ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Briggs & Stratton 12,5 hp, neuer pleuel zu lang

Briggs & Stratton 12,5 hp, neuer pleuel zu lang

Themenstarteram 21. November 2017 um 14:50

Hallo, mein Name ist Johannes, ich komme aus Hamburg, bin neu hier und habe ein Problem.

Mein Sabre John Deere- Aufsitzmäher F-72 besitzt einen 12,5 HP motor mit der Nummer 28x707.

Es gab wegen Ölmangel einen Pleuelbruch. Nun habe ich ein neues -gebrauchtes- Pleuel eingebaut, die Daten dazu waren alle richtig, passte auch schön an Hubzapfen und Kolbenbolzen. Beim Einbau merkte ich aber das der Kolben oben ca. einen Millimeter zu hoch kommt und in den Brennraum stösst wo er ja nun nichts zu suchen hat ;-().

Die jetzige Kopfdichtung ist ca. 3 mm dick, kann man da noch dickere verwenden? Oder ist da was anderes im Argen.

Ein Millimeter ist hier ja keine kurze Strecke.

Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Ähnliche Themen
32 Antworten

Zitat:

@fordcmax schrieb am 23. November 2017 um 22:55:25 Uhr:

Hallo

Siehe hier Pleuel mit Massen.

https://www.ersatzteile-rasentraktor.de/,us,4,259.cfm

Du solltest die Masse in mm angeben, wenn du sie schon mit einem Messschieber misst.

Irgendwas stimmt mit deinen Massen am Pleuel nicht. Roland 110 wird dir schon die richtige Ersatzteilnummer gegeben haben.

MfG fordcmax

.

Von Gewichtsproblemen am Pleuel war aber noch nicht die Rede !??

Masse wird nicht in "mm", sondern in Gramm - Kilogramm - Tonne - Zentner und manchmal auch in Pond ;) angegeben.

Zitat:

@pappie53 schrieb am 23. November 2017 um 21:41:49 Uhr:

Die Dichtung ist unterschiedlich dick. Da wo sie plattgedrückt ist sinds halt 1,02 mm mit der Schieblehre/Meßschieber gemessen.

Lege soviel Dichtungen ein, daß im zusammengeschraubten Zustand zwischen Kolben und Kopf 0,8 Luftspalt bleibt, seidenn im Werkstattbuch steht was anderes drinne.

??? Wie ist das gemeint? Jetzt mal ohne schei...

Und in Kürze ist Weihnachten, deine Chance auf eine neue Kamera !

Meine Kamera ist gut, ich kann nur nicht so gut damit umgehen. - Dann wünsch dir eben ein Fotolernbuch. :D

.

Du schrubst, daß der Kolben am Kopf anschlägt, ja ? Damit das nicht mehr vorkommt, legst du so starke Zylinderkopfdichtungen unter, sodaß der Kolben eben nicht mehr anschlägt und dabei sollte der Spalt etwa 0,8 bis 1,2 betragen. Oder das originale Pleuel ist kürzer, dann kannst du meinen Satz vergessen.

Ein für Allemal: Es gibt keinen Motor wo der Kolben über den Zylinder oben raus schaut !!!

Wenn so etwas, wie hierbeschrieben auftritt, braucht ihr nur den Eingangstext des TE aufmerksam zu lesen wo er den Motor her hat. Der Typ der den verkauft hat, so ein "Edelbastler", hat Mist gebaut und aus Unkenntnis/Dummheit ein falsches Teil verwendet und nun keine Lust mehr, eine Änderung herbei zu führen. Also weg mit dem Motor bei ebay, es wird sich schon ein Du... finden der den kauft !

Ohne den einzelnen Aufbau der Wald- und Wiesenarbeitsmotoren zu kennen, ging ich von den kaum erkennbaren Bildern aus, auf dem der Kolben eine 45° Fase hat, wenn diese nicht zur Brennraumgestaltung dient, in dem sie nicht über den Zylinder hinausragt, wäre das eine unsinnige Formgebung !?

Kannst den Kolbenboden ja auch um die rausragenden 3mm abdrehen, da sparst du Distanzplatten. :eek:

Hallo

Die Bohrung an deinem Pleuel Kurbelwellenseite hast du mit 31,8mm gemessen, sollte 31,75mm sein.

