ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Bremslichtschalter VW Käfer 1969

Bremslichtschalter VW Käfer 1969

VW Käfer 1300
Themenstarteram 30. Juli 2017 um 11:24

Hallo an alle,

 

Im Zuge der Restauration meines 69er Käfer habe ich die komplette Bremsanlage erneuert (Leitungen, Schläuche, Beläge, Federn, Radbremszylinder, Hauptbremszylinder, Verkabelung). Die Bremslichtschalter sind jedoch noch die alten.

Mein Problem ist, dass die Bremslichter dauerhaft leuchten, sobald die Zündung eingeschaltet ist. Wenn man das Bremspedal minimal antippt, gehen die Lichter aus und wenn man normal bremst, gehen sie an.

Die Funktion ist also normal bis auf das anfängliche Dauerleuchten. Kann es daran liegen dass die Kolbenstange im HBZ falsch eingestellt ist? Oder kann es doch an kaputten Bremslichtschaltern liegen?

 

Im voraus schon mal ein großes Danke an alle, die mir helfen.

 

Mit freundlichen Grüßen

VW_69

Ähnliche Themen
15 Antworten

Wenn der "Pümpel" vom Bremspedal ohne Spiel eingebaut und dann noch etwas weitere Fehleinstellung draufgegeben wurde, daß der Pümpel auch noch aktiv in den HBZ reindrückt... jep, dann ist dieses Fehlerbild normal.

Normal ist dann, daß es Probleme beim Entlüften gibt.

Normal ist dann aber auch, daß man nach ein paar Kilometern festbetoniert mit 4 qualmenden Bremsen am Straßenrand stehen wird. Und der Abschlepper eine Menge Spaß beim Verladen haben wird ;)

Themenstarteram 30. Juli 2017 um 11:37

Oh, dann schaue ich mir das wohl nochmal genau an ;)

Das Entlüften hat aber sehr gut geklappt. Gefahren bin ich leider (oder zum Glück?) noch nicht

Vielen Dank für deinen Beitrag.

 

VW_69

Zitat:

@Red1600i schrieb am 30. Juli 2017 um 11:33:43 Uhr:

Wenn der "Pümpel" vom Bremspedal ohne Spiel eingebaut und dann noch etwas weitere Fehleinstellung draufgegeben wurde, daß der Pümpel auch noch aktiv in den HBZ reindrückt... jep, dann ist dieses Fehlerbild normal.

glaube ich nicht.

wieso gehen die bremslichter beim antippen des pedals aus?

ich vermute eher ein elektrisches problem.

Doch kann schon sein,bei falscher Einstellung ist die Ausgleichsbohrung verschlossen,stopplicht kann leuchten .

Beim betätigen der Bremse überfährt der Kolben die Nachlaufbohrung,Restdruck wird abgebaut,Leuchte geht aus.

Bei weiterer Betätigung steigt der Druck im System ,Leuchte geht an.

Natürlich is ein elektrischer Fehler gerade ,falls verbaut,bei einem 3 poligen Bremslichtschalter nicht so von der Hand zu weisen.

Bei Trommelbremse ist aber auch das Bodenventil mit in Betracht zu ziehen,der Resthaltedruck muss natürlich unter der Ansprechschwelle des Bremslichtschalters sein.

B 19

Zitat:

@Bopp19 schrieb am 30. Juli 2017 um 17:56:23 Uhr:

 

Beim betätigen der Bremse überfährt der Kolben die Nachlaufbohrung,Restdruck wird abgebaut,Leuchte geht aus.

 

B 19

:confused:

wie soll sich druck der vor der primärmanschette ansteht

über die nachlaufbohrung abbauen ?

kannste geren mal erklären.

und auch wann der kolben die nachlaufbohrung überfährt.

Zitat:

@murkspitter schrieb am 30. Juli 2017 um 16:26:53 Uhr:

Zitat:

@Red1600i schrieb am 30. Juli 2017 um 11:33:43 Uhr:

Wenn der "Pümpel" vom Bremspedal ohne Spiel eingebaut und dann noch etwas weitere Fehleinstellung draufgegeben wurde, daß der Pümpel auch noch aktiv in den HBZ reindrückt... jep, dann ist dieses Fehlerbild normal.

glaube ich nicht.

wieso gehen die bremslichter beim antippen des pedals aus?

ich vermute eher ein elektrisches problem.

Glauben macht stark!

Glauben macht stark!

Zitat:

@Gasstapler schrieb am 31. Juli 2017 um 17:09:45 Uhr:

Glauben macht stark!

und jesus liebt dich?!:rolleyes:

ich hab aber immer noch nicht kappiert wie sich beim betätigen der bremse

" Restdruck über die nachlaufbohrung abbaut".

