ForumChinesische PKW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Chinesische PKW
  5. Brilliance BS6 Erfahrungsbericht

Brilliance BS6 Erfahrungsbericht

Brilliance BS6
Themenstarteram 28. Dezember 2010 um 11:06

Hallo zusammen,

ich habe schon etliche Threads im Internet über den BS6 gelsesen, und konnte mir nun durch zwei Probefahrten endlich mein eigenes Bild machen.

Also ich bin einmal die Deluxe Version mit Gas gefahren also auch die Comfort mit Benzin.

Ich muss sagen was da im Internet berichtet wird ist teilweise so lächerlich, das ist kaum zu glauben.

Man muss sich auf einen Verbrauch von ca 8-10l einstellen. (Macht mir wenig da wenn ich Ihn kaufe, eh auf Gas umrüste)

Im Innenraum stank es weder nach Chemie oder sonst noch was.

Die Schaltung war nicht so weich wie z.B bei nem neuen Passat aber es funktioniert alles einwandfrei, da diese ja auch von Mitsubishi stammt.

Der Motor zieht jetzt nich unbedingt wie ein Porsche von 0-100km/h aber ich brauche ein solides Auto, kein Sportwagen.

Auf der Fahrerseite sind die elektr. Fensterheber wirklich nicht grad ergonomisch angeordnet.

Eine "Krankheit" die ich beim Brilliance bisher entdecken konnte ist die Hutablage da löst sich die "Beflockung" als sozusagen der Stoff. War bisher bei allen 4 die ich besichtigen konnte.

Ansonsten muss ich sagen fährt er sich ganz normal, es ist nichts ausergewöhnliches.

Auch erhöhte Windgeräusche konnte ich nicht feststellen, muss dazu aber sagen das ich nur bis 130km/h gefahren bin.

Die Sitze fand ich jetzt auch nicht unbequem.

Hoffe das ich anderen Leser damit etwas Helfen konnte, die sich auch wie ich für ein Brilliance interessieren.

Beste Antwort im Thema

Es ist für mich immer wieder erstaunlich, mit welcher Überzeugungskraft und Überheblichkeit selbsternannte Experten hier ihre Lügenmärchen verbreiten. Ohne auf weitere Details einzugehen hier folgende Richtigstellung:

1. Selbstverständlich werden BMW und Brilliance im gleichen Werk gebaut. Sogar am gleichen Band:

http://www.motor-talk.de/.../...besichtigung-in-shenyang-t1849029.html

2. Die Crashsicherheit eines Smart ist selbstverständlich nicht besser als die eines Brilliance. Genauer gesagt kann eine derartige Aussage aufgrund dieses Crashtest gar nicht getroffen werden. Beim europäischen Crashtest wird ein Fahrzeug in eine Fahrzeugkategorie eingeordnet (z.B. Kleinwagen oder Mittelklasse). Nur innerhalb dieser Kategorie werden dann nach einem bestimmten Schlüssel die Sterne verteilt. 3 Sterne in der Mittelklasse beim Brilliance können von daher in der Summe für die Insassen sicherer sein als 5 Sterne im Kleinwagen.

Hier der entsprechende Nachweis aus Wikipedia:

"Eine weitere Schwäche des Euro NCAP ist, dass beim Frontaufprall zwei Fahrzeuge gleichen Typs gegeneinander prallen. Dies wird bei Tests kleinerer Fahrzeuge zum Problem, da diese in der Realität im Regelfall eher mit größeren und schwereren Fahrzeuge kollidieren dürften. Es wird dem Autokäufer durch gleiche Einstufung eines leichten, kleinen Fahrzeugs und eines schweren, großen Fahrzeugs suggeriert, er wäre in beiden Fahrzeugen gleich gut geschützt. Dies ist nicht der Fall."

Hier wird der (unwissende) Käufer von der Europäischen Autolobby für dumm verkauft.

