ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Briggs Stratton Rasentraktor

Briggs Stratton Rasentraktor

Themenstarteram 18. November 2020 um 16:43

Hallo Leute

Hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen.

Habe einen Briggs Stratton Diamond I/C 13hp

Er hatte Pleuelschaden. Neues Pleuel und Kolbenringe würden verbaut. Er springt nicht mehr an. Stattdessen kommen fast regelmäßig Fehlzündungen nach dem Auslassventil.

Zahnrad sitzt mit ganzer Passfeder auf der Kurbewelle. Ebenso auch die Schwungscheibe. Das ungewöhnliche: wesentlich stärkerer Druck aus der Kurbelgehäuseentlüftung.

Woran könnte es liegen?

Hoffe habe alle nötigen Informationen geschrieben die mir gerade eingefallen sind, ansonsten füge ich sie natürlich hinzu.

Am Traktor selbst kann es nicht liegen, da dieser Motor vorher schon in diesem verbaut war, und andere in diesem Traktor problemlos laufen

Ähnliche Themen
50 Antworten
Themenstarteram 21. November 2020 um 18:13

Habe mehrmals durchgedreht um auch wirklich OT zwischen 2 und 3 zu sein. Und NW ist auch nicht verdreht zu KW. Sind halt fast die ganze Zeit auf dieser Öffnung, nicht weiter und auch nicht weniger

Hab leider kein Bild gemacht, aber auf NW Rad und KW Rad ist jeweils nur eine Körnung, die zueinander stehen

Also der Motor ist ein sogenannter seitengesteuerter Motor. Bei dem kann man keine Ventile einstellen, das Spiel kann ich nur durch abschleifen des Ventilschaftes verändern.

Mein verdacht ist, das die Ventilteller eventuell beim zusammenbau vertauscht wurden. Mal den seitlichen Deckel öffnen und das Ventilspiel prüfen.

Auf diesem Video kann man das sehen:

https://youtu.be/93I9ASiLbsQ

Themenstarteram 21. November 2020 um 19:25

Das könnte schon sein dass die Teller vertauscht wurden sofern du die Stößel meinst zwischen Ventile und NW.

Aber wenn die unterschiedliche Längen hätten, wären da trotzdem BEIDE Ventile gleichzeit um einen Spalt geöffnet? Sollten ja eigentlich geschlossen sein, aber habe habe ja zwischen Takt 2 und 3 Ventilspiel geprüft, und KEIN Spiel festgestellt. Sind BEIDE auf Druck

Die Stössel sind identisch

Themenstarteram 21. November 2020 um 19:44

Mich wundert dass die Ventile halb bis einen Milimeter geöffnet sind, und zwar beide.

Wenn ich aber weiterdrehe hab ich irgendwann Spiel dass beide wirklich zu sind. Aber zum Takt 4 und 1 öffnen sie sich komplett wie sie sollen...

Als wenn die Rückseiten der Nocken eine Erhöhung hätten

Wenn du Zeit und Lust hast, mach mal folgendes.

Dreh den Motor in 90° Schritten von Hand durch. Also an acht Positionen stoppen.

Zwei mal und notiere bei Jeder Position die Stellung der Ventile (offen, halb offen, geschlossen) und dazu das jeweilige Ventilspiel.

Das Ventilspiel muss nicht exakt sein, geht mir nur darum ob vorhanden oder nicht.

Weiter wäre interessant wie sich der Pleuelschaden ereignet hat und an welcher Stelle das Pleuel gebrochen ist.

Hab da einen Verdacht.....

Achso, ist es ein Plastik Zahnrad an der NW?

Themenstarteram 21. November 2020 um 20:05

Mach ich dann mal.

Am Pleuel hat es die Lagerschale auf der KW zerrissen. Aber warum weiß ich nicht. Ein bekannter der als Hobby solche Motoren reparierte, meinte das eine loch reicht nicht aus für ordentliche schmierung.

Nur das Zahnrad für die "Ölschleuderung" ist Plastik. Alle anderen Zahnräder sind Stahl

Themenstarteram 21. November 2020 um 20:37

Hoffe man kann daraus was ableiten

1605987331219176203112741752705

Ja, das ist sehr gut. Bzw. nicht gut weil der Motor so nicht laufen kann.

Ventile vertauscht kannst du ausschließen weil garnicht ausgebaut?

Hier meine Theorie: durch den Pleuelschaden hat die NW einen mitbekommen. Entweder verbogen (weiß nicht ob das bei einer so kurzen NW möglich ist) oder das Zahnrad hat sich auf der Welle etwas verdreht. Nach meinem wissen ist es nur auf die Welle aufgeschrumpft.

Lässt sich das mit dem Pleulschaden vereinbaren?

Themenstarteram 21. November 2020 um 20:59

Ventile wir den nicht ausgebaut...

Kann sein

Kann man da irgendwas machen? Vielleicht ein größeres Spiel reinbringen damit die Ventile richtig schließen?

Oder ist die NW sozusagen total im A.... so dass ich ne neue bräuchte?

Wie gesagt, es ist nur eine Theorie, trifft sie zu ist die NW im A.....

Prüfen lässt sich das nur durch öffnen.

Das Ventilspiel ist vermutlich schon länger dahin, der Motor kann damit laufen solange die Ventile noch vernünftig schließen. Würde im Moment nicht am Ventilspiel etwas ändern.

Sollte die NW defekt sein, ist die Frage ob sich die Reparatur wirtschaftlich lohnt..

Themenstarteram 21. November 2020 um 21:09

Prüfen nur durch öffnen des Kurbelwellengehäuses? Wie kann ich die NW prüfen?

Müsst mal schauen, habe noch ein oder zwei NW da liegen, vielleicht passt die eine oder andere von den Nocken und dem Zahnrad

Genau Kurbelgehäuse öffnen.

Beide Schadenmöglichkeiten sind mit Hausmitteln nur schwierig zu prüfen.

Ich würde zuerst mit bloßem Auge versuchen zu prüfen ob die Welle gerade ist. Ggf abrollen, da müsstest du nur ein bisschen kreativ sein um die Nocken auszugleichen.

Um eine verdrehung zu erkunden würde ich den Motor bei offener Ölwanne durchdrehen und beobachten ob die Nockenposition plausibel ist (z.B 6mm nach zweitem OT müssten die Nocken in einem V zu den Stösseln stehen (tiefster Punkt beider Nocken) )

Oder du vergleichst mit einer anderen NW.

Themenstarteram 21. November 2020 um 21:26

Ok

Ich versuch mal alle Möglichkeit

Aber wahrscheinlich erst morgen

Ich danke dir auf jeden Fall

Deine Antwort
Ähnliche Themen