Ein Bremslichtschalter ist ein hydraulischer Schalter. Er spricht ab etwa 1 bar Druck an... jep, in der Bremse herschen aktiv Drücke von 60 bis 130 bar ...

Ein Loslassen des Bremspedals ist ein dynamischer Vorgang. Das Bodenblech, der Napoleonhut und auch das Pedal sind federnde Teile. Somit überfedert das Pedeal seine Nullage... und der HBZ wird kurz entlastet und entlüftet kurz, das Licht geht aus...

Kannst ja mal am Pedeal rumwackeln, dann sieht man, dass so eine Blechbüchse doch eine butterweiche Geschichte ist und sich locker mal im Halbzentimetermodus bewegen läßt.

Hi

Ich habe vor 6 Monaten meinen Hauptbremszylinder erneuert. Der "Pümpel" (Stössel am Bremspedal) sollte zur Druckplatte des Hauptbremszylinders ca 1mm Pedalspiel haben bei gelöster Bremse. Einstellen kannst Du das hinter dem

Bremspedal. Der Stössel ist an einem gegossenen Übergangsstück eingeschraubt die ihrerseits am

Pedal befestigt ist. Der Stössel ist mit einer Kontermutter am Ubergangsstück festgezogen. Diese Mutter lösen und den Stössel etwas weiter in das Übergangsstück hineinschrauben. Dann mal auf die Bremse drücken und wieder lösen. Jetzt schraubst du den Stössel wieder heraus bis die Spitze die Druckplatte leicht berührt und von dem Punkt wieder zurück, bis das Bremspedal ca einen Millimeter oder etwas mehr Spiel aufweist. Dieses Spiel ist wichtig, damit sich der Kolben des HBZ wieder weit genug vorschieben kann damit sich der Druck in beiden Bremskreisen über diese Ausgleichsbohrung neutralisieren kann und sich bei einer erneutem Bremsung der volle Bremasdruck auf beiden Bremskreisen aufbauen lässt. Ist das Spiel zu klein, schiebst Du exemplarisch gesprochen immer dieselbe Menge Bremsflüssigkeit zwischen HBZ und Radbremszylinder hin und her. Das Entlüften der Bremsen wird zur Lotterie da der HBZ unter Umständen seine "Nullstellung" nicht oder nicht immer erreicht und wenn notwendig, allenfalls keine Bremsflüssigkeit aus dem Ausgleichsbehälter nachgefasst oder bei warmer Bremsflüssigkeit zurückgesrückt werden kann.

 

Wenn das Spiel eingestellt ist, Bremsen nochmals entlüften.

 

Wenn jetzt die Bremslichter noch immernicht tun wie sie sollen, dann ist der Druckschalter entweder kaputt oder bleibt hängen. Der Schalter kann kaputr gehen, wenn der Hauptbremszylinder im ausgebauten Zustand zuweit nach hinten gedrückt wurde. Dann kollidiert er mit dem Endschalter und kann ihn zerstören. Das passiert gerne mal, wenn zuwenig Bremsflüssigkeit vorhanden war oder das System leckt, und man die Bremse voll durchdrückt. Der Endschalter lässt sich einzeln wechsel, vorausgesetzt der Kolben ist nicht auch beschädigt.

 

Ich wechsel immer den HBZ komplett aus und prüfe den ausgebauten dan nach um sicher zu gehen. Mit den Bremsen sit nicht zu spassen.

Themenstarteram 22. August 2017 um 20:15

Ich habe die Stange neulich richtig eingestellt mit ein bisschen Spiel. Das Problem war aber leider immer noch da.

Habe dann den Stecker vom 1. Bremslichtschalter (der Richtung Innenraum) abgezogen. Jetzt funktioniert das Bremslicht so wie es soll.

Heisst das, dass der Schalter kaputt ist? Ich habe schon zwei neue hier liegen aber kam noch nicht zum Einbau. Das System muss doch wieder komplett entlüftet werden wenn ich die Schalter tausche, oder?

 

Mit freundlichen Grüßen

VW_69

Hallo zusammen habe ein Problem mit nicht funktioniert Bremslicht ,habe am Zylinder 2 Schalter sitzen welche muss ich mir den bestellen,Weil es 2 sind. Käfer 1300 Bj 03/68 29 kw

Vielen Dank für die Hilfe

Beide.

Zitat:

Beide.

Danke hast du vielleicht ne Nummer davon?

Deine Antwort
Ähnliche Themen