Stellt man jedoch die aus meiner Sicht sinnvollere Frage, wieviel Sicherheit man pro Euro bekommt, schneidet der Brilliance sicher nicht schlecht ab. Insofern ist die Kaufentscheidung des Threaderstellers aufgrund des guten Preis-Leistungsverhältnisses zumindest in diesem Punkt von mir gut nachvollziehbar.

In der Hoffnung, dass hier nicht weiter soviel Schwachsinn geschrieben wird

viele Grüße

Markus

 

 

102 weitere Antworten
Ähnliche Themen
102 Antworten

Also das: http://www.auto-motor.at/.../Brilliance-BS4-Crashtest.html

klingt meiner Meinung nach auch nicht viel besser. Und für 16000€ kann man sich (wie dort erwähnt) nen besseren gebrauchten kaufen.

PS: Warum verteidigst du eig die super China Autos und fährst selber nen A6? ;)

Zitat:

Original geschrieben von Pelham

Also das: http://www.auto-motor.at/.../Brilliance-BS4-Crashtest.html

klingt meiner Meinung nach auch nicht viel besser. Und für 16000€ kann man sich (wie dort erwähnt) nen besseren gebrauchten kaufen.

PS: Warum verteidigst du eig die super China Autos und fährst selber nen A6? ;)

Ich denke, dass Brilliance ein ziemlicher "Drecksladen" ist, wenn ich das mal so sagen darf ;) ... Ernsthaft ein Auto auf Kunden loszulassen, das keinen einzigen Stern im Crahstest erreicht, finde ich genauso unmöglich wie ihr ;) ... Ich verteidige lediglich das Modell, dass 3 Sterne bekommt (vorrausgesetzt, der wurde in Deutschland überhaupt verkauft), denn ich habe mit vielen BS6- Fahrern in diesem und in anderen Foren Kontakt gehabt und keiner war unzufrieden ;) ...

Klar, ich würde mir niemals so ein Auto als Hauptfahrzeug kaufen (da ich einfach Audi ganz toll finde und halt auch ein Qualitätsauto haben möchte, von der überragenden Optik des A6 mal ganz zu schweigen :) ), aber als Zweitwagen, würde ich es schon drauf ankommen lassen. Die Händler, die die Autos auf dem Platz haben, kann man nämlich auf 3.000€ drücken, da keiner einen BS6 kauft ;)

Generell wurde das Auto teilweise auch schon übertrieben schlecht geredet von diversen Autozeitungen, deren Namen ich hier nicht nennen möchte und darf ;) ... Die Aussagen der BS6- Nutzer sind nämlich durchaus positiv ;) ...

Gruß Leon

P.S.: Du hast daoben übrigens den BS4 verlinkt, es geht um den BS6 mit 3 Sternen im Euro- NCAP- Crashtest ;) ...

ich will garnicht wissen, wieviele sterne die anderen autos der hersteller aus china, indien und was weiß ich woher bekommen würden, vermutlich nicht mehr. nur die trauen sich nicht, die grenzen ihres jeweiligen landes zu verlassen, um sich zu verbesser (was dann zwingend notwenig ist) daher finde ich brilliance nicht unbedingt verantwortungslos, sondern mutig, denn die möchten auch andere märkte beliefern und sich dort etablieren. ausserdem finde ich, das brilliance- modelle schon schick aussehen. wenn da ein anderes logo (lass es kia oder so sein) drauf wäre, würden sich die fahrzeuge besser verkaufen (auf das optische bezogen). und wenn die die sicherheit immer weiter verbessern, dann kann ich mir gut vorstellen, das es gute autos sind.

@Dynomyte

Naja, 563.000km wie deine C- Klasse schaffen die aber bestimmt nicht ;) ... da können sie verbessern was sie wollen, an die Laufleistungen von MB kommt keiner ran ;) ... Wobei ich auch schon von einem Audi A6 Avant C4 gehört habe, der über 1.000.000km gelaufen haben sollte ;) ...

