstufe waren, als der Teilehandel bei Galfer direkt einkauft.

Grob braun gesprenkelt waren die übrigens schon nach einem feuchten Sommergewitter, in die Tiefe hat sich davon aber überhaupt nichts gefressen.

Ich wette, diese Kombination hätte aber trotzdem kaum einer im Caddy haben wollen. Dann gäbe es haldenweise Gejammere über penetrant quietschende Bremsen. :D

Zitat:

@Li-La-Lu schrieb am 22. Januar 2015 um 22:46:46 Uhr:

Jetzt muß man aber noch mal klar sagen, daß Brembo keinerlei Scheiben und Klötzer für den Massenmarkt selbst baut.

EIne Ferrari Bremse wäre auch arg teuer :-D Aber die Qualität meiner Scheiben scheint wirklich gut zu sein, da quietscht auch nichts, so etwas brauche ich :) :D

Nachdem ich nämlich gerade vordere TRW-Bremsscheiben nach 20 TKm rauswerfen konnte (wg partiell abplatzendem Rostrand, der zu Vibrationen führte!!) und vorher die hinteren nach 3 Jahren wg Rost fertig waren, ist das Maß voll - TRW war wohl mal gut, jetzt verkaufen sie Bremsscheiben in Schrottqualität :mad:

Welche Erfahrungen gibt es denn mit ATE-Bremsscheiben?

 

Hi,

hatte mal ATE Scheiben und Beläge auf meinem Vorgängerfahrzeug drauf (Mercedes S124)

Nach einigen Experimenten mit billig Zeugs kam endlich die Erlösung!

Gerade auf der eher schwach belasteten Hinterachsbremse war das Thema Rost Vergangenheit, auch das nervige Vibrieren beim Bremsen war vorbei.

Hat jemand nen guten Tip zu Reparaturanleitungen bzw. Zeichnungen?

Überlege in Zukunft Scheiben Belege in Eigenregie zu tauschen... Wie damals eben..

Gruß Christian

Es ist ja nun sehr lange her mit deinem Beitrag und ich bin auch nur auf ihn gestoßen, da ich bei 110.000 km evtl neue Bremsscheiben etc bekommen soll.

Mein Caddy ist nun 8 Jahre alt und bei deinem KM - Stand, solltest du dich direkt an bzw bei VW melden .

Mein erster Caddy hatte so viele Mängel, nach 2 Jahren ca 2400€, dann ging es weiter mit ESP und Batterie, da war er ca. 4 Jahre alt. Geht gar nicht, der Caddy war vor seiner Zeit schon lange als Betriebsauto unterwegs, da müssen Kinderkrankheiten ausgeschaltet sein !

Die Werkstatt hat sich gar nicht gekümmert und mir auch gesagt...." Machen Sie sich keine Hoffnungen , dass VW diese Kosten übernimmt"....Ich habe mich stumpf geweigert diese Kosten zu übernehmen und mich an VW gewandt........... MIt folgendem Ergebnis:" Super kulant haben sie alle Kosten incl Werkstattkosten übernommen! Allerdings habe ich eine sehr nette und höfliche E-Mail geschrieben.

Der Werkstatt selber ist die Nachfrage an VW doch komplett egal.... dies bedeutet nur mehr Bürokratie. Ich habe VW mitgeteilt , was passiert ist und hier war einiges nicht in Ordnung.

Wichtig ist darauf zu achten auch die E-mail zurück zubekommen , die aussagt, wie VW reagiert hat. Bei der ESP - Geschichte habe ich ca 1400€ bezahlt, die Werkstatt hat das Geld überwiesen bekommen , es wurde DOPPELT bezahlt , durch mich und VW........ Das ist dann nach einer weiteren E- Mail an VW aufgeflogen.

Ich kann nur sagen , wenn ihr etwas zu bemängeln habt , meldet euch bei VW. Die sind sehr daran interessiert welche Lieferanten Fehler machen .

In diesem Sinne NIE aufgeben aber höflich bleiben.

 

Zitat:

@nhentges schrieb am 4. September 2010 um 20:55:26 Uhr:

Hallo zusammen !

War gestern in der Werkstatt mit meinem VW Caddy 2,0 TDi Liefer-wagen. EZ 25.092008 ! Wegen Lkw Zulassung war TÜV fällig.

Inspektion wurde gleich mitgemacht. VW- Servicemeister teilte mir

mit das vorne und hinten neue Scheiben und Beläge fällig sind- weil

sonst kein TÜV Stempel. Nun hätte ich das bei einem Km- Stand von

60000- 80000 und bei einem Fahrzeugalter von ca. 4 Jahren verstanden - wir reden hier aber von einem Fahrzeug mit noch

Neuwagengarantie mit einem Km- Stand von 15700 - in Worten

fünfzehntausendsiebenhundert. Laut Servicemeister sollte ich mir

keine Hoffnung auf Erstattung seitens VW machen. Mir stellt sich nun

die Frage was VW noch an sonstigen Schrottteilen an seinen Modellen

verarbeitet. Für mich heist das nun alle 2 Jahre bei TÜV - Abnahme

gleich vorn und hinten neue Bremsen. Die Kosten für Scheiben und

Beläge in der Vertragswerkstatt liegen bei ca. 800,00 €.

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht ?

Zitat:

@heilumann schrieb am 11. Mai 2017 um 12:55:36 Uhr:

 

Mein Caddy ist nun 8 Jahre alt und bei deinem KM - Stand, solltest du dich direkt an bzw bei VW melden .

Der User "nhentges" hat das am 4. September 2010 gepostet.

Glaub kaum, das er mit deiner Empfehlung, sich direkt an VW zu wenden, jetzt noch großartig Erfolg haben wird.

Zumal er seit seinem letzten Post hier nicht mehr aktiv war.

Das ist mir bewusst, bin jedoch erst heute unter diesem Stichwort auf diese Seite gekommen , da ich Kommentare über de Bremsen haben wollte, war heute im Service.

Die wichtigste Aussage , die ich gemacht habe : " Wendet euch direkt an VW!"

Bei der SCHEIßE , die ich erlebt habe fand ich die Übernahme aller Kosten von VW absolut PERFEKT!. Hier wurde nicht zwischen ......Austauschteilen und Werkstattkosten ( Arbeitslohn) unterschieden.( Den Quatsch habe ich auch schon in einer VW-Werkstatt erlebt)

Die Werkstatt selber will verdienen, läuft nicht bei mir.!

Als FRAU wird man ganz schön ,..... ich nenne es mal VERNATZT....

Ich kann nur aus meinen Erfahrungen berichten und auch heute . berichten................ Service 90 E plus MWS , dass bei 110.000km , nix mit Bremsen wechseln.

Also liebe Herren...........

Deine Antwort
Ähnliche Themen