ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsscheiben verziehen sich / Bremsen krumm / Ursache und Vermeidung

Bremsscheiben verziehen sich / Bremsen krumm / Ursache und Vermeidung

Themenstarteram 3. Mai 2019 um 18:47

Hallo zusammen!

Da aktuell meine Bremsen am neuen Fahrzeug verzogen sind, nach gerade mal 3500 Kilometern, obwohl ich die u.a. Regeln eingehalten habe, habe ich mir erlaubt hier zur Diskussion zu laden.

Wie kann man denn ein Verziehen der Bremsscheiben vermeiden, wenn man sich schon an folgende "Regeln" hält:

- defensives Autofahren

- schonendes einfahren

- kein "dauerhaftes" Bremsen (ständiger Pedaldruck)

- Inanspruchnahme der Motorbremswirkung, Stichwort Bergabfahrt (Pässe)

- Vermeidung von Vollbremsungen

- nicht wie auf einer "Rennstrecke" fahren

- nicht mit beanspruchten Bremsen durch eine Pfütze fahren / Waschstraße!

 

Warum passierts hin und wieder mal, dass sich Bremsscheiben verziehen - und meistens dann ein paar Monate später wieder auszutauschen sind?

Liegt es wirklich an der Qualität der Bremsscheiben oder sind es oft Anwendungsfehler?

Was kann man dagegen tun, wie kann man es vermeiden?

Gibt es richtig gute Bremsscheiben die "lange" halten, oder ist das alles nur Marketing technisches Verkaufsargument? Stichwort: hitze behandelte Bremsscheiben.

Gibts den ultimativen super Hersteller, bei dem so etwas nicht auftritt?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 3. Mai 2019 um 21:28:58 Uhr:

@tollkirsche Du sagtest, dass Du sowas schon öfter auf anderen Autos hattest. Die Konstante dabei ist dein Fahrstil. Immer nur ganz sachte aber dafür länger bremsen. das ist genau falsch rum. Für die Bremse ist es besser wenn sie kurz und kräftig betätigt wird. Die thermische Belastung ist dabei geringer.

Gibt's da konkrete Belege, also Messergebnisse, oder ist das eher "Allgemeinwissen" oder Stammtischgeschwätz oder der Kumpel hat gesagt...

Zitat:

Im Grundsatz sollten die Bremsscheiben und die Beläge vom selben Hersteller stammen und zueinander gehören. Das gewährleistet optimale Verhältnisse und verhindert vorzeitigen Verschleiß.

Hab ich noch nie gehört.

131 weitere Antworten
Ähnliche Themen
131 Antworten
Themenstarteram 11. Juni 2019 um 20:50

Bitteschön; zum Analysieren!

 

 

 

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 11. Juni 2019 um 20:41:20 Uhr:

 

Ich halte das für ein Märchen.

Schwankende Bremswirkung hat doch nix mit Oval zu tun.

http://www.maha.de/FI021301-de.pdf

 

Seite 16.

Herzlichen Dank für die PDF. Kann man sich mal unters Kopfkissen legen. :)

Trotzdem finde ich da keinen Bezug zum Oval. Wenn man es einfach schwankende Bremswirkung nennen würde, wäre es auch verständlich.

 

Ein Auto mit 3750 km.

Ein paar Monate alt.

Bremst momentan einwandfrei.

Hier sinds 9 Seiten, im KIA- Forum 5.

Der TE schreibt, er ist zur Zeit im Krankenhaus.

Lange- Weile- Syndrom........?

Themenstarteram 20. Juni 2019 um 10:31

kleines Update:

Danke für das bisherige Feedback!

Es stellt sich so dar, man bremst zB von 100 km/h auf 50 km/h runter.

Von 100 km/h bis 85 km/h butterweiches bremsen. Ideal!

Unter "butterweiches bremsen" verstehe ich zB man hat den Fuss am Bremspedal und spürt ausser der Verzögerung des Fahrzeuges keine Nebeneffekte, wie Brummen, Vibrieren, Pulsieren, Geräusche etc. - ich vergleiche das immer mit einem Messer, das durch die Butter schneidet....

Ab 85-80 km/h fängt dann das Auto zu vibrieren an bis ca. 60 km/h.

Darunter ist kein vibrieren spürbar.

Das Vibrieren ist zugegebenermaßen leicht, aber vorhanden, aber nur in diesem erwähnten Geschwindigkeitsbereich feststellbar. Abbremsen von 140 auf 100 km/h kein Problem.

Es macht m.E. auch einen Unterschied ob die Bremsen schon deutlichst warm sind, oder nicht.

Wenn dies der Fall ist, dann ist das Vibrieren weniger bis fast nicht vorhanden.

Wenn man jetzt zb in der Früh losfährt mit kalten Bremsen und dann fährt man Landstraße und muss bremsen, dann stellt man das Vibrieren deutlich fest.

Wenn man jetzt zB schon einige Stunden unterwegs ist und gebremst hat, und die Bremsscheiben wärmer sind, dann ist vom Vibrieren fast nicht feststellbar.

Sehr merkwürdig, nicht?

Ausserdem, warum bei wärmeren Bremsen fast nicht und bei kälteren Bremsen schon vibrieren?

Lass mal die Räder ganz fein auswuchten.

Hast Du mal alle 4 Beläge auf ihren Verschleiß kontrolliert?

Ich hatte auch schon öfters vibrierende Bremsen, da war immer einer der 4 Beläge besonders weit verschlissen. Nach Erneuerung aller 4 dann wieder alles OK (Scheibe je nach Verschleiß auch er erneuert).

Themenstarteram 20. Juni 2019 um 12:36

Danke für die Comments. De facto ist das ja ein Neufahrzeug mit 5300 Kilometern, welches 3 Monate alt ist. Einmal wurden bereits schon die Scheiben erneuert. Ich nehme nicht an, dass die Beläge verschlissen sind. Merkwürdig ist, dass es einen Unterschied macht, ob die Bremsen warm sind oder ob die Bremsen "kalt" sind. Vibrieren tritt bei kalten Bremsen auf, bei wärmeren weniger! Auto ist ein Neufahrzeug.

Nochmal, das klingt nach einem Reifenproblem.

Deshalb schrieb ich bereits auf Seite 3, eine Messuhr an die Scheibe /Radnabe zu setzen. Dann kann man auch mal ordentliche Schlüsse ziehen. Hier dreht man sich einfach nur im Kreis.

... zumindest dies ohne Unwucht / Höhenschlag :D

Themenstarteram 20. Juni 2019 um 12:48

Vermute ich auch, dass die Radnabe ab Kauf schon verzogen war. Ist jetzt Sache der Werkstatt, Kia, sich darum zu kümmern.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsscheiben verziehen sich / Bremsen krumm / Ursache und Vermeidung