Gruß Leon

schaffen die heutigen benz auch nicht mehr, und sind dafür für mich zu teuer. müsste ich mir ein neues auto kaufen, würde es mich zu den franzosen (megane kombi und 508 kombi sind superschön) oder Kia/ hyundai (i40 ist auch sehr nett) ziehen.

Zitat:

Original geschrieben von Dynomyte

schaffen die heutigen benz auch nicht mehr, und sind dafür für mich zu teuer. müsste ich mir ein neues auto kaufen, würde es mich zu den franzosen (megane kombi und 508 kombi sind superschön) oder Kia/ hyundai (i40 ist auch sehr nett) ziehen.

Naja, ich muss auch sagen, dass mir die MB´s nicht so gut gefallen ;) ... aber ein Franzose? :eek: ... da würd ich lieber nen VW kaufen, denn die Franzosen sind einfach nicht so hochwertig und zuverlässig ;) ... oder du guckst dir mal nen Audi an? :) ... sehr schöne Autos, kann ich dir sehr empfehlen :)

Gruß Leon

nee danke, lieber einen ring mit einem stern, als vier ringe ohne ;). kann mit VAG nix anfangen. und die franzosen haben sich sehr gemacht. einfach mal über den tellerrand deutschlands hinausgucken, und in ein aktuelles fahrzeug von anderen, ausländischen herstellern reinsetzen ;)

Das war doch anfangs mit den Japanern/Koreanern nicht anders.. die Autobauer müssen aber irgendwo und irgendwann mal anfangen, und wenn sie auf die Nase fallen dann lernen sie daraus. Ich denke man kann viel darüber reden, aber letztlich entscheidet doch der Autohersteller was aus ihm wird, und der wird wohl kaum wollen dass seine Modelle Ladenhüter bleiben und er sich wieder zurückziehen muss. Daher wird wohl die Zeit zeigen, was sie bringt.

Zitat:

Original geschrieben von Dynomyte

nee danke, lieber einen ring mit einem stern, als vier ringe ohne ;). kann mit VAG nix anfangen. und die franzosen haben sich sehr gemacht. einfach mal über den tellerrand deutschlands hinausgucken, und in ein aktuelles fahrzeug von anderen, ausländischen herstellern reinsetzen ;)

Siehst du, das nenne ich wieder diesen Mercedes- Effekt :D ... wer einmal MB gefahren ist, der fährt niemals Audi und jemand der einmal Audi fährt, der fährt niemals MB ;) ... kenne ich von vielen Leuten so und von mir selber auch :) ...

Aber das ist ja auch in Ordnung, denn jeder weiß warum das so ist, was ich nicht ganz nachvollziehen kann, warum du dann ausgerechnet die Franzosen/ Koreaner gut findest, aber warum nicht. Manche sind ja wirklich ganz nett, siehe Hyundai (ich finde, die haben sich echt gemacht).

Naja, ich denke ich bleibe dem Herr der Ringe erstmal treu, könnte mir aber auch nen BMW 520d Touring (F11) als Nachfolger vorstellen ;) ... Ja auch nach 17 Jahren Audi A6 Avant :) ...

Viele Grüße!

Leon

ist ja auch nix schlimmes dran, beide marken haben halt ihre eigenen philosophien. mercedes für ältere menschen die auf werte wie tradition, konservatismus komfort etc wert legen, und für die audi eine emporkömmling marke mit vw- technik ist, die es nicht hinkriegen, einen gescheiten oberklassewagen zu bauen (mal ehrlich entweder heckantrieb oder allrad mit hecklastiger verteilung) und gemessen daran noch n heidengeld verlangen. dafür ist audi für die jungen dynamischen leute, die mit headset am ohr und notebook statt autotelefon und akten ihren arbeitstag bewältigen. ;)

wobei audi wirklich geniale innenräume hat, so eine passgenauigkeit ist echt selten!

