ForumStarlet, Yaris, Aygo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. C1 / Aygo /107 Kilometerfresser mit 292.000 km

C1 / Aygo /107 Kilometerfresser mit 292.000 km

Toyota Aygo 1 (AB1)
Themenstarteram 28. Febuar 2014 um 14:44

Moin,

 

ich habe ja schon einige Aygos, 107er und C1 (Benziner) mit hohen KM-Leistungen gesehen,

aber dieser C1 von 2007 - LINK ist wahrscheinlich nur zeitlich begrenzt, mit 292.000 KM

ist der Hammer. Hätte ich ja nie gedacht, dass der kleine 1,0 Liter Benziner das schafft.

Knapp an die 300.000 km dran. Das ist 'ne Leistung. Hut ab.

 

ciao Metallik

 

Beste Antwort im Thema

Vor ca. 25 Jahren fuhr ich einen Renault 9 (1.4 72 PS). Den habe ich die ersten 130.000 km, als er noch in der Familie genutzt wurde, wenn er betriebswarm war, richtig gescheucht bis an die 6.000 Touren, Dauervollgas über die Autobahn bei über 30 Grad und viele forschen Beschleunigungsmanöver. Die restlichen 250.000 km eher Dauertempo 110-130 km/h. Bei 375.000 km habe ich den Renault 9, natürlich für wenig Geld, verkauft. Der Motor lief noch ohne Probleme und der Motorölverbrauch lag bei ca. 0,2 l/1000 km. Ein verdammt zäher Bursche.

Ich wiederhole mich zwar, aber 500.000 km und mehr bei relaxter Fahrweise und viel Langstrecke - da sehe ich überhaupt kein Problem.

73 weitere Antworten
Ähnliche Themen
73 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Imprezaraser

Ja, ja Glückwunsch!

Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber ich hab´s geahnt. Bestimmt folgen jetzt nur noch solche Beispiele.

Es kann (darf) einfach nicht möglich sein, dass in einem billigen Kleinwagen ein überaus haltbarer Motor verbaut ist. Und dann noch beim Japsen und den Franzmännern...

Nu übertreib mal nicht. Generell betrachtet erreichen die jap. Motoren bei weitem weniger astron. Laufleistungen als andere Hersteller. Das liegt aber nicht daran, dass die Japser vlt. keine Motoren bauen können sondern an deren Auslegung auf die Lebensdauer. Bis 300.000 Km machen die meisten mit - dann wird's problematisch. Sicher gibt's auch Ausnahmen aber die sind eher die Seltenheit.

Zitat:

Original geschrieben von racer4679

Nu übertreib mal nicht. Generell betrachtet erreichen die jap. Motoren bei weitem weniger astron. Laufleistungen als andere Hersteller. Das liegt aber nicht daran, dass die Japser vlt. keine Motoren bauen können sondern an deren Auslegung auf die Lebensdauer. Bis 300.000 Km machen die meisten mit - dann wird's problematisch. Sicher gibt's auch Ausnahmen aber die sind eher die Seltenheit.

Sehe ich nicht so!

Nur weil nicht jeder Vertreter und jedes Taxi Unternehmen einen Japaner fährt, heißt das nicht das die nicht auch die gleichen Kilometerleistungen erreichen könnten...

Zitat:

Original geschrieben von racer4679

Nu übertreib mal nicht. Generell betrachtet erreichen die jap. Motoren bei weitem weniger astron. Laufleistungen als andere Hersteller. Das liegt aber nicht daran, dass die Japser vlt. keine Motoren bauen können sondern an deren Auslegung auf die Lebensdauer.

So Unrecht hat er aber nicht. Kleines Beispiel:

Beim 1.0L EJ-Motor im Cuore L501, L701 und L251 sind allerspätestens bei 180.000km die Kolbenringe am Ende. Wenn man mineralisches Öl nützt, macht der Motor keine 100.000km. Toyota hat das billigend in Kauf genommen, obwohl im Konzernregal mit dem 1SZFE seit 1997 ein standfesterer Motor vorhanden war. Geplante Obsoleszez nennt man das.

