ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Buick Lesabre - Hauptbremszylinder-Bremsraftverstärker überholen

Buick Lesabre - Hauptbremszylinder-Bremsraftverstärker überholen

Buick LeSabre II
Themenstarteram 23. März 2019 um 21:28

Hallo zusammen,

ich bins mal wieder. Leider scheint bei meinem Projekt auch der Bremskraftverstärker hinüber zu sein. Gibt es in NRW eine Firma die sowas überholt? Bei Rockauto könnte man den einschicken und überholen lassen. Kostet 170€, aber dann ist er 6 Wochen weg.

 

Gruß

Alex

Ähnliche Themen
14 Antworten
Themenstarteram 23. März 2019 um 22:29

Hier noch ein Foto.

Img-20190322-160648
Img-20190322-160635

!70 Euro sind schon ein guter Preis.

Wo liegt denn jetzt genau das Problem ? wie ist geprüft worden ?

In den meisten Fällen ist nur ein Anschluss oder das Rückschlagventil fehlerbehaftet.

 

B 19

Themenstarteram 24. März 2019 um 12:15

Hallo,

also folgende Symptome haben mich auf den Bremskraftverstärker gebracht: Schlechte Bremswirkung, knochenhartes Pedal. Außerdem habe ich wie im Manual geschrieben ein paar mal gepumpt und bei getretenem Pedal gestartet. Dann sollte das Pedal noch mal nachgeben. Tut es aber nicht. Anschließend habe ich mit einen Vakuumpümpchen versucht am Schlauch zum Bremskraftverstärker Vakuum zu ziehen. Das hat nicht funktioniert. Das Ventil habe ich nur mit dem Mund getestet. Reinpassen geht, beim Saugen ist es geschlossen. Das ist natürlich nicht sehr professionell sollte aber reichen oder? Verständnisfrage hierzu: Das Rückschlagventil ist nur bei abgeschaltetem Motor wichtig, um das Vakuum zu halten und spielt sonst keine Rolle? Oder könnte es auch bei meinem Problem theoretisch die Ursache sein?

Den Schlauch zwischen Motor und Bremskraftverstärker habe ich geprüft. Der ist dicht. Soweit meine Aktivitäten.

Ich bin natürlich für jeden weiteren Tipp zur Überprüfung dankbar und nicht unbedingt scharf drauf den Bremskraftverstärker zu tauschen.

170 ist OK, aber ich habe keine Lust noch 6 Wochen zu warten bevor ich zum TÜV kann.

Gruß

Alen

Themenstarteram 24. März 2019 um 12:16

Nicht reinpassen sondern reinpusten war gemeint. Autokorrektur!

Das Ventil ist natürlich auch bei laufendem Motor wichtig.

Im Leerlauf bei geschlossener Drosselklappe hast du im Saugrohr den höhsten "Unterdruck,so ca 700 m bar-

Dieser wird im BKV "gespeichert ,bei Vollgas ist die Klappe aber geöffnet mit entsprechend weniger U-Druck im Saugrohr.Ohne Ventil wäre dann eine entsprechen kleine Bremskraftverstärkung angesagt,diese Aussage gilt für Otto-Motoren,beim Diesel ist es etwas anders gelagert.

Undichtigkeiten sind oft überhaupt nicht zu erkennen,die kann man eigentlich nur mit einem geigneten Prüfmittel feststellen.

Afrika Methode ; Schlauch am BKV abziehen ,Motor starten,Daumen feucht machen und auf die Schlauchöffnung halten ,nun muss der Daumen aber richtig am Schlauch "kleben.

Motor durch zweiten Mann ausschalten ,nun muss der weiter kleben bleiben.

Auch der Dichtring zwischen HBZ und BKV wäre eine Option.

Warum glaube ich nicht so richtig an den BKV ?

Wenn die Membran gerissen wäre würde der Motor wie ein Sack Nüsse laufen.

B 19

Themenstarteram 24. März 2019 um 13:24

Hallo Bopp,

Danke für die hilfreichen Vorschläge. Jetzt bin ich wieder etwas schlauer. Werde ich die Tage ausprobieren und dann berichten.

Heute aber nicht, sonst kriege ich zuhause die Kündigung. Habe die letzten Tage zu viel Zeit mit dem Auto verbracht:-).