die gemeinsame mitte ist dann BMW ;) wobei ich den E39 für erstrebenswerter halte als den f11.

so genug off-topic gewesen ^^

P.S.: Ein Kumpel von mir fährt A6 und sagt: wenn ich älter und erfolgreicher bin, kauf ich ne e-klasse

P.P.S.: Mein vater, seit über 25 Jahren Mercedes- Fahrer, fand den neuen Audi Q5 sehr schick...letztendlich ist es dann aber doch ein Skoda Yeti geworden. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Dynomyte

ist ja auch nix schlimmes dran, beide marken haben halt ihre eigenen philosophien. mercedes für ältere menschen die auf werte wie tradition, konservatismus komfort etc wert legen, und für die audi eine emporkömmling marke mit vw- technik ist, die es nicht hinkriegen, einen gescheiten oberklassewagen zu bauen (mal ehrlich entweder heckantrieb oder allrad mit hecklastiger verteilung) und gemessen daran noch n heidengeld verlangen. dafür ist audi für die jungen dynamischen leute, die mit headset am ohr und notebook statt autotelefon und akten ihren arbeitstag bewältigen. ;)

wobei audi wirklich geniale innenräume hat, so eine passgenauigkeit ist echt selten!

die gemeinsame mitte ist dann BMW ;) wobei ich den E39 für erstrebenswerter halte als den f11.

so genug off-topic gewesen ^^

P.S.: Ein Kumpel von mir fährt A6 und sagt: wenn ich älter und erfolgreicher bin, kauf ich ne e-klasse

P.P.S.: Mein vater, seit über 25 Jahren Mercedes- Fahrer, fand den neuen Audi Q5 sehr schick...letztendlich ist es dann aber doch ein Skoda Yeti geworden. ;)

Kenne auch jemanden, der von A6 auf E-Klasse wechselt, was nicht daran liegt, dass er nicht zufrieden ist, sonder der Firma wegen ;)

Naja, ich denke, dass Frontantrieb besser ist, aber das ist auch jedem selber überlassen, was er da besser findet ;) ...

Und mit dem Golf- Motörchen im dicken A6 habe ich auch absolut kein Problem, der schiebt ordentlich genug :) ... für mich ist das Gefühl, wenn ich im A6 sitze einfach unverbesserlich, es gibt nichts, wo ich mich so wohl fühle ;) ...

Gruß Leon

ich muss sagen, das war ein erquickend sachliches gespräch, danke :).

ist leider oft genug so, das sich fahrer unterschiedlicher marken spinnefeind sind, wieso auch immer :rolleyes:

den motor bin ich im golf plus gefahren (noch der PD- Diesel) ich hab bei vollgas gedacht, der reisst die vorderachse raus :D. und dabei locker mit 6L zu fahren.

Zitat:

Original geschrieben von Dynomyte

ich muss sagen, das war ein erquickend sachliches gespräch, danke :).

ist leider oft genug so, das sich fahrer unterschiedlicher marken spinnefeind sind, wieso auch immer :rolleyes:

den motor bin ich im golf plus gefahren (noch der PD- Diesel) ich hab bei vollgas gedacht, der reisst die vorderachse raus :D. und dabei locker mit 6L zu fahren.

Klar, warum streiten? Jeder hat seine Gründe das Auto zu fahren, welches er gekauft hat ;) ...

Wir haben ja auch noch den PD- Diesel, geht gut voran, so wie ich es empfinde. Nunja, mit 6l kann man auch den A6 Avant 2.0 TDI fahren, im Alltagsverbrauch (Landstraße und Stadtverkehr) sind es bei uns dann so 7,5l, was ich in Ordnung finde :) ...

Gute Fahrt dir noch, fand ich auch gut, dass du nicht über Audi herziehst und Unwahrheiten verbreitest, das gibt es hier ja immer wieder ;) ...

Gruß Leon

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Chinesische PKW
  5. Brilliance BS6 Erfahrungsbericht