Die Fülle an gebrauchten, über 10 Jahre alten Cuores, die noch nicht mal 100.000km auf dem Buckel haben zeigt, dass die geplante Lebensdauer so dumm garnicht dimensioniert war.

Für welche Laufleistung Daihatsu die Lebensdauer des 1KRFE ausgelegt hat, wird sich noch zeigen, aber o.g. Fakten zeigen mir ganz klar, dass der Laden nicht um jeden Preis Motoren für die Ewigkeit baut, sondern centgenau kalkuliert, wofür seine Klientel die Kisten nutzen wird. Taxifahrer und Leasingnehmer gehören nicht dazu.

Das die japanischen Motoren nicht so eine Laufleitung erreichen wie andere Hersteller ist totaler Schwachsinn - hatte bis vor zwei Jahren einen Suzuki Swift MA 1.0 mit 53PS - im Swiftforum sind einige unterwegs mit über 500' KM, der 1.0 Dreizyliinder hält ewig.

Leicht OT - ich fahre eine Honda VFR750 von 1991 - das Ding hat knappe 180' KM drauf ... im Prinzip gilt das Ding als gerade mal gut eingefahren ..... ;-)

Gruss knochiknacki

Zitat:

Original geschrieben von racer4679

Zitat:

Original geschrieben von Imprezaraser

Ja, ja Glückwunsch!

Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber ich hab´s geahnt. Bestimmt folgen jetzt nur noch solche Beispiele.

Es kann (darf) einfach nicht möglich sein, dass in einem billigen Kleinwagen ein überaus haltbarer Motor verbaut ist. Und dann noch beim Japsen und den Franzmännern...

Nu übertreib mal nicht. Generell betrachtet erreichen die jap. Motoren bei weitem weniger astron. Laufleistungen als andere Hersteller. Das liegt aber nicht daran, dass die Japser vlt. keine Motoren bauen können sondern an deren Auslegung auf die Lebensdauer. Bis 300.000 Km machen die meisten mit - dann wird's problematisch. Sicher gibt's auch Ausnahmen aber die sind eher die Seltenheit.

Hallo!

JA! Der Cuore hat Probleme mit Kolbenringen bekommen, wenn man ihn nicht mit dem vorgesehenen 5w30er Öl gefahren hat. Ein Kumpel von mit hat ihn bis 350.000Km ohne Probleme oder Ölverbrauch gefahren. Dann war er zu rostig für den TÜV. Ein Polo oder Corsa 3 Zylinder schafft oft keine 100.000Km, egal welches Öl benutzt wird. Weder bin ich Cuore-Fan, noch vergöttere ich die Aygo-Drillinge, aber motortechnisch sind die top, besonders halt auf die Drillinge bezogen. Basta!

Zitat:

Original geschrieben von Imprezaraser

 

Weder bin ich Cuore-Fan, noch vergöttere ich die Aygo-Drillinge, aber motortechnisch sind die top, besonders halt auf die Drillinge bezogen. Basta!

das beweist aber immer noch nicht, dass die Motoren auch auf eine halbe Mille Km ausgelegt sind!

Selbst die Motoren im alten Yaris (der Yaris was als unkaputtbar gilt) haben nicht mehr als 300.000 Km durchgehalten - wenn überhaupt.

Da können noch so viele Ausnahmen der Regel benannt werden - am Ende werden sie es bleiben, Fakt!

Kannst du ja bestimmt auch beweisen deine These! ?

Zitat:

Original geschrieben von darkestmind

Kannst du ja bestimmt auch beweisen deine These! ?

Ich warte immer noch auf Eure Beweise :D

Wo sind denn die ganzen Fahrzeuge mit 500.000 Km Laufleistung? :confused:

Meine Beweise mit erfolgreichen Marathonläufern brauche ich nicht zu erbringen - denn es gibt keine ;)

Wo sind all die verschlissenen 80.000 km Motoren?