Gruß

Alen

Themenstarteram 1. April 2019 um 12:13

Hallo,

ich hatte gestern mal wieder etwas Zeit für den "Kleinen".

Afrika-Methode ergab folgendes: Bei laufendem Motor klar erkennbare Saugwirkung am feuchten Daumen. Nach dem Abschalten allerdings nur noch geschätzt eine Sekunde. Wie lange sollte das Ventil das Vakuum halten? Interessanterweise hat sich beim Abziehen des Schlauches nur eine ganz dezente, kaum hörbare Drehzahlerhöhung ergeben. Der Motor lief ansonsten weiter rund. Ich dachte das würde sich mehr bemerkbar machen!?

Nach der ganzen Rumfummelei (Schlauch ab, dran, ab dran; Schlauchschellen abziehen) habe ich noch mal das Pedal getreten und gestartet. Dieses mal gab das Pedal wie gewünscht nach. Alles sehr seltsam. Anscheinend arbeitet der Bremskraftverstärker doch manchmal.

Vielleicht hat der Verkäufer doch recht. Er meinte ich solle den Wagen erst mal ordentlich bewegen (der hat 2-3 Jahre gestanden), dann würde sich einiges von selbst erledigen.

Leider ist es nur mit US-Title etwas schwierig ein Kurzzeitkennzeichen zu bekommen. Und auf dem Anhänger bringt wahrscheinlich nicht so viel. :-)

Gruß

Alen

Je nach Hersteller so zwischen 12 und 36 Stunden Haltedruck.

In den meisten Fällen ist das Ventil defekt oder die Schläuche sind so hart geworden .dass sie nicht mehr abdichten an de Anschlussstellen.

Schläuche aus dem Zubehör und das Ventil am besten von DB fürn 601 P /208,hier haste den Vorteil dasste ein Prüfanschluss hast und in Zukunft die Diagnose in 10 sec,erledigt ist.

Ventil so 10 Euro,der Rest so ca 20 Dinger

B 19

.

Bremsflüssigkeit zieht Wasser, gerade bei langen Standzeiten und Temperaturunterschieden. Dadurch rosten dann die Metallteile, besonders der Guss in den Bremskolben. Die Membranen dichten nicht mehr und schon hat man die PROBLEME. Überholen der beweglichen Teile hilft da nur bedingt, man muss auch deren Laufflächen in den Kolben wieder glatt bekommen. Ist dann zu viel Material weg, dichtet es nicht mehr.

Gruß SCOPE

Dies ist schon richtig das Fehlerbild ist aber ,dass kein entsprechender "unterdruck im BKV ankommt oder nicht über einen relevanten Zeitraum gehalten wird.

B 19

Themenstarteram 4. April 2019 um 22:13

@Bopp:

Zum Testen müsste das auch gehen, oder?

https://www.amazon.de/gp/aw/d/B00GI91T52

Geht natürlich ,obwohl ich dies Aby Dingern nie ganz traue.

B 19

Nachtrag ,achte auf die Einbaurichtung von diesem Ventil ,sonst geht gar nichts mehr.

B 19

Zitat:

@alexII schrieb am 4. April 2019 um 22:13:14 Uhr:

@Bopp:

Zum Testen müsste das auch gehen, oder?

https://www.amazon.de/gp/aw/d/B00GI91T52

Die Anschlußnippel des Ventils dürften für Deinen Bramskraftverstärker ein paar Nummern zu schmal/klein sein. Der passt auf einen Corsa, aber ein Buick wird damit nicht glücklich.

Warum bleibst Du nicht beim Original ?

Ruf mal Mike und Franks (Autoteile) an, die haben doch mit Sicherheit so ein Teil von Dorman. Summit Racing hat auch diese Ventile, fangen bei 2,99 $ an.

 

Bevor man jetzt beim BKV die Schuld sucht, würde ich auch erstmal die Bremsen entlüften und den Hauptbremszylinder in Augenschein nehmen. Der BKV ist nämlich das letzte Teil in der Kette, welcher kaputt geht.

 

Schau mal hier auf Summit: Die Booster fangen bei 53 $ an

https://www.summitracing.com/.../buick

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Buick Lesabre - Hauptbremszylinder-Bremsraftverstärker überholen