Forum626 & 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Bremsprobleme Mazda 626GD eilt sehr!!!

Bremsprobleme Mazda 626GD eilt sehr!!!

Themenstarteram 3. Februar 2006 um 11:41

Hallo liebe gemeinde,

habe folgendes problem:

habe eine 2liter mazda 626gd bj 91. vor ein paar wochen wurde bei mir die bremsflüssigkeit gewechslt, da ich keinen bremsdruck mehr versprührte. es war luft drinn. nach dem wechsel war wieder alles ok, doch nach un nach habe ich wieder ins bodenlose getreten. die leitungen sind alle ok, und alle schrauben sind auch dicht. wenn ich jetzt bremse bremst nur das rad vorne rechts. wenn ich dann anfange zu pumpen habe ich wieder die volle bremskraft auf alle 4 räder.

nun meine frage, wo das problem liegt, der bremsflüssigkeitsstand ist ok, die bremsklötze sind zwar schon fast ab, aber es kann daran nicht liegen, da der bremskreislauf ein geschlossenes system ist oder?????

Helft mir bitte.......

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hallo

Es kann dran liegen das sich im Bremskreislauf ( Leitungen ) noch luft befindent weil beim wechseln der Bremsflüssigkeit nicht richtig entlüftet wurde. Oder es liegt am Bremskraftverstärker das der vieleicht net mehr richtig arbeitet.

Setzt dich mal ins auto und pump mit deinem Fuss das Bremspedall bei ausgeschalteten motor mehrmals bis es druck aufgebaut hat.

Dann lässte denn Fuss auf dem Pedal und startest den Motor jetzt muss das pedal nachgeben ( Es wird weicher ) dann arbeitet der Bremskraftverstärker.

Sonst hilft nur ab in die Werkstatt.

Gruß Mazdafreak

am 3. Februar 2006 um 15:20

Der Bremskraftverstärker ist es sicher nicht, dann würde pumpen nichts bringen.

Hauptbremszylinder tippe ich. Versuche mal zu pumpen und dann auf dem Pedal zu bleiben. Gibt das Pedal nach bei stärkerem Druck?

Themenstarteram 3. Februar 2006 um 23:28

ja das pedal gibt nach. wenn ich pumpe.

am 3. Februar 2006 um 23:36

abend, habe seit dem bremsflüssigkeitswechsel genau das gleiche problem...genau wie er es beschrieben hat, bremskraftverstärker habe ich ausgeschlossen, tippe auch auf lust in leitung...bei mir ist noch das merkwürdige, dass wenn ich langsam druck aufbaue da pedal immer weiter nachgibt und die vollbremsung ausbleibt...trete ich aber plötzlich mit volldampf auf die bremse baut sich einwandfreier druck auf und vollbremsung klappt..deswegen bin ich mir mit der luft nicht sicher..

mfg mypuma

Themenstarteram 4. Februar 2006 um 0:03

bist du sicher das die vollbremsung klappt???

tesze es mal im schnee welche reifen blockieren.

wenn ich voll aufs bremspedal raufhaue, dann knallt er voll durch, und es kommt auch zu einer vollbremsung.....allerdings nur mit dem rechtem vorderrad.

Hallo

Wo haste die Bremsflüssigkeit wechseln lassen bei einer Vertragswerkstatt oder in einer Freien ?

Würde bis der Fehrler behoben ist nicht mehr mit dem Wagen rumfahren wenn ich du wäre .

Gruß Mazdafreak

Themenstarteram 4. Februar 2006 um 10:22

fahre auch nicht. deshalb das "eilt" im thema. bin aber drauf angewiesen.

das wurde bei atu gemacht..... denke mal das die es wiederholem müsten, oder??? aber was ist wenn sich herausstellt das was anderes kaputt ist, muß ich es bei den das machen lassen, oder kann ich dann sagen das ich es woanders machen will???

am 4. Februar 2006 um 11:22

lach, hab meine flüssigkeit auch bei aut wechselbn lassen, davor hat alles einwandfrtei funktioniert, seit dem wechsel nciht mehr!!also bei mir blockieren beide reifen ja..

!!!du bist daranm gebunden einen eventuellen andersweitigen fehler bei atu richten zu lassen!!!

Ich sags nur ungern aber Atu ist der größe schrott an Werkstatt denn es gibt.

Also entwerde du fährst da hin und haust mal bei dennen auf den Tisch wegen nachbesserung und so oder und gehst zur Werttragswerkstatt das ist dann aber auch dementsprechent Teuere.

Gruß Mazdafreak

Hi

ATU hat gearbeitet an der Bremse,das ist ein Fakt! Die Bremse ist das wichtigste Teil am Auto,das ist auch Fakt!

ATU kann nicht irgend was machen wie zBleistift Bremsflüssigkeit wechseln und sagen es ist alles OK!Auch

wenn du sie dazu beauftragt hast müssen sie 150%% sicher

sein das alles in Ordnung ist.Du kamst schließlich mit einer

Fehlermeldung an einem Sicherheitsteil das dein Leben

retten soll.Ixch würde hin gehn und sofort bestimmend,

unnachgibig ihnen ihre Situation vor Augen halten.

Ihre Situation ist das du einen beinahe Unfall verursacht

hast wegen Bremsversagen.Und die Schuld würde ich ihnen

geben.Ich würd denen sagen das sie das umsonst reparieren

sollen du zahlst nur Material .Wenn sies machen ists OK

wenn nicht Geschäftsführer.Wenn das auch nicht hilft "Peter

Unger Weiden"dann werden sie schon wissen wo der Hammer

hängt.Weiter würd ich mir keine Gedanken machen und

rumfragen es ist nicht dein Problem wenn Unger dich so fahren läßt!Wie gesagt freundlich aber unnachgibig auftreten.

Viel Erfolg Kai

l

Themenstarteram 4. Februar 2006 um 19:52

ich lann mir eigentlich nur denken, das es was mit der premsflüssigkeit zu tun hat. da es ja nach dem wechsel alles funktioniert. und nach und nach ist es immer sschlimmer geworden.

was anderes kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. was meint ihr???

Hi

Der Fehler das ist ein Fakt das sie dich fahren ließen das

alleine reicht schon,eagl wos drann liegt.Sollte es aber

ein echter Fehler sein wie mangelnde Belüftung ist etwas

mehr fällig wie eine Entschuldigung.Bleib dabei schau dir an wos dran liegt.Wenns an ATU liegt sollten sie schon mit

irgend was "rüber" nicht nur mit einer Entschuldigung!Und

das würde ich in dem Fall auch durchziehn!

MFG Kai

Hallo

Hier mal was über ATU aus dem Ford Forum dort könnt ihr nachlesen wie fähig die ATU Mechaniker sind .

http://www.motor-talk.de/t260098/f19/s/thread.html

Gruß Mazdafreak

Hallo! Entwederist wirklich Luft im System oder es wurde mit zu viel Druck entlüftet so das sich eine Primärmanschette am Radzylinder sich umgelegt hat und dieser somit defekt ist!!!

Gruss

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Bremsprobleme Mazda 626GD eilt sehr!!!