Die Bohrung an deinem Pleuel Kolbenseite hast du mit 22,5mm gemessen, sollte aber lt. Ersatzteilzeichnung 20,3mm sein.

https://www.ersatzteile-rasentraktor.de/,us,4,259.cfm

Macht 2,2mm Unterschied.

Der Achsabstand an deinem Pleuel hast du mit 120,85mm gemessen, sollte aber 120,5mm haben.

Irgendwo ist ein Hund begraben. Ich denke nicht, dass dein Kolbenbolzen 2,2mm zu klein ist.

MfG fordcmax

Zitat:

@pappie53 schrieb am 23. November 2017 um 14:37:19 Uhr:

Der Kolben drückt den Kopf ca einen mm nach oben. ................

wenn diese Erkenntnis mal gewonnen ist, dürfte es eigentlich keine Fragen mehr geben.

- die genialen Schrauber in Indien oder hinter dem Ural würden da wohl eine Lösung finden (müssen), hier stellt sich die Frage aber eigentlich nicht

Es ist das falsche Pleul - da hilft kein Dichtungsstapel und auch sonst nix !!!

Schön wenn man sich an so eine Motorrep. ran traut, aber Leute, vorher sollte man sich doch bitte mit dem Thema beschäftigen, Literatur gibt´s for free , vorher fragen ist auch ok,

sonst steht man dumm da und erntet nur Kopfschütteln

... was habe ich gesagt !!!

Nachdem hier sowieso schon viel herumgepfuscht wurde, würde ich folgende Denkweise/Handlungsweise nicht scheuen und anwenden:

  • Kolbenboden um das erforderliche Maß abdrehen/plandrehen (Achtung => nach dem Abdrehen muß noch genügend Ringsteg für den oberen Ring übrig bleiben).
  • Gehe mal davon aus, dass der Kolben nach dem Adrehen bündig mit der Zylinder-Planfläche sein muß.
  • Standard-Dichtung verwenden.

Gerne höre/lese ich über das Ergebnis.

Themenstarteram 24. November 2017 um 20:27

So, kurz nochmal.

Den Motorschaden habe ich selbst verursacht.

Ich wollte den Motor dann auf dn Schrott tun hab den dann aber aus Interesse mal aufgemacht um zu sehen wie der so von innen ist. War ziemlich überrascht.

Der Schaden war dann das das Pleuel kaputt und der Hubzapfen mit Alu verschmiert war.

Hab dann auf anraten von Youtubern mit 600 Schleifleinen den Hubzapfen komplett gereinigt.

Es sind auch bei 120 facher vergrösserung mit einer Stereolupe keine Schrammen zu sehen.

Dann habe ich -leider falsch- nach einem Pleuel gesucht.

Den ich hier habe sollte dem Original entsprechen.

Gut es ist ein Pleuel.

Der Motor hat ansonsten keine sichtbaren Beschädigungen.

Habe jetzt nochmal das Pleuel vermessen: Augen 20,3; 31,8; Achsabstand dann aber 124,8 mm

Der Hub also um 4 mm zu groß.

Die Fase am Kolbenboden hat 2 mm. Den lasse ich wie er ist.

Ich werde mir die notwendigen Teile bei www.Ersatzteile-Rasentraktor.De bestellen,

den Motor wieder zusammenbauen und für den Fall das ich ihn brauche ins Regal legen..

Ich hatte gehofft, das es sowas wie eine stärkere Kopfdichung gibt oder eine andere Möglichkeit

um das ganze zu kompensieren.

Die Antworten hier waren in jedem Fall mal gut bis Kurzweilig, ausserdem zeigt Ihr das mit dem Motor ein wenig

unsensiebler umgegangen werden kann als mit meiner alten DR650.

Für meinen Mäher hatte ich das Glück in 100 km Entfernung einen Mäher mit gutem 17,5 Hp Motor für 50,- zu bekommen und der läuft wie er soll.

Im Übriegen habe ich dieses Forum schon öffter in Anspruch genommen und Hilfe bekommen.

Wenn ihr weiteres habt ....