Zitat:

Original geschrieben von darkestmind

Wo sind all die verschlissenen 80.000 km Motoren?

Sind wir jetzt im Kindergarten?

Wer hat denn von 80.000 Km gesprochen oder geschreiben?

Kannst Du 80.000 nicht von ca. 300.000 Km unterscheiden? :rolleyes:

Ja, definitiv Kindergarten hier!

Gut erkannt :rolleyes:

Themenstarteram 8. März 2014 um 8:58

Um mal wieder auf's eigentliche Thema zu kommen:

Ich finde den 1,0 l Daihatsu-Motor, der ja in vielen Autos verbaut ist, 'ne Wucht.

Zumindest von der Zuverlässigkeit her und siehe Überschrift, auch von der Lebenserwartung

und Kilometerleistung.

 

Wer die Benzin-Motoren des Smart - Generation 1 , Modell 450 - kennt, die durch desaströse

Teillastentlüftungen  schon ab 80.000 km abröchelten, der weiß den Japan-Motor durchaus

zu schätzen.

 

ciao Metallik

 

Zitat:

Original geschrieben von Metallik

Hätte ich ja nie gedacht, dass der kleine 1,0 Liter Benziner das schafft.

Knapp an die 300.000 km dran. Das ist 'ne Leistung. Hut ab.

Ein Auto dass bei Vielfahrerei vor 300 tkm den Motor abgibt, sollte man nicht kaufen.

Es ist normal, dass auch ein 1,0 ltr Motor 300.000 km bei Vielfahrerei leisten sollte.

Der Motortod sind zumeist häufige Standzeiten.

Ein Motor der ständig läuft sollte recht lange halten oder das Material ist shice.

Den Einwand mit Öl lass ich gelten. Meiner bekommt auch nur 5W-30 oder 10W-40.

Zu dünnflüssiges Öl schadet eher, als es nutzt, aber das ist Philosophie-Sache.

Wird sich zeigen wann der Motor in meinem C1 putt geht. - In etwa 3 Jahren und 3 Monaten hat meiner auch 300 tkm drup oder auch nich.

Leider wissen Citroen-Käufer oft nicht, was für ein Motor in nem Citroen drinne ist. Nen Toyota- oder Peugeot-Motor finde ich Top. Gibt aber auch Citroen-Modelle mit Fiat-Motoren aus der Türkei - da tätsch eher abraten davon.

Ist aber nicht nur auf Citroen begrenzt. Manche kaufen auch nen Mercedes ohne zu wissen, dass Motor und ganzes Fahrzeug Made by Renault ist...

Zitat:

Original geschrieben von Metallik

Wer die Benzin-Motoren des Smart - Generation 1 , Modell 450 - kennt, die durch desaströse

Teillastentlüftungen  schon ab 80.000 km abröchelten, der weiß den Japan-Motor durchaus

zu schätzen.

Sry, aber C1/107/Aygo hat sich nicht an Smart zu orientieren. Das wäre ein Desaster.

Daihatsu hat nen Top-Motor gemacht und entwickelt. Produziert wurde er letztendlich in Serie nur von Toyota, da sie genug weltweite Motoren-Produktionsstätten haben.

Gespannt bin ich drauf, ob Peugeot mit dem 1,2 ltr selbigen Standard in Zuverlässigkeit erreicht.

Toyota baut den 1,2 nicht in seine Modellreihe ein. Das stimmt mich etwas negativ gegen den 1,2 von Peugeot...

Themenstarteram 9. März 2014 um 19:10

Moin,

 

ich fand jetzt noch einen Aygo mit über 330.400 km Laufleistung. LINK vom Verbrauchsrechner.

Der Wagen wird jeden Tag max. alle 2 Tage betankt.

 

ciao Metallik

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. C1 / Aygo /107 Kilometerfresser mit 292.000 km