Zitat:

@pappie53 schrieb am 24. November 2017 um 20:27:16 Uhr:

 

Der Hub also um 4 mm zu groß.

Die Fase am Kolbenboden hat 2 mm. Den lasse ich wie er ist.

Ich hatte gehofft, das es sowas wie eine stärkere Kopfdichung gibt oder eine andere Möglichkeit

um das ganze zu kompensieren.

.

Warum tust du dich so schwer, zwei Dichtungen zu verwenden ???

Themenstarteram 25. November 2017 um 6:07

Kann man das wirklich machen?

Es würde mich bei dieser Art Motor nicht mehr verwundern, fällt mir aber immer noch schwer das zu verarbeiten.

Im Kopf meine ich.

Allerdings habe ich das Gefühl das Du die Kompetens besitzt nach der ich mich dann mal richte und das versuche.

Erst mal das "Problem" im Kopf verarbeiten, ist schon der beste Weg zur Besserung. ;)

***Kann man das wirklich machen?*** Gegenfrage: Warum nicht, was spricht dagegen ? Natürlich könnte man gewisse Wirkungsweisen aufzählen, welche aber bei diesem speziellen Fall nicht beachtenswert sind.

Zitat:

@pappie53 schrieb am 24. November 2017 um 20:27:16 Uhr:

...hatte ich das Glück in 100 km Entfernung einen Mäher mit gutem 17,5 Hp Motor für 50,- zu bekommen und der läuft wie er soll.

.. na das ist doch mal ein Schnapp und die beste Lösung des Problems. Glückwunsch - toller Preis!!!

vor gut 30 Jahren haben wir mit der Laubsäge Kopfdichtungen fürs Moped aus Alu gesägt...

sicher kann man den Motor mit nem Stapel Kopfdichtungen zum laufen bekommen bzw ein Distanzblech zw. 2 Kopfdichtungen einarbeiten ... aber wir haben 2017 - da kann man doch das passende Pleul kaufen und das dürfte dann auch auf Dauer funktionieren, alles andere ist doch Murks und wäre eine Notlösung aus Mangel, den wir hier nun wirklich nicht haben.

Natürlich muß man nicht alles wegwerfen und sich Gedanken um eine günstige Rep. zu machen finde ich auch super (diesen persönlichen Ehr"geiz" habe ich mit unter auch)

aber auch wenn es eine Wiederholung ist (wie Roland schon sagte) das richtige Pleul und fertig

alles andre würde ich lassen

Themenstarteram 25. November 2017 um 14:00

****sicher kann man den Motor mit nem Stapel Kopfdichtungen zum laufen bekommen bzw ein Distanzblech zw. 2 Kopfdichtungen einarbeiten ... aber wir haben 2017 - da kann man doch das passende Pleul kaufen und das dürfte dann auch auf Dauer funktionieren, alles andere ist doch Murks und wäre eine Notlösung aus Mangel, den wir hier nun wirklich nicht haben****

Das stimmt.

mit der Laubsäge Kopfdichtungen fürs Moped aus Alu gesägt...

so wollte ich das dann auch machen, Schablone plotten und aus Alublech eine Zwischenlage fräsen.

Was ist dann mit der kompression? Macht sich das überhaupt bemerkbar?

 

Es würde mich interessieren ob das mit den Dichtungen so funktioniert.

Brauch das aber nicht probieren, weil Ihr das wohl schon alle mal gemacht habt und das dann auch ging.

Den Mäher habe ich von meiner Schwester übernommen die über 13 Jahre nur ein mal im Monat gemäht

hat weil auf Ihrem Grund der Rasen so spärlich wächst.

Alle zwei Jahre war der bei John Deere in Tellingstedt zur Insp.

D. h., der Mäher somit auch der Motor hat wenig gearbeitet.

Für Pleuel und Dichtungssatz zahle ich 47 Taler und es ist wies gehört.

Leider finde ich nicht den Motor zu dem mein falscher Pleuel passt.

Themenstarteram 25. November 2017 um 14:01

Welche Reparaturanleitungen lohnen sich für diese Geräte

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Briggs & Stratton 12,5 hp, neuer pleuel zu lang